Show, don´t tell???

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Benutzeravatar
Tabiro Malex
Beiträge: 124
Registriert: 15.11.2008, 14:45
Wohnort: Norddeutschland

Re:

von Tabiro Malex (30.12.2008, 13:23)
Hallo Conny!

... Aber nach dem Gewitter kann es doch schneien, oder? ...


Ja, das geht! Ich habe hier einen Clip gefunden, in dem es sogar während des Gewitters etwas schneit.

http://www.myvideo.de/watch/3634703/Gewitter_mit_Hagel_und_Schnee_am_1_Maerz_2008

Ich wünsche dir jede Menge Inspiration mit diesen Wetterbildern!

VG thumbbup
Tabiro
Unglaublich, wie schnell du die neue Rechtschreibreform angewendet, hasst.

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (30.12.2008, 13:36)
Hi Tabiro,
der Clip passt perfekt! Genau so hab ich mir das vorgestellt! cheezygrin

LG, Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."
Antoine de Saint- Exupéry

www.kundenkoller.over-blog.de

Arachne
Beiträge: 437
Registriert: 28.03.2008, 18:29
Wohnort: Niedersachsen

Re:

von Arachne (30.12.2008, 16:07)
Da in dieser Nacht eine ganz besondere Person geboren wird


Genau wie bei Ronja Räubertochter. Paß auf, daß Astrid Lindgren Dir keine Plagiatsklage anhängt! cheezygrin

Sigrid

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (30.12.2008, 18:14)
Also, mein Manuskript hat mit Ronja Räubertochter genau so wenig zu tun wie ich mit Heidi Klum! :lol:

LG, Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."

Antoine de Saint- Exupéry



www.kundenkoller.over-blog.de

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (04.01.2009, 00:03)
So, ihr Lieben!
Ich wollte euch nur mitteilen, dass ich soeben die ersten fünfzig Seiten meines Romans geschrieben habe.
Ich hab mich gaaaanz locker gemacht, die Selbstzweifel hintenan gestellt und geschrieben. Und was soll ich sagen? Es "fluppt" nur so im Moment! Einige eurer Tipps konnte ich hoffentlich umsetzen.

Den Prolog habe ich noch NICHT umgearbeitet, da es im Moment in den Kapiteln einfach so gut läuft.

Ich danke euch nochmal für die vielen Ratschläge, die ich bekommen habe. thumbbup

LG, die schreibwütige Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."

Antoine de Saint- Exupéry



www.kundenkoller.over-blog.de

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (04.01.2009, 00:31)
hawepe hat geschrieben:
Ob ich sie gehe oder mir andere suchen, bleibt mir überlassen.



Hallo Heinz,

so sehe ich es auch, denn wo bleibt die Originalität dann?
LG,

Lisa

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (04.01.2009, 00:40)
Conny hat geschrieben:
Ich wollte euch nur mitteilen, dass ich soeben die ersten fünfzig Seiten meines Romans geschrieben habe.


Soeben? An einem Tag? :shock:: Puh, ich habe für 30 Seiten beinahe vier Tage gebraucht! Gut, ich schreibe meistens nur wenige Stunden, aber mehr als 15 Seiten pro Tag habe ich, glaube ich noch nie geschafft. Bei dem Tempo bist du ja in einer Woche fertig!

Weiterhin frohes Schaffen wünscht
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5975
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (04.01.2009, 00:56)
Lisa_Sonnenblume hat geschrieben:
hawepe hat geschrieben:
Ob ich sie gehe oder mir andere suchen, bleibt mir überlassen.



Hallo Heinz,

so sehe ich es auch, denn wo bleibt die Originalität dann?


Hmm ...

Alle Welt will originell schreiben.
Ich möchte eigentlich nur unterhaltsam schreiben.

