Persönlicher Weblog, bloggen als die ideale Werbung?

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Klärus

Persönlicher Weblog, bloggen als die ideale Werbung?

von Klärus (24.02.2008, 10:57)
Hallo
Eine „kompetente“ Bod-Autorin sagte mir, dass verlinken out sei und bloggen in.
Hier ein Zitat: Linktausch ist out. Ein Blog benötigt keinen Linktausch, daher beantworte ich keine Mails, die mit diesem Wunsch an mich herantreten.
Einen Webblog zu haben sei wie ein Wohnzimmer in dem man sich austauscht und vermittelt und sei zurzeit das beste Medium im Netz, um zu werben. Was ist da anders als eine Homepage? Meine ist übrigens neu gestaltet!!!! Danke für die schonungslosen Tips. cheezygrin
Was haltet ihr davon einen Blog zu erstellen, wie erfahren die Menschen dieser Welt dann von diesem Blog?
Liebe Grüße
Klärus

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (24.02.2008, 11:30)
Hallo Klärus,
habe schnell mal reingesehen auf Deiner neuen Seite. Sie gefällt mir viel besser als die frühere! thumbbup

Was die Bloggerei angeht, denke ich, die Frau hat Recht, aber ein Blogg will gepflegt, sprich aktualisiert, sein und das kostet richtig Zeit. Wenn man die nicht hat, sollte man keinen eröffnen, damit der Schuß nicht nach hinten losgeht :wink:
LG,
Julia

AF Verlag

Re:

von AF Verlag (24.02.2008, 11:50)
@Klärus,

Es mag stimmen, doch bringt es demjenigen, der sich ja eigentlich dem Schreiben von Manuskripten hingibt, wirklich etwas? Ich denke eher nicht. Lese auch gar nicht mehr in diesen "Blogs", weil es teilweise auch nervt. Was will man denn dort erfahren?

Diese Blogs dienen ja oftmals auch dazu irgendwelche Texte zu veröffentlichen, die eigentlich keiner lesen möchte. Und dann versammelt sich so eine kleine Gemeinde, um diesen Blog herum und jubeln dem Schreiber zu. Mag bei demjenigen ein befriedigendes Gefühl hervorrufen, ich denke aber nicht, dass es dem literarischen Befinden dient.

Einigen mögen diese Blogs hilfreich sein, aber ich kenne kaum einen Autor, der so einen Blog unterhält, da eben die Zeit fehlt diesen ständig zu aktualisieren.

Auch wenn die "kompetente Autorin" anderer Meinung ist. Wobei ich mir hier die Frage stelle, wann gilt man eigentlich als kompetent genug, um eine solche These aufzustellen?

Verwirrten Gruß

Jens

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (24.02.2008, 11:59)
@ Jens

Das ist nicht ganz richtig, denn es gibt genug, die gerade durch eine starke Bloggaktivität auf sich oder ein ganz bestimmtes Buch aufmerksam gemacht haben. Das wohl berühmteste Beispiel ist die erotische Lady aus London, die es allerdings vorzog im Verborgenen "berühmt" zu sein und nur ihre Tagebucheinträge an den Mann oder die Frau brachte :-)
Ein anderes Beispiel ist Else Buschheuer, die durch ihren New York-Blogg nicht gerade wenige ihrer BoD-Bücher bekannt gemacht hat.
LG,
Julia

Benutzeravatar
ChrisK
Beiträge: 260
Registriert: 16.04.2007, 23:07
Wohnort: Berlin

Re:

von ChrisK (24.02.2008, 12:09)
Blogs, die erfolgreich Bücher verkaufen, sind eher die Ausnahme denn die Regel. Es ist schon schwer genug, ein Blog an sich zum Erfolg zu führen. In Deutschland verdient eine Handvoll Blogs ein wenig Geld, der Rest wirft nichts ab.
Wenn man ein Blog machen möchte, dann sollte man das um des Spasses willen tun, den so ein Blog -trotz aller Arbeit, die es macht - bereiten kann.
Gruß
Chris

mtg

Re:

von mtg (24.02.2008, 12:10)
Oops - Else hat aber nicht bei BoD angefangen ... sie hat irgendwann entdeckt, dass man bei BoD nicht auf irgendwelche Kleinkrämer angewiesen ist... aber das mit dem Blog stimmt... :-)

Matthias

P.S. @ Chris: Wenn man etwas "ohne Spaß" macht, sollte man eh die Finger davon lassen...

