Flyer verteilen

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (15.10.2008, 11:17)
Hallo Heinz,

von amazon bekommt man immer mal so Lesezeichen mit 5 Euro Blumengutschein und Kontaktlinsenwerbung. Es ist etwa diese Papierqualität. Leicht glänzend, dadurch kommen die Farben gut raus, für ein Lesezeichen noch brauchbar, könnte aber stabiler sein. Dafür ist ein "Bündel" nicht so dick, also als Kompromiss ganz gut und ja wirklich nicht teuer.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Claire
Beiträge: 709
Registriert: 07.12.2007, 09:32
Wohnort: Bochum

Re:

von Claire (15.10.2008, 11:19)
Da ich auf der Suche nach Alternativen zu Flyern bin, wie ist denn das Papier bzw. der Karton? Glänzend gestrichen? Kaschiert?


Hallo Judith,

die Fragen von Heinz würden mich auch interessieren. So auf dem Bild sehen sie ja wirklich gut aus. Über den Preis kann man ebenfalls nicht meckern.
LG Claudia
Jede Katze ist ein kleiner Druide! Sie leben im Hier und Jetzt. Wir sollten uns ein Beispiel daran nehmen! Wir müssen ja nicht unbedingt schnurren.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (15.10.2008, 11:27)
>>Siehe hier<<

Das Papier ist nicht so glänzend wie Fotopapier, aber so, dass Bilder wirklich sehr gut rauskommen.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (15.10.2008, 15:34)
Hallo Marco,

MW hat geschrieben:
du kannst dir bei laser-line.de eine blackbox bestellen, in der alle verwendeten papiermuster sind.


Okay, 20 Euro sind ein erträglicher Preis, aber da Laserline in erlin ist, könnte ich auch einfach mal bei ihnen reinschauen, wenn ich in deren Dreh bin.

Jedenfalls hören sich ihre Anforderungen an druckfertige PDF-Dateien etwas besser an als bei flyeralarm. Und die Preise scheinen sich nicht viel zu nehmen.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (15.10.2008, 15:36)
Hallo Judith,

Judith hat geschrieben:
Das Papier ist nicht so glänzend wie Fotopapier, aber so, dass Bilder wirklich sehr gut rauskommen.


Danke für die Info.

Nachdem ich gemerkt habe, dass Laserline in Berlin sitzt, werde ich mich mal bei denen umschauen. Und dann auch weiter mit den Preisen der Druckerei vergleichen, bei denen ich momentan drucken lasse.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (15.10.2008, 20:32)
hallo heinz

flyeralarm ist in den meisten fällen preiswerter, insbesondere dann, wenn man bei laserline kürzer als economy drucken möchte. die qualität ist bei flyeralrm grundsätzlich auch völig okay. allerdings ist die farbtreue bei laserline besser, da die maschinen fogra-genormt sind (sind flyeralarm glaube ich nicht). da ich am fogra-kalibrierten monitor arbeite, kommt denn ziemlich das raus, was ich auch haben wollte. zudem geht bei einem versauten druck die reklamation sehr problemlos.

vg
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"
www.designkalkulieren.de

artwork: www.designers-inn.de
schreiben: www.angenehme-vorstellung.de
thriller: www.marclinck.de
musik: www.linck-live.de

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (15.10.2008, 21:38)
Hallo Marco,

MW hat geschrieben:
flyeralarm ist in den meisten fällen preiswerter, insbesondere dann, wenn man bei laserline kürzer als economy drucken möchte.


Wenn man für sich selbst druckt, sollte man allerdings schon aus Eigeninteresse darauf achten, nicht in Zeitnot zu geraten. Und sonst gilt natürlich wie immer, dass man für jede einzelne Leistung die Preise vergleichen muss. Ich habe das jetzt nur mal für meine Werbepostkarten getan, und bei denen bin ich bei meiner Hausdruckerei nicht wesentlich schlechter gefahren.

die qualität ist bei flyeralrm grundsätzlich auch völig okay.


