Zeitlochs Glasperlenspiel

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
Rabert
Beiträge: 383
Registriert: 09.07.2008, 13:55

Re:

von Rabert (17.08.2008, 12:47)
Wenn ich eine Seite sehe in der ich beim scrollen auf meinem 12 Zoll Laptop Monitor von oben bis unten nur Buchstaben sehe ohne eine Leerzeile und strukturierende Überschriften, dann nenne ich das wall of text.

Viel Text auf einer Webseite lässt sich manchmal nicht vermeiden, aber dann sollte man versuchen das so gestalten, dass das Auge Orientierungs- und Ruhepunkte findet.

Dies soll keine Kritik an der inhaltlichen, orthographischen, grammatischen, oder semantischen Qualität deines Textes sein, nur hinsichtlich dessen Präsentation.

Bist du sicher, dass dein Kumpel ein professioneller Webdesigner ist?

Gruß

Rabert

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (17.08.2008, 13:48)
Der ist professioneller Werbedesigner, aber hat ja auch nicht die ganze Seite (um-)gestaltet, sondern nur ein technisches Problem behoben.
Also, Absätze allein reichen nicht, sondern es müssen gleich Leerzeilen und Zwischenüberschriften sein?
Wieso kann man denn Bücher lesen, die so einen Krimskrams bestenfalls nicht enthalten? Auch in den seriöseren Tageszeitungen (bspw. SZ) ist dergleichen auf ein Minimum reduziert. Ändern, weil die Leute alle keine Zeit und vollkommen verkümmerte Aufmerksamkeitsspannen haben?
Muss ich das berücksichtigen? Kann ich nicht, indem ich es fordernder gestalte, die Fähigkeit, konzentriert zu lesen, trainieren helfen. Dieses ganze "Das ist mir zu kompliziert"- und "Ich habe keine Zeit zum Zuhören"-Gekreische der vermeintlichen neuen Elite muss ich nicht respektieren. Diese Leute dürfen von mir aus gerne "Sex And The City" und zum dreitausendsten Mal ihre "Ally McBeal"-DVDs ansehen, die werden meine Texte ihr Lebtag lang nicht mehr verstehen, auch wenn ich sie anders gestalte.
Man kann auch nicht erwarten, dass die Einstürzenden Neubauten sich jetzt ihre Songs von Dieter Bohlen schreiben lassen.

Benutzeravatar
Rabert
Beiträge: 383
Registriert: 09.07.2008, 13:55

Re:

von Rabert (17.08.2008, 14:01)
Nein, du musst natürlich nicht so präsentieren, dass es von einer breiten Allgemeinheit besser angenommen wird. Es geht um Lesbarkeit, Zugänglichkeit und optische Attraktivität. Und es geht darum, dass die Mehrheit der heutigen Internetnutzer nunmal seit Jahrzehnten die Aufmerksamkeitsspanne von MTV-Videos antrainiert bekommen haben.

Wenn deine Webseite eine bewusste Zugangsschranke zu deinen Gedanken und Texten sein soll, dann lass sie so wie sie ist. Wenn du Interesse wecken willst und eine breitere Öffentlichkeit ansprechen möchtest, dann gestalte sie neu.

Gruß

Rabert

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (17.08.2008, 14:11)
Hallo Zeitl0ch,

Zeitl0ch hat geschrieben:
Also, Absätze allein reichen nicht, sondern es müssen gleich Leerzeilen und Zwischenüberschriften sein?
Wieso kann man denn Bücher lesen, die so einen Krimskrams bestenfalls nicht enthalten?


Weil klassisch verlegte Buecher z.B. selten mehr als 70 Zeichen pro Zeile haben. Deine Homepage kommt bei meinem vergleichsweise kleinen Browserfenster aber auf 90 bis 100 Zeichen :-(

Und weil klassisch verlegte Buecher fast immer mit einem Erstzeileneinzug arbeiten. Leider ist der im WWW nur sehr aufwendig zu realisieren. Ein vergroesserter Absatzabstand laesst sich dagegen mit nur einer Zeile Code in der CSS-Datei realisieren.