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (24.02.2008, 12:10)
Hallo Klärus,

die schonungslosen Worte haben Früchte getragen, wie ich sehe. Deine neue Website ist viel besser und recht ansprechend geworden! thumbbup

Was Blogs betrifft geht es mir wie Jens. Ich klicke meist weiter, bin kein Fan davon.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

Re:

von Versailles (24.02.2008, 12:20)
Eine „kompetente“ Bod-Autorin sagte mir, dass verlinken out sei und bloggen in.
Ach du meine Güte - weiss Heiner schon davon?? :wink: cheezygrin

Hier ein Zitat:
Linktausch ist out. Ein Blog benötigt keinen Linktausch, daher beantworte ich keine Mails, die mit diesem Wunsch an mich herantreten.
muss man akzeptieren, Überzeugungsarbeit macht eh' keinen Sinn.

Mich interessiert auch, wie der Meinung der kompetenten Autorin nach die Welt erfahren wird, dass man einen Blog betreibt wenn nicht durch Verlinkung?
@ Klärus: Frage: weshalb hast du kompetent in Gänsefüsschen gesetzt? Wie definiert sich kompetent in diesem besonderen Fall? Liegt hier Kompetenz in Bezug auf die Webpräsenz oder in Bezug auf das geschriebene Werk vor? Ich betrachte mich durchaus auch als kompetent in Bezug auf meinen Roman angle: :wink:

@ Jens
Lese auch gar nicht mehr in diesen "Blogs", weil es teilweise auch nervt.
cheezygrin kann ich gut verstehen. Und wenn man sich fragt, weshalb es nervt, kommt oft die Antwort: da betreibt jemand schonungslosen Seelenstriptease, erzählt jeden Tag neue Langweiligkeiten aus einem noch langweiligeren Leben und/oder hat sich kein Konzept überlegt.
Ich finde beispielsweise Reiseblogs spannend (am liebsten aus fernen Ländern oder von Exkursionen/Expeditionen) und kann mich da schon mal 'festbeissen'.

Liebe Grüße
Amalia
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"
www.comtesse-heloise.de

Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (24.02.2008, 12:29)
Versailles hat geschrieben:
Ich finde beispielsweise Reiseblogs spannend (am liebsten aus fernen Ländern oder von Exkursionen/Expeditionen)


Stimmt, da macht es Sinn.

Das "kompetente" in Gänsefüßchen war sicher so gemeint, dass sie sich für kompetent (u.a. in Internetfragen) hält, Klärus aber nur bedingt davon überzeugt ist. :P

Grüßle und schonen Sonn(en)tag,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

AF Verlag

Re:

von AF Verlag (24.02.2008, 13:00)
Also, ich möchte gar nicht bestreiten dass es den einen oder anderen guten Blog gibt.
Ich würde aber den Autor/innen die bei mir veröffentlichen, nicht einen solchen empfehlen, nur damit sie ein paar Bücher mehr verkaufen.
Und auch Blogs zu bestimmten Themen, wie z.B. Reisen, können durchaus interessant sein, keine Frage.

Wenn ich mich recht erinnere betreibt Herbert Walker zwei solche Einrichtungen, schreibt aber auch wie viel Mühe es macht, diese auf dem aktuellen Stand zu halten. Und hier zeigt es sich wieder, jede Medaille hat eben doch zwei Seiten, die der Vor- und Nachteile.

