Bod vs. Shaker Media

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Körsten
Beiträge: 67
Registriert: 15.03.2008, 17:32

Re:

von Körsten (09.06.2008, 14:03)
...
Zuletzt geändert von Körsten am 06.01.2009, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Alexandra_Sperling
Beiträge: 212
Registriert: 30.05.2008, 20:09
Wohnort: Augsburg

Re:

von Alexandra_Sperling (09.06.2008, 22:40)
Huhu zusammen,

nur, um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen:

Ich finde die Alternative sehr interessant und wollte Shaker in keiner Weise irgendwie madig machen und sicher auch nicht über BOD irgendwelche "dreckige Wäsche" waschen, weil ich nochmal nachgefragt habe, wie das war mit der fehlenden Rückzahlung. Ich konnte es schlicht nicht glauben, denn meine bisherigen Erfahrungen mit BOD sind durchweg positiv.

Wenn ich kurz erzählen darf...

Ich habe mein Buch ja noch nicht fertig, aber das Cover ist schon druckbereit. Deshalb habe ich einfach ein paar meiner alten Gedichte in einen Buchblock gesteckt, einige Strichzeichnungen dazu und natürlich mein Cover und das ganze als BOD-Fun hoch geladen.

Das war am 1.6. Das Hochladen mit Hilfe des BOD-Druckertreibers war einfach, auch wenn das "Übersetzen" der Seiten-Einstellungen von Word in Open Office ein bissel verzwickt war.

Am 4.6. habe ich bei BOD angerufen, weil ich Probleme mit meiner eMailadresse hatte und wissen wollte, ob es sinnvoll ist, die Mailaddi im MyBOD zu ändern und wie man dabei vorgehen soll, denn online geht das ja nicht. Ich hatte schon nach 3 mal Klingeln einen sehr freundlichen Herrn am Ohr, der meinte auf meine Frage, ob ich denn wohl schon eine Mail bekommen hätte, vielleicht mit der Bestätigung des Uploads, meinte "Ja, haben Sie, denn Ihr Buch ist bereits lieferbar."

Ich war recht erstaunt und habe dann am Abend gleich mal mein Test-Exemplar bestellt. Laut MyBOD ist es nun seit 7.6. als Büchersendung verschickt. Ich warte noch immer, aber Büchersendungen können ja dauern. Der einzige Wehrmutstropfen ist wohl 5,90 Euro für eine Büchersendung, aber wenn man bedenkt, dass das Buch an sich ja im Endeffekt für lau erstellt wurde, kann man das wohl verschmerzen...

Tja - nun warte ich auf mein Test-Exemplar und bin schon irre gespannt, wie die Farben so rüber kommen und wie sich so ein BOD-Buch denn nun anfühlt.

Wie gesagt, bisher bin ich zufrieden, nur will ich natürlich "nur das Beste" für mein Buch und informiere mich deshalb über Alternativen.

Viele Grüße,
Alex

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Meine Erfahrungen

von Danny (10.06.2008, 13:08)
Also.. ich hab mich ja schon einmal zu BOD vs. Shaker geäußert und bleibe dabei:
Hätte ich die Wahl, würde ich mein erstes Buch von BOD abziehen und zu Shaker damit wechseln. Kundenservice: TOP! Nicht vergleichbar mit BOD. Bei BOD (CLASSIC) ist man nur eine Nummer und wird in der Hotline mit Pauschal-Antworten abgespeist. Positive Erfahrungen habe ich bei BOD lediglich mit der netten Dame von der PRessestelle (Rezensionszuständigkeit) gemacht. Ganz ok waren auch die Antworten von der Katalogstelle.

Shaker hingegen antwortet auf alles. Und alleine für mein Buch hatte ich dort bereits mit 4 Mitarbeitern Kontakt - davon 2 sehr intensiv! Ich habe einen Hauptansprechpartner an den ich mich IMMER wenden kann und Spezialisten, die mir jederzeit für Fachbereiche (Grafik etc.) mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Shaker erfüllt jeden noch so kompliziert erscheinenden Sonderwunsch. Das finde ich klasse. Mir ging es ähnlich wie Körsten. Ich hatte ja auch nen Sonderwunsch. Und dieser wurde bedient! Ich habe eigenes Papier eingekauft und darauf wird nun gedruckt. Die Papierkosten hat Shaker einfach herausgerechnet. Das finde ich super! Was möglich ist, wird bei Shaker möglich gemacht. Und dafür zahle ich notfalls auch gerne mal nen Euro mehr. Wobei in meinem Fall BOD diesmal keine Konkurrenz gewesen wäre (Farbdruck!). Eine Bekannte hat derzeit ein ganz ähnliches Projekt wie ich bei BOD und kämpft ständig mit denen - genau wie ich bei meinem ersten Buch.