Im uebrigen merkt man, dass du jung bist. Mir faellt das lange Lesen am Bildschirm zumindest am Abend, wenn ich dazu am meisten Zeit habe, jedoch inzwischen merklich schwer. Also versuche ich erst einmal zu erfassen, ob es sich wirklich lohnt. Zwischenueberschriften bieten da nun einmal eine Hilfe.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (17.08.2008, 20:58)
Ich werde Essays und Geschichten nicht zerstückeln. Das ist diesen Textformen nicht angemessen. Die Texte sind keine Artikel.

http://www.lastfm.de/music/Einst%C3%BCr ... Tanz+debil

Bitte klicken Sie auf den Player links im Bild und seien Sie versichert, dass man solche Musik auch nicht verändern möchte!

P.S.: Als würde ich jetzt 2+2=5 in den Staub malen!

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (18.08.2008, 02:58)
Zeitl0ch hat geschrieben:
Ich werde Essays und Geschichten nicht zerstückeln. Das ist diesen Textformen nicht angemessen. Die Texte sind keine Artikel.


Und das Internet ist kein Printmedium. Eine Webseite ist weder eine Buchseite noch eine Zeitung.

Anyway, es gibt im Internet derart viele Seiten, bei denen Usability ein Fremdwort ist. Ergo brauchst eh nicht auf Anmerkungen bzw. Hinweise von Besuchern zu reagieren und irgend etwas an Deinen Seiten zu ändern.

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (18.08.2008, 06:54)
Hi,

Tips von einem Profi-Webmaster *und* Webdesigner:

Du möchtest gelesen werden (= Prämisse), dann mache es den Lesenden einfach, dich zu lesen.

1.) Platz kostet im Netz kein Geld, zumindest wenns das Design der Seiten betrifft. Man kann und sollte Texte so strukturieren, daß das Auge ermüdungsfrei lesen kann. Absätze gehören dazu dazu cheezygrin

2.) Texte lesen sich Schwarz auf Weiß (bzw. Dunkel auf Hell) besser, als umgekehrt, insbesondere lange Texte.

3.) Kräftige Komplimentärfarben (bei dir Gelb und Blau) führen zu Nachbildern, sobald das Auge bewegt wird. Das wiederum strengt das Lesen enorm an.

Das alles hat mit Intelligenz und Bereitschaft des Lesers sich auf einen Text einzulassen nichts zu tun, sondern ist physisch bedingt. Wenn du dies mit der nichtvirtuellen Welt verglichen haben willst, dann machst du es so, wie ein Buchhändler in einem Selbstbedienungsbuchladen, der dein Buch 3m hoch ins Regal und keine Leiter zur Verfügung stellt. Der Kunde wird sich vielleicht ein- zweimal strecken und dann achselzuckend ein Buch wählen, das auf Greifhöhe ausliegt.
Gruß,

