Rechnung stellen

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Feuerfuchs
Beiträge: 24
Registriert: 12.08.2019, 18:39
Wohnort: Moosach b. Grafing

Rechnung stellen

von Feuerfuchs (01.01.2021, 13:30)
Hallo Leute!

Kaum ist das neue Jahr da, komme ich auch schon wieder mit Fragen daher.
Ich bin ja ein ganz kleiner Fisch im Autorenteich und habe knapp 100 Bücher über Metzger und Dorfladen verkauft.
Nun müsste ich Rechnungen ausstellen. Gibt es für solche Kleinverkäufe Vorlagen?
Weiß jemand Bescheid, wie man mit ähnlich "hohen" Auflagen im Direktverkauf umgeht?

Viele Grüße

Anderl

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5891
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Rechnung stellen

von Siegfried (01.01.2021, 17:32)
Hi!

Einfach Rechnung schreiben wie sonst auch - fängt mit einem leeren Blatt in einer Textverarbeitung an.

Vorgeschrieben sind:
a) die eigenen Anschrift als Absender
b) die Anschrift des Kunden als Rechnungsempfänger
c) deine eigene Steuernummer oder - falls vorhanden - die Umsatzsteuer-ID
d) eine eindeutige Rechnungsnummer (jede Rechnungsnummer darf nur einmal vergeben werden)
e) das Rechnungsdatum (wann wurde die Rechnung geschrieben?) und Ort der Rechnung (wo wurde die Rechnung geschrieben?
f) das Liefer- bzw. Leistungsdatum (wann wurde die Leistung erbracht?)
g) Art, Menge, Einzelpreis und Gesamtpreis des verkauften Produkts
h) Gesamtpreis der Rechnung; ggf. mit Umsatzsteuersatz und Umsatzsteuerbetrag (wenn du umsatzsteuerpflichtig bist)

Angabe des Zahlungstermins wäre sehr gut. Ebenso die Bankverbindung (IBAN).

Rechnungen brauchen nicht unterschrieben zu werden.

Solltest du keine Umsatzsteuer berechnen dürfen, ist ein entsprechender Hinweis in die Rechnung zu setzen.

Viel Erfolg!

Gutes & gesundes 2021!

Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 728
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Rechnung stellen

von Hannelore Goos (01.01.2021, 18:14)
Feuerfuchs hat geschrieben:
Nun müsste ich Rechnungen ausstellen. Gibt es für solche Kleinverkäufe Vorlagen?
Weiß jemand Bescheid, wie man mit ähnlich "hohen" Auflagen im Direktverkauf umgeht?


Nach meiner Beobachtung sieht das jedes Finanzamt anders. Du hast ja keinen Gewerbeschein und bist somit als Autor freiberuflich tätig. Um dir diesen Status zu erhalten, müssen deine Autorenhonorare (d.h. die Verkäufe über BoD) höher sein als deine Privatverkäufe. Sonst bist du Verkäufer und brauchst einen Gewerbeschein, den bekommst du auf dem Gemeindebüro.
Dann musst du überlegen, ob du dich zur Umsatzsteuer anmelden willst oder nicht. Als Kleingewerbetreibender bist du dazu nicht verpflichtet. Ich habe es gemacht, das war am Anfang lästig, weil die Umsatzsteuererklärung monatlich fällig war. Aber da man für Bücher nur 7% Umsatzsteuer einnimmt und weitergeben muss, Büromaterial, Computer usw. aber mit 16% versteuert werden, habe ich bis jetzt jedes Jahr etwas bei der Umsatzsteuer herausbekommen,wenn auch nur 20-30 Euros.

Jedenfalls musst du eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung führen. Ich hänge dir mal mein Muster an. Wenn du einen guten Draht zu deinem Sachbearbeiter beim Finanzamt hast, besprich alles noch mal mit ihm. Manchmal bekommt man da auch gute Tipps. Ich habe z.B. die Vereinbarung, dass ich 10% der Telefon- und Internetkosten pauschal absetzen kann (mit 16% MWSt.). Das entbindet mich von viel Bürokratie. So etwas kannst du auch für deine Fahrtkosten machen.

Eine Rechnungsvorlage kann ich dir nicht hier mitschicken, weil das System hier keine *.odt akzeptiert. Schicke ich dir morgen als E-Mail-Anhang.

Da ich bereits eine Betriebsprüfung hatte, wo diese Formen akzeptiert wurden, werden sie brauchbar sein.

Gruß
Hannelore
Dateianhänge
Kassbuch.xls
Excel-Vorlage Kassenbuch
(16 KiB) 12-mal heruntergeladen
Bild

Feuerfuchs
Beiträge: 24
Registriert: 12.08.2019, 18:39
Wohnort: Moosach b. Grafing

Re: Rechnung stellen

von Feuerfuchs (01.01.2021, 18:33)
Hallo Hannelore!

Erschöpfende Auskunft, wie immer. Danke dafür! Nun weiß ich Bescheid. Deine Vorgaben für die Rechnung werde ich schon in die richtige Form bringen.
Im Bekanntenkreis hatte ich schon nachgefragt. Leider wissen die selbsternannten Fachleute immer alles - jedoch stimmt dann im Detail nichts. Da ist es gut, jemanden wie Dich an der Seite zu haben.
Natürlich wünsche ich Dir auch noch ein gutes Neues Jahr und eine schöne Zeit für die Zukunft.

