Urheberrechtsverstoß - was tun?

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


LOFI

Re:

von LOFI (16.09.2008, 14:25)
Eva Maria hat geschrieben:
Es gibt auch ein interessantes Tool, mit dem man Seiten-/Inhalts-Dieben auf die Spur kommen kann:
http://www.copyscape.com

Dort einfach den Namen der (eigenen) Seite eingeben und das System sucht mit Hilfe von Google nach anderen Webseiten mit gleichem Inhalt.


Danke Eva Maria,

nettes Tool, habe ich gleich mal ausprobiert und NOCH nichts gefunden.

LG

lorenz

Leilah

Re:

von Leilah (16.09.2008, 18:30)
@ Judith: Den Email-Button hatte ich auch gefunden und das Feld geöffnet. Aber als meine Nachricht eingegeben war und ich auf "Senden" drückte, kam die Antwort, dass dies nur für Blog-Mitglieder möglich sei. Anmelden wollte ich mich bei diesem Blog aber nicht.

@ Johanna: Du hast Recht. Im Nachhinein fand ich meinen Kommentar auch zu lasch. Aber wie ich Judith schon schrieb. Ich dachte ja, ich könnte die eindringlichere Warnung per Email loswerden. Ich wollte diese Frau ja nicht unnötig heftig öffentlich bloßstellen oder kritisieren.
Der Text stammt übrigens nicht von meiner Internetseite, sondern vom Hörbuch, auf dem dick und fett steht: "Alle Urheber- und Leistungsschutzrechte vorbehalten. Kein Verleih! Keine unerlaubte Vervielfältigung, Vermietung, Aufführung, Sendung! (c)+(P) Verlag und Tonstudio Ralf Möller". Sie hat sich vermutlich die Arbeit gemacht, den Text anzuhören und abzutippen.

@Eva Maria: Das Tool ist wirklich gut. Danke!

Was ich neben der rein formalen Gesetzestreue heutzutage bei vielen Leuten sehr vermisse, ist das natürliche Unrechtsbewusstsein. Wie soll man Kindern da noch klar machen, was okay ist und was nicht, wenn bei Erwachsenen scheinbar mittlerweile ganz viele Straftaten unter "Kavaliersdelikt" fallen: "Ist hübsch, will ich haben, nehm' ich mir!" Wenn mein Jüngster das im Bonbonladen macht, gibt' s schwer Ärger! Und wenn er in der Klausur wörtlich den Aufsatz vom Nachbarn abschreibt, auch.
Erwachsene dagegen bedienen sich heute mal eben so im Vorbeigehen am geistigen Eigentum anderer. Da müssen nicht nur schärfere (und übersichtlichere) Gesetze her, sondern vor allem eine neue "Erziehung".

Liebe Grüße, Leilah

büchernarr

Re:

von büchernarr (16.09.2008, 18:43)
Was ich neben der rein formalen Gesetzestreue heutzutage bei vielen Leuten sehr vermisse, ist das natürliche Unrechtsbewusstsein. Wie soll man Kindern da noch klar machen, was okay ist und was nicht, wenn bei Erwachsenen scheinbar mittlerweile ganz viele Straftaten unter "Kavaliersdelikt" fallen: "Ist hübsch, will ich haben, nehm' ich mir!" Wenn mein Jüngster das im Bonbonladen macht, gibt' s schwer Ärger! Und wenn er in der Klausur wörtlich den Aufsatz vom Nachbarn abschreibt, auch.
Erwachsene dagegen bedienen sich heute mal eben so im Vorbeigehen am geistigen Eigentum anderer. Da müssen nicht nur schärfere (und übersichtlichere) Gesetze her, sondern vor allem eine neue "Erziehung".

Gut gebellt, Albert. Ääh, ´tschuldigung, Leilah

büchernarr

Re:

von büchernarr (16.09.2008, 18:51)
Hallo Leilah,
für den Urheberrechtsverstoß im vorigen Beitrag bitte ich ganz herzlich um Entschuldigung.

Hallo alle Anderen,
der Beitrag oben war natürlich direkt von Leilah geklaut.

Grüße
Bernd

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (16.09.2008, 19:20)
Hi,

ich denke, man muß da unterscheiden. Viele Urheberrechtsverletzungen passieren aus Fantum oder Bewunderung. Es gefällt den Leuten, sie wollen das herzeigen. Wenn man dann als Rechteinhaber gleich mit der Keule draufhaut, ist das sicher wenig akzeptabel. Deshalb fordere ich Privatleute regelmäßig auf, meinen Namen zuzuordnen und einen Link zu setzen und schon habe ich beste, kostenlose Werbung. Machen sogar viele große Firmen so ;-).

