Missverständnisse :-(

Erfahrt und diskutiert Neuigkeiten von BoD.


Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Missverständnisse :-(

von Heiner (09.04.2007, 06:28)
Hallo,

sicherlich haben einige unter Ihnen die aufgekommenen `Zwistigkeiten´ mit einem bereits bestehenden Forum mitbekommen. Mittlerweile haben sich die Wogen wieder geglättet, ich möchte mich jedoch auch selbst einmal an der Diskussion beteiligen und meine Ansicht der Dinge kundtun.

Aus diesem Grund habe ich einfach einmal den besagten Beitrag aus dem anderen Forum, sowie einige Kommentare kopiert, und möchte sie hier veröffentlichen.

Tamara schrieb am 08.04.07:

Hallo an alle – und frohe Ostern.

Leider habe ich heute nichts Gutes zu berichten: Unser neues Mitglied Gretus bzw. H. Hemken hat – wie ihr sicher bereits erfahren habt – ein weiteres BoD-Forum eröffnet. Dagegen wäre an sich nichts zu sagen, wäre seine Vorgehensweise nicht äußerst dreist und unverschämt gewesen. Zunächst einmal hatte er mir mehrere private Mails geschrieben und mir unter anderem angeboten, einige seiner E-Books zur Verfügung zu stellen, damit ich sie in unserem Forum verlosen kann. Dies sollte ich mit einem Link zu seiner Website und eventuell auch einem Banner verbinden. Okay, dachte ich mir, er möchte gern auf originelle Weise in unserem Forum für sein Buch werben. Soweit in Ordnung, bis auf die Tatsache, dass er so tat, als wollte er uns nur einen Gefallen tun (ich hasse es, wenn mich jemand für dumm verkaufen möchte – sorry Heiner, wenn du das jetzt liest, aber so habe ich es empfunden). Erst als ich ihn direkt auf den sich unwillkürlich aufdrängenden Verdacht ansprach, dass er wohl nicht sein Helfersyndrom ausleben wolle, sondern hier ganz klar eine Werbestrategie verfolgt, gab er es zu. Er tat dies auf eine betont witzige, mir eher unangenehme Weise. Dann schrieb er mir, er hätte kurz vorher (also bevor er von unserem Forum erfahren hatte) auch darüber nachgedacht, ein BoD-Forum zu gründen. Und dann fragte er ganz dreist, ob man unser Forum nicht auf seiner Website einbinden könnte. Sofort wurde mir klar, dass er mit seinen ganzen Mails an mich, mit seinen vielen Fragen, auch mit seinen Besuchen in unserem Forum ein ganz klares Ziel verfolgt. Nachdem ich sein „Angebot“ abgelehnt hatte, weil es für mich keinen Sinn ergab, tat er so, als hätte er nur einen Witz gemacht (äußerst peinlich). Aber nur drei Tage später hat er dann tatsächlich selbst ein BoD-Forum veröffentlicht und alle BoD-Autoren, inklusive euch, angeschrieben. Wenn man sich dieses neue Forum anschaut, dann merkt man ganz genau, dass ihm unser Forum als sehr gute Vorlage gedient hat. Abgekupfert nennt man das. Eine weitere Frechheit! Und was macht ein zweites Forum für einen Sinn? Hätte er sich nicht einfach hier in unser bestehendes Forum einbringen können, statt eine Extrawurst zu braten? Er hätte doch Vorschläge für weitere Unterpunkte oder Unterforen machen können, so wie wir alle das seit Bestehen dieses Forums auch gemacht haben. Schließlich existiert unser Forum noch nicht lange, ist also noch im Werden und wird nach und nach – auch durch eure Hilfe – verbessert. Also, ich habe nichts dagegen, wenn weitere BoD-Foren gegründet werden, aber ich habe die Art und Weise, wie Gretus vorgegangen ist, einfach nur als unverschämt und dreist empfunden. Heiner, das war kein Fair Play! Ach, und von den E-Books ist plötzlich auch keine Rede mehr. Ich weiß, dass Gretus diese Message lesen wird. Freuen wird er sich nicht darüber, aber er kann von mir nicht erwarten, dass ich sein Verhalten gutheiße und es einfach auf sich beruhen lasse. Ich möchte euch auch nicht vorenthalten, wie er vorgegangen ist. Es ist natürlich eure Entscheidung, ob ihr seine Dienste in Anspruch nehmen wollt, schließlich sucht ihr nach Möglichkeiten der Vermarktung und Hilfestellung. Aber ihr sollt auch die „Vorgeschichte“ kennen und wissen, mit wem ihr es zu tun habt. Es geht hier übrigens nicht um Konkurrenzgebaren, ich mag einfach grundsätzlich keine Menschen, die mir vorgaukeln, mich unterstützen zu wollen, in Wahrheit aber ganz andere Ziele verfolgen. Und dass Heiner dann auch noch mit seiner „Idee eines BoD-Forums“ per Mail an alle BoD-Autoren groß hausieren geht und diese Mail so verfasst, als wäre das nun etwas ganz Neues (ohne jeglichen Hinweis darauf, dass es darüber hinaus bereits ein anderes Forum gibt), da fehlen einem die Worte…