Zoba

-----------
"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (18.08.2008, 10:31)
Ich habe im Internet schon oft Seiten gesehen, die ähnlich wie meine gestaltet sind. Außerdem bin ich bis jetzt sehr zufrieden mit den Besucherzahlen. Die meisten Klicks gab es natürlich, nachdem ich eine Rundmail mit Ankündigung meiner neuen Homepage an meinen ziemlich großen Freundeskreis geschickt habe. Zunächst ganz viele Seitenaufrufe -danach tat sich eine Zeit lang nicht viel. Die Seite erscheint jetzt aber seit Samstag bei Google und seitdem finden mit einiger Regelmäßigkeit Besucher auf die Seite.
Ich denke, ich kann bei den Inhalten der Seite nicht erwarten, dass alle Besucher die Seite komplett oder annähernd komplett studieren, daran würde aber, glaube ich, besseres Design auch nicht viel ändern. Bei Lyrik, philosophischen Essays und Leselisten zu intellektuellen und obskuren Themen kann ich nicht erwarten, dass der typische Internetuser genau darauf gewartet hat. Ich bin mir aber vollkommen im Klaren darüber, dass das keine Mainstreaminhalte sind.
Ein gutes Ranking hat die Seite beim Suchwort "Glasperlenspiel". Darüber finden wahrscheinlich die meisten auf die Seite. Jetzt gibt es natürlich die einen, die gezielt nur nach Seiten zu Hermann Hesses Roman gesucht haben und da meine Seite davon abweicht, kein weiteres Interesse dafür aufbringen. Vielleicht suchen aber auch einige nach diesem Stichwort, die die Idee des Glasperlenspiels kennen und sich freuen, mal den Versuch einer Umsetzung eben dieses Spiels zu finden.
Jedenfalls, nach der Anzahl der Klicks zu urteilen, wird die Seite gut angenommen - bisher eigentlich am besten von allem, was ich gemacht habe - meine Bücher wurden soweit nur von Bekannten gekauft, meine Deviantartseite hatte so schnell bei weitem nicht so viele Besucher, meine Youtubeseite wurde auch ganz selten angeklickt. Die Seite bietet durch VG-Wort-Zählpixel, Amazon-Partnerprogramm und Werbung für meine eigenen Bücher auch Potential zum Geldverdienen, nur ist das noch nicht Realität geworden, dafür reicht das Interesse der Besucher bislang dann auch wieder nicht. Allerdings taucht sie ja auch erst seit zwei Tagen bei Google auf.

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (18.08.2008, 14:05)
Hi Zeitloch,

"beratungsresistent" nennt man das unter Webmastern cheezygrin :lol:

Erstklicks haben keine Aussagekraft, es ist das in die Tiefe Surfen, das für den Erfolg einer Seite relevant ist.

Suchmaschinenergebnisse sagen nur etwas über halbwegs korrektes HTML und genügend Erwähnung von Schlüsselwörtern aus, nichts, aber so rein garnichts, über die Lesbarkeit einer Seite und die Leserfahrung der User. Die Robots von Google, Yahoo und Co. lesen nicht farbig, die lesen ASCII-Zeichen. Das kann sogar schwarz auf schwarz oder weiß auf weiß sein, dennoch wirds von ihnen wahrgenommen (allerdings ist der Unsichtbarkeitstrick so unbeliebt, daß Robots so programmiert werden, daß sie solche Seiten ins Robotklo fallen lassen).

Es ist eigentlich ganz einfach: frage dich was du willst.

Willst du daß möglichst viele Leute der unterschiedlichsten Altersgruppen und auch der unterschiedlichsten physischen Fähigkeiten dein Werk lesen?

oder

Willst du nur gute, Geschmacksverirrungen verzeihende Freunde auf deiner Seite haben?

Im ersten Fall krieg deinen deutlich zu faulen Hintern hoch, und kodiere die Seiten so, wie dir hier vorgeschlagen wird. So viel Arbeit ist das nicht! cheezygrin

Richtig deutlich gesprochen: dein Gelb-Lila-Absatzloses macht Augenkrebs, geht einem massiv auf den Senkel und ist für Leute mit Augenproblemen (ich gehöre da übrigens dazu) keinerlei Genuß oder Anreiz zum Stöbern. Wenn wir schon dabei sind, Arial-Helvetica-Georgia-Lucinda-sans serif liest sich am Bildschirm weit besser als Times Roman und Konsorten mit Serifen. Es wäre ebenso ratsam, wenigstens die Dunkel auf Hell-Regel zu beachten, aber wenn schon Farbwerte getauscht werden, kann man es auch gleich dem Thema entsprechend schlicht und elegant machen.

