Mein erster Roman bei Shaker Media

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


LOFI

Re:

von LOFI (25.09.2008, 16:10)
@johanna

das ist natürlich super ärgerlich. und im ersten moment überlegt man, den anbieter zu wechseln. aber meist ist des einen regen des anderen traufe. ich habe auch vorgehabt, von bod zu shaker zu wechseln. nachdem dieses wellenproblem dort aber wohl häufiger auftritt, bleibe ich vorläufig bei bod, auch wenn sich hier das cover biegt. tja, überall keine perfektion. lediglich eine frage des geschmacks, welches design man lieber mag. romantisch gewellt oder eher doch zierlich gebogen cheezygrin

LG

lorenz

Thesken

Re:

von Thesken (25.09.2008, 17:06)
Johanna, das tut mir wirklich Leid für dich. :cry:

Ich hatte ein ähnliches Problem, brauchte die Bücher dringend, habe drei Wochen vor Termin bestellt, nach zwei Tagen die Lieferung, Reklamation, die neuen Bücher kamen im Endeffekt eine knappe Woche nach Termin dozey:

Erklärung: Bei einer Reklamation werden die bevorrateten Exemplare nicht mehr ausgeliefert, sondern komplett neu gedruckt. Na toll, die erste Lieferung (aus dem gleichen Druck?) war ja in Ordnung ...

Kannst du die Lesung nicht trotzdem halten und Flyer mit Bestelladresse oder so verteilen? (Ich weiß, das ist nicht ganz so toll, aber gleich die Möglichkeit der Bekanntwerdung sausen lassen?)

Liebe Grüße,
Theresa

Benutzeravatar
Johanna Pless
Beiträge: 127
Registriert: 30.09.2007, 12:05
Wohnort: Hamburg

Re:

von Johanna Pless (25.09.2008, 18:30)
@ Lorenz,

romantische Wellen im Haar wären nicht schlecht, aber sonst doch lieber zierlich :)

lieber Gruß, Johanna



@ Theresa,

erst einmal danke für Deinen Zuspruch.

Es wäre ja noch erträglich, wenn mir Shaker zugesagt hätte, die Reklamation anzuerkennen, aber sie sagte, ich sollte die Bücher erst einmal zwei Wochen liegen lassen. Ich weiß, daß soetwas nicht hilft. Und zudem habe ich einen Verlag gefunden, der aus der Schweiz verkauft und schon Bücher bestellt hat, für den Onlineshop. Die werden nicht begeistert sein, wenn sie die Bücher sehen. Man kann sagen was man will, bei diesem Verlag wird ein negativer Eindruck zurückbleiben.

Die Lesung kann ich noch einmal um vier Wochen verschieben, aber gut ist auch das nicht. Und Flyer, wenn sie gut aussehen, sind auch wieder eine Investition.

Ich glaube die Rumkugel half nicht, ich bin noch wirklich genervt ;)

liebe Grüße, Johanna

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.09.2008, 10:40)
Hallo,

ich antworte jetzt ganz bewusst einmal nicht auf einen konkreten Beitrag, sondern ganz generell.

Wenn berühmte Autoren zu Lesungen einladen oder Interviews geben, können sie voraussetzen, dass der Verlag einwandfreie Bücher ausliefert und das auch termingerecht.

Dieses als mehr oder weniger unbekannter Autor ebenfalls vorauszusetzen, halte ich jedoch für reichlich leichtsinnig. Das geschäftliche Risiko trägt hier vor allem oder ausschließlich der Autor.

Bevor ich nicht selber die ersten Exemplare in Händen halte, gibt es keinerlei Werbung. Das schützt zwar nicht vor Problemen mit den Folgedrucken, aber das Risiko lässt sich verringern.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Johanna Pless
Beiträge: 127
Registriert: 30.09.2007, 12:05
Wohnort: Hamburg

Re:

von Johanna Pless (26.09.2008, 11:07)
Hallo Heinz,

es mag schon generell richtig sein, daß man das Exemplar vorher in Händen gehalten haben soll. Andererseits bin ich Kunde beim Verlag und darf verlangen, ordentliche Ware zu bekommen, oder bei Reklamation einen akzeptablen Nachdruck.

In meinem Fall lag die Sache jedoch noch ein bißchen anders, die Veröffentlichung im Buchshop bei Shaker Media hat unter anderem dazu geführt, daß der Verlag schon vor dem Druck das Angebot machte (er kennt schon viele meiner Gedichte), es in seinem Onlineshop aufzunehmen. Welcher Autor sagt da schon nein. Vor allem, wenn es das erste Buch ist, daß man ernsthaft zu veröffentlichen gedenkt. Mein erstes Buch war ja doch mehr ein Anfängerwerk.



ein Morgengruß, Johanna

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.09.2008, 11:46)
Hallo Johanna,

Johanna Pless hat geschrieben:
es mag schon generell richtig sein, daß man das Exemplar vorher in Händen gehalten haben soll. Andererseits bin ich Kunde beim Verlag und darf verlangen, ordentliche Ware zu bekommen, oder bei Reklamation einen akzeptablen Nachdruck.


Du hast völlig recht.

Ich hatte aber ganz bewusst nicht auf dich geantwortet. Mal sind es Qualitätsmängel, mal sind es Lieferverzögerungen, mal betrifft es Shaker, mal betrifft es BoD. Über das Problem, dass zu einem bestimmten Termin nicht die erforderlichen Bücher vorliegen, wurde hier schon oft geschrieben.

