Amazon startet Diskussionsforen auf JEDER Buchseite!

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Athenaios
Beiträge: 40
Registriert: 20.04.2007, 15:41
Wohnort: Frankfurt am Main

Amazon startet Diskussionsforen auf JEDER Buchseite!

von Athenaios (02.07.2007, 23:25)
Amazon hat jetzt wirklich auf JEDER Buchseite ein eigenes Diskussionsforum eingerichtet. Schaut's Euch mal an!
Meine Internetseite mit meinen Büchern über Platons Atlantis:
http://www.atlantis-scout.de/

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (03.07.2007, 00:30)
Hallo,

tatsächlich, aber noch in der Betaphase. Weiß momentan gar nicht, was ich dazu sagen soll. Tendenziell positiv würde ich sagen...

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (03.07.2007, 07:25)
Hallo,

Heiner hat geschrieben:
Tendenziell positiv würde ich sagen...


Gegen Geldverdienen ist nie etwas zu sagen ;-)

Jetzt bekommt man gute Rezensionen noch fuer einen dreistelligen Betrag, mit den Foren koennte es teurer werden.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (03.07.2007, 08:37)
Hallo,

noch kann man nichts einstellen. Zumindest gestern noch nicht. Ich weiß sowieso nicht, wie amazon das regeln will...

Die Leute, die beim neuen Harry Potter Band Ihre Webadresse als Überschrift in ein Thema setzen, stehen wahrscheinlich schon Schlange...

Grüße

Heiner

Susanne Henke

Re:

von Susanne Henke (03.07.2007, 15:48)
Hallo Heinz,
Gegen Geldverdienen ist nie etwas zu sagen

Jetzt bekommt man gute Rezensionen noch fuer einen dreistelligen Betrag, mit den Foren koennte es teurer werden


Wie ist das zu verstehen? Dass du dreistellige Summen für Rezensionen kassierst und dich schon auf die Anpassung an die Inflationsrate freust, oder zahlst du für Rezensionen und die Tränen steigen dir in die Augen angesichts der Kostenflut, die da nun auf dich zukommt?

Im zweiten Fall mag es dich beruhigen, zu hören, dass es eine Menge Leute gibt, die Rezensionen ohne Bestechungsgeld schreiben. Sogar gute - wenn denn das Buch gut ist ;-)

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (03.07.2007, 16:34)
Hallo Susanne,

Susanne Henke hat geschrieben:
Wie ist das zu verstehen? Dass du dreistellige Summen für Rezensionen kassierst und dich schon auf die Anpassung an die Inflationsrate freust,


Ich weiss von Freunden, dass sie angesprochen wurden, ob sie nicht gute Rezensionen usw. brauchen koennten.

Die Angebote sind nie wirklich klar formuliert, sondern immer reichlich verschwommen gewesen. Meistens wird behauptet, dass es einige Freunde gibt, die auch gerne schreiben wuerden.

Natuerlich erwarte man dafuer eine Anerkennung.

Amazon kennt uebrigens das Problem, aber im Einzelfall ist es meistens schwer nachzuweisen. Den Nutzen haben schliesslich beide, der Rezensent und der Buchautor.

Jetzt muessen diese Rezensenten nur ein paar Rezensionen schreiben, zukuenftig gehoert nun vermutlich auch die Pflege der Foren dazu.

Uebrigens habe ich ueberhaupt nichts dagegen, wenn fuer eine wirklich gute Buchbesprechung auch bezahlt wird. Bloss wenn ein Buch eine gute Kritik erhaelt, nur weil der Rezensent vom Autor bezahlt wird, dann habe ich dagegen etwas einzuwenden.

Beste Gruesse,

Heinz.

Susanne Henke

Re:

von Susanne Henke (05.07.2007, 14:16)
Hallo Heinz,

mir kommt das manchmal vor, wie eines von diesen Yucca-Palmen-Märchen. Jemand hat von jemand anderem gehört, dass...
Ich habe für meine Büchlein ja auch unter anderem das Internet nach Rezensenten durchforstet, auch bei Amazon, aber kein einziges Angebot à la 500 Zieichen, macht 150 Euro bekommen. Bin nur einmal auf einen "Rezensionsdienst" gestoßen. Und auch umgekehrt hat mich noch nie jemand angesprochen "schicke dir mein Buch, Bestechungsgeld in kleinen Scheinen inklusive"
Statt eine dreistellige Summe für eine Amazon-Kundenrezi auszugeben, könnte man dann doch z.B. eher in einen Artikel bei einem Büchermagazin investieren. Denn bei aller Werbewirksamtkeit, die Rezension auf Amazon findet nur der, der überhaupt nach dem Buch sucht ;-)

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.