Daß es überall im Netz horrend ekelhafte Seiten gibt, ist kein Grund selbst eine solche ins Netz zu stellen, es sei denn, das Ziel ist sofortiges Wegklicken ernsthafter Interessenten am Thema.

Man kann natürlich auch mit so etwas zum Klassiker werden. cheezygrin
Gruß,



Zoba



-----------

"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Benutzeravatar
Zeitl0ch
Beiträge: 473
Registriert: 21.06.2008, 11:50
Wohnort: Neuss

Re:

von Zeitl0ch (18.08.2008, 19:05)
@Zoba:

Zu dem Vergleich mit dem "Klassiker": Du tust mir sooo weh! Das kannst du nicht vergleichen und tust es auch hoffentlich nicht im Ernst.
Fauler Hintern? Na ja vielleicht! Jedenfalls bin ich befehlstons- und ultimatumsresistent - aus gutem Grund!
Ich habe nur so den Eindruck, dass meine Seite nur dann Augenkrebs verursacht, wenn man sklavisch irgendwas aus dem Lehrbuch nachplappert, weil einen das ja so schlau gemacht hat, so schlau, dass man es selbst geschrieben haben könnte. Dann sieht man auch anscheinend den Unterschied zwischen dem "Klassiker" und meiner Seite nicht mehr, weil man nicht mehr sieht, was man sieht, sondern was im Buch steht oder im Kurs gesagt wurde.
Ich sehe diese Fauxpas einfach nicht, wenn ich mal mit ganzer zenmäßiger Offenheit selber GUCKE und nicht glaube, ich wüsste erst, was ich sehe, seit mir einer erzählt hat, was ich sehe.
Ihr meint noch, dass ihr logisch überzeugen würdet, wenn ihr sagt "sowiesodingsbums macht sich besser". "Ja warum?" "Ja, weil dat so is und ich dat weiß und dir sage du sollst das und das tun." Ist das logisch?
Und "beratungsresistent" hat ja nun wirklich Aussichten Unwort des Jahres zu werden - typische Phrase analhortender RechtsaußenCDUler, die nur sagt, da besitzt jemand die Unverfrorenheit, mir nicht zu gehorchen. Ja, gibt immer Leute, die das nicht nötig haben, Herr von und zu de Sade!
Ich guck mir das ganze die Tage nochmal an und überleg mir, ob ich etwas verändern möchte. Aber du kannst nicht jemandem einen Rat geben und dann in derartiger Form darauf bestehen, dass er ihn befolgt. Die Umgangformen in diesem Teil des Forums sind diesbezüglich unter aller Sau. Ihr habt überhaupt kein Recht darauf, dass jemand seine Webseite nach euren Vorstellungen umgestaltet. Von solchen Ansprüchen macht ihr euch mal schleunigst frei! Ihr seid nur Rezipienten und nichts weiter. Ich finde derzeitige Studiodekos in deutschen Fernsehsendungen auch zum Kotzen, überhaupt das gesamte Fernsehprogramm im Vergleich zu dem in den 90ern. Schreibe ich deshalb an die zuständigen Redaktionen "Ändern Sie gefälligst binnen drei Wochen Dekoration und Konzept der Sendung X nach meinen Vorstellungen!"??? Eine derartige Haltung steht euch einfach nicht zu, in keiner Hinsicht!
Mir brennt übrigens dieses Forum vom Design her wesentlich mehr in den Augen als meine eigene Seite. Indigoblau wirkt beruhigend auf die Augen und der Kontrast muss wegen der Lesbarkeit sein. Wenn mehr Bildschirmlicht (heller Hintergrund) auf meine Augen fällt, sind sie gereizter, als wenn weniger darauf fällt (dunkler Hintergrund). Das habe ich aus keinem Lehrbuch, das bemerke ich selbst, wenn ich auf den Bildschirm gucke und logisch ist es noch obendrein. Wegen der Nachbilder: Guck mal aus einem dunklen Raum aus einem hellen Fenster und mach dann die Augen zu, was siehst du? Deshalb: dunkler Hintergrund!

