Flyer

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (02.07.2008, 18:13)
Hallo Zoba!

Da ich auch als Werbetexter arbeite, wäre es ja irgendwie blödsinnig von mir, würde ich Werbung "verdammen".

Auch ich nehme die Werbeflut nicht kritiklos hin (auch nicht, wenn es sich um Bücherangebote handelt... :lol: ) und studiere stets die Analysen von so genannten oder ausgewiesenen Experten der Meinungsforschung.

Manchen Analysen zufolge nimmt die Printwerbung immer noch den Spitzenplatz im Methodenranking ein. Es muss also "was d'ran sein" an dieser, sonst gäbe es die Menge an Prospekten, die täglich in die Haushalte flatten, schon längst nicht mehr.

Mag sein, dass reifere Semester diese Druckwerke öfter und genauer "studieren" als Jugendliche. Aber auch junge Leute werden jeden Tag etwas reifer... :lol:

Gruß!
Hans

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (02.07.2008, 18:29)
Hi hwg,

klar hast du da quasi sie Selbstverpflichtung gut zu finden was du machst cheezygrin

Du wirst dann aber auch die Analysen kennen, von denen ich rede, oder nicht? Im Web ist es halt besonders auffällig, denn bis heute hats noch niemand wirklich geschafft, Werbung im WWW wirklich profitabel und zuverlässig für den Werbenden zu machen.

Ich denke, es macht ausserdem einen Unterschied, ob wir von einem ALDI-Prospekt für die nächste Woche reden, oder von Werbung für Autoradioshop XYZ oder das Buch von Autorin ABC. :wink:

Werbung mißt aber auch in der Regel den Erfolg der Methoden untereinander, eher selten findest du Analysen zum Erfolg gänzlich anderer Methoden.
Gruß,

Zoba

-----------
"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (02.07.2008, 18:53)
Da widerspreche ich Dir nicht! :lol:

Da Bücherkäufer in der Regel ja auch Leser sind
(ausgenommen Konsumenten von Bildbänden angle: ),
greifen sie aber doch eher zu Flyern mit guten Texten
als nur zu solchen, mit bloß vielem bunten Firlefanz.

Ich versuche ja, auch (Bücher-)Werbung im www aufmerksam
zu verfolgen, manche Beiträge sind allerdings derart albern
und nichtssagend, so dass ich mich doch eher an Ankündi-
gungen in der (halbwegs seriösen) Presselandschaft halte.

Gruß Hans

Benutzeravatar
Claire
Beiträge: 709
Registriert: 07.12.2007, 09:32
Wohnort: Bochum

Re:

von Claire (03.07.2008, 13:05)
@Zoba

Ich muß hier wenigstens 10-15 jeden Tag aus dem Briefkasten holen, noch mal so viele aus den Windschutzscheiben pflücken und weitere aus den Einkaufstüten entfernen.


Das Problem kenne ich nicht. Bei mir am Briefkasten ist ein Schild "Keine Reklame" und es ist äußerst selten, dass sich da etwas verirrt.

Meine Flyer werden gezielt nur an Interessierte verteilt oder dort ausgelegt, wo ich Interessierte vermute. Bei letzterem kann jeder selbst entscheiden, ob er einen mitnimmt oder nicht. Wirklich aufdringliche Werbung ist mir auch zuwider. Warum sollte ich dann anderen Menschen etwas antun, was ich selbst nicht leiden kann?
Die Resonanz auf meine Flyer ist eher positiv. Immer häufiger werde ich darauf angesprochen, weil Leser sie gern in ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis verteilen möchten. Die Leute machen ganz einfach freiwillig Werbung für mich und freuen sich, wenn sie etwas in der Hand haben. Ich bin jedenfalls froh, dass ich sie habe drucken lassen. :D
LG Claudia
Jede Katze ist ein kleiner Druide! Sie leben im Hier und Jetzt. Wir sollten uns ein Beispiel daran nehmen! Wir müssen ja nicht unbedingt schnurren.

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (03.07.2008, 16:52)
Hi Claire,

Das Problem kenne ich nicht. Bei mir am Briefkasten ist ein Schild "Keine Reklame" und es ist äußerst selten, dass sich da etwas verirrt.


Hast du ein Glück! Ich hab den Sticker auch auf dem Briefkasten, aber entweder ignorieren sie ihn, oder die ganz Oberschlauen packen die Prospekte stattdessen in die Zeitungsrolle :roll:

Gezielt verteilte Flyer sind natürlich schon hilfreich, wenn man quasi bereits ein empfängliches Publikum vor sich hat. Ich hatte die Frage unter dem Gesichtspunkt betrachtet, völlig "Fremde" zu interessieren.
Gruß,



Zoba



-----------

"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Benutzeravatar
Claire
Beiträge: 709
Registriert: 07.12.2007, 09:32
Wohnort: Bochum

Re:

von Claire (04.07.2008, 06:46)
@Zoba

Ich hatte die Frage unter dem Gesichtspunkt betrachtet, völlig "Fremde" zu interessieren.


Da, wo ich sie auslege, geht es auch um völlig Fremde. Nur bleibt denen die Entscheidung überlassen, ob sie einen mitnehmen oder nicht. Das hat aber nichts mit "Massivwerbung" zu tun.
LG Claudia

Jede Katze ist ein kleiner Druide! Sie leben im Hier und Jetzt. Wir sollten uns ein Beispiel daran nehmen! Wir müssen ja nicht unbedingt schnurren.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (04.07.2008, 06:55)
Sinnvoll finde ich es, Flyer stets dort aufzulegen, wo sich "richtige" Leser versammeln. Also bei einschlägigen Veranstaltungen, in Cafès mit einer
größeren Zeitungsauswahl, in Bibliotheken und Buchhandlungen.