Viele Grüße
Danny

Moskito
Beiträge: 50
Registriert: 24.05.2008, 02:11

Re:

von Moskito (10.06.2008, 13:15)
Dozen-Roses hat geschrieben:
Neben allen schon aufgezählten Vorteilen von Shaker Media möchte ich noch hinzufügen, dass schon ab einer Seitenzahl von 210 Seiten Shaker Media deutlich günstiger wird im Preis.


"Schon" ab 210 Seiten?

Mal eine dumme Frage: Haut ihr mal so eben 210 Seiten raus? Oder betreibt ihr Seitenschinderei?

Okay, Fantasy-Roman sind des öfteren mehrere Hundert Seiten stark, aber es schreibt ja nicht jeder Fantasy. Lyrik mit 210 Seiten oder mehr dürfte auch nicht gerade häufig sein.

Frage in die Runde: Wie dick sind eure Bücher? Schreibt ihr so alle halbe Jahre Werke von 350 und mehr Seiten?

Frage an Körsten: Hast du einen Promotionvertrag mit Shaker, so wie du dich hier für den Verlag ins Zeug legst?

Grüße
M.

Nachtrag:
Wo Shaker mich wirklich umhaut, ist bei der Gestaltung von - ich nenne das jetzt einfach mal so - Bildbüchern.
Ein Buch im Format A4, Softcover, mit 160 Seiten, davon 140 vierfarbig, erhält man von Shaker für gut 18 Euro
Für das gleiche Buch verlang BoD sage und schreibe 68 Euro!
Irgendwie habe ich den Verdacht, bei dem einem oder anderem stimmt der Kalkulationsrechner nicht ... :D
Zuletzt geändert von Moskito am 10.06.2008, 13:28, insgesamt 1-mal geändert.

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (10.06.2008, 13:24)
Frage in die Runde: Wie dick sind eure Bücher? Schreibt ihr so alle halbe Jahre Werke von 350 und mehr Seiten?

Frage an Körsten: Hast du einen Promotionvertrag mit Shaker, so wie du dich hier für den Verlag ins Zeug legst?

Grüße
M.


Ööhhm.. ich fand es nicht schwer 320 Seiten zu schreiben. Kam von ganz allein cheezygrin

Ich finde, dass man sehr gute Erfahrungen mit einem Verlag hier sehr, sehr gerne teilt. Mir geht es jedenfalls so, nachdem ich von BOD nicht immer so begeistert war.

Moskito
Beiträge: 50
Registriert: 24.05.2008, 02:11

Re:

von Moskito (10.06.2008, 13:33)
Danny hat geschrieben:
Ich finde, dass man sehr gute Erfahrungen mit einem Verlag hier sehr, sehr gerne teilt. Mir geht es jedenfalls so, nachdem ich von BOD nicht immer so begeistert war.


Ich bestreite die Qualität oder die Kundenbetreuung bei Shaker überhaupt nicht. Nur - was nutzt mir aller Jubel über Shaker, wenn ein 52-Seiten-Buch (oder auch ein 100-Seiten-Buch) Lyrik / Grafik dort exorbitant teuer ist.

Maßgabe sollte sein, für ein Buch den richtigen Hersteller zu finden. Da kann man Shaker in den Himmel loben ohne Ende - bei relativ dünnen Büchern fällt Shaker nun mal durch den Rost. Da nutzen mir Aussagen wie "ab 210 Seiten ist Shaker aber viel günstiger" überhaupt nichts.

Grüße
M.

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (10.06.2008, 13:36)
Witzig. Mein Hardcover Projekt dort hat genau 52 Seiten und besteht fast nur aus Grafiken. War genauso teuer wie bei BOD. Nur das ich sogar besseres Papier bei Shaker erhalten habe! Also mehr Qualität und besseren Service zum gleichen Preis cheezygrin

Sorry.. war nur ein Beispiel mit einem witzigen Zufall!