Tamara

.
.
.

H. Hemken schrieb am 08.04.2007:

Hallo,

so, ich hoffe ich darf mich auch einmal zu Wort melden? Zunächst einmal zu dem Mailaustausch mit Dir:

Ich war erfreut, ein Forum für BOD Autoren gefunden zu haben, und hab mich gleich angemeldet. Dann sind wir irgendwie ins `Gespräch´ gekommen, und ich habe Dir angeboten, dass ich einige eBooks für das Forum spenden könnte. Irgendwann habe ich NATÜRLICH gesagt, dass es schön wäre, wenn auch ich in irgendeiner Form davon profitieren könnte...

Dann haben wir geflaxt. Du hast gesagt, Du möchtest keine großartige Werbung auf Deiner Seite, dann habe ich gesagt, ich dachte, ich bekomme ein PopUp-Fenster mit Blinklicht usw. Über einen roten Teppich Deinerseits bin ich dann AUS SPASS zum der Idee gekommen, dass Du das Forum doch gleich auf meine Seite umleiten könntest. Und diesen SPASS hast Du auch verstanden. Erzähle hier nicht, dass sei alles Ernst gewesen...

Jetzt zu dem Forum. Bevor ich irgendjemanden informiert habe, habe ich Dich angeschrieben, und Dir gesagt, dass ich mich kurzerhand dazu entschlossen habe, selbst ein Forum ins Leben zu rufen. Ich habe Dir sogar angeboten, dass wir uns gegenseitig unterstützen. Das hast Du leider hier verschwiegen.

Außerdem habe ich Dir in unserem Gespräch ans Herz gelegt, das Forum zu ändern bzw. schöner zu gestalten. Ich hatte z.B. vorgeschlagen, Kategoriebeschreibungen usw. einzufügen. Du hast wörtlich gesagt, das Ihr das Forum nur nebenbei betreibt. Auch das hast Du verschwiegen...

Also habe ich selbst ein Forum gestaltet. Ich kenne mich mit der Materie ziemlich gut aus. Ich finde ein einiziges Forum für 100te von Autoren zu wenig. Es gibt schließlich auch viele Foren z.B. zum Thema Internet oder Börse. Zumal, und ich denke, ich darf nach Deinem Schreiben auch etwas persönlich werden, ist Euer Forum nicht gerade das Gelbe vom Ei...

Es sieht nicht sehr schön aus, und ist auch nur ein Forum als Unterseite von Carooke...

Naja, wie dem auch sei, ich hatte Euch angeboten, dass wir uns gegenseitig unterstützen, und nicht beschuldigen. Ich finde diese Reaktion ehrlich gesagt ziemlich primitiv.

Grüße

H. Hemken

P.S.: Noch etwas zu dem Vorwurf, ich hätte irgendwas abgekupfert. Es ist klar, dass sich die Kategorien zweier Foren zu einem Thema ähneln. Ich habe aber versucht, eine eigene Gliederung zu gestalten, die NATÜRLICH Ähnlichkeiten zu Euerm Forum aufweist...

Ich habe mir viele Autorenforen angeschaut. Komischerweise sehen alle ähnlich aus...