Außerdem sollte man nicht vergessen, einen Flyer an Leute zu versenden, die bereits ein Buch des Autors erworben haben. Deren Anschrift scheint ja auf der Bestellung auf. Und bei Lesungen darf man den Buchkäufer ja danach fragen.

Benutzeravatar
Claire
Beiträge: 709
Registriert: 07.12.2007, 09:32
Wohnort: Bochum

Re:

von Claire (04.07.2008, 07:00)
@hwg

Ganz deiner Meinung!
LG Claudia

Jede Katze ist ein kleiner Druide! Sie leben im Hier und Jetzt. Wir sollten uns ein Beispiel daran nehmen! Wir müssen ja nicht unbedingt schnurren.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (04.07.2008, 07:25)
Hallo Hans,

hwg (Moderator) hat geschrieben:
Manchen Analysen zufolge nimmt die Printwerbung immer noch den Spitzenplatz im Methodenranking ein. Es muss also "was d'ran sein" an dieser, sonst gäbe es die Menge an Prospekten, die täglich in die Haushalte flatten, schon längst nicht mehr.


Es sind aber fast ausschliesslich Baumaerkte, Computerhaendler und Lebensmittelketten, die mit ihren Flyern die Briefkaesten verstopfen. Ganz selten sind mal Flyer von Buchhandlungen dabei, aber dann auch fast nur mit sogenannten leichten Titeln.

Uebrigens ist damit noch laengst nicht gesagt, dass sich die Flyer auch immer rechnen. Die Kosten-Nutzen-Analysen beruhen doch sehr haeufig mehr auf Annahmen als auf Wissen.

Beste Gruesse,

Heinz.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (04.07.2008, 07:50)
Guten Morgen Heinz!

Deshalb halte ich auch nichts von Flyer-Massenvertriebsmethoden. In der täglichen Propsekteflut gehen sie ohnehin meist unter.

Außerdem meine ich ja, wie bereits vorhin gepostet, dass man bei einem Buchflyer ohnehin auf bunten Firlefanz verzichten und sich besser auf einen aussagekräftigen Text konzentrieren soll.

Einfarbiges, nicht zu dünnes Papier und gut lesbarer einfarbiger Druck (mindestens 12 Punkt für den Fließtext!) erregen bei "kulturbewussten" Leuten ohnehin oft mehr Aufmerksamkeit als aufwändig hergestellte "Luxusflyer".

Unlängst ist mir ein derartiger Flyer angenehm aufgefallen: Auf hellbraunem Packpapier gedruckt, eine interessante Illustration
(Tuschezeichnung) als Aufmacher, der Text flott formuliert und
auf den Buchinhalt neugierig machend, ohne zuviel davon zu verraten...

Und wenn sich der Autor (Eigenverleger) noch dazu einen Sponsor anlacht, der die an sich bei einer kleinen Druckerei anfallenden relativ geringen Produktionskosten gegen einen Hinweis auf dem Flyer übernimmt, ist die Sache doch "geritzt". Oder?

Gruß aus der sonnigen Obersteiermark!
Hans

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (04.07.2008, 08:08)
Guten Abend* Hans,

hwg (Moderator) hat geschrieben:
Unlängst ist mir ein derartiger Flyer angenehm aufgefallen: Auf hellbraunem Packpapier gedruckt, eine interessante Illustration (Tuschezeichnung) als Aufmacher, der Text flott formuliert und auf den Buchinhalt neugierig machend, ohne zuviel davon zu verraten...


Ja, solche Flyer gibt es, die man alleine schon deshalb liest, weil sie einfach gut gemacht sind. Bloss, wer von uns versteht es schon, solche Flyer zu entwerfen?

Das ist genauso wie mit Buechern. Manche sind so schoen gemacht, dass ich sie alleine nur deshalb haben moechte. Zum Glueck siegt dann meistens meine Vernunft ;-)

Beste Gruesse,

Heinz.

* So dunkel wie es ist, kann jetzt unmoeglich Morgen sein. Oder liegt das nur an den tiefhaengenden dunkelgrauen Regelwolken :-(

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (04.07.2008, 08:29)
Heinz, was "schöne" Bücher angeht, geht es mir oft so wie Dir... :lol:

Und ein vom Autor selbst gut getexteter Flyer ist ja auch eine "Visitenkarte" für das beworbene Buch. Ist die "Werbung" mies,
ist meistens auch das Buch von unbedeutender "Qualität" (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel :D ).

Außerdem, die Grafik auf dem Flyer braucht ja kein "Kunstwerk" zu sein, sie muss nur "angenehm" (was immer man darunter verstehen mag) auffallen!

Wenn kein Gewitter kommt (was aber zu erwarten ist), wird es zumindest bis Mittag schön hell bei uns sein.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (04.07.2008, 10:11)
Hallo Hans,

hwg (Moderator) hat geschrieben:
Außerdem, die Grafik auf dem Flyer braucht ja kein "Kunstwerk" zu sein,


Aber man muss sie erst einmal haben :-(

Jedesmal wenn ich in Polen bin, versuche ich mir irgendwo Plakatausstellungen anzusehen - und erblasse immer vor Neid. Natuerlich lassen sich Plakate nicht eins zu eins auf Flyer uebertragen, aber Anregungen erhalte ich trotzdem sehr viele. Bloss wenn es dann an das Umsetzen geht, scheitere ich regelmaessig und greife auf Fotos zurueck :twisted:

Wenn kein Gewitter kommt (was aber zu erwarten ist), wird es zumindest bis Mittag schön hell bei uns sein.


Langsam wird es heller und ich kann wieder ohne Lampenlicht arbeiten :-)

Einen schoenen Tag,

Heinz.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.