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (18.08.2008, 20:03)
Hallo,

bevor das Gespräch hier ausartet, muss man sagen, dass Webseiten auch Geschmachsache sind. Was man alles machen kann, sieht man z.B. hier...

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (18.08.2008, 20:08)
Hallo Zeitl0ch,

Zeitl0ch hat geschrieben:
Ich habe nur so den Eindruck, dass meine Seite nur dann Augenkrebs verursacht, wenn man sklavisch irgendwas aus dem Lehrbuch nachplappert, weil einen das ja so schlau gemacht hat, so schlau, dass man es selbst geschrieben haben könnte.


Und die Erde ist eine Scheibe. Offenbar kennst du mich genauer als ich selber.

Aber lassen wir das. Auf dieser Ebene zu diskutieren habe ich keine Lust :twisted:

Heinz.

Der_Meinige
Beiträge: 46
Registriert: 04.08.2008, 13:54

Re:

von Der_Meinige (18.08.2008, 20:59)
Ich sehe diese Fauxpas einfach nicht, wenn ich mal mit ganzer zenmäßiger Offenheit selber GUCKE und nicht glaube, ich wüsste erst, was ich sehe, seit mir einer erzählt hat, was ich sehe.
Ihr meint noch, dass ihr logisch überzeugen würdet, wenn ihr sagt "sowiesodingsbums macht sich besser". "Ja warum?" "Ja, weil dat so is und ich dat weiß und dir sage du sollst das und das tun." Ist das logisch?
Und "beratungsresistent" hat ja nun wirklich Aussichten Unwort des Jahres zu werden - typische Phrase analhortender RechtsaußenCDUler, die nur sagt, da besitzt jemand die Unverfrorenheit, mir nicht zu gehorchen. Ja, gibt immer Leute, die das nicht nötig haben, Herr von und zu de Sade!
Ich guck mir das ganze die Tage nochmal an und überleg mir, ob ich etwas verändern möchte. Aber du kannst nicht jemandem einen Rat geben und dann in derartiger Form darauf bestehen, dass er ihn befolgt. Die Umgangformen in diesem Teil des Forums sind diesbezüglich unter aller Sau. Ihr habt überhaupt kein Recht darauf, dass jemand seine Webseite nach euren Vorstellungen umgestaltet. Von solchen Ansprüchen macht ihr euch mal schleunigst frei! Ihr seid nur Rezipienten und nichts weiter. Ich finde derzeitige Studiodekos in deutschen Fernsehsendungen auch zum Kotzen, überhaupt das gesamte Fernsehprogramm im Vergleich zu dem in den 90ern. Schreibe ich deshalb an die zuständigen Redaktionen "Ändern Sie gefälligst binnen drei Wochen Dekoration und Konzept der Sendung X nach meinen Vorstellungen!"??? Eine derartige Haltung steht euch einfach nicht zu, in keiner Hinsicht!


Das wirklich Schlimme an deiner Argumentation ist, dass auch deine Sprache meilenweit davon entfernt ist, überzeugend zu sein - sowohl was Inhalt als auch Rechtschreibung angeht. Beides findet sich im Übrigen auch auf deiner Internetpräsenz im Übermaß.

Google wird`s egal sein, den Besuchern sicher nicht. :shock::

LOFI

Re:

von LOFI (18.08.2008, 21:05)
Hey,

nun macht mal Schluss mit der Hackerei. Ihr habt es euch ja jetzt gesagt. der eine denkt so, der andere so und nun lasst Zeitloch machen, wie er es meint; er muss schließlich damit glücklich werden. Wem es nicht gefällt, der soll es lassen. Eure Meinung kennt er ja nun.