Michael (Adminestrator) schrieb am 08.04.2007:

Hallo Gretus,

schade, dass Ihnen unser Forum als Unterseite von carookee.com nicht gefällt. Gut, dass Sie Ahnung von Internetprogrammierung haben und ein Solches selbst ins Leben rufen können. Ich selbst habe keine Ahnung von Internetprogrammierung. Ich habe lediglich vor ein paar Monaten das Bedürfnis gespürt, dass sich BoD-Autoren miteinander austauschen möchten. Also habe ich auf ein kostenloses Forum zurückgegriffen, in dem man ohne große Kenntnisse ein solches erstellen kann.

Tamara ist mir in der Führung des Forums eine große Hilfe. Sicherlich stoßen wir auch immer wieder einmal an die technischen Grenzen dieses Forums. Es erscheint uns aber besser, als gar nichts.

Falls der Bedarf an neuen Unterpunkten besteht, werden diese selbstverständlich eingerichtet. Ich betrachte dies ja nicht als mein Forum, sondern als das aller Mitwirkenden.

Als Grenzen für unsere Gestaltungsmöglichkeit gibt es, wie schon geschrieben, die Technik des Providers (bei dem ich die billigste, also kostenlose Variante gewählt habe), und die Tatsache, dass Tamara und ich dieses Forum nicht hauptberuflich betreiben. Ich selbst versuche das Forum neben Beruf, Familie, Bücherschreiben und sonstigen Verpflichtungen zu managen. Bei Tamara ist es ähnlich. Dann kann es natürlich passieren, dass manche Wünsche nicht sofort umgesetzt werden können. Aber wir tun, was wir können.

Ich wünsche Ihnen mit dem neuen Forum viel Freude, unseren Nutzern, dass ihre Anliegen hier oder dort geklärt werden und mir, dass diese Diskussion beendet wird.

Ruhige Feiertage wünscht,
Michael Milde

H. Hemken schrieb am 08.04.2007:

Hallo,

ich bin auch Ihrer Meinung, dass diese Diskussion ein wenig überzogen ist. Aber ich wollte die `Anschuldigungen´ auch nicht unkommentiert im Raum stehen lassen, zumal Tamara einige Punkte einfach falsch dargestellt hat, und ich mich persönlich angegriffen gefühlt habe.

Ich denke, je mehr Möglichkeiten geboten werden, dass BOD Autoren zueinander finden, desto besser. Oft steht man nach der Veröffentlichung doch sehr alleine dar...

Wie dem auch sei, ich denke, wir können nur davon profitieren, ein weiteres Forum zu haben, und sollten uns nicht gegenseitig verleumden.

Ich bin auch der Meinung, dass dieser Thread keiner weiteren Diskussion bedarf, möchte jedoch Tamara noch einmal bitten, sich hier zu äußern, und einige Punkte Ihres Schreibens zu überdenken.

Grüße

H. Hemken

-----------------------------------

Ich denke, damit sind die Missverständnisse weitesgehend aufgeklärt. Wie gesagt, bin ich der Meinung, dass wir uns unterstützen und nicht verleumden sollten.

Nach wie vor finde ich die Reaktion Tamaras etwas überzogen und fast schon denunzierend, aber wir werden uns, so hoffe ich, noch persönlich aussprechen können...

Grüße

Heiner
Zuletzt geändert von Heiner am 22.04.2007, 20:05, insgesamt 2-mal geändert.

Heidi
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2007, 12:15
Wohnort: Bad Dürkheim

Gestohlen?

von Heidi (09.04.2007, 11:26)
Hallo Heiner!

Ist die Idee nun gestohlen oder nicht?

Heidi

Zeitipower
Beiträge: 13
Registriert: 08.04.2007, 11:52
Wohnort: Graz

Re:

von Zeitipower (09.04.2007, 14:02)
Hi Heiner,
ich finde es super, daß du das neue Bod Forum erstellt hast und die Autoren ansprichst, sowie auf die geniale Kontaktmöglichkeit hinweist. Ehrlich gesagt war mir der Sinn des BOD Autorennetzwerkes bislang nicht so ganz klar, es ergaben sich zwar einige nette E-Mail Kontakte, faktisch hilft uns das aber überhaupt nicht dabei unser Buch 'an den Mann' bzw. 'an die Frau' zu bringen. Grundsätzlich empfinde ich die Idee Networking-Strategien im Rahmen von BOD zu integrieren als durchaus positiv, die praktische Umsetzung hat sich aber bislang als schwierig erwiesen, zumal die einzelnen Autoren in der Regel relativ weit voneinander entfernt wohnen und es so kaum möglich zu sein scheint gemeinsame Autorenevents zu organisieren, vom Kosten/Nutzen-Verhältnis einmal ganz zu schweigen.

