Book on Demand in den USA?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Speedy
Beiträge: 196
Registriert: 22.10.2007, 08:37
Wohnort: Hohen Neuendorf

Re:

von Speedy (28.08.2008, 07:27)
Ich beziehe recht häufig Fachliteratur aus den USA und das aus Kostengründen meist als Paperback. Dabei sind mir bisher keine Qualitätsprobleme aufgefallen, im Gegenteil, die Papierqualität ist deutlich besser als in Deutschland.

Das mag vielleicht daran liegen, dass die von mir gekauften Bücher halt keine Massenware sind. Preislich liegen sie in der Regel jedoch meist unter vergleichbaren deutschen Büchern.

LOFI

Re:

von LOFI (28.08.2008, 07:30)
Speedy hat geschrieben:
Ich beziehe recht häufig Fachliteratur aus den USA und das aus Kostengründen meist als Paperback. Dabei sind mir bisher keine Qualitätsprobleme aufgefallen, im Gegenteil, die Papierqualität ist deutlich besser als in Deutschland.


Und wie sieht es mit der Cover- und Bindequalität aus?

LG
Lorenz

Speedy
Beiträge: 196
Registriert: 22.10.2007, 08:37
Wohnort: Hohen Neuendorf

Re:

von Speedy (29.08.2008, 13:28)
Bisher ist mir noch kein Exemplar auseinander gefallen. Die Bindung hält also. Was die Cover angeht, so sind viele extrem stark glänzend, so dass man sehr schnell Fingerabdrücke auf ihnen sieht.

Benutzeravatar
Serpentina
Beiträge: 3
Registriert: 19.10.2008, 21:30
Wohnort: Zürich

Klaender gut

von Serpentina (20.10.2008, 22:44)
Hallo,

also ich kann nur sagen das mein Engel-Kalender gut rausgekommen ist bei Lulu. Das Papier ist schön dick, die Farben stimmen. Aber der wird eben noch in Amerika gedruckt zurzeit. Hab auch schon gehört das nicht immer alles gut rauskommt mit Lulu-Büchern die in Europa gedruckt werden...
Gut manchmal hat auch der Kalender ein wenig Streifen in der Farbe, ist also nicht ganz perfekt.
Werde es aber trotzdem demnächst mit einem Kinderbuch probieren..., mal schauen...verlieren kann ich dabei ja nicht viel, da ich zuerst mal nur ein Ansichtsexemplar bestelle.
Aber wahrscheinlich sollte ich mich halt doch mal um einen guten Literaturagenten bemühen oder ein paar Verlage anschreiben. Nach ein paar Absagen hab ich mich (aus Furcht vor weiteren) einfach mal davor gedrückt...

Vieleicht helfen da ja http://www.die-engel.net oder doch eher net?

Speedy
Beiträge: 196
Registriert: 22.10.2007, 08:37
Wohnort: Hohen Neuendorf

Re:

von Speedy (21.10.2008, 15:17)
In meinen Augen schlimm, ist die druckqualität beim spanischen Drucker und das papier kann man auch vergessen. Dagegen ist die Qualität der bei Libri gedruckten Bücher normaler deutscher Standard.

büchernarr

Re:

von büchernarr (21.10.2008, 15:59)
Hallo,
die Druckqualität in Spanien ist keineswegs überzeugend. Schlimmmer noch sind die extrem überhöhten Portopreise bei LULU, ein echtes Verkaufshindernis sind auch die eingeschränkten Zahlungsmöglichkeiten.
Ein Buch habe ich auch bei LULU USA veröffentlicht, es gab bisher
(9 Monate) keine einzige Bestellung. Vielleicht sind deutsche Autoren dort überhaupt nicht gefragt.
Grüße
Bernd

LOFI

Re:

von LOFI (21.10.2008, 16:08)
büchernarr hat geschrieben:
Vielleicht sind deutsche Autoren dort überhaupt nicht gefragt.


Na wenn du auf Deutsch schreibst wohl weniger. Auch wenn es dort viele Deutsche gibt (z.B. Familie Reimann cheezygrin )
Deswegen sitze ich gerade auch an der englischen Übersetzung meines zweiten Romans. den will ich nämlich auch im englischsprachigen Raum auf englisch unterbringen, wenn das überhaupt geht, von wegen Bindungsfrist bei BOD). Aber übersetzt wirds. Man weiß ja nie, denn Deutsch ist eben nur sehr begrenzt einsatzfähig. cheezygrin

LG

Lorenz

büchernarr

Re:

von büchernarr (21.10.2008, 16:11)
Hallo LOFI,
natürlich habe ich in den USA eine englische Übersetzung angeboten, trotzdem stosse ich nicht auf Interesse und schon gar nicht auf Käufer. Meine Kochbücher (Deutsche Küche) sind dafür in USA ein lohnendes Projekt (sowohl englisch als auch deutsches Original).
Gruß
Bernd

LOFI

Re:

von LOFI (21.10.2008, 16:13)
büchernarr hat geschrieben:
Hallo LOFI,
natürlich habe ich in den USA eine englische Übersetzung angeboten, trotzdem stosse ich nicht auf Interesse und schon gar nicht auf Käufer. Meine Kochbücher (Deutsche Küche) sind dafür in USA ein lohnendes Projekt (sowohl englisch als auch deutsches Original).
Gruß
Bernd


Echt? Kein Interesse? Ich werde es in England versuchen.

VG

lorenz

büchernarr

Re:

von büchernarr (21.10.2008, 16:15)
Viel Erfolg (leider habe ich nur 2 Daumen zum Drücken)
Grüße
Bernd

LOFI

Re:

von LOFI (21.10.2008, 16:16)
Dito!

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.