Wenn von 300.000 Hobby-Autoren nur 1.000 originell schreiben wollen, werden dann 1.000 neue Stilrichtung erfunden? Oder anders herum gefragt: Was ist originelles Schreiben? book: Was hat es denn bisher noch nicht gegeben, damit man originell ist? book: blink3

LG
Siegfried

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5975
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (04.01.2009, 01:00)
Judith hat geschrieben:
Conny hat geschrieben:
Ich wollte euch nur mitteilen, dass ich soeben die ersten fünfzig Seiten meines Romans geschrieben habe.


Soeben? An einem Tag? :shock:: Puh, ich habe für 30 Seiten beinahe vier Tage gebraucht! Gut, ich schreibe meistens nur wenige Stunden, aber mehr als 15 Seiten pro Tag habe ich, glaube ich noch nie geschafft. Bei dem Tempo bist du ja in einer Woche fertig!

Weiterhin frohes Schaffen wünscht
Judith


Hüstel ...

50 Seiten an einem Tag?
30 Seiten in vier Tagen?

Himmel, schreibt ihr schnell! Wenn ich extrem gut drauf bin, schaffe ich vielleicht vier oder fünf Seiten (Standardmanuskript) an einem Tag. Und mehr als zwei oder drei Seiten überarbeiten an einem Tag - statt neue Seiten schreiben - schaffe ich mit Sicherheit nicht.

Wie macht ihr das, zehn oder mehr Seiten von entsprechend guter Qualität am Tag zu schreiben? Oder so viele Seiten am Tag zu überarbeiten?

LG
Siegfried

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (04.01.2009, 01:25)
Siegfried hat geschrieben:
Lisa_Sonnenblume hat geschrieben:
hawepe hat geschrieben:
Ob ich sie gehe oder mir andere suchen, bleibt mir überlassen.



Hallo Heinz,

so sehe ich es auch, denn wo bleibt die Originalität dann?


Hmm ...

Alle Welt will originell schreiben.
Ich möchte eigentlich nur unterhaltsam schreiben.

Wenn von 300.000 Hobby-Autoren nur 1.000 originell schreiben wollen, werden dann 1.000 neue Stilrichtung erfunden? Oder anders herum gefragt: Was ist originelles Schreiben? book: Was hat es denn bisher noch nicht gegeben, damit man originell ist? book: blink3

LG
Siegfried


Hallo Sigfried,

mit Originalität meine ich eingentlich Individualität. Dein Schreibstil sollte so wie dein Fingerabdruck sein: einzigartig!
LG,



Lisa

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5975
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (04.01.2009, 01:39)
Lisa_Sonnenblume hat geschrieben:
Hallo Sigfried,

mit Originalität meine ich eingentlich Individualität. Dein Schreibstil sollte so wie dein Fingerabdruck sein: einzigartig!


Das dürfte nicht minder schwierig sein. Was macht einen Text denn individuell oder einzigartig? Woran machst du das fest - um dich von den vielen, vielen anderen Autoren, egal ob professionell oder amateur, abzugrenzen?

LG
Siegfried

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (04.01.2009, 02:40)
Hallo Siegfried,

was die Seitenzahl betrifft: Es kommt sicher aufs Genre an. Ich schreibe ja Kinder- und Jugendbücher, das geht schneller als anspruchsvolle Literatur für Erwachsene zu schreiben. Zumindest dann, wenn es eine "geradlinige" Story ist. Ebenso schnell dürfte es wohl bei einfach gestrickter Unterhaltungsliteratur für Erwachsene sein.

Den Roman, der jetzt im März erscheint, habe ich - wie geplant - in gut 4 Wochen geschrieben (28.7. bis 26.8.). Er hat ca. 150 Normseiten (212.000 Zeichen). Dazu habe ich etwa 6 Tage pro Woche à 3 - 5 Stunden pro Tag dran gearbeitet. Danach dann noch einige Tage Überarbeitung. Plot hatte ich keinen, nur eine Anfangs- und Grundidee von ca. 3 Sätzen. Man muss dazusagen, dass ich in den 4 Wochen nur vier Tage zur Arbeit musste und auch nur sozusagen halbtags. So hatte ich also Zeit, in der Geschichte zu bleiben.