Ein einfaches Beispiel: Ich selbst habe ein Buch zum Thema 'der christliche Glaube' verfasst, das selbst eine Art Grenzgänger ist. Es ist in dem Sinn nicht wissenschaftlich, sondern aus dem Glauben heraus geschrieben und verläuft sich nicht in abstrakten Theorien oder unnützen Streitfragen, sondern versucht ein Anstoß zum persönlichen Glaubensleben zu sein. Nun gibt es schon mal relativ wenig Leute die überhaupt über ein ähnliches Thema schreiben, und jene die dies tun erheben meist einen gänzlich anderen Anspruch (siehe wissenschaftliche Darlegung oder Hilfestellungen für den religionspädagogischen Alltag). nun lerne ich vielleicht einen Autor mit ähnlich gelagertem Interessengebiet aus Berlin kennen. Da scheiden gemeinsame Lesungen schonmal a priori aus, weil der Aufwand den Nutzen vmtl. bei weitem übersteigen würde....... Wie dem auch sei, ich bin froh und dankbar daß das Buch entstehen durfte und bin zuversichtlich, daß es jeder Leser mit Gewinn für seine Persönlichkeit lesen kann.

@Thema BOD-Autoren und deren Rezeption durch herkömmliche Autoren:
Herkömmliche Autorenseiten habe ich auch schon besucht, und bin dann fasst vom Hocker gefallen als ich las daß BOD-Autoren dort teilweise unerwünscht sind, weil man 'auf Qualität achte'. So ein Unfug, sind wir etwa Autoren zweiter Klasse? Wie können diese Leute uns pauschal als 'Pseudo-Autoren' diffamieren? Mit so etwas würde ich vielleicht im dritten Reich rechnen, aber nicht in einem weltoffenen Forum wie dem Internet..... Gerade deshalb denke ich, daß es sogar ganz wesentlich ist wenn es eine etwas breitere Palette an Möglichkeiten sich mit anderen BOD-Autoren zu vernetzen gibt, als dies bislang der Fall gewesen ist. Auch deshalb, weil wir uns so mit unseren Erfahrungen gegenseitig unterstützen können und in gewissem Sinne eine Lobby bilden, die sich für die Anliegen von BOD-Autoren einsetzen kann.

mfg,
markus

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (09.04.2007, 18:45)
Hallo,

nein, die Idee ist nicht geklaut. Klauen kann man nur, was einem anderen gehört...

Schaue doch mal z.B. bei Google unter dem Suchbegriff `BOD Autoren´ oder `BOD Forum´. Dort gibt es neben diesen noch andere Foren. Nicht nur eines...

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
Anneliese
Beiträge: 39
Registriert: 08.04.2007, 11:52
Wohnort: Brandenburg an der Havel

Re:

von Anneliese (10.04.2007, 11:56)
Hallo Markus!
Ich verstehe Deinen Kummer mit den selbst ernannten "Profiautoren". Ja, manche können schon ganz schön arrogant sein. Ich hab darüber einmal in einem Essay geschrieben:

"Jeder kennt das Märchen von Hase und Igel: Der Hase kann noch so schnell rennen. Jedes Mal, wenn er sich dem Ziel nähert, steht dort schon jemand und sagt zu ihm hämisch grinsend: 'Ich bin schon hier.' Wer versucht, sich der Futterkrippe – einer Möglichkeit kommerziell zu veröffentlichen – zu nähern, stößt unweigerlich auf eine Ansammlung behäbiger und dennoch äußerst wehrhafter Figuren, die alle Zugänge besetzt halten.
'Das ist doch nur vages Gelaber!' erklären sie genüsslich. 'Das ist zu kurz, zu lang, zu gefühlvoll, zu gefühllos, zu unliterarisch, zu technokratisch, zu banal, zu abgehoben ...'
Irgendwann merkt man, dass die Igel immer schlagkräftige Argumente finden, um Fressfeinde abzuwehren ... und dass sie selbst keineswegs so makellos schreiben, wie sie das von dreisten Newcomern verlangen. Mich hat schon immer geärgert, wenn mit zweierlei Maß gemessen wird ... obwohl ich weiß, dass das zu den verbreitetsten Praktiken der Menschheit gehört. Wieso dürfen die einen, was den anderen strikt verboten ist? Ich habe längst aufgegeben, ein System in dem Geschrei der Igel zu suchen. Ich weiß inzwischen, dass diese kleinen cleveren Kerlchen nur ihre eigene Art ans Futter lassen ...
Merkwürdigerweise findet man Igel auf allen Ebenen: im Fandom irgendwelcher Serien, unter Heimatdichtern ... im etablierten Literaturbetrieb. Immer sind da Leute, die ganz genau wissen, wie eine gute Geschichte aussehen soll ... nämlich wie eine echte Igelstory. Individualisten haben es immer und überall schwer. Ihnen fehlt der richtige Stallgeruch. Sogar die Theoretiker wenden sich zumeist gegen sie, weil sie die etablierten Muster nicht bedienen. Im besten Falle werden sie posthum bekannt.
Trotzdem warne ich kreative Geister davor, sich den Igeln zu unterwerfen und sich der allgemeinen Igelei anzuschließen. Es ist ein allzu miefiges, kleines Leben, was dort auf sie wartet und Schreiben soll doch den Horizont erweitern und Spaß machen."

Den vollen Text findest Du auf unserer Fantastik-Website

http://www.sandozean.de

unter Texte/Schreibtipps/"Die Krux mit den Mentoren"

Na gut, das hat natürlich einen Hauch von Stammtisch :wink:

Trag es einfach mit Humor!

Anneliese

Zeitipower
Beiträge: 13
Registriert: 08.04.2007, 11:52
Wohnort: Graz

Re:

von Zeitipower (10.04.2007, 14:43)
hi anneliese,
den Text finde ich super. danke für die ermutigenden Worte :) Die Igel-Gang gibt es wohl wirklich in allen Bereichen des Lebens. Leider sind auch christliche Kreise nicht davor verschont geblieben - wer einmal nicht ins System passt, weiß wie sehr 'vollzeitliche Leiter' darauf bedacht sind blos keine Mitbewerber um den Futtertrog zuzulassen. Dennoch bin und bleibe ich freikirchlicher Christ und werde sicher noch das eine oder andere Buch veröffentlichen - systemerschütternd, dynamisch und unkonventionell :) Oder anders ausgedrückt: Was wahr ist bleibt wahr, auch wenn Menschen es durch Ungerechtigkeit niederhalten wollen.

Autor wird man ja nicht dadurch, daß ein Verlag sich großmütigerweise dazu bereit erklärt ein Manuskript zu veröffentlichen, sondern dadurch, daß man ein Manuskript geschrieben hat. Die einfachste Definition eines Autors ist ja: Ein Autor ist eine Person die einen Text verfasst hat. Wer einen Brief schriebt, ist Autor des Briefes; wer ein Referat schreibt, Autor des Referates; wer ein Buch schreibt, ist Autor des Buches; etc. Es gibt keinen in der Sache befindlichen Grund aus dem angenommen werden könnte, daß es eine Art Hierarchie im Autorensein als Solchem gibt, genauso wie es keinen theologischen Grund gibt anzunehmen, daß ein Christ hierarchisch über einem anderen Christen stehen könnte. Fakt ist, es gibt im Neuen Testament keine hierarchische Gliederung im Leib Christi, sondern verschiedene Dienste in der Gemeinde die von dazu durch den Heiligen Geist befähigten Personen ausgeübt werden sollen.

