Frage zum Cover: Paperback oder HC?

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Coral
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2020, 08:41

Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von Coral (08.04.2020, 09:58)
Hallo,
erst einmal guten Morgen und vielen Dank für die Aufnahme ins Forum.
thanks:
Sorry, falls die Frage schon hundertmal gestellt worden ist. Bin ganz neu dabei ;-)

Das Buch ist in ja drei Versionen erhältlich, Paperback, HC und E-Book.

Beim Erstellen muss ich mich aber auf eine Version festlegen, oder?

Das heißt, wenn ich Paperback wähle, dann bekomme ich die Ausführung in Paperback.
Und wenn ich Hardcover wähle, dann erscheint mein Buch in dieser Ausstattung, oder?

Im Verkauf ist aber doch beides möglich.

Muss ich dann trotzdem noch ein Hardcover erstellen für den Fall, dass Kunden eine Ausfertigung als HC wünschen?


Wie sind die Erfahrungen? Mein Buch ist nicht sehr dick, max. 112 Seiten, ich habe ja eigentlich lieber Hardcover.
Welche Ausfertigungen kommen denn beim Kunden besser an?

Vielen Dank für euer Feedback!

Coral book:

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5558
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von mtg (08.04.2020, 11:16)
Guten Morgen,

wenn Du ein Buchprojekt erstellst, musst Du Dich entscheiden, ob es Hardcover oder Paperback sein soll. Du kannst natürlich auch beides machen – aber dann sind das zwei Projekte. Das eBook ist bei »Classic« (auf Wunsch) in beiden Versionen enthalten.

Im Regelfall ist der Buchblock identisch; nur das Cover ändert sich in den Abmessungen, weil beim Hardcover mehr Beschnitt vorgesehen werden muss (siehe auch Tool »Coverbrechnung«). Zudem bekommt jede Version eine eigene ISBN.

Hardcover sind sicherlich wertiger in der Anmutung; beim Digitaldruck – und das ist bei BoD der Fall – sind sie aber vergleichsweise teuer. Es stellt sich also nicht die Frage, was beim Verbraucher besser ankommt, sondern was das fertige Buch kostet und ob der Preis dann überhaupt noch wettbewerbsfähig ist.

Ich habe einen Kunden (Cover/Satz/Produktion), für den ich beide Versionen erstelle. Das Paperback geht in den Handel – und das Hardcover ist ein »Fun«-Projekt, das er im Fall des Falles selbst bestellt und verschíckt.

Coral
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2020, 08:41

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von Coral (08.04.2020, 12:22)
Vielen Dank für die schnelle Antwort, Matthias.



Das mit den zwei ISBN-Nummern war mir gar nicht klar! :shock::

Könnte ich denn die Hardcover-Version theoretisch bei einem anderen Anbieter erstellen lassen oder ist das rechtlich nicht möglich, wenn Coverbild und Inhalt gleich sind?


Liebe Grüße

Coral

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5558
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von mtg (08.04.2020, 12:34)
Du erteilst einem Verlag – hier BoD – das ausschließliche Nutzungsrecht an Deinem Titel bzw. Werk. Ihr schließt ja einen Vertrag. Damit sind andere Anbieter außen vor … außer, BoD erteilt die Genehmigung dazu. Das hat BoD aber bislang – soweit mir das bekannt ist – lediglich bei eBooks und bei Hörbüchern (letztere hat BoD ohnedies nicht im Angebot) gemacht.

Selbst wenn BoD die Genehmigung für ein externes Hardcover erteilen würde: Aus Kostengründen lohnt es sich nicht, einen anderen Anbieter für das Hardcover zu suchen … es sei denn, Du bestellst eine Auflage von mehreren hundert Exemplaren, so dass Offsetdruck möglich wird. Aber dann musst Du selbst eine ISBN beantragen und selbst die Buchhandlungen bestücken und selbst die Retouren abwickeln und und und … und eine Garage anmieten, um den Bestand unterzubringen – denn von selbst gelangen die nicht in den Handel … ;-)

Coral
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2020, 08:41

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von Coral (08.04.2020, 12:42)
O.k. danke, Matthias,

Du hast mir weitergeholfen, jetzt blick ich durch cool1

Jetzt muss ich nur noch die Entscheidung treffen, Paperback oder Hardcover blink3

Liebe Grüße

Coral book:

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5766
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von Siegfried (08.04.2020, 13:10)
Coral hat geschrieben:
Jetzt muss ich nur noch die Entscheidung treffen, Paperback oder Hardcover blink3


Bevor du irgendwas machst, bestell dir lieber erst einmal eine Fun-Version. Ein gedrucktes Buch wirkt oftmals ganz anders als die Anzeige auf dem Bildschirm. Oft entdeckt man im gedruckten Exemplar noch Fehler, die man vorher übersehen hat. Außerdem lassen sich mit einem Fun-Exemplar noch Unstimmigkeiten beim Buchumschlag feststellen. Erst wenn alle Fehler beseitigt sind, sollte das Hardcover oder das Paperback für die Veröffentlichung geordert werden.
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5558
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von mtg (08.04.2020, 13:15)
Kleiner Tipp: Das erste Buch ist wie die erste Liebe. Der Himmel hängt voller Geigen – und man ist beseelt davon, dass alles supertoll wird. In einer solchen Situation ist es ausgesprochen schwer, rational zu bleiben. Aber das sollte man auf jeden Fall. Grundsätzlich wird man sehr schnell erkennen, dass niemand auf das eigene Buch gewartet hat … und auch niemand unbesehen die eigene Begeisterung teilt. Das muss alles erarbeitet werden.

Ich habe z. B. ein Buch veröffentlicht, das in einer bestimmten Zielgruppe in ein Vakuum gestoßen ist … trotzdem ist es kein Bestseller geworden, aber hat mir zumindest die Türen zu anderen Möglichkeiten geöffnet. Und das ist schon mehr gewesen, als man erhoffen kann.

Ich weiß nicht, was Du für ein Buch planst (Genre, Inhalt, Thematik) – aber im empfehle Dir, im Buchladen oder online nachzusehen, welches Deine potenziellen Wettbewerber sind, wo Du Deine Zielgruppe verortest, wie Du sie optimal ansprechen kannst, was das Alleinstellungsmerkmal Deines Buches im Vergleich zu anderen, ähnlichen Büchern sein könnte …

… und vor allem: sehr sorgfältig zu arbeiten. Inhalt, Sprache, Grammatik, Ortographie, Lektorat, Korrektorat … Satz, Cover, Klappentext … all das sollte möglichst perfekt sein. 100% wird man nie erreichen, aber es lohnt den Versuch. Ich habe schon oft Bücher zur Seite gelegt, deren Thematik mich hochgradig interessiert hat, bei denen mich aber handwerkliche Fehler – Schreiben ist ein Handwerk! – abgestoßen haben. Aktuelles Beispiel ist eine Paul-Abraham-Biographie, die bei BoD verlegt wurde. Leider ist es die einzige, die es gibt … und die handwerklichen Schwächen machen die ganze aufwändige und langwierige Recherche zunichte … Leider!

Trotzdem: Lass Dich nicht entmutigen. Aber denke daran, dass »da draußen« die unterschiedlichsten Leute sind, die die unterschiedlichsten Auffassungen davon haben, was »gut« ist und was gefällt … und wie man die eigene Meinung kundtut, egal ob sie stimmt oder nicht …

Viel Erfolg!

Coral
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2020, 08:41

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von Coral (08.04.2020, 20:17)
Bevor du irgendwas machst, bestell dir lieber erst einmal eine Fun-Version. Ein gedrucktes Buch wirkt oftmals ganz anders als die Anzeige auf dem Bildschirm. Oft entdeckt man im gedruckten Exemplar noch Fehler, die man vorher übersehen hat. Außerdem lassen sich mit einem Fun-Exemplar noch Unstimmigkeiten beim Buchumschlag feststellen. Erst wenn alle Fehler beseitigt sind, sollte das Hardcover oder das Paperback für die Veröffentlichung geordert werden.[/quote]

Das ist ein sehr guter Tipp, Siegfried! Danke dir!

LG
Connie

Coral
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2020, 08:41

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von Coral (08.04.2020, 20:25)
Hallo, Matthias,

es ist zwar nicht das erste, aber das erste selbstverlegte Buch. Und ja, es ist ganz schön anstrengend, 100 x gelesen und 100 x noch einen Fehler gefunden book:

Was du schreibst, trifft es voll. Ich weiß, dass die Welt nicht auf meine Bücher wartet. Ich habe noch einen Krimi, den ich an zig Verlage geschickt habe, bisher ohne Erfolg.

