Dosenfutter?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


houdini
Beiträge: 167
Registriert: 12.02.2008, 12:04

Re:

von houdini (12.08.2008, 12:05)
@zoba

Natürlich gibt es in diese, Bereich viel schlechtes, keine Frage. Aber wie viele Amateurbands gibt es? Die machen ihre Musik, schreiben Songs, singen....
und hoffen natürlich auch davon irgendwann von einem grossem Label unter Vertrag genommen zu werden.

Es gibt da im Musik Bereich ja aber schöne Beispiel von Leuten die es einfach auf eigene Faust gemacht haben und einen riesen Erfolg hatten:Nerina Pallot, Mina ect.

Irgendwann wird es sicher auch den ersten BOD Bestseller geben, bzw wird dann von einem grossem Verlag übernommen.

Ein Beispiel: Susanne Reinerth hat bei BOD das Sachbuch über Rohfütterung für Hunde geschrieben. ich habe einen Bericht im Spiegel darüber gelesen. Sie hat über 10.000 Stück verkauft und das ist schon beachtlich denke ich.

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (12.08.2008, 12:25)
Der Spruch ist, genaugenommen, auch einfach falsch.
Auch wenn jemand über BOD veröffentlicht, veröffentlicht er. Die Veröffentlichung eines Buch über Bod ist das gleiche wie die Veröffentlichung eines großen Verlages:
Das Buch wurde veröffentlicht. Punkt (.)

Der/die Schreiberin meint etwas anderes. Das, was sie/er meint, haut in die altbekannte Kerbe, dass selbstproduzierte Bücher grundsätzlich schlecht sind. Wir wissen, dass dem nicht so sein muss.

Da aber der/die Schreiber offensichtlich schon nicht in der Lage ist, auszudrücken, was er/die tatsächlich meint, würde ich einen feuchten Dr... auf den Spruch geben.
cheezygrin

Gruß
Hakket

LOFI

Re:

von LOFI (12.08.2008, 12:32)
Hakket (Moderator) hat geschrieben:
Da aber der/die Schreiber offensichtlich schon nicht in der Lage ist, auszudrücken, was er/die tatsächlich meint, würde ich einen feuchten Dr... auf den Spruch geben.
cheezygrin


Es ist psychologisch gesehen einfach der Versuch sich pseudointellektuell (durch Konstruieren eines "geistvollen" Gleichnisses) über etwas zu stellen; nicht selten zur Kompensation eigener Frustrationen oder subjektiv empfundener Defizite.

LG

Lorenz

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (12.08.2008, 12:41)
cheezygrin
Jep. Derjenige hat sein Leben lang gehofft, dass seine geistige Leistung weit über dem Normalstandard schwebt. Durch einen möglichen Zufall stellte er jedoch fest, dass sein diesbezügliches Leistungsniveau dann doch nur max. 1,80 über dem Boden vor sich hin vegetiert - eher darunter.
Damit das jedoch nicht so auffällt - vor allem denjenigem selbst nicht (er möchte ja nicht ständig daran erinnert werden) - werden halt solche Ergüsse verfasst, die ihm den Eindruck vermitteln, 1,80 wären min. 20 Meter.
Oben und unten ist eben auch nur Ansichtssache.

Bestes Beispiel ist dieser Post. cheezygrin

Gruß
Hakket

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (12.08.2008, 12:50)
Hi,

selbstverständlich gibt es auch gute und sehr gute BoD-Autoren. Außerdem ist dein Beispiel ja gerade was ich auch als Ausnahmen (in der Öffentlichkeit) nannte: ein Nischen- UND ein Sachbuch.

Alles auf reinen Neid zu schieben, halte ich dennoch nicht für angebracht (mag es auch in diesem Fall vielleicht so sein). Vor kurzem kam mir in einem ganz normalen SF-Forum (kein Autorenforum) ein Post unter, in dem jemand fragte, ob ein Buch von Lulu was taugt, ob man das bestellen sollte, da sich die Inhaltsangabe nett läse. Es folgten die o.e. Argumente, der Poster bestellte trotzdem, fällte dann aber ein vernichtendes Urteil und dies hat zur Folge, daß alle die das lasen, wohl nun voreingenommen sind.

