Spielberg-Projekt - Meinung zu Klappentext und Cover -

Stellt euren Text vor und holt euch Feedback der BoD Community.


Benutzeravatar
Jano
Beiträge: 42
Registriert: 08.04.2008, 08:31
Wohnort: Nähe Frankfurt/M.

Re:

von Jano (02.06.2008, 19:37)
Hmm... das mit den Bildern würde mich aber jetzt auch mal interessieren.

Ich glaube eigentlich kaum, dass bei Verwendung von solchen (Presse-)Bildern, wie sie hier folgen, immer eine explizite Genehmigung der abgebildeten Person zur Verwendung vorliegt. Gerade bei "unauthorisierten Biografien" u.Ä.

Bild

Bild

Bild

Das sind ja ebenfalls ganz normale Aufnahmen eines (Presse-)Fotografen, die irgendwo bei einer Premiere oder Veranstaltung entstanden sind.

Oder holen sich die Agenturen wie Corbis, Getty Images etc. immer eine Pauschal-Genehmigung der Stars?

Ansonsten fände ich es schon sehr merkwürdig, wenn die nicht verwendet werden dürften, denn solche Fotos kommen überaus oft bei Buchcovers zum Einsatz.

lverlag
Beiträge: 128
Registriert: 06.02.2008, 09:31
Wohnort: München

Re:

von lverlag (02.06.2008, 20:02)
Also nochmals zur Klarstellung:

Sofern Bilder redaktionell verwendet werden (also als Berichterstattung über ein aktuelles Event oder ein Ereignis) ist keine gesonderte Zustimmung des Abgebildeten notwendig. Zumindest dann nicht, wenn es sich um eine relative oder absolute Person des Zeitgeschehens handelt. Das wäre z.B. der Fall der Aufnahme des Spielbergbildes bei den Festspielen in Cannes und darauffolgende Veröffentlichung in der Zeitung/Internet im Rahmen der Berichterstattung über dieses Event.

Sobald die Verwendung aber nicht redaktionell erfolgt (und das würde ich mit diesem Buch einfach mal unterstellen) benötigt ihr die Freigabe des Abgebildeten. In anderen Ländern mag das unterschiedlich geregelt sein, aber da das Buch in Deutschland erscheint und damit deutsches Recht anwendbar ist, ist die Rechtslage insofern eindeutig.

Auch für ungenehmigte bzw. inoffizielle Biographien kann man rechtmäßig Bildmaterial erwerben. Aber in solchen Fällen liegt immer ein sog. Model-Release vor. Solche Bilder bekommt man recht häufig z.b. über große Agenturen. Die Preise sind allerdings dementsprechend hoch.

Natürlich kann man darauf spekulieren, dass niemand das Buch entdeckt und die Frage nach den Nutzungsrechten stellt, allerdings würde ich mich persönlich nicht darauf verlassen.

Das ist hier natürlich keine Rechtsberatung. Ich habe früher (hobbymäßig) nebenberuflich als Sportfotograf gearbeitet und mich deshalb intensiv mit dem Thema Bild-/Urheberrecht beschäftigt, deshalb bin ich hierin relativ gut bewandert. In einem solchen Fall, der sehr schnell sehr teuer werden kann, würde ich ggf. rechtlichen Rat suchen.

wmrich
Beiträge: 11
Registriert: 01.06.2008, 17:47
Wohnort: Nürnberg

Re:

von wmrich (02.06.2008, 20:13)
Hallo lverlag,

danke für die Klarstellung.

Ich habe nur eine kleine Nachfrage.

Wenn ich über BOD Fun ein einziges, privates Exemplar erstelle, dann sollte es kein Problem geben, oder?

Wolfram

lverlag
Beiträge: 128
Registriert: 06.02.2008, 09:31
Wohnort: München

Re:

von lverlag (02.06.2008, 20:19)
wmrich hat geschrieben:
Hallo lverlag,

danke für die Klarstellung.

Ich habe nur eine kleine Nachfrage.

Wenn ich über BOD Fun ein einziges, privates Exemplar erstelle, dann sollte es kein Problem geben, oder?

