Selbsterstellte Cover und die damit verbundenen Probleme...

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (14.07.2007, 22:00)
Hallo,

Lally hat geschrieben:
Darf man ein Cover auch mithilfe von Paint (eingescannte Bleistift-/Feder-Tusche-Zeichnungen werden dank Paint zusammengesetzt, Überschrift entsteht mithilfe von Word) erstellen? Oder ist es zu primitiv?


Du darfst alles, wenn es den technischen Vorgaben entspricht, d.h. bei BoD vor allem 300 dpi, RGB-Farbraum und Schriften eingebettet (oder in Kurven umgewandelt).

Ob dir die Qualitaet reicht, kannst auch nur du selbst wissen.

Mir waere sie zu duerftig. Schau dir Gimp an, ist ein kostenloses Grafikprogramm, das fuer diesen ZwecK voellig ausreicht.

Beste Gruesse,

Heinz.
Zuletzt geändert von hawepe am 01.10.2007, 11:15, insgesamt 1-mal geändert.

Lally
Beiträge: 62
Registriert: 05.07.2007, 12:08

Re:

von Lally (15.07.2007, 00:06)
Ich würde gerne selber etwas von Hand zeichnen, was dann auf das Cover kommen würde. Also mindestens 300dpi. Richtig?
Was versteht man unter RGB-Farbraum und eingetteten Schriften (oder umgewandelten Kurven)?

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Cover mit eigenen Zeichnungen

von julia07 (15.07.2007, 07:04)
Hallo Lally,

zu Farbmodi:
"normalerweise" wird im Vierfarbenmodus CMYK gedruckt, aber BoD fordert seit heuer RGB (rot-gelb-blau). Das ist für den Laien einfacher, denn die meisten Bildbearbeitungsprogramme sind so voreingestellt.

zur Auflösung (dpi):
Das gesamte Coverbild sollte mindestens 300 dpi haben. Es kann aber auch sein, dass das nicht reicht und Du höher gehen musst; kommt auf die Art der zeichnung an.

zu Schriften:
Weil es Tausende von Schriften gibt, diese aber nicht jeder besitzt, bzw. zur verfügung hat, muss man sie in die Datei "einbinden", damit der Drucker sie auch nutzen kann. Wenn Du Programme wie Adobe Acrobat oder andere pdf-Erzeuger benutzt (z. B. den EasyPRINT von BoD), werden die Schriften automatisch eingebunden.

zu 'umgewandelte' Kurven:
Damit meinst Du vermutlich Grafiken oder Strichzeichnungen, die keine Graustufen und/oder Verläufe enthalten. Hier ist eine noch höhere Auflösung erforderlich, ich glaube 600 -1200 dpi.

Deine Vorgehensweise:
Wenn Du Deine fertige Zeichnung mit einer entsprechend hohen Auflösung einscannst, kannst Du sie anschliessend bequem mit einem Bildbearbeitungs- oder besser noch DTP-Programm in ein Cover verwandeln.
Maßgeblich ist dabei die endgültige Covergröße (z. B. A5), denn davon hängt es ab, wieviele Pixel Du in Breite und Höhe 'liefern' musst! Das Bild immer lieber größer anlegen. Verkleinern geht immer, aber vergrößern führt zu Qualitätsverlust, weil das Programm die zusätzlich benötigten Pixel dann 'dazu dichten' muss.

LG, Julia

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Cover mit eigenen Zeichnungen

von hawepe (15.07.2007, 11:24)
Hallo,

julia07 hat geschrieben:
zu Farbmodi:
"normalerweise" wird im Vierfarbenmodus CMYK gedruckt, aber BoD fordert seit heuer RGB (rot-gelb-blau). Das ist für den Laien einfacher, denn die meisten Bildbearbeitungsprogramme sind so voreingestellt.


Das Risiko, dass die gedruckten Farben mit der Bildschirmdarstellung keine Aehnlichkeit mehr haben.

Wenn man auf Nummer sicher gehen will, kann man einen Ausdruck beilegen und bitten, sich an diesem zu orientieren. Ob und wie zuverlaessig sich BoD dran haelt, weiss ich aber nicht.

zur Auflösung (dpi):
Das gesamte Coverbild sollte mindestens 300 dpi haben. Es kann aber auch sein, dass das nicht reicht und Du höher gehen musst; kommt auf die Art der zeichnung an.


Bei Strichzeichnungen, d.h. Schwarzweissgrafiken ohne Grautoene ist meines Wissens eine Aufloesung von 1500 dpi noetig. BoD sollte einem aber genauere Auskuenfte geben koennen.

zu 'umgewandelte' Kurven:
Damit meinst Du vermutlich Grafiken oder Strichzeichnungen, die keine Graustufen und/oder Verläufe enthalten. Hier ist eine noch höhere Auflösung erforderlich, ich glaube 600 -1200 dpi.