Es ist also nicht ganz so einfach.
Gruß,

Zoba

-----------
"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (12.08.2008, 12:52)
Ja, ich finde es auch sehr merkwürtig, dass man nicht etwa mein Buch
schlecht machen will (das der/die ohnehin nicht gelasen hat) sondern
die Art der Veröffentlichung.

Aber wieso bei mir. Derartiges ist bisher noch nie vorgekommen.
Hätte gerne gewusst, wer so hinterhältig ist.

Wenn man es offen auspricht, kann man darüber reden.
Unerkannt bleiben, kann ich allerdings überhaupt nicht leiden.

Ich bin froh, dass es euch gibt.

Schade, dass Zoba immer das Gegenteil von uns anderen sagt.!?


LG.Rita

LOFI

Re:

von LOFI (12.08.2008, 12:56)
Rita Hajak (Moderator) hat geschrieben:
Aber wieso bei mir.


Ich vermute mal, ein zufälliger Klick auf deine Page nach dem Schema:

"Ups, wo bin ich denn hier gelandet; och nee so ne selbst gemachte möchtegern Autorin ...; bin grad eh mies drauf, na der texte ich mal was"

LG

Lorenz

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (12.08.2008, 13:03)
Hi Rita,

nee, ich sage nicht das Gegenteil, du solltest bemerkt haben, daß ich sehr wohl der Auffassung bin, daß a) jeder veröffentlichen können sollte und b) ein BoD-Autor immerhin was zuende gebracht hat.

Was ich sage, ist, daß ich verstehen kann, wie jemand zu so einer Meinung kommt, warum er sie hat, daß er nicht generell daneben liegt. Und das sollten wir uns alle zumindest vergegenwärtigen.

Ich würde jedermanns Recht auf künstlerische Betätigung bis aufs Messer verteidigen (hab das hier im Forum auch schon getan), aber ebenso bin ich realistisch genug, um zu sagen, daß Vieles was veröffentlicht wird, einfach nicht allgemeinen Ansprüchen genügt, Vieles weit unter diesen liegt und nur Weniges - wie auch bei den Zusendungen an Verlage - qualitativ hochwertig ist.

Und dann ist der Schritt nicht mehr weit, zu kapieren, woher solche Bemerkungen eben auch stammen können.
Gruß,



Zoba



-----------

"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (12.08.2008, 13:15)
Hi Zoba,

Du schreibst:

Und dann ist der Schritt nicht mehr weit, zu kapieren, woher solche Bemerkungen eben auch stammen können.

Ich kapiere nur eins: Du redest Unsinn!

Wen geht es denn etwas an, wie oder wo ich etwas veröffentliche?
Es sind doch meine Euros die ich dafür ausgebe. Ich schädige niemanden.

Wer die Bücher nicht kaufen will, soll es eben lassen. Das steht doch
jeden frei. Ich kann mich doch auch nicht darüber aufregen, wenn andere
kein Fleisch essen. Ist das nicht deren Problem?

Also kann ich solche Bemerkungen nicht verstehen. Sie zeugen von
Dummheit und Einfältigkeit.



LG.Rita

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (12.08.2008, 13:27)
Hi Rita,
ich möchte Zoba jetzt nicht verteidigen, aber ich glaube zu verstehen, was sie meint.
Letztlich stellt sich ja die Frage, warum jemand soetwas in dein Gästebuch stellt. Dass der Beitrag als solches von Unsinn zeugt, dürfte ja klar sein.
Zoba versucht wohl nur darzustellen, WARUM jemand sowas schreibt. Nun das WARUM zu verstehen, heißt ja noch lange nicht, dass man es gut findet.
Wenn jemand von Natur aus gewaltätig ist, dann ist das schlecht und verabscheuungswürdig. Aber man kann ja nach dem Grund fragen, warum er das ist. Eventuell ändert sich dann ja das Bild. Und selbst wenn, kann man das dann immer noch Sch... finden.
Vor Klischees und Vorurteilen kann man sich eben nicht schützen.
Sicher, niemandem tut ein Buch weh (solange nicht damit gezielt geworfen wird), aber wenn man sich mit einem Produkt in die Öffentlichkeit wagt, muss man damit rechnen, dass gemeckert wird - ob begründet oder nicht. In gewissem Sinne erwartet man in diesem Fall ja eine Rückmeldung der Öffentlichkeit. Sonst würde man es ja dieser nicht zur Verfügung stellen. Und es gibt eben genügend Deppen, die nur aus Prinzip meckern, auch ohne vernünftige Gründe.
Der Grund für dieses Gemeckere ist nicht der Rede wert - aus erklärten Gründen.

