Blog zur Schriftart Comic Sans

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 601
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Blog zur Schriftart Comic Sans

von Hannelore Goos (27.11.2019, 17:07)
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3318
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von Monika K. (27.11.2019, 19:39)
Man sollte etwas weder pauschal verurteilen noch gedankenlos bejubeln. Eine differenzierte Betrachtung ist in allen Bereichen von Vorteil.

Ich glaube, der schlechte Ruf dieser Schriftart hängt auch damit zusammen, dass sie gern benutzt wird, um unlustige Dinge lustig aussehen zu lassen. Nach dem Motto: Ich erzähle schlechte Witze, aber wenn ich mir einen albernen Hut aufsetze, lachte das Publikum vielleicht trotzdem, weil ich doch so lustig aussehe.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
DuaneHanson
Beiträge: 81
Registriert: 13.04.2020, 18:59
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von DuaneHanson (16.04.2020, 19:41)
Comic sans ist zurecht der letzte Rotz. Niemand mit einem Funken Ehre im Leib würde die heute nutzen, zumal sich jeder Gestalter selbst meilenweit ins Aus schießt, wenn er die auch nur in Erwägung zieht. Der Erzieher auf einem Kindergartenausflug würde sich ja auch nicht beim Pinkeln im Wald von seinen Schutzbefohlenen zusehen lassen. Falls doch ...
Genauso ist es mit einem Designer, der Comic Sans nimmt.
Meine Geschichten sind besser befriedigend als gut.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3318
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von Monika K. (16.04.2020, 22:29)
DuaneHanson hat geschrieben:
Comic sans ist zurecht der letzte Rotz. Niemand mit einem Funken Ehre im Leib würde die heute nutzen, zumal sich jeder Gestalter selbst meilenweit ins Aus schießt, wenn er die auch nur in Erwägung zieht. Der Erzieher auf einem Kindergartenausflug würde sich ja auch nicht beim Pinkeln im Wald von seinen Schutzbefohlenen zusehen lassen. Falls doch ...
Genauso ist es mit einem Designer, der Comic Sans nimmt.


Hast du den oben verlinkten Artikel eigentlich überhaupt gelesen? Und verstanden, worum es bei dem Punkt "Leseschwäche" geht? Dann erkläre mir bitte, was an dieser speziellen Art der Verwendung deiner Meinung nach so "rotzig" ist, dass du das Forum darüber dringend informieren musst?

Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
DuaneHanson
Beiträge: 81
Registriert: 13.04.2020, 18:59
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von DuaneHanson (17.04.2020, 06:49)
Wie zum Beispiel die Damentrikots bei der Frauen-WM in eigenen Land. Die Namen in Comic Sans, wahrscheinlich auch für die Legastheniker. Quatsch, die meisten Verwendungen finden aus anderen Gründen statt. Was ein paar Legasthenieschüler im Unterricht machen, ist mir doch völlig egal. Wir sind hier im einem Forum. Geht um Bücher und deren Gestaltung. Nicht um Legastheniker. Oder schlägst du vor, dass wir alle nur noch CS benutzen, damit auch jeder lesen kann? Oder jedes Buch auch in CS-Edition? Was hat dein Einwand auf meine Meinung mit dem Thema Buchgestaltung zu tun? Jeder Gestalter muss bei Comic Sans kotzen, ausnahmslos jeder.

Es gibt nicht einen Grund, um sie auf einem Buch zu verwenden. Vielleicht für ein Buch, was sich hauptsächlich an Legastheniker wendet. Gibt`s denn Untersuchungen zum Thema, ob das alle betrifft, oder war sie vielleicht ein Einzelfall?
Meine Geschichten sind besser befriedigend als gut.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3318
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von Monika K. (17.04.2020, 12:05)
Hannelore hat einen Link zu einem Text zur Diskussion gestellt. Keine Ahnung, was deine Beiträge mit dem Text zu tun haben sollen. In meinen Augen ist das ganz klar "Thema verfehlt". Meine Antworten scheinst du ebenfalls nicht verstanden zu haben. Leseschwäche hat eben viele Gesichter. Ob da Comic Sans immer hilft, kann ich nicht beurteilen. Einen Versuch wäre es zumindest wert, indem man am eigenen Computer still für sich die Schriftart ändert.

Prinzipiell habe ich gar nichts dagegen, wenn alte Threads reaktiviert werden, solange die neuen Kommentare zum Thema der Diskussion passen und einen Mehrwert darstellen. Den kann ich hier definitiv nicht erkennen und verabschiede mich daher aus der Diskussion. Mir missfällt dein aggressiver und arroganter Tonfall sehr.

Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 601
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von Hannelore Goos (17.04.2020, 14:09)
Corona-Spätfolgen haben offensichtlich viele Gesichter smart2
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Benutzeravatar
BoD Books on Demand
Site Admin / Moderator
Beiträge: 381
Registriert: 01.03.2011, 11:50

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von BoD Books on Demand (17.04.2020, 15:41)
DuaneHanson hat geschrieben:
Wie zum Beispiel die Damentrikots bei der Frauen-WM in eigenen Land. Die Namen in Comic Sans, wahrscheinlich auch für die Legastheniker. Quatsch, die meisten Verwendungen finden aus anderen Gründen statt. Was ein paar Legasthenieschüler im Unterricht machen, ist mir doch völlig egal. Wir sind hier im einem Forum. Geht um Bücher und deren Gestaltung. Nicht um Legastheniker. Oder schlägst du vor, dass wir alle nur noch CS benutzen, damit auch jeder lesen kann? Oder jedes Buch auch in CS-Edition? Was hat dein Einwand auf meine Meinung mit dem Thema Buchgestaltung zu tun? Jeder Gestalter muss bei Comic Sans kotzen, ausnahmslos jeder.

