'Interessante' email von Verlag erhalten

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (05.07.2008, 22:11)
Cornelia hat geschrieben:
P.S. die Rechtschreibung war übringens so, hoffentlich hat der Verlag einen besseren Lektor


Autsch!!! :shock::
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (05.07.2008, 22:38)
Gute Freunde von mir sind auch mal auf so etwas hereingefallen. Die beiden und viele andere Autoren, die ich kenne, haben lange Zeit überhaupt nicht verstanden, dass an dieser Art zu veröffentlichen etwas nicht stimmt. Viele Autoren haben da eine Sperre im Kopf. Die kämen überhaupt nicht auf die Idee, es mit einem Manuskript bei einem Verlag zu versuchen, von dem sie selbst schon ein Buch im Buchhandel erworben haben. Die kommen bei Veröffentlichungen immer nur auf völlig abwegige Verlage, von denen viele eben viel Geld vom Autor verlangen. Manche Autoren denken dann, das sei normal. Hat man noch nie im Fernsehen die Anwesen gesehen, die von Leuten wie Paulo Coelho oder Donna Leon bewohnt werden? Wie sollen die an ihr Geld gekommen sein, wenn ihnen ihre Verlage nichts bezahlen? Und bei diesen Schmierenverlegern ist mir auch nicht klar, ob die aus Doofheit oder Boshaftigkeit so ein Geschäftsgebahren an den Tag legen, jedenfalls sehen die von mir keinen Cent. Ich habe da ganz klare Prinzipien. Verleger, die nicht in der Lage sind für eine Buchhandelsanbindung zu sorgen, nicht in der Lage sind, Honorare an die Autoren abzugeben, weil sie wegen fehlender Buchhandelsanbindung keine Gewinne erwirtschaften, verstehen nicht nur nichts von ihrem "Beruf", sondern sollten auch vom Gesetzgeber das Handwerk gelegt bekommen. Wieso dürfen sich solche Leute Verleger nennen, wenn wohl keiner von ihnen eine Ausbildung in der Verlagsbranche nachweisen kann?

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (06.07.2008, 08:19)
Viele Autoren scheinen auf Grund von Veröffentlichungen in einschlägigen Nachschlagwerken auf, ohne dass sie es wissen. Oft auch deswegen, weil sie Mitglied in einer (größeren) Autorenvereinigung sind.

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (06.07.2008, 11:52)
Mir ist mal etwas (fast) ähnliches passiert.
Kurz bevor ich mich selbstständig gemacht habe, bekam ich einen Brief(!) von einem Verleger.
Der fragte an, ob ich "Die Katze von Frau Wagner" nicht bei ihm verlgen lassen will. Erstaunlich. Niemand konnte von "Die Katze" wissen, sie war noch nirgends veröffentlicht.
Ich habe dann mit dem Verleger Emails ausgetauscht, und ihn darauf hingewiesen, dass ich "Die Katze" wahrscheinlich selbst verlegen werde. Daher würde ich wissen, was der Druck und alles andere kostet.
Sein Angebot sah dann so aus, dass er drucken lässt und das Buch auf seiner Webseite vorstellt. Keine Werbung, kein Satz, kein Lektorat, kein Umschlag. Das müsse ich alles selber machen. Er will dann von den Büchern, die er verkauft nochmal 30% einbehalten.
Wir einigten uns auf eine Auflahe von 100 Stück.
Er wollte dafür 2900€ haben.

Ich habe nie wieder mit ihm geredet.

Interessant dabei ist, dass er mir geschrieben hat, er hätte meine Adresse "gekauft". Daher kannte er auch den Titel von dem Buch.
blink3
Nun hatte ich mich mal lange Zeit vorher bei einer Verlagsgruppe mit Sitz in Frankfurt beworben ...

Gruß
Hakket

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 1702
Registriert: 22.06.2008, 18:48
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Cornelia (06.07.2008, 12:28)
Hallo,
auf was für miese Maschen sogenannte 'Verleger' kommen.
Aber es scheint sich ja zu lohnen, sie scheinen 'Opfer' zu finden.
Zumindest ist es für sie ein lukrativer (Neben-)Verdienst. Wenn man sich das ausrechnet. :shock::

Man muss schon sehr verzweifelt nach einer Veröffentlichungsmöglichkeit suchen, um sich darauf einzulassen. Und es zeigt sich wieder, dass mit der Not und Verzweilung anderer immer wieder gut Geld zu verdienen ist.