Benutzeravatar
Alexandra_Sperling
Beiträge: 212
Registriert: 30.05.2008, 20:09
Wohnort: Augsburg

Re:

von Alexandra_Sperling (10.06.2008, 13:46)
Hi zusammen,

tja, oben hab ich noch geschrieben, dass ich warte und eben war der Postle da.

Meine Annahme, dass BOD 5,90 Porto verlangt (so stand es bei der Bestellung auf der Seite) hat sich als falsch herausgestellt: 0,85 Euro für die Büchersendung haben sie auf die Rechnung geschrieben. Finde ich sehr fair, dass man mit dem Porto nicht abgezockt wird.

Nun zum Buch:
Ich habe mich zum Testen für Softcover glänzend entschieden und cremefarbenes Papier. Das Cover kommt super, wobei ich fürs endgültige Buch höchstwahrscheinlich ein mattes nehmen werde, allein weil man da die Fingerabdrücke nicht so drauf sieht (das Cover ist teilweise schwarz und das schaut nach einmal anfassen schon etwas speckig aus).

Vom Papier her finde ich es ein bissel doof, dass man die rückseite relativ stark durchscheinen sieht. Aber das ist bei Taschenbüchern wohl üblich...

Ansonsten bin ich bisher positiv überrascht. Hochgeladen am 1.6., bestellt am Abend des 4.6. und heute schon da, das ging schnell :-)

Die Bindung macht einen sehr guten Eindruck, der Karton des Softcovers auch und die Haptik des Papiers ist sehr gut. Das Durscheinen ist halb so wild und das Buch macht nen richtig professionellen Eindruck.

Schade, dass man bei Shaker kein Test-Exemplar anfordern kann, ein direkter Vergleich hätte mich interessiert. Aber ich denke, mein Erstgeborenes wird wohl ein BOD werden ;-)

Liebe Grüße,
Alex, immer noch ganz aufgeregt, denn das Test-Buch schaut schon fast aus wie das endgültige nachher *hibbelhibbel* Jetzt muss ich nur noch end-lich alles fertig schreiben, aber mir fällt ständig noch was ein, was noch rein sollte... book:

Moskito
Beiträge: 50
Registriert: 24.05.2008, 02:11

Re:

von Moskito (10.06.2008, 13:53)
Moskito hat geschrieben:
Nur - was nutzt mir aller Jubel über Shaker, wenn ein 52-Seiten-Buch (oder auch ein 100-Seiten-Buch) Lyrik / Grafik dort exorbitant teuer ist.


Ich zitier mich mal selbst, um die Kalkulationsrechner darzustellen:

52-Seiten-Softcover, Format A5, nur Schwarzweiß (weil alle Grafiken Tuschezeichnungen sind)

BoD:
Einzelabnahme 3,62 Euro
ab 25 Stück je 2,33 Euro
LadenVK 2,95 Euro mit 0,18 Euro Autorenmarge

Shaker Media:
Einzelabnahme 5,23 Euro
ab 50 Stück je 4,71 Euro
LadenVK 7,96 Euro mit 0,19 Euro Autorenmarge

Wie ich schon sagte:
Maßgabe sollte sein, für ein Buch den richtigen Hersteller zu finden.

Grüße
M.

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (10.06.2008, 14:28)
In meinem Fall 52 Seiten Hardcover Farbig - 20x27 - VK: 24.90 Euro

Marge Netto BOD Standardformat: 3.74 Euro auf herkömmlichem Buchpapier
Marge Netto BOD Großformat (darunter auch A4 - ähnlich meinem Wunschformat): nicht kostendeckend!

Marge Netto Shaker: 3.64 Euro auf Spezial-Fotopapier (selbst geliefert - Kosten dafür also abzuziehen!)

Bedeutet für mich: BOD kann 52 Farbseiten DIN4 nicht kostendeckend bei einem VK von 24.90 Euro produzieren. Shaker schon!

Aber Du hast Recht. Jedes individuelle Buch bedarf scheinbar eines individellen Verlages. Jeder BOD Verlag scheint seine Vorzüge zu haben. Nicht zuletzt deshalb war Shaker bei meinem ersten Werk nicht konkurrenzfähig.