Was mich bei denen stört, sind die Anforderungen an die PDF-Dateien. Ich erstelle praktisch alle Drucksachen mit LaTeX. Während große Verlagshäuser wie der wissenschaftliche Springer-Verlag damit kein Problem haben, benötigt Flyeralarm Vorlagen, in denen alls Schriften in Kurven umgewandelt sind. Mit LaTeX ist das aber schwierig.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (15.10.2008, 21:53)
ah verstehe. ich gebe meine druckdaten immer in kurven gewandelt ab. da hab ich einfach zu viele schlechte erfahrungen mit druckereien gemacht. die nehmen schon mal ganz gerne ihre eigenen fonts und nicht die von mir beigelegten, weil die denken Univers ist Univers und nicht sehen, dass ein alter buchstabenkegel nicht unbedingt den aktuellen schnitten entspricht. und zack verschiebt sich der satz. da bin ich vor ein paar jahren dazu übergegangen, immer in kurven/pfade zu wandeln - ganz gleich ob flyer, buch oder magazin.

von daher ist mir das gar nicht aufgefallen. dein programm kenne ich gar nicht (muss ich gestehe). aber bist du sicher, dass du die datei beim pdf exportieren nicht konvertieren kannst? bei quark, indesign und sogar corel geht das ohne probleme?
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"

www.designkalkulieren.de



artwork: www.designers-inn.de

schreiben: www.angenehme-vorstellung.de

thriller: www.marclinck.de

musik: www.linck-live.de

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (16.10.2008, 08:12)
Hallo Marco,

MW hat geschrieben:
ah verstehe. ich gebe meine druckdaten immer in kurven gewandelt ab. da hab ich einfach zu viele schlechte erfahrungen mit druckereien gemacht. die nehmen schon mal ganz gerne ihre eigenen fonts und nicht die von mir beigelegten,


Was allerdings bei eingebetteten Schriften eigentlich zusätzliche Arbeit bedeutet. Schriften mitgeben würde ich allerdings auch nicht. Zum einen gibt es bei kommerziellen Schriften Lizenzprobleme, und zum anderen lässt sich da dann wirklich nicht garantieren, dass nicht doch versucht wird, eigene ähnliche Schriften zu verwenden.

weil die denken Univers ist Univers und nicht sehen, dass ein alter buchstabenkegel nicht unbedingt den aktuellen schnitten entspricht. und zack verschiebt sich der satz.


In der Hinsicht wissen tatsächlich viele Druckereien, wie man die Kunden zum Do-it-yourself bewegt. Es ist erschreckend, wie wenig Fachwissen heute in vielen Druckereien anzutreffen ist.

dein programm kenne ich gar nicht (muss ich gestehe). aber bist du sicher, dass du die datei beim pdf exportieren nicht konvertieren kannst? bei quark, indesign und sogar corel geht das ohne probleme?


LaTeX ist ein Textsatzsystem, kein DTP, auch wenn einfache DTP-Aufgaben damit möglich sind. Es kann direkt PDF ausgegeben werden.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (16.10.2008, 09:56)
hallo heinz,

es gab mal ein acrobat plugin mit dem man schriften in einem pdf nachträglcih in kurven wandeln kann. weiß nicht, ob´s da noch gibt (hab mich schon lange nicht damit beschäftigt) - aber das wäre vielleicht eine lösung?!

ansonsten würde ich für flyer, karten, broschüren corel als preisgünstige dtp lösung vorschlagen. bietet zudem wahrscheinlich mehr möglichkeiten im gestalterischen raum als ein reines satz-programm. die version 11 (durchaus in ordnung) gibt´s bereits für rund 39 euro (z.b. bei pearl).

LG
MW
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"

www.designkalkulieren.de



artwork: www.designers-inn.de

schreiben: www.angenehme-vorstellung.de

thriller: www.marclinck.de

musik: www.linck-live.de

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 1702
Registriert: 22.06.2008, 18:48
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Cornelia (16.10.2008, 10:18)
Hallo,