Wolfram


Der Begriff 'veröffentlichen' umfaßt auch die Bereitstellung eines Bildes in einem kleinen privaten Personenkreis...aber mal Butter bei die Fische...in einem solchen Fall erfährt natürlich niemand davon und bei einem Exemplar könnt man sogar argumentieren, dass es sich um eine Privatkopie handelt. Deshalb würde ich mir in diesem Falle keine Gedanken machen.

Das ist natürlich auch ein Unterschied zu der Veröffentlichung eines Buches, dass man (auch) mit Hilfe des Fotos verkaufen und daran verdienen möchte.

wmrich
Beiträge: 11
Registriert: 01.06.2008, 17:47
Wohnort: Nürnberg

Re:

von wmrich (06.06.2008, 18:30)
Gilt die angesprochene Problematik auch für diese Zeichnung, die mir mein Vater zum Geburtstag geschenkt hat?
Dateianhänge
spielberg_zeichnung.jpg

houdini
Beiträge: 167
Registriert: 12.02.2008, 12:04

Re:

von houdini (06.06.2008, 18:53)
also hier bin ich mir ziemlich sicher das die Rechte beim Produzenten sind.

wmrich
Beiträge: 11
Registriert: 01.06.2008, 17:47
Wohnort: Nürnberg

Re:

von wmrich (06.06.2008, 19:06)
Houdini, danke für die schnelle Antwort.

Dann werde ich versuchen die Zeichnung in ein Cover zu integrieren.

Hat eventuell jemand eine Idee? Ich habe leider nicht die künstlerischen Fähigkeiten meines Vaters geerbt ...

Danke schon mal.

houdini
Beiträge: 167
Registriert: 12.02.2008, 12:04

Re:

von houdini (06.06.2008, 19:16)
Kein Thema.
Nichts gegen die gelungene Zeichnung aber ich würde ja eher ein Foto vorziehen. Ist für den Verkauf sicher erträglicher.
Notfalls suche doch mal bei einer der Fotoagenturen wo es Pressefotos mit Lizenz zu kaufen gibt.
Wobei das natürlich schnell mal ein paar hundert Euro kosten kann :?

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (10.06.2008, 13:31)
Ich finde auch, dass das Foto (falls Du es verwenden darfst) professioneller wirkt. Dennoch würde ich an dem Ausschnitt noch etwas arbeiten und den Kopf/Anzug etwas vom schwarzen Hintergrund abheben (z. B. durch einen weißen Schatten mit hoher VIGNETTE .. müsstest Du mal ein wenig rumspielen!

wmrich
Beiträge: 11
Registriert: 01.06.2008, 17:47
Wohnort: Nürnberg

Re:

von wmrich (18.06.2008, 15:29)
Hallo zusammen,

ich hatte Zeit nochmal etwas tiefer zu graben, wobei die Antwort meiner RA noch aussteht.

Ich bin auf ein Urteil des OLG Frankfurt gestossen. In diesem Fall ging es um die Abbildung eines damals sehr prominenten Tennisspieler (BB) auf einem Sportlehrbuch. Das Gericht erlaubte damals die Verwendung.

Kennt jemand die Urteilsbegründung?

Veröffentlichung erfolgte in der Neuen Juristische Wochenschrift.

Gruss,

Wolfram

lverlag
Beiträge: 128
Registriert: 06.02.2008, 09:31
Wohnort: München

Re:

von lverlag (18.06.2008, 16:27)
wmrich hat geschrieben:
Gilt die angesprochene Problematik auch für diese Zeichnung, die mir mein Vater zum Geburtstag geschenkt hat?


Langsam komme ich mir wie ein Spielverderber vor :(

Aber leider gilt die angesprochene Problematik auch für Zeichnungen. Inhaltlich liegt auch kein Unterschied zu Fotografien vor.

Die Tatsache, dass Du Bilder von Prominenten nicht einfach für nicht redaktionelle Zwecke verwenden darfst, beruht auf dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht. Es spielt keine Rolle, ob es sich um ein Foto oder eine Zeichnung handelt, da die Person ja immer als solche erkennbar ist, und es ihrer Entscheidung obliegt, inwieweit sie anderen Leute gestatten will mit der eigenen Person Geld zu verdienen bzw. in welcher Form Abbildungen von ihr veröffentlicht werden.