Die 23 der bisher 30 Seiten meines neuen Buches habe ich an den Weihnachtsfeiertagen geschrieben. Seitdem hatte ich leider keine Zeit mehr, hoffentlich kann ich am 5. und 6.Januar weiterschreiben. Das Buch soll ja möglichst im März fertigwerden. Aber arbeiten + schreiben fällt mir sehr schwer, zudem ich beruflich ja auch kreativ sein muss. So kurz mal morgens oder abends eine halbe bis ganze Stunde hinsetzen, das geht höchstens zum Überarbeiten. Schreiben kann ich da nicht.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5975
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (04.01.2009, 13:13)
Judith hat geschrieben:
Den Roman, der jetzt im März erscheint, habe ich - wie geplant - in gut 4 Wochen geschrieben (28.7. bis 26.8.). Er hat ca. 150 Normseiten (212.000 Zeichen). Dazu habe ich etwa 6 Tage pro Woche à 3 - 5 Stunden pro Tag dran gearbeitet. Danach dann noch einige Tage Überarbeitung.


Wenn ich ehrlich bin - blanker Neid! cheezygrin

Allein für die sprachliche Überarbeitung eines Textes von 150 Seiten (okay, Normseiten, also 30 Zeilen mit 60 Zeichen) müsste ich über zwei Monate ansetzen. Aber vielleicht ist meine Überarbeitungsmethode, was die Sprache und den Stil angeht, grundsätzlich anders als bei vielen anderen hier. Vielleicht sollten wir mal die Frage der Textüberarbeitung in einem anderen Thread thematisieren.

LG
Siegfried

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (04.01.2009, 14:20)
Lieber Siegfried, liebe Judith,

um Himmels Willen! Ich habe die 50 Seiten NICHT an einem Tag geschrieben!!!
Seit dem 23.12. bis gestern habe ich sie zu Papier gebracht. Das relativiert die ganze Sache doch ein wenig, oder nicht? :wink:

Ich kann beruflich bedingt auch nicht jeden Tag schreiben, habe aber vor, täglich so 2 bis 3 Seiten zu schreiben. Wenn ich dann mal an einem Tag nicht dazu komme, ist am nächsten Tag eben das Doppelte dran.

Rekord sind auch bisher 12 Seiten an einem Tag, die aber fertig überarbeitet.

LG, Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."

Antoine de Saint- Exupéry



www.kundenkoller.over-blog.de

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (04.01.2009, 21:49)
Hallo Siegfried,

wie gesagt kommt es auf das Genre an. Und du schreibst sicher etwas anspruchsvollere Literatur als ich. Du kannst hier bei amazon ein Kapitel lesen (noch vor der Endkorrektur), das ich an einem Tag geschrieben und danach nur noch wenig abgeändert habe. Es war zunächst als erstes Kapitel gedacht, dann habe ich noch eins davorgesetzt.

Beim Überarbeiten kommt ab und zu ein Abschnitt weg oder dazu, vorwiegend ändere ich aber Kleinigkeiten wie Wortwiederholungen u.ä. Manchmal fallen mir auch Ungereimtheiten auf, weil ich ja im Prinzip ohne Plot schreibe. Aber da ich zuerst nachmittags auf einen Block schreibe und danach abends in den Computer habe ich gleich am ersten Tag einen großen Teil korrigiert.

Conny, das mit den 2 - 3 Seiten pro Tag schreiben kann ich nicht. Ich brauche immer mehrere Stunden Zeit am Stück, die habe ich an Arbeitstagen nicht. Und ich könnte mich auch nicht darauf konzentrieren, wenn die Arbeit im Kopf herumschwirrt. Dafür schreibe ich an freien Tagen dann meistens ein Kapitel, also 6 - 10 Normseiten. Morgen muss ich erst mal wieder reinfinden, ich hoffe, das klappt.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.