@ Lofi und Judith: Eure Flyer/ Lesezeichen gefallen mir sehr gut. thumbbup

Ich habe direkt nach der Veröffentlichung von 'Batty' Postkarten drucken lassen (zwei verscheidene Motive, mit den Buchdaten auf der Rückseite und ganz viel Platz zum Schreiben), insgesamt sind auf den Karten aber zu wenig Informationen drauf, meine homepage hatte ich auch noch nicht, habe diese Angabe nun mit kleinem Aufkleber ergänzt.
Sie wurden sehr rege eingesammelt, aber ich glaube, dass die meisten Leute nur auf das Motiv vorne geschaut haben, die Angaben auf der Rückseite gehen doch etwas unter. Ebenso eilig wurden die am eigenen PC gedruckten Aufkleber eingesammelt, als ich sie bei einer Veranstaltung auf den Tischen verteilt habe, griffen alle sofort danach, und sie waren weg. cheezygrin
Bei den Verkaufszahlen hat sich kein erkennbarer Effekt gezeigt. :(

Aber wenn ich die obigen Beiträge lese, in welch großer Stückzahl man zu annehmbaren Preisen Flyer bzw. Lesezeichen drucken kann, werde ich das mal in Angriff nehmen.

@ Judith: Welche Maße haben Deine Lesezeichen, es ist schön viel Information darauf?

Bevor ich meine Flyer in Druck gebe, werde ich diesmal vorab genau überlegen, welche Informationen ich an Interessierte weitergeben will, damit nichts Wichtiges fehlt.

Überlege gerade, ob ich vielleicht vor Weihnachten zumindest einige der Flyer/ Lesezeichen in Briefkästen verteilen werde.
Hat jemand schon mal Erfahrungen mit einem Gewinnspiel gemacht, das auf der homepage angeboten wurde?

Viele Grüße
Cornelia

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (16.10.2008, 10:41)
Hallo Marco,

MW hat geschrieben:
es gab mal ein acrobat plugin mit dem man schriften in einem pdf nachträglcih in kurven wandeln kann. weiß nicht, ob´s da noch gibt (hab mich schon lange nicht damit beschäftigt) - aber das wäre vielleicht eine lösung?!


Mangels Acrobat keine Lösung.

Aber Druckereien, die mit PDF und teilweise selbst mit PDF/A oder PDF/X-3 nicht klarkommen, unterstelle ich ohnehin, dass sie auch anderweitig nicht immer durch Professionalität glänzen.

ansonsten würde ich für flyer, karten, broschüren corel als preisgünstige dtp lösung vorschlagen. bietet zudem wahrscheinlich mehr möglichkeiten im gestalterischen raum als ein reines satz-programm. die version 11 (durchaus in ordnung) gibt´s bereits für rund 39 euro (z.b. bei pearl).


Dann bevorzuge ich doch Scribus, das wenigstens auch unter Linux läuft. Aber solange es um keine Magazine geht, bevorzuge ich doch LaTeX.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (16.10.2008, 10:47)
Hallo Cornelia,

Cornelia hat geschrieben:
Bei den Verkaufszahlen hat sich kein erkennbarer Effekt gezeigt. :(


Ein altbekanntes Problem. Postkarten, Aufkleber, Kugelschreiber und ähnliches kannst du unbegrenzt unter das Volk bringen, ohne dass dies zu messbaren Ergebnissen führt :-(

Überlege gerade, ob ich vielleicht vor Weihnachten zumindest einige der Flyer/ Lesezeichen in Briefkästen verteilen werde.


Leider quellen die Briefkästen zu der Zeit noch mehr über.

Meine Idee ist immer noch, sich mit Belletristik an geeigneten Weihnachtsmärkten zu beteiligen.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
MW
Beiträge: 663
Registriert: 08.10.2008, 20:51
Wohnort: berlin

Re:

von MW (16.10.2008, 10:49)
hallo heinz,

ich wusste nicht, dass du unter linux arbeitest. da kenne ich mich leider gar nicht aus. ich kann nur zu mac und win-doof wat sagen :-))
aktuelles sachbuch: "design kalkulieren"

www.designkalkulieren.de



artwork: www.designers-inn.de

schreiben: www.angenehme-vorstellung.de

thriller: www.marclinck.de

musik: www.linck-live.de

büchernarr

Re:

von büchernarr (16.10.2008, 10:54)
Ich kann Heinz nur zustimmen. Auf Weihnachtsmärkten habe ich auch sehr gute Verkaufszahlen.
Grüße
Bernd

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.