Es gibt nicht einen Grund, um sie auf einem Buch zu verwenden. Vielleicht für ein Buch, was sich hauptsächlich an Legastheniker wendet. Gibt`s denn Untersuchungen zum Thema, ob das alle betrifft, oder war sie vielleicht ein Einzelfall?


DuaneHanson, die Netiquette ist auch bei Diskussionen um Comic Sans einzuhalten!

Benutzeravatar
DuaneHanson
Beiträge: 81
Registriert: 13.04.2020, 18:59
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von DuaneHanson (17.04.2020, 16:58)
Was hat die Diskussion mit Buchgestaltung zu tun? Darauf zielen meine Beiträge ab. Es geht um das Cover eines Buchs, also. Darauf beziehe ich mich und deswegen sage ich, dass diese Schriftart völlig unmöglich ist. Für genau dieses Thema. Cover eines Buchs. Mein Einwand wegen der Lese- und Rechtschreibschwäche war eine Antwort. Was hat das hier verloren?

Ich sage es gerne noch einmal. Comic Sans verbietet sich in allen ernsthaften gestalterischen Belangen. Dass es für die Schriftart Nischen geben mag, okay. Möglich ist alles. Aber auf einem Buchcover hat die Schriftart nichts verloren. Und wenn nicht über die Gestaltung eines Buchs, worum geht es hier dann? Plauderecke? Dann bitte den Thread verschieben und ich lösche meine Beiträge dazu. Gestaltung von Büchern mit Comic Sans. Wenn ihr über diese Schriftart nur plaudern wollt, ist das hier (Buchgestaltung und -herstellung) das falsche Forum.
Meine Geschichten sind besser befriedigend als gut.

Benutzeravatar
DuaneHanson
Beiträge: 81
Registriert: 13.04.2020, 18:59
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von DuaneHanson (17.04.2020, 16:59)
BoD Books on Demand hat geschrieben:
DuaneHanson, die Netiquette ist auch bei Diskussionen um Comic Sans einzuhalten!


Gerne, welche Formulierung ist der Stein des Anstoßes?
Meine Geschichten sind besser befriedigend als gut.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3318
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von Monika K. (17.04.2020, 18:13)
Wo ist hier die Rede von einem Cover? Buchgestaltung schließt auch den Buchblock ein, falls das nicht bekannt ist.

Wer ausschließlich Menschen mit Leseschwäche als Zielgruppe wählt, weiß nun, welche Schrift hilfreich sein könnte. Was ist denn daran so schwer zu verstehen? Es gibt bei BoD bereits Bücher in der sogenannten "Leichten Sprache". Warum also nicht auch welche für Menschen mit Leseschwäche? Es gibt auch Lernhilfen für Kinder und Jugendliche. Nicht jeder veröffentlicht hier Krimis und Erotik. Einfach mal kurz nachdenken, über den eigenen Tellerrand blicken und ein wenig Toleranz an den Tag legen, statt sofort loszupoltern und Menschen lächerlich zu machen, die an einer Leseschwäche leiden.

Ob Threads verschoben werden, entscheidet hier übrigens BoD. Ich finde, dieser besondere Aspekt der unbeliebten Schrift ist äußerst interessant und gehört sehr wohl in den Bereich "Buchgestaltung".

Zum eigentlichen Thema des Threads:
Ich frage mich, was genau bei Comic Sans anders ist und diesen Effekt bewirkt. Unterscheiden sich die Buchstaben stärker voneinander? Und könnte man diese Wirkung auch mit anderen Schriften erzielen? Ist es möglich, eine Schrift zu designen, die einerseits diese stärkeren Unterschiede zwischen den Buchstaben besitzt und andererseits etwas gefälliger und seriöser daherkommt? In meinen Augen ist das Thema viel tiefgründiger, als es auf den ersten Blick scheinen mag. Eilig "hingerotzte" Kommentare, um mal obige Ausdrucksweise aufzugreifen, werden der Thematik bei Weitem nicht gerecht.

Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 601
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von Hannelore Goos (17.04.2020, 19:08)
Halle Monika,

es ist kein Wunder, dass ich diesen Thread aufgemacht habe. Ich mache Bücher auch für und mit jemandem mit einer Sehbehinderung, die darin besteht, dass er die Augen nicht scharf stellen kann. Da sind wir immer auf der Suche nach Schriften, die auch im Bereich 10 pt noch unter solchen Bedingungen lesbar sind.
Neuerdings haben wir da "Linux Biolinum G" als brauchbar entdeckt.

Übrigens - wer immer sich hinter dem Künstlernamen verbirgt, zu einer Vorstellung hat es ja bisher nicht gereichht - es sind ungefähr 20% der Menschen Legastheniker in der einen oder anderen Form. So klein ist die Gruppe nicht.

Gruß
Hannelore
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3318
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Blog zur Schriftart Comic Sans

von Monika K. (17.04.2020, 19:28)
Hannelore, ich fand damals den Link unheimlich interessant. Deshalb antwortete ich. In meinen Augen tut es einem Forum gut, wenn es auch mal mit auf den ersten Blick "exotischeren" Themen bereichert wird. Was man daraus macht, ist jedem selbst überlassen. Ich interessierte mich einmal für eine Anthologie in Leichter Sprache, arbeitete mich in die Regeln ein und traute es mir letztendlich jedoch nicht zu, einen Beitrag einzureichen. Doch die Idee, Bücher für besondere Zielgruppen zu veröffentlichen, finde ich nach wie vor eine wunderbare Herausforderung. Diese Werke treffen, sofern sie gut gemacht sind, auf ein dankbares und treues Publikum.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.