Persönlicher Weblog, bloggen als die ideale Werbung?

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


CeKaDo

Re:

von CeKaDo (25.02.2008, 17:58)
Ich widerspreche da dem "Hype" zu Blogs. Das Gleiche könnte man aus der Mottenkiste hervorkramen was die Aussagen "Niemand wird sich jemals einen Computer ins Wohnzimmer stellen" und "Wer braucht schon eine Eisenbahn ..." angeht.

Klar ist, daß Blogs ebenso wie andere Webseiten mächtig gepflegt werden müssen. Doch andererseits sind die ernst zu nehmenden Blogger und Seitenbetreiber bereits seit langer am Werk und füllen ihre Seiten täglich mit neuem Inhalt. Man möge mir den Vergleich verzeihen, doch es sind inzwischen die schnellsten Tageszeitungen des neugierigen internetsicheren Menschen.

Das Todgerede der Blogs ist schon so alt, wie die Zeitungen Blogs als konkurrierende Informationsquelle erkannt haben. Zwiespältig bleibt immer der Wahrheitsgehalt in den Blogs. Doch andererseits, wer traut der größten deutschen Verdummungszeitung noch wirklich? Und auch hier gibt es den Sach-Blog als Gegenpol zur Zeitung.

Ich sehe meinen Blog als zentralen dreh- und Angelpunkt für alle meine Seiten. Das hat sich mit den Jahren so entwickelt und um den Blog herum, der schnelle und kurze Eindrücke und Informationen liefert, bilden sich die Seiten um das bzw. bald die Bücher, meine Erfahrungen und alle anderen Projekte.

Allein wenn ich jeden Monat sehe, daß ein paar winzige Erfahrungsberichte über Depressionen auch noch nach 5 Jahren monatlich weit über 100 mal heruntergeladen werden, dann sehe ich den Sinn eines Blogs als Leitseite noch sonniger.

Aaaaaaaber: Zum Bloggen muß man Lust oder Mut haben. Oder Beides.

Schließlich gibt es auch Strick-, Reit-, Meerschweinchen-, Rechtsanwalts-, Psychologen-, Musik- und Buchhändler-Blogs. Und vieles mehr :)

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (25.02.2008, 18:02)
Guten Abend Jola!

Muss ja eine interessant zu lesende Diplomarbeit sein.
Da ich die Polizisten unserer Stadt, jedenfalls die meisten,
gut kenne, ist der Kontakt bezüglich der falschen Blog-
Eintragungen kein Problem gewesen. Allerdings sind die
Beamten dem Problem gegenüber irgendwie hilflos. Und
die ohnehin verdächtige Person leugnet natürlich. Außerdem,
und das ist amtsbekannt, ist sie psychisch labil (um es vor-
nehm auszudrücken). Was bleibt? Ich muss mich mit dem
Schwachkopf und seinen "Taten" wohl abfinden... :roll:

Lieben Gruß!
Hans

Laura
Beiträge: 199
Registriert: 20.09.2007, 11:23

Re:

von Laura (25.02.2008, 21:01)
Hallo Judith, das mit den Foren stimmt, ich bin auch immer wieder erstaunt, wieviele Verleger still und heimlich in allen möglichen Foren mitlesen und dann sofort zur Stelle sind, wenn ihnen was nicht passt.

@Hans, du könntest versuchen, dich an den Anbieter dieser Blogs zu wenden und zu erreichen, dass er den besagten Blog löscht. Dass die Polizei hilflos ist, kann ich mir vorstellen. Ich denke wir alle sind mit solchen Problemen irgendwie überfordert, es gibt zwar auf der einen Seite Abmahnanwälte, die jeden zur Kasse bitten, der auf seiner Homepage einen Formfehler hat oder ein Bild verlinkt, das er nicht hätte verlinken dürfen, aber gegen Kriminalität, Verleumdungen, Namensmissbrauch u.ä. ist man wohl noch hilflos. Gruß Laura

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (25.02.2008, 21:15)
Hallo Hans,

hwg (Moderator) hat geschrieben:
Muss ja eine interessant zu lesende Diplomarbeit sein.


Ja, ist recht interessant aber auch gewaltig erschreckend, welch kranke Dinge manche Mitmenschen aus welchen Gründen auch immer anderen antun (können). Du bist ja eh ein Pressemensch, da kannst Dir ein Rezensionsexemplar bei BoD anfordern (ISBN 978-3-8370-0849-4).

lg,
jola

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (25.02.2008, 21:23)
Hallo Laura,

Laura hat geschrieben:
aber gegen Kriminalität, Verleumdungen, Namensmissbrauch u.ä. ist man wohl noch hilflos.


