Hmm, soll ich oder nicht...?!

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

@ Apegon

von Versailles (30.03.2008, 14:05)
Auch wenn Du vielleicht nicht Berge von Büchern verkaufen wirst (was man ja vorher nicht weiß), so könntest Du es als Übungsfeld betrachten und Erfahrungen für zukünftige Lesungen sammeln. Diese Erfahrungen sind meistens mehr wert, als irgendwelche Geldsummen.
Ich schliesse mich Gretes Worten an und würde auch Matthias' und Carstens Tipps weiter verfolgen.

Ich hatte noch eine Überlegung: Babak, du hast - wie jeder von uns - eine Geschichte zu erzählen. Deine Geschichte ist etwas Besonderes und Großstädte wie Hamburg oder Wien bieten gewiss einen besseren und schnelleren Multiplikator für deinen Bekanntheitsgrad. Die Dichte interessierter Menschen ist höher als - sagen wir mal - in Herdecke (das liegt bei Hagen) (und Cekado, du weisst, was ich meine :wink: )
Das bedeutet natürlich nicht, den Kostenfaktor völlig ausser acht zu lassen, aber wenn dieser für dich kein Problem sein sollte, würde ich die Einladung sofort annehmen.

Bin gespannt, wie sich diese Sache entwickelt und drücke dir alle verfügbaren Daumen thumbbup

Liebe Grüße
Amalia
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"
www.comtesse-heloise.de

Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Laura
Beiträge: 199
Registriert: 20.09.2007, 11:23

Re:

von Laura (30.03.2008, 16:34)
Judith hat geschrieben:
Hallo Babak,

falls du kein Honorar und keine Übernachtung bezahlt bekommst, dann würde ich es mir gut überlegen. Die Unkosten kannst du ja kaum wieder reinbringen. Ich schließe mich dem an, was Heinz geschrieben hat.

Grüßle,
Judith
Ich ebenfalls!

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (30.03.2008, 16:40)
Ob sich Berlin und Wien besser anhört als Radebeul mag sein, aber in einer sehr großen Stadt ein Publikum zusammen zu kriegen für ein Buch, das fast keiner kennt, halte ich für sehr schwierig, auch die Presse kommt kaum in die Füße, wenn es nicht entweder ein Superthema oder ein sehr bekannter Autor ist. Das ist in kleineren Orten anders.

Lesungen auf eigene Kosten mache ich nicht. Aber das kann ja wirklich jeder für sich entscheiden.

Schönen Sonntag noch

maryanne
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

Re:

von Versailles (30.03.2008, 21:09)
auch die Presse kommt kaum in die Füße, wenn es nicht entweder ein Superthema oder ein sehr bekannter Autor ist. Das ist in kleineren Orten anders.
Das hätte ich jetzt nicht gedacht :roll:
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"

www.comtesse-heloise.de



Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Benutzeravatar
Apegon
Beiträge: 27
Registriert: 08.02.2008, 10:38

Re:

von Apegon (31.03.2008, 01:08)
Es ist einfach schön, wenn man gute Menschen hier sieht, die sich darüber Gedanken machen und helfen wollen.
Es hat dazu beigetragen, mich zu entscheiden.

Eingeladen hat mich tatsächlich der iranisch-deutsche Kulturverein in Berlin und in Wien die persisch-zarathustrinische Gemeinde.
Ich werde diese Lesungen abhalten, die "leider" nicht finanziert werden, ausser Speis, Trank und eine "geschlossene Gemeinschaft" - wenn überhaupt ?!

Aber ich will nicht auf das Geld angewiesen sein, auch wenn ich nur ein armer Kellner bin :wink: - denn ich glaube, ich setze hier eine ideologische Priorität - und zwar die, dass ich Menschen erreichen möchte, sie auf etwas aufmerksam zu machen...eine Botschaft zu überbringen.

So wie ich eure Webseiten und Meinungen sehe, so erkenne ich, ihr habt eine ähnliche Einstellung ?!

Wenn man aber in sich den Gedankengut trägt, finanziell etwas zu erreichen / zu erhalten, dann frage ich mich, warum man eigentlich schreibt, welches primäres Ziel will man verfolgen ...
Jeder muß für sich seine eigenen Antworten finden, sich diese Schlüsselfrage stellen, und jeder soll dabei sein Glück finden. Ich glaube, wie man es auch macht: es ist auf irgendeine Art und Weise immer richtig.

Ich tue es, weil ich eine unantastbare Vorstellung davon habe, das meine Worte und Silben den Menschen so erreichen, wie ich es fühle und denke. Ist das nicht mehr Wert als alles Gold und Gut dieser Welt ?
Ich möchte nicht davon leben, sondern dafür leben.

Ich habe nichts zu verlieren, ausser eben eine verpasste Chance den Menschen meine Werke näher zu bringen...

Na, dann werde ich mein Trinkgeld zusammen sparen und losdüsen :lol:
pendare nik, goftare nik, kerdare nik

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (31.03.2008, 06:03)
Hallo Babak,
da kann ich nur sagen: recht so! thumbbup

Es müsste schon ganz ungewöhnlich zugehen, wenn du nicht wenigstens ein paar Bücher verkaufen kannst, von den sonstigen Erfahrungen einmal ganz abgesehen.
Du kannst eigentlich nur gewinnen :wink:
LG,
Julia

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (31.03.2008, 12:03)
Hall Babak,

vielleicht lässt ja auch jemand den Hut rumgehen, damit du einen Fahrtkostenzuschuss bekommst. :D
Da du bei den Lesungen vermutlich die Menschen erreichst, für die du schreibst, sind das natürlich schon interessante Angebote.Ich wünsche dir viel Erfolg dabei! thumbbup

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (31.03.2008, 12:53)
Super, ich wünsch dir ganz viel Erfolg - und vor allem schöne Erfahrungen/ Freude!