LG

Lorenz

Benutzeravatar
Rabert
Beiträge: 383
Registriert: 09.07.2008, 13:55

Re:

von Rabert (18.08.2008, 21:10)
Zeitl0ch hat geschrieben:
@Zoba:

Zu dem Vergleich mit dem "Klassiker": Du tust mir sooo weh! Das kannst du nicht vergleichen und tust es auch hoffentlich nicht im Ernst.
Fauler Hintern? Na ja vielleicht! Jedenfalls bin ich befehlstons- und ultimatumsresistent - aus gutem Grund!
Ich habe nur so den Eindruck, dass meine Seite nur dann Augenkrebs verursacht, wenn man sklavisch irgendwas aus dem Lehrbuch nachplappert, weil einen das ja so schlau gemacht hat, so schlau, dass man es selbst geschrieben haben könnte. Dann sieht man auch anscheinend den Unterschied zwischen dem "Klassiker" und meiner Seite nicht mehr, weil man nicht mehr sieht, was man sieht, sondern was im Buch steht oder im Kurs gesagt wurde.
Ich sehe diese Fauxpas einfach nicht, wenn ich mal mit ganzer zenmäßiger Offenheit selber GUCKE und nicht glaube, ich wüsste erst, was ich sehe, seit mir einer erzählt hat, was ich sehe.
Ihr meint noch, dass ihr logisch überzeugen würdet, wenn ihr sagt "sowiesodingsbums macht sich besser". "Ja warum?" "Ja, weil dat so is und ich dat weiß und dir sage du sollst das und das tun." Ist das logisch?
Und "beratungsresistent" hat ja nun wirklich Aussichten Unwort des Jahres zu werden - typische Phrase analhortender RechtsaußenCDUler, die nur sagt, da besitzt jemand die Unverfrorenheit, mir nicht zu gehorchen. Ja, gibt immer Leute, die das nicht nötig haben, Herr von und zu de Sade!
Ich guck mir das ganze die Tage nochmal an und überleg mir, ob ich etwas verändern möchte. Aber du kannst nicht jemandem einen Rat geben und dann in derartiger Form darauf bestehen, dass er ihn befolgt. Die Umgangformen in diesem Teil des Forums sind diesbezüglich unter aller Sau. Ihr habt überhaupt kein Recht darauf, dass jemand seine Webseite nach euren Vorstellungen umgestaltet. Von solchen Ansprüchen macht ihr euch mal schleunigst frei! Ihr seid nur Rezipienten und nichts weiter. Ich finde derzeitige Studiodekos in deutschen Fernsehsendungen auch zum Kotzen, überhaupt das gesamte Fernsehprogramm im Vergleich zu dem in den 90ern. Schreibe ich deshalb an die zuständigen Redaktionen "Ändern Sie gefälligst binnen drei Wochen Dekoration und Konzept der Sendung X nach meinen Vorstellungen!"??? Eine derartige Haltung steht euch einfach nicht zu, in keiner Hinsicht!
Mir brennt übrigens dieses Forum vom Design her wesentlich mehr in den Augen als meine eigene Seite. Indigoblau wirkt beruhigend auf die Augen und der Kontrast muss wegen der Lesbarkeit sein. Wenn mehr Bildschirmlicht (heller Hintergrund) auf meine Augen fällt, sind sie gereizter, als wenn weniger darauf fällt (dunkler Hintergrund). Das habe ich aus keinem Lehrbuch, das bemerke ich selbst, wenn ich auf den Bildschirm gucke und logisch ist es noch obendrein. Wegen der Nachbilder: Guck mal aus einem dunklen Raum aus einem hellen Fenster und mach dann die Augen zu, was siehst du? Deshalb: dunkler Hintergrund!


Da ist Hopfen und Malz verloren. Aber musst du wissen, ist deine Seite. Wir wollten ja nur nett sein und helfen. Willst du nicht, ok so.

Gruß

Rabert

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.