Nein, das ist man nicht! Das Internet ist kein gesetzesfreier Raum, wo jeder tun und lassen kann, was er/sie will. Bei Kriminalität, Verleumdungen, Namensmissbrauch etc. werden die Gesetze genauso wie im "realen" Leben angewendet.

lg,
jola

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (25.02.2008, 21:46)
Hallo CeKaDo,

Du mußt mich falsch verstanden haben. Ich habe nicht gemeint (und auch nicht geschrieben), dass Blogs früher oder später tot sind, sondern dass der derzeitige Hype um die Blogs (Zitat: "Nur wer einen Blog hat, ist "in", so wie vor wenigen Jahren jeder unbedingt ein Gästebuch haben mußte.") früher doer später wieder abflauen wird, wenn die Leute merken, wie viel Arbeit dahinter steckt und was ein Blog für den Einzelnen persönlich bringt.

lg,
jola

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (26.02.2008, 06:46)
Ach soooooo :)

DER Hype flaut schon ab, das ist richtig. Wie bei allen Dingen, die "in" erscheinen und sich dann als Arbeit entpuppen.

Das ist wie das Schminken bei Teenagern. Das hört auch mit dem Älterwerden auf cheezygrin

Benutzeravatar
kante
Beiträge: 49
Registriert: 25.02.2008, 06:10
Wohnort: Oklahoma City, USA

Re:

von kante (26.02.2008, 06:59)
Es gibt meiner Meinung nach eh nur wenige "echte" Blogs. Die meisten Blogs von Bekannten oder Freunden die ich kenne, schreiben irgendwelchen Kram alle paar Tage/Wochen und das war's. Ein "richtiger" Blog benoetigt regelmaessige Updates um interessant zu bleiben. Das trifft dann auch zur vorher genannten Meinung zu: Die meisten stellen fest, dass da recht viel Arbeit hinter steckt und geben das bloggen schlussendlich auf

Ich hatte letztens 10jaehriges - ok, nicht die ganze Zeit als Blog, vorher als Homepage in welcher ich alle Nase lang neues Zeugs online gestellt hatte. Seit 2003 allerdings als Blog und ich bemuehe mich, das ganze mehr oder weniger regelmaessig aktuell zu halten. Und da das ganze von ner recht ordentlichen Anzahl an Leuten gelesen wird, muss ich damit ja was richtig machen ;)

(falls einer meinen Blog liest: Das ist wirklich nur sowas wie ein Onlinetagebuch und ich schreibe einfach nur, was mir gerade so in den Kopf kommt, ohne Lektoren. Mein Buch wird natuerlich nicht so schlimm, keine Angst ;))

Mike

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.02.2008, 08:02)
Hallo Jola,

jola hat geschrieben:
Das Internet ist kein gesetzesfreier Raum, wo jeder tun und lassen kann, was er/sie will. Bei Kriminalität, Verleumdungen, Namensmissbrauch etc. werden die Gesetze genauso wie im "realen" Leben angewendet.


Und wie im "realen" Leben bewegen sich viele Taeter im Bereich der Kleinkriminalitaet und des Zivilrechts, wo man als Opfer zwar Recht bekommen mag, aber haeufig trotzdem die Kosten traegt :-(

Verleumdung und ueble Nachrede sind Anzeigedelikte. Beweise muss man selber sichern und vorlegen. Der Aufwand ist u.U. erheblich, und wenn man Pech hat, wird das Verfahren eingestellt, so dass man auch noch auf seinen Kosten sitzen bleibt.

Bei strafrechtlicher Kleinkriminalitaet muss die Justiz zwar selbst ermitteln, aber bei geringen materiellen Schaeden und zu erwartenden minimalen Strafen ist das Engagement haeufig sehr eingeschraenkt. Auch hier hat man u.U. selbst Kosten, die einem niemand erstattet.

Ich habe jedenfalls auf Anraten (m)eines Anwalts bereits mehrere Male auf die Durchsetzung meiner Interessen verzichtet, weil die Kosten vermutlich den "Gewinn" ueberstiegen haetten. Dass inzwischen eine ganze Menge Zeitgenossen dies nutzen und sich gerade in diesem Feld der Kleinkriminalitaet tummeln, aergert mich natuerlich. Logisch.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.02.2008, 08:05)
Hallo CeKaDo,

CeKaDo hat geschrieben:
Das ist wie das Schminken bei Teenagern. Das hört auch mit dem Älterwerden auf cheezygrin


Dafuer kommen dann die Parfuemflaschen :-( Und die wachsen sich nicht mehr aus :-( :-( :-(

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (26.02.2008, 11:27)
Heinz, demnach bin ich noch nicht älter geworden. cheezygrin Ich schminke mich (wenig) und mag kein Parfüm. :P

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Lucie
Beiträge: 23
Registriert: 18.02.2008, 19:11
Wohnort: Dachau

Re:

von Lucie (26.02.2008, 15:07)
Hallo Klärus,

ich kenne deine letzte website nicht... aber diese finde ich sehr gut gelungen.
Übrigens Bloggen ist in wie noch nie!
Egal, Kontakt ist wichtig, wie auch immer.

Grüße
Lucie

Laura
Beiträge: 199
Registriert: 20.09.2007, 11:23

Re:

von Laura (26.02.2008, 19:32)
Judith hat geschrieben:
Heinz, demnach bin ich noch nicht älter geworden. cheezygrin Ich schminke mich (wenig) und mag kein Parfüm. :P

Grüßle,
Judith
Ich ebenfalls!!!! Gruß Laura

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.