Lieben Gruß, barbara

Benutzeravatar
Birgit Fabich
Beiträge: 1930
Registriert: 23.10.2007, 11:34
Wohnort: Füchtorf

Re:

von Birgit Fabich (31.03.2008, 15:55)
Ich wünsche Dir auch viel Erfolg und nebenbei viel Freude in den Städten,
die Sache mit dem Hut ist auch nicht schlecht,
vor allem sehe ich aber in den Veranstaltungen eher eine sehr gute Verbreitungsmöglichkeit,
weil jeder der kommt und dem es gut gefällt und zurück in seine Stadt geht, hat die Möglichkeit, Dich auch dorthin einzuladen und von Deinem Buch zu berichten und es zu bewerben, also ein echter
'spreadingfactor'
In Deiner 'Heimatstadt' oder Umgebung wäre es sicher auch eine gute Idee für den Lions-Club oder die Rotarier.
Es gibt viele Möglichkeiten, sie tun sich nach und nach auf.
Sei nur wachsam und ergreife die Gelegenheiten.
Gruß Birgit

Benutzeravatar
Apegon
Beiträge: 27
Registriert: 08.02.2008, 10:38

Re:

von Apegon (06.04.2008, 22:42)
So, nun habe ich meine erste Autorenvorlesung absolviert.
Ich wollte kurz berichten, falls es euch interessiert.
Mehr als 55 Gästen besuchten mich und ich hatte ein wenig Lampenfieber.
Ich dachte, woher kommen soviele Leute ?

Nervosität und Unsicherheit machte sich in mir bereit und doch dachte ich immer an meine kleine Tochter, die stolz auf mich sein soll.
Also nahm ich mir die Kraft und erklärte meinen Gästen bei Kaffee und Kuchen die "Einleitung" - Warum ich geschrieben habe usw.

Als ich dann einige Absätze gelesen hatte und schließlich beendete, applaudierten die Gäste und es war ein unbeschreibliches Gefühl. Als würde man mir eine Tonne Stein von der Brust nehmen.

Sie fragten mich, als wäre ich ein Lehrer, über Persien und über meine Zarathustra Religion, und ich beantwortete so gut es ging.

Die Gäste standen "Schlange", damit sie von mir eine Signatur erhalten konnten.
Ich verkaufte alle 60 Bücher, die ich mit hatte.

Ich hoffe und vermute, auch ihr habt es mal durchgemacht.
Aber für mich war es das "Erstemal" - und das gab mir Kraft und Mut an das zu glauben, was ich mache...

Nein, ich wurde nicht bezahlt, aber für mich persönlich war es ein Erfolg.

Wie war es bei euch ?
pendare nik, goftare nik, kerdare nik

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (06.04.2008, 23:54)
Wow, Babak, das klingt ja super! Und auch noch 60 Bücher verkauft?!?! :shock:: Gratulation! thumbbup

Weiterhin viel Erfolg wünscht
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

g.c.roth

Re:

von g.c.roth (07.04.2008, 05:50)
Hallo Babak!

60 Bücher an einem Abend verkauft! Hut ab!
thumbbup

Aber für mich war es das "Erstemal" - und das gab mir Kraft und Mut an das zu glauben, was ich mache...

Nein, ich wurde nicht bezahlt, aber für mich persönlich war es ein Erfolg.


Meinen herzlichen Glückwunsch! Ein Erfolg auf allen Ebenen!

Und jetzt dranbleiben!!!

LG Grete

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (07.04.2008, 07:31)
Hallo Apegon,

Apegon hat geschrieben:
Als ich dann einige Absätze gelesen hatte und schließlich beendete, applaudierten die Gäste und es war ein unbeschreibliches Gefühl. Als würde man mir eine Tonne Stein von der Brust nehmen...

Ich verkaufte alle 60 Bücher, die ich mit hatte.


Toll. Solch ein Erfolg befluegelt. Da kannst du deiner naechsten Lesung ganz entspannt entgegensehen :-)

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Birgit Fabich
Beiträge: 1930
Registriert: 23.10.2007, 11:34
Wohnort: Füchtorf

Re:

von Birgit Fabich (07.04.2008, 10:55)
Hallo Apegon,

auch von mir einen herzlichen Glückwunsch,
all die Überlegungen, the worse case, haben sich nicht bewahrheitet
(pendare nik).
Das Erzählen und Lesen hat wunderbar geklappt
(goftare nik)
Der Verkauf aller Bücher, die Du mithattest, war dann doch ein kleiner Verdienst oder?
Du musstest sie nicht mehr wieder zurückschleppen.
(kerdare nik)
also hat sich doch Dein Motto bewahrheitet....
Gruß Birgit

mtg

Re:

von mtg (07.04.2008, 11:47)
Apegon,

nur ganz kurz: GRATULATION!!! Und weiter so!

Matthias

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.