Wie gesagt, es geht wohl nur um das Warum.

Gruß
Hakket

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (12.08.2008, 13:32)
Aber, aber, liebe Kolleginnen, doch nicht streiten!!!

Musiker haben eigene Tonträgerproduktionen, Maler eigene Galerien, Autoren eben auch eigene Verlage oder bedienen sich der BoD-Möglichkeiten. Ob etwas daraus dem Konsumenten gefällt oder nicht, bestimmt schließlich nur er!

Dass Künstler und Autoren untereinander gerne unterschiedlicher Meinung sind, was ihre eigenen Arbeiten betrifft, ist bekannt. Irrtümer sind dabei - so wie bei professionellen Kritikern auch - nicht ausgeschlossen.

Besser die eigene Meinung offen ausgedrückt, auch wenn sie nicht gefallen sollte, als "hinterrücks" miese Urteile zu fällen.

In diesem Sinne hoffe ich, dass diese Auseinandersetzung keine nachhaltigen Folgen hat.

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (12.08.2008, 13:35)
Hi Hakket,

ganz richtig erfasst :-)

Hi Rita,

der junge Mann, der sich in dem bewußten Forum über seine PoD-Erfahrung ausließ, war zB ausgesprochen gesäuert darüber, daß er viel Geld für etwas ausgab, was nicht mal den üblichen Mittelklassewerken von unbekannten SF-Autoren entsprach. Es ist mit dem Geldausgeben also auch nicht ganz so einfach.

Der Schreiber muß also nicht mal aus dem von dir angenommenen Forum kommen, er könnte auch ganz einfach allgemein über BoD-Autoren sauer sein, weil er 20 Euro bei irgendwem ausgegeben hat, dessen Buch es nicht mal im Ansatz wert war. Auch das kann also ein Warum, ein Hintergrund sein.

Ich behaupte nicht, daß es so ist, aber es ist eine von vielen Möglichkeiten.
Gruß,



Zoba



-----------

"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Benutzeravatar
Birgit Fabich
Beiträge: 1930
Registriert: 23.10.2007, 11:34
Wohnort: Füchtorf

Re:

von Birgit Fabich (12.08.2008, 14:10)
und ich sach noch - pass auf und beeil Dich -
aber nein... cheezygrin
Mimi und der große Brand
Geschichten für ....
www.blix-derneueselbstverlag.de
www.geschichtenfuer.blogspot.com

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (12.08.2008, 14:12)
Hallo,

Ihr habt alle Recht. Jeder hat seine Meinung und das ist gut so.

Ich wollte eigentlich keine Diskussion vom Zaun brechen, sondern
lediglich auf diese Unverschämtheit in meinem Gästebuch hinweisen.
Ich habe nichts gegen Kritik, im Gegenteil. Ich bin nicht empfindlich.
Hatte ich bisher noch keine schlechte.

Wenn ich allerdings kritisiert werde, würde ich gerne wissen von wem.

Für mich ist das Thema nun beendet. Es ist mehr darüber diskutiert worden, als ich beabsichtigt hatte.

Danke nochmals!


LG.Rita


P.S. Mein Pech, Birgit, aber ich hatte noch eine Dose!

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (12.08.2008, 16:22)
Cool nehmen, viel Feind viel Ehr! Hat etwas für sich, nur Neider schreiben solchen Mist in Gästebücher cheezygrin
Sandra
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.