Man kan Schriften als Schriften einbetten und als Kurven.

Das Bild immer lieber größer anlegen. Verkleinern geht immer, aber vergrößern führt zu Qualitätsverlust, weil das Programm die zusätzlich benötigten Pixel dann 'dazu dichten' muss.


Vergroessern ist grundsaetzlich schlecht, aber verkleinern bringt auch nicht unbedingt optimale Ergebnisse.

Vor allem Schriften leiden bei der Verkleinerung extrem, weil schliesslich Pixel wegfallen. Wenn von drei Pixeln eines wegfallen soll, gehen eben nun einmal Informationen verloren. In manchen Bildbearbeitungsprogrammen kann man deshalb zwischen verschiedenen Algorithmen waehlen. Wenn ich mich richtig erinnere, bringt "lanczos" die besten Ergebnisse.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Bianca
Beiträge: 365
Registriert: 19.08.2007, 13:36
Wohnort: Fürth

PHotoshop

von Bianca (20.09.2007, 13:22)
Hallo alle mit einander,

ich habe eure beiträge aufmerksam durchgelesen und stellte fest dass das programm Photoshop zweimal erwähnt wurde.

Nun meine Frage ist:

Ist dieses program von Adobe?
oder
Ist es ein anderes? book:

Da ich mit diesem programm meine ganzen Fotos auf dem Rechner halte.

LG
Bianca

Pliekolus
Beiträge: 264
Registriert: 07.09.2007, 14:13
Wohnort: Eeeee

Re:

von Pliekolus (20.09.2007, 14:15)
Hallo,

ich habe mein Cover für Pliekolus selber mit Adobe Photoshop erstellt. Aber voher einige Bilder gemalt und diese eingescannt.
Ich nehme immer RGB-Modus und stelle die Datei auf 300Pixel ein.
Dann habe ich mir das Buch-Cover-Format auf der BoD-Seite berechnen lassen und die Datei dann genau so groß gemacht.
Danach habe ich mir Hilfslinien für die Beschnittkante und den Buchrücken eingesetzt.

Ich habe aber daraus gelernt, dass ich zukünftig nicht mehr alles in einer Datei machen werde, da sich meine Seitenanzahl nachträglich geändert hatte und nun der Buchrücken breiter oder dünner wurde.

Am besten 3 Dateien (Buchrücken, Vorderseite und Rückseite) und 2 Tage vor dem Abschicken alles in eine Datei packen.

Ich habe vor ca. 5 Monaten mit dem Cover angefangen und mir die unterschiedlichen Versionen immer abgespeichert. Nach jedem Tag dachte ich, so nun hast du eine perfekte Version, so bleibt es. Aber, 7 tage später, fand ich alles schrecklich. Jetzt bin ich einigermaßen zufrieden, deshalb habe ich es auch nach fast 4 Monaten abgeschickt.

Mache auf alle Fälle mehrere Versionen von deiner Idee. Meine ersten Versionen wirken heute kitschig und stümperhaft. Seltsame Farbverläufe und so. Aber, die Kreativität kommt beim Gestalten. Du wirst sehen, es wird immer, immer besser. Jede weitere Version ist um Welten besser!

Liebe Grüße Jacqueline

Benutzeravatar
Patricia Kay Parker
Beiträge: 60
Registriert: 01.05.2007, 16:31
Wohnort: Hessen

Covergestaltung

von Patricia Kay Parker (20.09.2007, 14:16)
Also ich habe bisher beide Cover mit CorelDraw erstellt.
RGB, 300dpi....sind ja schon mehrfach erwähnt worden *smile*

Beim ersten Mal hatte ich meine Datei in ein PDF umgeändert und Textblock und Cover per CD zu BOD geschickt. Glaub, damals gab es die Möglichkeit mit dem Hochladen noch nicht.
Beim letzten Mal benutzte ich BOD EasyPrint. Hat alles gut geklappt.


@Bianca: Denke schon, dass hier Adobe Photoshop gemeint ist. Allerdings verstehe ich nicht, was du mit "auf dem Rechner halten" mittels dieser Software meinst *smile* Ich benutze diese Software eher zur Bildbearbeitung.


Lieben Gruß
Patricia Kay Parker
Lesen macht sexy!
http://www.patricia-kay-parker.de

Smilla@Chess
Lustvolle Verführung
... und plötzlich gab es SIE
... und plötzlich gab es SIE 2
Sinnliche Begierde

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (20.09.2007, 14:28)
Hallo Jacqueline,
Deine Cover-Herstellung ist ja wirklich exotisch cheezygrin

Eigentlich brauchst Du so einen komplizierten Weg aber wirklich nicht zu gehen, wenn Du drei einzelne Buchteile verwendest (U1, Rücken, U4).
Ich mache das immer so, dass ich nachträglich die Basisdaten (Hintergrund) ändere. Dadurch schiebt sich automatisch alles auseinander, bzw. zusammen und der zu verändernde Rücken bleibt übrig. Die beiden Coverdeckel (U1 und U4) haben immer die gleiche Grüße, egal wie breit das Buch ist.

