Das Salz in der literarischen Suppe: Der Spannungsbogen

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

ich möchte einfach nochmal ansetzen... weil's mir ..

von Versailles (24.07.2008, 13:47)
... auch nach der gestrigen Clownverspeisung immer noch wichtig und dem eigentlichen Thema zugehörig erscheint.

Also
Andreas Eschbach gibt auf seiner Website den Tipp, die Überarbeitung eines Textes mit der Streichung des ersten Absatzes zu beginnen.
Auch eine Dortmunder Autorin gab während eines Workshops mal den Tipp, bei Kurzgeschichten so spät wie möglich in der Handlung einzusteigen und den Leser durch Wendungen und unvorhergesehene Handlungen bei Laune zu halten. Herr Eschbach steht mit seiner Empfehlung und seinen Erfahrungen also nicht allein da und ich erspüre den Sinn des Gesagten bei eigenen Geschichten in Form von positivem Feedback cheezygrin

LordKotz hat Folgendes geschrieben:
Siegfried es ist manchmal so das man den schrillen Pfiff nicht hören kann und ein leises Tönchen deutlich besser wahr nimmt.
War das nicht ähnlich mit dem Splitter im Auge des Gegenübers und dem Balken im Eigenen? Geschichten darüber können ja auch einen netten Spannungsbogen enthalten :wink:

Liebe Grüße
Amalia - die heute gern mal vor der eigenen Tür kehrt
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"
www.comtesse-heloise.de

Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5861
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: ich möchte einfach nochmal ansetzen... weil's mir ..

von Siegfried (24.07.2008, 14:48)
Versailles hat geschrieben:
Auch eine Dortmunder Autorin gab während eines Workshops mal den Tipp, bei Kurzgeschichten so spät wie möglich in der Handlung einzusteigen und den Leser durch Wendungen und unvorhergesehene Handlungen bei Laune zu halten. Herr Eschbach steht mit seiner Empfehlung und seinen Erfahrungen also nicht allein da und ich erspüre den Sinn des Gesagten bei eigenen Geschichten in Form von positivem Feedback cheezygrin


Ich sag ja gar nichts gegen den Tipp von Eschbach (im Gegentum - wer Eschbach mal in Wolfenbüttel im Seminar erlebt hat ... ) oder der Dortmunder Autorin - ich wunder mich nur darüber, wo der Aufschrei "Alles Blödsinn" jener Leute bleibt, die vor gut einem halben Jahr die Keule rausgeholt haben (okay, Matthias ist nicht mehr dabei, aber es gab ja noch einige andere ... Meinung um 180 Grad gedreht? cheezygrin cheezygrin cheezygrin )

Aber egal ...

Grüße
Siegfried

frangsen
Beiträge: 275
Registriert: 15.12.2007, 17:03

Re:

von frangsen (24.07.2008, 16:56)
Hallo Siegfried,

das wundert mich weniger. Erstens kann man vielleicht manche Kritiken, vor allem solche, die sich nicht mit der Sache auseinandersetzen ("wer ist schon...?"), eher hintenanstellen, und zweitens ist Sommer. cool5

VGe
Frank

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.