Jens

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (24.02.2008, 13:07)
Hallo,

das Problem ist wohl, dass es viele "Fachleute" gibt, die es mit ihrer Intelligenz nicht schaffen, ueber den Tellerrand zu schauen. Vielleicht sollten sie sich Fruehstueckbrettchen zulegen. Wenn sie sich dann noch ein klein wenig recken, sehen sie vielleicht etwas :-)

Eigentlich reicht es doch, sich mal die Ergebnisse eigener Google-Suchen anzuschauen. Wie hoch ist der Anteils von Blogs? Wie hoch der Anteil anderer Seiten?

Ein Blog mit regelmaessig neuen, interessanten Eintraegen wird natuerlich Aufmerksamkeit finden. Aber das trifft fuer eine entsprechende Website ebenfalls zu.

Nur wenn sich auf einer Website mal einige Monate wenig tut, ist das meistens nicht weiter tragisch. Ein Blog, dessen letzter Eintrag drei Monate alt ist, vertreibt die Besucher dagegen eher. Und dass Fiffi seine Depressionen hat, weil man doch gestern prompt vergessen hat, das neueste Chappi mitzubringen ... Okay, es gibt fuer alles Interessenten ;-)

Beste Gruesse,

Heinz.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (24.02.2008, 13:09)
Irgend ein Verrückter hat unter meinem Namen mit Foto einen Google-Blog eingerichtet und darin allerhand Unsinn gepostet. Trotz aller Versuche, diesen Blog zu eliminieren, gedeiht er weiterhin, auch wenn etliche "unsittliche" Beiträge inzwischen daraus verschwunden sind.
Ist es wem unter uns bereits ebenso ergangen?

Laura
Beiträge: 199
Registriert: 20.09.2007, 11:23

Re:

von Laura (24.02.2008, 13:09)
Die neue Homepage ist sehr schön geworden.

Was die Blogs angeht, ich hasse die Dinger, weil meistens nur Geschwafel drin steht, auch in den Autorenblogs. Was interessiert es mich z.B., wenn die Autorin XY lang und breit beschreibt, wie schwierig es war, die Klamotten für ihre letzte Lesung auszuwählen, wie sie dann mit der S-Bahn zum Leseort gefahren ist usw.

Das Beispiel ist nicht erfunden, ich war neulich auf einem solchen Blog!

Es wird schon genug Geschwafel im Internet verbreitet, deshalb lese ich keine Blogs, da mit dem eben erwähnten war sowieso die Ausnahme.

Wer sich über einen Autor informieren will, wird doch eh meist die Homepage aufsuchen. Gruß Laura

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (24.02.2008, 13:12)
Heißt es jetzt d e r oder d a s Blog? Einmal lese ich es so, dann wieder so.... :roll:

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

Re:

von Versailles (24.02.2008, 13:27)
@ Hans:
Und dass Fiffi seine Depressionen hat, weil man doch gestern prompt vergessen hat, das neueste Chappi mitzubringen ...
da musste ich jetzt aber herzlich lachen cheezygrin cheezygrin cheezygrin zumal ich ja eine Website für mein Hundili eingerichtet habe. Herrlich! cheezygrin

@ Judith, ich nehme es auch mal an.

@ Laura:
Was interessiert es mich z.B., wenn die Autorin XY lang und breit beschreibt, wie schwierig es war, die Klamotten für ihre letzte Lesung auszuwählen, wie sie dann mit der S-Bahn zum Leseort gefahren ist usw.
stimmt, da gähne ich auch. Es wäre wohl spannender gewesen zu erfahren, wie die LESUNG war, oder? Vielleicht aufgepeppt durch ein Bild??

@ HWG:
Irgend ein Verrückter hat unter meinem Namen mit Foto einen Google-Blog eingerichtet und darin allerhand Unsinn gepostet.
Na super! Das ist also der Lohn für diejenigen, die nichts zu verbergen haben?! :twisted: Wie hast du davon erfahren?

Sonntagsgrüße versendet
Amalia[/quote]
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"

www.comtesse-heloise.de



Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.