Bei diesem Buch habe ich mich jetzt zu SP entschlossen, einfach weil es zuviel Zeit kostet, einen Verlag dafür zu suchen und zu finden.

Ich bin verliebt und beseelt und will es in die Welt bringen :oops:

Danke für diese guten Hinweise thumbbup

Liebe Grüße

Connie thanks:

lenaaa
Beiträge: 3
Registriert: 23.04.2020, 14:21

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von lenaaa (23.04.2020, 14:33)
Ein Buch mit HC gefällt mir viel besser und hebt sich von der Konkurrenz ab. Allerdings solltest du dir die Frage stellen, ob das Sinn macht. Ich würde eher etwas mehr Zeit und Geld in die Digitalisierung stecken und eine Audioaufnahme machen lassen. Weil 80% der Bücher höre ich mir an und die 20% lese ich zum Ausgleich.

Benutzeravatar
DuaneHanson
Beiträge: 63
Registriert: 13.04.2020, 18:59
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von DuaneHanson (25.04.2020, 15:31)
Siegfried hat geschrieben:
Bevor du irgendwas machst, bestell dir lieber erst einmal eine Fun-Version. Ein gedrucktes Buch wirkt oftmals ganz anders als die Anzeige auf dem Bildschirm. Oft entdeckt man im gedruckten Exemplar noch Fehler, die man vorher übersehen hat. Außerdem lassen sich mit einem Fun-Exemplar noch Unstimmigkeiten beim Buchumschlag feststellen. Erst wenn alle Fehler beseitigt sind, sollte das Hardcover oder das Paperback für die Veröffentlichung geordert werden.


Das klingt sehr einleuchtend, ein guter Tipp. Ist das denn aus der Sicht von BoD nicht irgendwie unlauter? Man macht ein Projekt »Fun«, nur, um ein Ansichtsexemplar in der Hand zu haben, bevor man das richtige Buch machen lässt. Klingt so, als ob man sich eine Leistung, für die man im Comfort-Paket viel Geld zahlt, quasi für Umme bekommt. Da gibt es sechs Bücher für 250 Euro. Und bei Fun für einen Bruchteil.
Meine Geschichten sind besser befriedigend als gut.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5766
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von Siegfried (25.04.2020, 17:04)
lenaaa hat geschrieben:
Ich würde eher etwas mehr Zeit und Geld in die Digitalisierung stecken und eine Audioaufnahme machen lassen. Weil 80% der Bücher höre ich mir an und die 20% lese ich zum Ausgleich.


Das klingt, als hättest du Erfahrungen auf diesem Gebiet. Was kostet es - in etwa -, aus einem Buch eine Audioaufnahme (Hörbuch als Lesung?) machen zu lassen? Tonstudio, Regie, Sprecher - das gibt es doch nicht für umsonst. Und mit einem billigen Headset am PC selbst einlesen - autsch! Das geht garantiert in die Beinbekleidung!

Wenn nun eine Lesung - halbwegs professionell - einen vierstelligen Betrag kostet, wie viele Hörbücher muss ich dann verkaufen, um die Kosten wieder hereinzubekommen? Bei der Printausgabe zahle ich 19,- Euro - nach 10 bis 20 verkauften Exemplaren habe ich diese Kosten wieder drin.

Wie machst du das?
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
DuaneHanson
Beiträge: 63
Registriert: 13.04.2020, 18:59
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Frage zum Cover: Paperback oder HC?

von DuaneHanson (25.04.2020, 21:38)
Siegfried hat geschrieben:
Tonstudio, Regie, Sprecher - das gibt es doch nicht für umsonst. Und mit einem billigen Headset am PC selbst einlesen – autsch!


Ich glaube, sie schreibt aus der Sicht des Lesers. Denn für einen BOD-Autoren im niedrigen dreistelligen Auflagenbereicht wird es sich niemals rechnen. Selbst wenn du Mikro, Mischer und Schallschutzmatten kaufst, brauchst du danach immer noch einen guten Sprecher. Das ist umso wichtiger, wenn der, der spricht, nur zu hören ist. Einem Youtubevideo verzeiht man eher noch etwas Amateurhaftes, einem Hörbuch keinesfalls.
Meine Geschichten sind besser befriedigend als gut.

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.