Anders sieht es natürlich aus, wenn der gesamte Umschlag aus einem Foto/Background besteht.

LG, Julia

Pliekolus
Beiträge: 264
Registriert: 07.09.2007, 14:13
Wohnort: Eeeee

Re:

von Pliekolus (20.09.2007, 14:55)
Ja Julia,

ich habe für dieses Buch nur eine Datei gehabt und alles hineinkopiert. Ich glaube das waren über 300 Ebenen. Beim nächsten Mal erstelle ich Rücken und Front separat und kopiere sie später in das Cover.
Das war so ein Punkt, den ich jetzt beim ersten Buch gelernt habe und anders machen würde.
Da ich fast schon 10 Jahre mit Photoshop arbeite (in der Freizeit), ging es auch relativ fix. Aber, trotzdem mache ich es beim nächsten Buch einfacher.

Was mir an diesem Programm gefällt, sind die einzelnen Objekte, die man separat verschieben oder heller und dunkler machen kann.
Mit CorelDraw war ich nie so zufrieden. Was auch noch ganz toll war, war Freehand. Aber, aber das hatte ich nur im Studium. Ist schon eine Weile her.

Liebe Grüße Jacqueline

Benutzeravatar
Bianca
Beiträge: 365
Registriert: 19.08.2007, 13:36
Wohnort: Fürth

Bearbeiten mit Photoshop

von Bianca (20.09.2007, 15:16)
Also bei mir ist es so das ich meine ganzen Fotos im Adobe Photoshop drin habe und diese nach bedarf bearbeiten kann. Arbeite noch nicht lange mit dem programm deshalb frage ich ja nach.

Zitat:
was du mit "auf dem Rechner halten" mittels

Da ich die Englische vErsion habe und ich damit auch ein klein bisschen probleme habe.

Was ich mit der Software auch noch machen kann ist die Bilder oder Photos als Hintergrundbilder verwenden. Das gefällt mir am meisten.

LG
Bianca

Benutzeravatar
Tomscout
Beiträge: 54
Registriert: 14.09.2007, 14:41
Wohnort: Bremen

Re:

von Tomscout (21.09.2007, 10:23)
Guten Morgen!

Setze meine Frage mal hier rein, es sollte passen :-)
WO zum henker finde dieses BoD-EasyCover? ich möchte es mir gerne mal anschauen, auch wenn ich es letzen Endes nicht benutzen werde zur endgültigen Covergestaltung. Finde es weder unter "downloads" auf Bod.de noch unter myBod...?
Oder muss ich meine Brille putzen?

Dank an Euch!
Die Frage des Tages gibt's hier: www.thomas-wolff.de

Was man gerade liest:
"Die rot-grünen Jahre", Joschka Fischer
"Der Nobelpreis", Andreas Eschbach

Benutzeravatar
Bianca
Beiträge: 365
Registriert: 19.08.2007, 13:36
Wohnort: Fürth

Bod easy Cover!

von Bianca (21.09.2007, 10:53)
Hallo Tomscout,

Das easy Cover von Bod findest du, wenn du dein Buch einstellst. Das Uploaden tust. da kommt mal ein punkt der heißt direkt upload. unter diesem Punkt. kannst du deinen Buchblock sowie dein Cover uploaden. Und da wiederum gibt es einen punkt der nennt sich easyCover. und diesen klickst du an. Dann kommst du auch zu den Vorlagen von Bod.

hoffe ich konnte dir helfen.

Bianca

Benutzeravatar
Tomscout
Beiträge: 54
Registriert: 14.09.2007, 14:41
Wohnort: Bremen

Re:

von Tomscout (21.09.2007, 10:58)
Hi Bianca!

konntest Du, danke! hab mir schon fast sowas gedacht... ist ja auch etwas dämlich gemacht.
Anyway - danke Dir!

Gruß, Tom
Die Frage des Tages gibt's hier: www.thomas-wolff.de



Was man gerade liest:

"Die rot-grünen Jahre", Joschka Fischer

"Der Nobelpreis", Andreas Eschbach

Benutzeravatar
Bianca
Beiträge: 365
Registriert: 19.08.2007, 13:36
Wohnort: Fürth

Re:

von Bianca (21.09.2007, 11:03)
Hi Tomscout,

Schön das ich dir helfen konnte.

viel spaß beim Schreiben.

Bianca

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (21.09.2007, 12:05)
Hallo Tom,

vergiss wirklich das Easy Cover. Sind ca. 10 Vorlagen, und du hast kaum Möglichkeiten, etwas zu ändern. So wie ich mich erinnere nichtmal die Schrift.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.