Ja, Jesus selbst lehrte die Jünger: "Ihr wisst, dass die Herrscher ihre Völker niederhalten und die Mächtigen ihnen Gewalt antun. So soll es nicht sein unter euch; sondern wer unter euch groß sein will, der sei euer Diener; und wer unter euch der Erste sein will, der sei euer Knecht, so wie der Menschensohn nicht gekommen ist, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele." (Mt. 20,25b-27) Wir sehen, der biblische Weg den christlichen Glauben zu leben, ist alles andere als eine Hierarchie innerhalb der Gemeinde :)

Das ist doch überhaupt interessant, daß wir Menschen immer in dualistsichen Systemen denken wollen, die dann ihrerseits hierarchische Strukturen erzeugen. Das finden wir auch in allen Lebensbereichen, zb.: Geistliche/Laien, Wissenschaftler/Laien, Autoren/Pseudoautoren, Politiker/Bevölkerung, etc. Zudem existieren gewisse Systemerhaltende Funktionen, die so sehr ins hierarchische System integriert sind, daß sie kaum als eigenständige Position zu bezeichnen sind, sie üben aber in gewisser Weise eine Mittlerfunktion aus. ZB.: Ärzte - Krankenpfleger - Patienten, Autoren - Verlage - Leser, Priester - Diakone - Laien, Pastoren - Presbyter - Laien, Wissenschaftler - Assistenten - Laien. Eventuell wäre es sinnvoll, daran zu arbeiten zu einem neuen, beziehungsorientierten Verständnis dieser gesellschaftlichen Strukturen zu kommen, denn das würde uns dazu in die Lage versetzen wieder mehr mit dem Menschen, als mit dem von ihm erfüllten Amt bzw. Dienst, zu sprechen :) So würden sich bürokratische Apparate auch wieder mehr dem gesunden Hausverstand annähern *g*

hm,
danke für den Gedankenanstoß :)

sei gesegnet,
markus

Benutzeravatar
Anneliese
Beiträge: 39
Registriert: 08.04.2007, 11:52
Wohnort: Brandenburg an der Havel

Re:

von Anneliese (15.04.2007, 13:05)
Hi Markus!

Danke für den Segen und die klugen, tröstlichen Worte. Leider ertappe ich mich manchmal auch beim hierarchischen Denken. Hmmmm. Ich bin z.B. ein bisschen allergisch gegen süßlichen Kitsch. Davon gibt es leider in der Lyrik jede Menge. :(
Andererseits ... solange der Autor und seine Leser damit glücklich sind? Wie gut oder wie schlecht ist diese Zuckerwatte für die Seele? Wie sehr verfälscht sie das Denken und Fühlen der Menschen? Wieviel davon verträgt eine Nation?

Muss ich mich schämen, wenn ich ab und zu meine Zähne an solchen Sachen wetze? :?

Ich denke darüber nach. Versprochen!

Gute Gedanken und Frieden!

Anneliese

danysahne

Hihi

von danysahne (05.06.2007, 23:38)
Ja, ich bin zwar neu hier und es hat mich auch noch keiner von Euch begrüsst, aber dennoch muss ich etwas zum hier besprochenen Thema loswerden.

Dieser Thread hier ist zwar schon ein paar Tage alt, aber ich habe ihn trotzdem gelesen, auch einige andere, um mir ein Bild über die Sippe hier zu machen. :D

Nach dem Lesen eurer Beiträge ging ich aus reiner Neugier auf die besagte Seite der "Konkurrenz", um zu sehen, was da los ist. Und was sah ich? Boah! Mensch auf nem Friedhof herrscht mehr Leben als dort! Bis zum jetzigen Zeitpunkt waren nur ein vielleicht auch zwei aktuelle Tageseinträge des heutigen Datums zu verzeichnen, alle anderen liegen viel weiter zurück.
Ich bin auch in anderen Foren zuhause, die mit dem Schreiben nichts zu tun haben und von denen gibt es auch mehrere, aber nirgends wird man wegen der Eröffnung eines weiteren Forums angefeindet, im Gegenteil, es wird sogar begrüsst, einfach des Themas wegen (zum Beispiel Community für ein PC-Spiel).

So, jetzt hab ich meinen Senf mal dazugegeben. :D Achja, und ich will auch so lieb von euch begrüsst werden wie die anderen :cry:

Bis denne, Dany!

Zurück zu „Neues von BoD“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.