Bärenkind - Erinnerungen eines Kindes, das Mutterliebe...

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


Benutzeravatar
baerenkind
Beiträge: 8
Registriert: 10.07.2008, 14:08
Wohnort: Mittelfranken

Bärenkind - Erinnerungen eines Kindes, das Mutterliebe...

von baerenkind (14.07.2008, 19:24)
Titel: Bärenkind - Erinnerungen eines Kindes, das Mutterliebe...
Autor: Daniela Bär

Verlag: Books on Demand GmbH
ISBN: 978-3-8370-1396-2
Seiten: 100
Preis: 9,90

Der Autor über das Buch:

Ich schreibe über meine Kindheit und die damit verbundenen Erinnerungen. Vielleicht kann wenigstens einem Menschen durch das Lesen dieses Buches die Augen geöffnet und einem Kind geholfen werden.

Klappentext:

„Alles ist vergänglich. Meine Erinnerungen nicht.“

Erinnerungen eines Mädchens an die körperlichen und seelischen Misshandlungen ihrer Mutter. Erinnerungen an Schmerz, Trauer und Angst.

"Ich möchte den Menschen vor Augen führen, was alles hinter der Fassade der vermeintlich „perfekten Familie“ passieren kann, ohne dass es jemand sieht bzw. sehen möchte."

Ein Teil der Autorenmarge kommt der Stiftung "Bündnis für Kinder" zugute.



Inhalt:

Leseprobe:

(...) Daniela stand da und weinte. Sie schaute ängstlich in das Gesicht ihrer Mutter. „Ich muss sehr sehr böse gewesen sein“, dachte sie „sonst hätte Mama das nicht gemacht.“ Ihre linke Wange tat weh und wurde ganz heiß. Fast hätte sie die Wucht des Schlages gegen den Türrahmen stoßen lassen, aber Daniela konnte sich noch abfangen. Sie fing an zu weinen. „Ich habe doch nichts gemacht, hätte ich hier nicht stehen dürfen?“, fragte sie sich. Laut hätte sie es niemals auszusprechen gewagt. „Nun hör auf zu heulen, sonst kriegst du gleich noch eine!“ Sie wusste, dass es ihre Mutter ernst meinte. Mit aller Kraft versuchte sie die Tränen zu unterdrücken. „Nicht weinen, du darfst nicht weinen. Nichts tun damit Mama nicht noch böser wird“, dachte sie. Alles in ihr verkrampfte sich. „Geh mir aus den Augen!“, schrie die Mutter und holte erneut aus. Schnell ging Daniela in ihr Zimmer, schloss die Tür und setzte sich auf den Boden. (...)
Dateianhänge
meinbuch.jpg
meinbuch.jpg (9.61 KiB)
706 mal betrachtet

Benutzeravatar
Alexandra_Sperling
Beiträge: 212
Registriert: 30.05.2008, 20:09
Wohnort: Augsburg

Re:

von Alexandra_Sperling (14.07.2008, 20:08)
Hallo Daniela,

Glückwunsch zur Veröffentlichung Deines mutigen Buches!

Ich wünsche Dir von Herzen viel Erfolg und alles Gute für Dich und Deine Zukunft!

Liebe Grüße,
Alex

Benutzeravatar
Rabert
Beiträge: 383
Registriert: 09.07.2008, 13:55

Re:

von Rabert (14.07.2008, 20:23)
Mein Gott ... Das ist so gut geschrieben, das ich mir das garantiert nicht antun werde. Es gibt so schon genug Schmerz und Schlechtigkeit auf der Welt, dem setze ich mich nicht auch noch mutwillig aus. Solche Bücher lese ich nicht. In meiner Freizeit will ich Spaß haben, Harmonie, Freude, nicht Schmerz, Trauer und Gewalt.

Dir hat das Buch sicherlich geholfen eine schwere Zeit zu verarbeiten. Ich möchte diese Last aber nicht mit dir teilen, ich habe schon genug an den Lasten meines Umfelds zu tragen - und Gottseidank keine eigenen nenneswerten Lasten.

Trotz allem: Alles Gute und viel Erfolg mit deinem Buch!

Gruß

Rabert

büchernarr

Re:

von büchernarr (15.07.2008, 09:05)
Hallo Bärenkind,
es ist sehr gut, dass Du Dir alles von der Seele geschrieben hast.
Ich wünsche Dir und Deinem Buch alles Gute.
Grüße
Bernd

Benutzeravatar
baerenkind
Beiträge: 8
Registriert: 10.07.2008, 14:08
Wohnort: Mittelfranken

Re:

von baerenkind (15.07.2008, 18:34)
Hallo,

vielen Dank für das ehrliche und nette Feedback!!!

Gruß

Daniela

Thorsten Boose

Re:

von Thorsten Boose (15.07.2008, 18:47)
Rabert hat geschrieben:
Mein Gott ... Das ist so gut geschrieben, das ich mir das garantiert nicht antun werde. Es gibt so schon genug Schmerz und Schlechtigkeit auf der Welt, dem setze ich mich nicht auch noch mutwillig aus. Solche Bücher lese ich nicht. In meiner Freizeit will ich Spaß haben, Harmonie, Freude, nicht Schmerz, Trauer und Gewalt.

Dir hat das Buch sicherlich geholfen eine schwere Zeit zu verarbeiten. Ich möchte diese Last aber nicht mit dir teilen, ich habe schon genug an den Lasten meines Umfelds zu tragen - und Gottseidank keine eigenen nenneswerten Lasten.

Trotz allem: Alles Gute und viel Erfolg mit deinem Buch!

Gruß

Rabert


In der aktuellen "BoD aktuell"-Ausgabe gibt es einen Bericht darüber, das Schreiben eine gute Therapie sein kann. Habe ich selbst erfahren.

Ich kann dich verstehen, Rabert, es ist wirklich sehr hart geschrieben und genau das macht es so gut.

Ich wünsche dir viel (persönlichen!) Erfolg mit diesem Buch, Daniela! thumbbup

Grüße!

Benutzeravatar
baerenkind
Beiträge: 8
Registriert: 10.07.2008, 14:08
Wohnort: Mittelfranken

Re:

von baerenkind (16.09.2008, 10:03)
Hallo Thorsten,

du hast Recht, das Schreiben kann eine sehr gute Therapie sein. Mir hat es oft geholfen in Form von Gedichten etwas "rauszulassen".

Auch das Schreiben des Buches hat mir etwas Erleichterung verschafft.

Der "Erfolg" stellt sich mäßig ein. Die erste Zeitung hat Interesse bekundet und möchte einen Artikel über mich und mein Buch schreiben *freu*.

LG

Daniela

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.