Dass du und alle Anspruch auf einwandfreie Ware und pünktliche Lieferung haben, nützt überhaupt nichts. Ein denkbarer Schadensersatz könnte zwar eingeklagt werden, aber ganz abgesehen von den juristischen Unwägbarkeiten, wer von uns würde sich für die wenigen Euro, um die es letztlich geht, schon diesen Stress antun?

Nur darauf wollte ich einfach mal hinweisen.

Beste Grüße,

Heinz.

Edit: Fehlendes Wort "Termin" eingefügt.
Zuletzt geändert von hawepe am 14.10.2008, 17:48, insgesamt 2-mal geändert.

büchernarr

Re:

von büchernarr (14.10.2008, 17:46)
Hallo,
ich habe meine allerersten Erfahrungen mit Shker gemacht:
Manuskript eingereicht
Fr. Schmidt von Shaker hat es GELESEN und auf Fehler hingewiesen
Shaker hat Korrekturwünsche für eine mögliche Zusammenarbeit
Nach den Korrekturen liegt jetzt der Vertrag vor

Unterschied zu BoD: hier wäre mein Text mit allen Fehlern klaglos gedruckt worden.

Fazit: Die Arbeitsmethode von Shaker liegt MIR deutlich mehr.

Über die Fertigungsqualität von Shaker kann ich derzeit keine Aussage treffen, hoffe aber, dass sie ebenso gut ist wie die Buchauswahl.
Gruß
Bernd

LOFI

Re:

von LOFI (14.10.2008, 17:51)
büchernarr hat geschrieben:
Fr. Schmidt von Shaker hat es GELESEN und auf Fehler hingewiesen
Shaker hat Korrekturwünsche für eine mögliche Zusammenarbeit
Nach den Korrekturen liegt jetzt der Vertrag vor


Eine Art "Amateur"-Korrektorat ohne Aufpreis? Oder ist sie als Korrektorin von Shaker eingesetzt?
Das wär ja mal ein Service.

VG

Lorenz

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (14.10.2008, 17:59)
Hallo Lorenz,

LOFI (Moderator) hat geschrieben:
Eine Art "Amateur"-Korrektorat ohne Aufpreis?


Mein Eindruck ist, dass bei Shaker die Manuskripte vor der Veröffentlichung gelesen werden, und wenn dabei auf Fehler gestoßen wird, erhält man einen entsprechenden Hinweis.

So ist es mir jedenfalls mit meinem Covertext ergangen.

Ein richtiges Korrektorat ist es dagegen nicht, denn im Buchblock waren auch noch rund ein Dutzend Fehler, die aber niemandem aufgefallen sind.

Für 50 Euro ISBN, VlB, Musterexemplar und Korrektorat wäre doch sehr unrealistisch.

Beste Grüße,

Heinz.

büchernarr

Re:

von büchernarr (14.10.2008, 18:02)
Hallo LOFI,
ich würde die Aktion nicht direkt ein Korrektorat nennen, aber mich hat es überzeugt, dass , und sei es noch so kurz, erst einmal geprüft wird, ob ein Manuskript überhaupt veröffentlicht werden kann (sollte). Das ich dabei noch auf Fehler auf Seite xx hingewiesen wurde zeigt mir sehr deutlich, das bei Shaker Wert auf ein gewisses Qualitätsniveau gelegt wird.
Gruß
Bernd

LOFI

Re:

von LOFI (14.10.2008, 18:06)
büchernarr hat geschrieben:
Hallo LOFI,
ich würde die Aktion nicht direkt ein Korrektorat nennen, aber mich hat es überzeugt, dass , und sei es noch so kurz, erst einmal geprüft wird, ob ein Manuskript überhaupt veröffentlicht werden kann (sollte). Das ich dabei noch auf Fehler auf Seite xx hingewiesen wurde zeigt mir sehr deutlich, das bei Shaker Wert auf ein gewisses Qualitätsniveau gelegt wird.
Gruß
Bernd


Toll thumbbup

VG

Lorenz

Benutzeravatar
Vivanini
Beiträge: 1296
Registriert: 16.09.2008, 17:53
Wohnort: Berlin

Re:

von Vivanini (14.10.2008, 18:13)
büchernarr hat geschrieben:
Über die Fertigungsqualität von Shaker kann ich derzeit keine Aussage treffen, hoffe aber, dass sie ebenso gut ist wie die Buchauswahl.
Gruß
Bernd


Das würde mich dann interessieren, Berichte mal zu gegebener Zeit darüber. :D
LG Anja

www.vivanini.de Letztes Update 09.09.2009 und neuem GB

Ein Merkmal großer Menschen ist, daß sie an andere weit geringere Anforderungen stellen als an sich selbst.
Marie von Ebner-Eschenbach

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (14.10.2008, 20:58)
was haltet ihr denn eigentlch von dr-klass.com? wäre vielleicht auch eine alternative zu shaker? die sind zumindest superpreiswert. Hat jemand mal dort gedruckt?
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"
www.designkalkulieren.de

artwork: www.designers-inn.de
schreiben: www.angenehme-vorstellung.de
thriller: www.marclinck.de
musik: www.linck-live.de

LOFI

Re:

von LOFI (14.10.2008, 21:01)
@MW

Scheint ein reiner Print on demand Service zu sein, aber ohne Buchhandelanbindung.

VG

Lorenz

LOFI

Re:

von LOFI (14.10.2008, 21:16)
OK, mit isbn geht auch. Aber ich find das ganze etwas unübersichtlich und teurer ist es auch als bei BOD: Das Beispiel bei Autoren für ein 200 Seiten Buch Paperback liegt bei 14 Euro/Buch.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.