Körsten
Beiträge: 67
Registriert: 15.03.2008, 17:32

Re:

von Körsten (11.06.2008, 12:39)
...
Zuletzt geändert von Körsten am 06.01.2009, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (11.06.2008, 23:00)
Hallo Kirsten,

vielen Dank für deinen detaillierten Bericht. Da diese beiden Anbieter (BoD und shaker) ja die Favoriten zu sein scheinen, ist es gut, Vergleichswerte zu haben. Mal passt der eine Anbieter besser, mal der andere.

Grüßle und viel Freude mit deinen Büchern,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Dozen-Roses

Marge

von Dozen-Roses (12.06.2008, 18:38)
Nicole hat geschrieben:
Hallo,

der wesentliche Unterschied für mich ist: Shaker Media ist ein Verlag. Die persönliche Betreuung und Beratung habe ich bislang als sehr hilfreich empfunden und der wirklich entscheidende Faktor bei Shaker Media ist die Bevorratung der Bücher. Eingehende Bestellungen können sofort bedient werden. Denn Wartezeiten für Buchbestellungen schrecken Interessenten ab. Wird jedoch umgehend ausgeliefert und sogar auch noch ohne Versandkosten, wird eher und öfter bestellt. Für mich deshalb ganz eindeutig: Shaker Media.

Ciao

Nicole


Hallo!
Ich weiß nicht, ob das hier schon erwähnt wurde, aber die Marge bei Shaker Media erhält man erst ab dem 38ten verkauften Buch. Habe gerade meinen Vertrag studiert und dies festgestellt.

Frank-Freres
Beiträge: 9
Registriert: 13.04.2008, 17:27
Wohnort: Luxemburg

Re:

von Frank-Freres (14.06.2008, 22:55)
Hallo,

ich sehe das im Zusammenhang mit dem Wegfall der Kosten für ISBN etc. Im aktuellen Newsletter von Shaker Media ist dazu ein Absatz enthalten und zwar:



ISBN und DOI jetzt ohne direkte Berechnung
-----------------------------------------------

Bislang wurde unseren Autoren die Vergabe der ISBN und der DOI-Nummer,
damit verbunden die Meldung beim Verzeichnis lieferbarer Bücher und die
Versendung der drei Pflichtexemplare an die Deutsche Nationalbibliothek
und die Landesbibliothek, vorab in Rechung gestellt. Auf diese Vorleistung
des Autors verzichten wir ab sofort, um ein völlig kostenfreies
Publizieren in unserem Verlag zu ermöglichen. Somit ist auch das
Veröffentlichen mit Buchhandelsanschluss für den Autor völlig risikolos,
da die entstehenden Verlagsvorkosten erst im Erfolgsfall mit den Honoraren
der ersten verkauften Exemplare verrechnet werden.

.............................................................................................................

Das ist sicherlich eine Verbesserung für uns Autoren und ein guter Schritt des Verlages.

Gruß

Frank

_________________
In der Ruhe liegt die Kraft
Zuletzt geändert von Frank-Freres am 27.06.2008, 00:15, insgesamt 2-mal geändert.
In der Ruhe liegt die Kraft

Frank-Freres
Beiträge: 9
Registriert: 13.04.2008, 17:27
Wohnort: Luxemburg

Re:

von Frank-Freres (14.06.2008, 23:01)
Hallo,

ich sehe das im Zusammenhang mit dem Wegfall der Kosten für ISBN etc. Im aktuellen Newsletter von Shaker Media ist dazu ein Absatz enthalten und zwar:



ISBN und DOI jetzt ohne direkte Berechnung
-----------------------------------------------

Bislang wurde unseren Autoren die Vergabe der ISBN und der DOI-Nummer,
damit verbunden die Meldung beim Verzeichnis lieferbarer Bücher und die
Versendung der drei Pflichtexemplare an die Deutsche Nationalbibliothek
und die Landesbibliothek, vorab in Rechung gestellt. Auf diese Vorleistung
des Autors verzichten wir ab sofort, um ein völlig kostenfreies
Publizieren in unserem Verlag zu ermöglichen. Somit ist auch das
Veröffentlichen mit Buchhandelsanschluss für den Autor völlig risikolos,
da die entstehenden Verlagsvorkosten erst im Erfolgsfall mit den Honoraren
der ersten verkauften Exemplare verrechnet werden.

.............................................................................................................

Das ist sicherlich eine Verbesserung für uns Autoren und ein guter Schritt des Verlages.

Gruß

Frank
In der Ruhe liegt die Kraft

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.