Viele Grüße

Anderl

Feuerfuchs
Beiträge: 24
Registriert: 12.08.2019, 18:39
Wohnort: Moosach b. Grafing

Re: Rechnung stellen

von Feuerfuchs (01.01.2021, 18:48)
Hallo Siegfried!

Recht herzlichen Dank für Deine Aufstellung. Alles auf den Punkt gebracht und übersichtlich geordnet. Toll! Mit Euren Tipps bekomme ich ein Rechnungsformblatt bestimmt gut hin und kann es auch rechtskonform gestalten.
Eventuell werde ich noch beim Finanzamt nachfragen, denn wegen der paar verkauften Bücher möchte ich keinen Nebenerwerb anmelden.

Dir auch noch ein gutes Neues Jahr und beste Gesundheit für die Zukunft.

Viele Grüße

Anderl

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5891
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Rechnung stellen

von Siegfried (02.01.2021, 11:18)
Hannelore Goos hat geschrieben:
Nach meiner Beobachtung sieht das jedes Finanzamt anders. Du hast ja keinen Gewerbeschein und bist somit als Autor freiberuflich tätig. Um dir diesen Status zu erhalten, müssen deine Autorenhonorare (d.h. die Verkäufe über BoD) höher sein als deine Privatverkäufe. Sonst bist du Verkäufer und brauchst einen Gewerbeschein, den bekommst du auf dem Gemeindebüro.


Woher kommt diese Information?

Das Schreiben und Verkaufen eigener Bücher stellt meines Wissens kein Gewerbe dar. Begründung des Bundesfinanzhofes zu dem Thema (sachgemäß):

Wenn ein Schriftsteller/eine Schriftstellerin ein eigenes Werk verlegt und verkauft, gelten Selbstverlag und Eigenvertrieb als eine der schriftstellerischen Tätigkeit dienende Funktion und sind somit keine neue Erwerbsgrundlage. Die Verwertung eigener schriftstellerischer Erzeugnisse ist eine freiberufliche Tätigkeit. Erst wenn zusätzliche Aufgaben im Rahmen der organisatorischen Tätigkeit erfolgen, sind dies Grundlagen für eine neue Erwerbstätigkeit und führen zum Gewerbe. (nachzulesen im Urteil des Bundesfinanzhofes Az. VIII R 111/71)

Konkret heißt das: Wer seine eigenen Werke verwertet, ist allenfalls freiberuflich tätig und kann alle Einkünfte über seine reguläre Steuererklärung abrechnen. Ein Gewerbeschein mit neuer Steuernummer, Umsatzsteuererklärung, Bilanzierung, Buchführung usw. ist nicht erforderlich.

Anders sieht es aus, wenn die Tätigkeiten über die Eigenverwertung hinaus gehen, etwa der Verkauf von fremden Büchern (z. B. als Kleinverleger) oder wenn Arbeitskräfte beschäftigt werden.

Notfalls einen Beratungstermin mit dem Finanzamt vereinbaren

Quellen:
https://www.existenzgruender.de/SharedD ... he-Ta.html

https://www.vomschreibenleben.de/wann-m ... -anmelden/

https://tredition.de/steuern-fuer-autoren/


*** Dies ist keine Rechtsauskunft, sondern nur die Wiedergabe verschiedener Internetquellen zum angesprochenen Thema ***
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3624
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Rechnung stellen

von Monika K. (02.01.2021, 11:28)
Ich sehe das wie Siegfried und möchte lediglich einen kleinen Punkt ergänzen: Als Freiberufler darf man (wie erwähnt) ohne Gewerbeanmeldung seine eigenen Bücher verkaufen. Für Artikel wie T-Shirts, Kaffeebecher oder ähnliches, die manche Autoren mit dem Buchcover bedruckt anbieten, gilt das meines Wissens nicht.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Klaus.H
Beiträge: 91
Registriert: 03.11.2017, 21:49

Re: Rechnung stellen

von Klaus.H (04.01.2021, 16:12)
Mein Wissensstand ist auch der, wie von Siegfried und Monika beschrieben und ich handhabe das auch genauso . . .
Bisher bin ich mit 2 Steuererklärungen als "Freiberufler" ohne Rückfragen durchgekommen
(Einkommen aus freiberuflicher Tätigkeit, Einahmen- Ausgaben Überschußrechnung, Kleinunternehmerstatus daher keine Mehrwertsteuer.)
Gruß Klaus
__________________________________________________________
Unter Gebetsfahnen, Trekking und Reiseerlebnisse in Nepal
Ein Reiseverführer in ein fantastisches Land
https://unter-gebetsfahnen.de/
https://tsum-valley.de/

Feuerfuchs
Beiträge: 24
Registriert: 12.08.2019, 18:39
Wohnort: Moosach b. Grafing

Re: Rechnung stellen

von Feuerfuchs (10.01.2021, 19:10)
Hallo zusammen!

Ich habe mir ein frei verfügbares Rechnungsformular aus dem Netz geladen und es nach Euren Angaben umgestrickt. Nun habe ich ein Formblatt das mir gefällt und die rechtlichen Vorgaben wohl erfüllt. Bei den paar Büchern, die ich inzwischen verkauft habe, dürfte ich sowieso kein Problem geben. Die Abrechnung von BoD fehlt zwar noch, aber dort wird sich auch, wegen des überörtlichen Bekanntheitsgrades nicht sehr viel tun.
Da ich eh mal zum Finanzamt muss, möchte ich meine Rechnung mal einem Sachbearbeiter vorlegen.

Viele Grüße

Anderl

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.