Die meisten reagieren dann überrascht, aber positiv. Anders sieht es halt mit denen aus, die sich - bewußt - mit fremden Federn schmücken wollen.

Das Problem mit dem Digitalen ist, daß es so einfach geht - Rechtsclick und Copy. Ähnelt schwer den mal schnell geklauten Kirschen oder Äpfeln am Wegrand cool5
Gruß,

Zoba

-----------
"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Leilah

Re:

von Leilah (16.09.2008, 19:57)
Hallo Bernd,

ich verzeihe Dir! cheezygrin Und Albert ist sowieso großzügig. Wuff!

Liebe Grüße aus Haus und Hütte,
Leilah

Benutzeravatar
Bücherwurm
Beiträge: 376
Registriert: 19.08.2008, 12:11
Wohnort: Dormagen

Re:

von Bücherwurm (16.09.2008, 22:16)
Hallo an alle,

eine eigene Erfahrung:

Ein Verlag aus Ostdeutschland klaute vor einigen Jahren meinen Buchtitel "Hunger auf Leben". Weil ich damals noch im Buchhandel arbeitete und meinen Titel regelmäßig recherierte, fiel mir das auf. Ich nahm telefonisch Kontakt mit dem Verlag auf und fragte nach, ob sie vorher nicht recherchiert hätten. Zunächst staunte man, dass ich überhaupt davon wusste, dann wurde abgewiegelt.
Im Endeffekt gingen einige Briefe zwischen der Rechtsabteilung und mir hin und her, dann bekam ich in der ersten Auflage des Buches eine Werbung für mein Buch. Später wurde das Buch des Verlages verfilmt und war im Fersehen zu sehen ...

Ein Tipp: "Recht für Autoren", 978-9329-0963-4, Autorenhaus-Verlag, 14,90€

Das Buch hat mir schon manches Mal geholfen ... :?

Grüße,
Gabi
Titel bei BoD:
Hunger auf Leben - Ein Mädchen kämpft gegen den Krebs
Anna und das Traumland
Kinderbuch

Leilah

Re:

von Leilah (22.09.2008, 01:21)
Der Vollständigkeit halber ein kleiner Nachtrag:

Wer den betreffenden Link in meinem obersten Thread anklickt, wird feststellen, dass der Blog plötzlich (bis auf Fotos) komplett geleert und mein Eintrag von vorletzter Woche einfach aus dem Gästebuch entfernt wurde.
Dieser Blog enthielt neben meinem Text, wie vielleicht einige damals gesehen haben, eine Unmenge von Gedichten, die die Userin offenbar als ihr geistiges Eigentum ausgab und munter in Kommentarfeldern von anderen Bloggern loben ließ. Dass jetzt alles gelöscht wurde, legt bei mir den Verdacht nahe, dass auch die vielen anderen Gedichte zusammengeklaut waren.
Leider hat sich die Dame weder mit einem Wort der Entschuldigung noch mit einer Rechtfertigung an mich gewandt.

Vielleicht erwarte ich zu viel.

Johanna
Beiträge: 204
Registriert: 09.09.2008, 19:58

Re:

von Johanna (22.09.2008, 06:25)
Hat's wohl mit der Angst zu tun bekommen bzw. schlechtes Gewissen. Aber immerhin ist jetzt das Urheberrecht gewahrt.

Schade, dass sich kein Dialog entwickelt hat. Hätte ganz nett werden können. Wer bekommt schon direkten Kontakt zu dem Autoren, dessen Werke man schätzt.

Schöne Grüße, Johanna

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (22.09.2008, 10:32)
Hallo Leilah,

Leilah hat geschrieben:
Leider hat sich die Dame weder mit einem Wort der Entschuldigung noch mit einer Rechtfertigung an mich gewandt.

Vielleicht erwarte ich zu viel.


Es wäre das erste Mal gewesen, dass ich davon höre :-(

Aber sei mal die nächste Zeit aufmerksam. Meistens tauchen diese Menschen einige Zeit später irgendwo anders auf, wo sie ihr altes Tun fortsetzen. Die meisten wissen nämlich sehr genau, was sie tun :twisted:

Beste Grüße,

Heinz.

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.