(Gedanken dazu: :twisted: Versuch es doch auch mal, werde reich! angle: Lass es, bleib ein 'guter Mensch'!)

Bleibt zu hoffen, dass der 'Erfolg' dieser Leute immer weiter zurückgeht, auch dank der Austauschmöglichkeiten in Foren.

Viele Grüße
Cornelia

sonrisa01
Beiträge: 4
Registriert: 01.07.2008, 22:12
Wohnort: Frankfurt/Main

Re:

von sonrisa01 (06.07.2008, 15:09)
Hallo Cornelia,

genau die gleiche mail hatte ich heute auch in meinem Posteingang.....und fand sie mehr als merkwürdig.....

...und noch eine mail einer Autorin, die zwar findet, dass jeder, der bei BoD veröffentlicht, nicht ernst zu nehmen ist, dann aber anbietet, ein Interview mit mir zu machen um meinen Bekanntheitsgrad zu steigern.....schade, dass der Preis für's Interview nicht aufgeführt war... :lol:

Viele Grüße

Michaela

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 1702
Registriert: 22.06.2008, 18:48
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Cornelia (06.07.2008, 15:34)
Hallo Michaela,
hast Du dich über BoD ins Netzwerk des Autorenpool eintragen lassen?
Ich denke, dass evtl. von dort die mail- Adressen an die 'Geschäftemacher' gehen könnten.
In den letzten Tagen habe ich nach der Anmeldung dort aber auch seriöse Mitteilungen von anderen Autoren bekommen, so z.B. von Autoren, die sich mit meiner homepage verlinken möchten. Bei den Autoren, bei denen es thematisch zu meinem Buch paßt, werde ich wohl auch auf das Angebot eingehen, aber noch ist auf meiner homepage keine Link-Seite eingerichtet.
Viele Grüße
Cornelia

sonrisa01
Beiträge: 4
Registriert: 01.07.2008, 22:12
Wohnort: Frankfurt/Main

merkwürdige mail

von sonrisa01 (06.07.2008, 20:53)
Hallo Cornelia,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort auf meine pn. Eine Website sollte ich mir wahrscheinlich auch erstellen.

..und zur "merkwürdigen mail" - ja, ich hatte micha über bod an das Autorenforum gewandt - und denke auch, dass besagter Herr H.H. meine Kontaktdaten daher hat.

Liebe Grüße

Michaela

pandora
Beiträge: 23
Registriert: 08.09.2007, 22:16

Re:

von pandora (06.07.2008, 22:25)
Hallo Cornelia,

hatte auch schon solche und ähnliche E-mails erhalten. Immer stellte sich heraus, dass es sich dabei um einen DKZV oder um eine Inititative von Autoren ging, die nicht durchdacht gewesen ist. Natürlich möchte ich auch Sachen von mir veröffentlicht wissen, wie jeder andere von euch, aber weder dafür bezahlen, noch etwas für "die Katz" schreiben, weil es sich nicht verkaufen lässt.
Auch ich erhielt die E-mails an eine Adresse, die ich nirgendwo bekannt gegeben habe. Woher die die Adresse hatten, liegt im Dunkeln.
Seriöse Verlage erklären, wie sie auf einen gekommen sind. Jedenfalls habe ich nichts anderes kennen gelernt.

lg pandora
Gedanken sind nicht stets parat. Man schreibt auch, wenn man keine hat.


Wilhelm Busch (1832-1908)

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (06.07.2008, 22:32)
Hallo,

H.H. :shock:: Also ich bin das nicht angle:

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 1702
Registriert: 22.06.2008, 18:48
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Cornelia (07.07.2008, 01:15)
Nein, Heiner, Deine Initialen sind es zwar, aber der Herr klingt vom Nachnamen eher wie HuiBui.

Das paßt irgendwie auch: Sein Angebot ist fürchterlich, seine Rechtschreibung in der mail erschreckend und gruselig.
(Meine ist zwar auch nicht gut, aber für ein Schreiben als Verleger, hätte ich mich besonders bemüht)
Naja, die Geisterstunde ist für heute Nacht längst vorbei.

Ich wünsche allen Nachteulen und natürlich Fledermäusen eine gute Nacht!

Cornelia

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.