Anbei mal ein Link zu Wikipedia, der die wichtigsten Grundsätze zum Recht am eigenen Bild enthält:

http://de.wikipedia.org/wiki/Recht_am_eigenen_Bild

beste Grüße
André

lverlag
Beiträge: 128
Registriert: 06.02.2008, 09:31
Wohnort: München

Re:

von lverlag (18.06.2008, 16:28)
wmrich hat geschrieben:
Hallo zusammen,

ich hatte Zeit nochmal etwas tiefer zu graben, wobei die Antwort meiner RA noch aussteht.

Ich bin auf ein Urteil des OLG Frankfurt gestossen. In diesem Fall ging es um die Abbildung eines damals sehr prominenten Tennisspieler (BB) auf einem Sportlehrbuch. Das Gericht erlaubte damals die Verwendung.

Kennt jemand die Urteilsbegründung?

Veröffentlichung erfolgte in der Neuen Juristische Wochenschrift.

Gruss,

Wolfram


Das Urteil kenne ich nicht, habe mich aber schon seit ein paar Jahren nicht mehr mit der Thematik detailliert beschäftigt.

Hast Du mal ein Link zu dem Urteil bzw. das Aktenzeichen? Das würde helfen...

beste Grüße
André

lverlag
Beiträge: 128
Registriert: 06.02.2008, 09:31
Wohnort: München

Re:

von lverlag (18.06.2008, 16:29)
Noch ein kleiner allgemeiner Nachtrag:

Hast Du mal daran gedacht an den Agenten/Agentur von Hr. Spielberg zu schreiben und anzufragen ob Du das Bild verwenden darfst?

Manchmal sind solche Dinge gar nicht sooo kompliziert wie sie anfangs aussehen ;-)

wmrich
Beiträge: 11
Registriert: 01.06.2008, 17:47
Wohnort: Nürnberg

Re:

von wmrich (18.06.2008, 17:28)
Hallo Andrè,

das Problem ist, dass ich selbst auf der Suche nach dem Aktenzeichen bin.

Habe bisher nur folgendes gefunden:

9. BGH, 14.04.1992, VI ZR 285/91 – Fuchsberger
Sorgfaltspflicht bei Fotoveröffentlichung ohne Einwilligung des Abgebildeten
Veröffentlicht in: ZUM 1993, 140 (Heft 3)
13. BGH, 14.03.1995, VI ZR 52/94
Zulässige Abbildung eines Schauspielers auf der Titelseite einer Kundenzeitschrift
Veröffentlicht in: ZUM 1995, 618 (Heft 8/9)
15. BGH, 12.12.1995, VI ZR 223/94
Geldentschädigung bei Verletzung des Rechts an eigenen Bild
Veröffentlicht in: ZUM 1996, 243 (Heft 3)
23. BGH, 14.05.2002, VI ZR 220/01
Werbung für Presseerzeugnis mit Bild einer berühmten Person, über die berichtet werden soll
Veröffentlicht in: ZUM 2002, 634 (Heft 08/09)
29. BGH, 06.03.2007, VI ZR 13/06
Bildveröffentlichung prominenter Person
Veröffentlicht in: ZUM 2007, 382 (Heft 05)

Dann habe ich noch das gefunden:

"Auch ohne Einwilligung der Abgebildeten kann eine Bildnisveröffentlichung zulässig sein, wenn dieses dem Bereich der Zeitgeschichte entstammt, Personen nur als Beiwerk enthält, eine Versammlung darstellt oder einem höheren Interesse von Kunst oder Wissenschaft dient :

§ 23 KUG Abs. 1 [ Ausnahmen zu § 22 KUG ]
( 1 ) „Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und
zur Schau gestellt werden :
1. Bildnisse aus dem Bereich der Zeitgeschichte;
2. Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeiten erscheinen;
3. Bilder von Versammlungen, Aufzügen oder ähnlichen Vorgängen, an denen die dar-gestellten Personen teilgenommen haben;
4. Bildnisse, die nicht auf Bestellung angefertigt sind, sofern die Verbreitung und Zurschau-stellung einem höheren Interesse der Kunst dient.

