Impressionen von der Buchmesse

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (20.10.2008, 13:15)
Danke Judith, bei Suchbuch bin ich natürlich drin und werde, wenn ich nach Leipzig fahre, auch dort sein.

Gruß
Maryanne

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (20.10.2008, 19:49)
Hallo an alle!
Also, ich kann eigentlich nicht behaupten, dass die Mitarbeiter am Messestand unfreundlich oder komisch waren. Mich hat ein netter, gutaussehender Herr angesprochen, der wissen wollte, ob er helfen könnte. Da hab ich geantwortet, dass ich nur neugierig sei, da ich als Autor der Edition "Meine Geschichte" da wäre, usw. Da hat er mir ganz nett dazu gratuliert, gefragt, ob ich zufrieden sei und mir noch einen schönen Messetag gewünscht. Belangloses Geplänkel, aber nettes belangloses Geplänkel.
Vielleicht hatten die Mitarbeiter aber alles in allem einfach nur einen stressigen Tag. Wenn ich mir so vorstelle, was man da allein wegen des Betriebs so aushalten muss ... Kundenkoller??? :lol:

LG, Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."
Antoine de Saint- Exupéry

www.kundenkoller.over-blog.de

merlin
Beiträge: 11
Registriert: 09.01.2008, 16:48

Re:

von merlin (02.11.2008, 15:15)
Hallo.
Ich war letztes Jahr auf der Buchmesse in Frankfurt und dieses Jahr auch wieder, diesmal mit meinem Buch vertreten. Folgendes sind meine Eindrücke.
Im letzten Jahr hatte BoD noch seinen "kleinen" Stand. Was mir hier negativ aufgefallen war, dass, aus räumlich beengten Gründen, hinter der Kaffeebar Bücher ausgestellt waren, an die sich während der ganzen Zeit bestimmt niemand hingewagt hat (einschließlich meiner Person), um der Bewirtung nicht in die Quere zu kommen. Wäre ich Autor dieses Buches gewesen und hätte 499€ dafür gezahlt, dann hätte ich mich gefragt, ob der Preis dafür gerechtfertigt ist. Auch das Ambiente wirkte etwas "zugestopft".
Dieses Jahr war ich angenehm überrascht über die Ausbreitung des Standes und die übersichtliche Aufteilung der Bücher. Allerdings habe ich wieder etwas auszusetzen. Bei einer Messe geht es doch darum, sich zu präsentieren und dem Besucher die Möglichkeit an die Hand zu geben, in einem oder anderem Buch zu schmökern. Deshalb ist es mir unverständlich, weshalb man die Bücher eingeschweißt lässt. Will man sie schonen? Will man sie nach der Messe weiterverkaufen? Ich gehe wieder von mir aus - also ich habe keines der Bücher in die Hand genommen (außer meinem, um die Folie wegzumachen), die eingeschweißt waren.
Ich habe eine ganze Zeit lang am Stand verbracht (Samstag) und bin immer wieder einmal vorbeigegangen. Ich habe in diesen Zeiten so gut wie kaum jemand angetroffen, der sich für die ausgestellten Bücher interessiert und sich die Zeit genommen hat, darin zu schmökern (zumindest in denen, die keine Schutzfolie hatten). Es standen zwar zwei Tischchen da, die dazu eingeladen hätten, dies zu tun, aber der eine war reserviert und wurde auch harsch und unfreundlich von einer Mitarbeiterin von BoD verteidigt, und an dem anderen saßen Autoren von ausgestellten Büchern, die darauf geachtet haben, dass ihr Buch immer ordentlich und in bester Position aufgestellt war.
Mein (persönliches) Fazit. Eine Präsentation auf der Buchmesse bringt einem Autor, außer einem Loch im Geldbeutel, nicht viel. Hierbei geht es doch letztendlich nur um Labsal für die eigene Seele, um ein Mal mit "seinem" Buch auf einer Buchmesse vertreten gewesen zu sein, festgehalten womöglich noch auf einem Foto. Wer ein Buch bei Bod herausbringen will (die günstigste und bequemste Alternative, auch Lob muss sein), Informationen oder das persönliche Gespräch sucht, dabei einen Kaffee trinken und auch den Rest der Buchmesse mitnehmen will, der ist hier gut aufgehoben. Aber man muss sich klar machen, dass Bod nicht auf dem Stand ist, um seine Autoren zu betreuen und ihnen die Hand zu schütteln, sondern, wie es für ein Unternehmen Sinn macht, um sein Produkt zu verkaufen.
Wer denkt, er habe zuviel Geld über oder Hoffnung auf den Zufall von 1 : 64989294247970208, dass der Bücherscout eines der großen Verlage ausgerechnet sein Buch in die Hand nimmt (nachdem er die Schutzfolie entfernt hat), der soll es von mir aus wagen. Ich gehe für das Geld lieber ein paar Mal Essen, da habe ich mehr davon.
Uwe

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (02.11.2008, 19:05)
Danke für die ehrliche und amüsant geschriebene Einschätzung, Uwe! thumbbup

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.