Drehbücher an wen am besten?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


LOFI

Drehbücher an wen am besten?

von LOFI (01.05.2008, 18:04)
Hej,
hier bin ich nocheinmal mit einer Frage.
Ich habe mein Erstlingswerk "Gelebte Liebe" bei der bavaria in München als Storyvorschlag für eine Verfilmung präsentiert. Nach einiger Zeit bekam ich eine Mail, dass mein Plot - wie sie es nannten - durchaus filmreif für ihre Lindström-Reihe wäre, sagten aber dann doch ab, da sie vertraglich feste Autoren dafür hätten. Dennoch angespornt habe ich nun begonnen, Drehbücher für meine Bücher zu entwickeln.
Wohin schickt man soetwas wohl am besten? Filmgesellschaften, Schauspieler, Regiseure, TV-Sender?

Danke für eure Hilfe oder Ratschläge.

Gruß

Lorenz

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (02.05.2008, 07:17)
Guten Morgen Lorenz!

Clicke Dich bei autorenhaus.de ein, dort bekommst Du jede Menge an Hinweisen.

Gruß Hans

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (02.05.2008, 07:40)
Hi,

ohne dir den Wind aus den Segeln nehmen zu wollen, es ist in Deutschland als Quereinsteiger heutzutage extremst schwer, Drehbücher zu verkaufen. Da kann man von Chancen im Promillebereich nur träumen, das ist Promille im Quadrat.

Das liegt daran, daß D heute keine "Kultur" des Quereinsteigens mehr hat. In D werden mittlerweile entweder Filmhochschulabsolventen beschäftigt, oder man holt sich Autoren aus dem Ausland (z.b. wurden bei "Cobra" gezielt mehrere Kanadier und Amis beschäftigt!). War in den Gründerjahren des deutschen Films und Fernsehens noch a bisserl anders, aber zwischenzeitlich ist auch das Film- und Fernsehschaffen ausnehmend treudeutsch reglementiert, verprüfungskommissioniert und abgeschottet.

Wer z.B. als schlichter Kellner es in den USA schafft ein (wirklich erstklassiges) Drehbuch Tom Hanks oder Steven Spielberg in die Manteltasche zu applizieren, der hat möglicherweise einen Deal, auch der der einen der vielen Wettbewerbe im oberen Fünftel absolviert, oder der, der es schafft, Steve Buscemi von seiner irren Story mit dem Wahnsinnsplot beim Golf zu erzählen oder einer aufstreben-wollenden Jungproduzentin und Noch-Lektorin ein Buch in die Slushpile zu quasseln.

Diese Nummern laufen in D nicht. Solches Quereinsteigen gibts nicht, es sei denn du probierst es bei den ganz wenigen Hollywooderfahrenen.

Die beste Chance ist, das Drehbuch zu schreiben und den Film selbst zu finanzieren und zu drehen.

Die nächstbeste Chance ist ein Buch zu schreiben, das ein Bestseller wird und von vorneherein darauf zu bestehen, am Drehbuch mitwirken zu können, sollte sich ein Regisseur/Produzent dafür interessieren.

Oder man versucht sich mit Studenten der Filmhochschulen kurzzuschließen und sie dazu zu bekommen, ein Drehbuch als Arbeitsgrundlage zu nehmen, auch nur im Promillenchancenbereich, aber besser als alles andere.

Oder du probierst es über Vitamin B, also herauszubekommen, ob du irgendeinen Bekannten oder Verwandten hast, der bei einer Produktion fester Mitarbeiter ist.

Ich schreibe seit mehr als 15 Jahren Drehbücher, hat als Spaß angefangen, und weil ich sie für meine Comics prinzipiell genauso brauche, wie man sie für einen Film braucht. Ich schreibe sie auf Englisch und ich habe ein paar verkauft. Nicht in Deutschland.

Übrigens bedeutet "verkauft" noch lange nicht, daß sie dann gedreht werden.
Gruß,

Zoba

-----------
"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

LOFI

Re:

von LOFI (02.05.2008, 08:48)
Stimmt wohl.
In Deutschland werde ich es gar nicht erst versuchen, deshalb fertige ich die Dinger auch nach amerikanischem Format an und schreibe sie auch in Englisch. Ist sowieso erstmal nur ein Zeitvertreib.

Danke

Lorenz

Schnuffelandree
Beiträge: 21
Registriert: 24.04.2008, 07:25
Wohnort: Berlin

Drehbücher

von Schnuffelandree (02.05.2008, 09:33)
Bei Drehbüchern solltest du bei Sendern und Produktionsfirmen erst anfragen, ob Interesse besteht und es dann anbieten. Gerade bei ARD, ZDF und dritten kannst du vielleicht was loswerden. Wenn du gut bist, auch bei den privaten Formaten. Also Exposee und Treatment solltest du können. Plus die Formate.

Sicher mag es als Quereinsteiger schwer sein, aber es gibt solche Treffer. Einigen gelingt es. In einem Drehbuchforum hat mal einer geschrieben, er hätte mit seiner Freundin ein Jahr lang an einem Actionfilm gebastelt und das Teil wurde abgenommen, verfilmt und lief auf Pro 7.

Wichtig ist es, das du das Drehbuch handwerklich einwandfrei schreibst. Adressen und findest du in Handbüchern wie "Unternehmen Drehbuch" von Julian Friedmann, "Schritt für Schritt zum erfolgreichen Drehbuch" von C Keane usw. Beispiele für Konzept, Exposee, Treatment gibts in nem Buch von Dennis Eick.

Ein guter Tipp sind Filmseiten wo du Adressen und Tipps findest. So zum Beispiel http://www.moviecollege.de/.

MfG
René

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.