Hinter dieser gesetzlichen Regelung steckt dieselbe Wertung, die auch die Grenzen des all-gemeinen Persönlichkeitsrechts bestimmt : Das Interesse der Allgemeinheit an der Verbreitung oder öffentlichen Zurschaustellung eines Bildnisses verdrängt das Selbstbestimmungsrecht des Abgebildeten.

1.3.1. Bildnis aus dem Bereich der Zeitgeschichte ( § 23 I Nr.1 KUG )

§ 23 Abs. 1 Nr. 1 KUG enthält die wahrscheinlich wichtigste Ausnahme vom Bildnisschutz. Danach dürfen Bildnisse aus dem Bereich der Zeitgeschichte verbreitet und öffentlich zur Schau gestellt werden, wenn dem keine berechtigten Interessen des Abgebildeten entgegen-stehen ( § 23 Abs. 2; siehe 1.4. ). Ein Bildnis aus dem Bereich der Zeitgeschichte liegt vor, wenn Abbildungsgegenstand eine Person der Zeitgeschichte ist."

aus Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Fachbereich Kommunikationswissenschaft
Wintersemester 1998 / 99
Reflexionskurs Medienrecht
Dozent : Dr. Wehler
HAUSARBEIT
Thema : Das Recht am eigenen Bild

siehe auch Anhang

Gruss,

Wolfram
Dateianhänge
Medienrecht_(_Das_Recht_am_eigenen_Bild_).doc
(71 KiB) 89-mal heruntergeladen
urteile.doc
(130.5 KiB) 88-mal heruntergeladen

wmrich
Beiträge: 11
Registriert: 01.06.2008, 17:47
Wohnort: Nürnberg

Re:

von wmrich (18.06.2008, 20:22)
Nachtag:

Im amerikanischen Urheberrecht scheint es nur mit Lizenzierung zu gehen:

XI. CAN A CD-ROM PUBLISHER USE PHOTOS OF CELEBRITIES IN ITS MULTIMEDIA PRODUCT WITHOUT PERMISSION?

• A. It depends on the use.

1. A news or commentary related project -- perhaps Time magazine on CD-ROM would probably not require a permission under the First Amendment and/or Fair Use exemptions.

• B. There are two important considerations here.

1. Right of Publicity: One is a celebrity's right of publicity -- the right to control the use of one's name or likeness (or any person's right of privacy);

2. Copyright: The other is the copyright protection of a particular photo in which a celebrity or other individual appears.

• C. Public Figures are not Public Property: Many people assume that public figures are public property, but this is not the case.

1. Advertising; Commercial Use - not okay: You absolutely cannot use anyone's image, celebrity or not, for any advertisement or endorsement without permission.

• D. Use of Exact Image: The image doesn't even have to be a celebrity's exact likeness to be considered an infringement.

1. Vanna White; Samsung Robot: Last January, Vanna White was awarded $403,000 in damages from Samsung Electronics, because Samsung ran an ad featuring a blonde robot in a game show setting that resembled "Wheel of Fortune".

• E. Dead Celebrities: In addition, the celebrity doesn't even have to be alive. The image of Elvis Presley is one of the most carefully protected, and Tennessee, where Presley lived, has the most far-reaching rights of privacy, and publicity laws in the country.

• F. For editorial purposes: you are less likely to get in trouble when using a celebrity's image for editorial purposes under the First Amendment, as with newsletters, newspapers, or magazines. As long as the image is used to appropriately illustrate news reporting or some form of commentary or criticism, it is most likely protected fair use.

• G. Photo of Celebrity: Separate Copyright: While a celebrity is a public figure, it is important to remember that a particular photo of that celebrity is subject to the same copyright protections as any other original work, and must be licensed.

http://www.medialawyer.com/lec-copy.htm#XI

Also nach Amerika schreiben und auf Antwort hoffen, denn Mr. S. ist in dieser Richtung nicht sonderlich zugänglich.

Zurück zu „Textfeedback“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.