keine Chance für Legastheniker

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (04.01.2009, 20:07)
Hallo Hanna,

Hanna hat geschrieben:
Aber ganze Seiten durchackern, und das erst noch gratis! wow! :?
Das nennt man Nächstenliebe!


Mal den einen oder anderen Text hier durchzuarbeiten, halte ich für okay.

Wenn es dann allerdings Schlag auf Schlag geht und vor allem Autoren ihre Texte zur Diskussion stellen, die sich ansonsten nur wenig oder gar nicht an den Forendiskussionen beteiligen, wird es tatsächlich haarig.

Leider ist das eine Erfahrung vieler Foren: Für sich Nutzen ziehen wollen viele, selber durch Beiträge für andere etwas beisteuern wollen jedoch vergleichsweise wenige. Auf Dauer kann das aber nicht funktionieren.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Bücherwurm
Beiträge: 376
Registriert: 19.08.2008, 12:11
Wohnort: Dormagen

Re:

von Bücherwurm (04.01.2009, 22:23)
Aber ganze Seiten durchackern, und das erst noch gratis! wow!
Das nennt man Nächstenliebe!


Hallo Hanna,
O.K, so kann man es sehen. Sag das aber bitte nicht meinem Auftraggeber, sonst bekomme ich demnächst kein Geld mehr für meine Arbeit. cheezygrin

Grüße, Gabi
Titel bei BoD:
Hunger auf Leben - Ein Mädchen kämpft gegen den Krebs
Anna und das Traumland
Kinderbuch

Hanna
Beiträge: 470
Registriert: 22.11.2008, 11:11

Re:

von Hanna (05.01.2009, 08:40)
Guten Morgen Gabi

Ich glaube, wir verstehen uns schon richtig! Auch Nächstenliebe sollte man nicht überstrapazieren! blink3

Es schöns Tägli (helvetisch)
Hanna

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5974
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (05.01.2009, 12:07)
Hanna hat geschrieben:
Ich glaube tatsächlich, man könnte auch hier im Forum ohne Qualitätsverlust mit Dienstleistungen zurückhaltender sein.


Das ist ja ziemlich eindeutig. :cry:

Also weniger Hilfestellungen, weniger Hinweise, weniger Förderung. Was bleibt dann von diesem Forum? Ein Debattierklub zu Themen, wie man die Welt verbessern und Geldschneidern das Handwerk legen kann? Dafür brauche ich dieses Forum nicht.

LG
Siegfried

Hanna
Beiträge: 470
Registriert: 22.11.2008, 11:11

Re:

von Hanna (05.01.2009, 12:18)
Also weniger Hilfestellungen, weniger Hinweise, weniger Förderung.


Hallo Siegfried
Das tönt mir jetzt ein bisschen zu schwarzweiss! Vergiss die Grauzonen nicht. Gegen Hilfe zur Selbsthilfe habe nichts einzuwenden. Im Gegenteil.

L.G. Hanna

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5974
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (05.01.2009, 12:28)
Hanna hat geschrieben:
Das tönt mir jetzt ein bisschen zu schwarzweiss! Vergiss die Grauzonen nicht. Gegen Hilfe zur Selbsthilfe habe nichts einzuwenden. Im Gegenteil.


Du hast doch ganz klar gesagt: "Mit Dienstleistungen zurückhaltender zu sein". Was verstehst du denn darunter, wenn nicht die konsequente Ablehnung von Textbesprechungen und -bewertungen, von Hilfestellungen bei Dialogformalien, von Korrekturen in Rechtschreibung und Zeichensetzung und vieles anderes mehr?

Genau das sind doch jene "Dienstleistungen", die du hier stark zurückfahren möchtest. Was ist dann noch nach deiner Auffassung erlaubt und was nicht?

Ich bin derzeit echt am überlegen, ob ich deine Zeile "Ich glaube tatsächlich, man könnte auch hier im Forum ohne Qualitätsverlust mit Dienstleistungen zurückhaltender sein." nicht als dauerhafte Fußnote unter alle meine Beiträge stellen sollte - um Leute davon abzuhalten, mir irgendwelche Fragen zu ihren Texten zu stellen. cheezygrin

LG
Siegfried

Benutzeravatar
Tabiro Malex
Beiträge: 124
Registriert: 15.11.2008, 14:45
Wohnort: Norddeutschland

Re:

von Tabiro Malex (05.01.2009, 12:37)
Siegfried schrieb:
Ich bin derzeit echt am überlegen, ob ich deine Zeile "Ich glaube tatsächlich, man könnte auch hier im Forum ohne Qualitätsverlust mit Dienstleistungen zurückhaltender sein." nicht als dauerhafte Fußnote unter alle meine Beiträge stellen sollte - um Leute davon abzuhalten, mir irgendwelche Fragen zu ihren Texten zu stellen. ...


...abgelehnt! cheezygrin cheezygrin


VG thumbbup
Tabiro
Unglaublich, wie schnell du die neue Rechtschreibreform angewendet, hasst.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (05.01.2009, 12:41)
Hallo Siegfried,

Siegfried hat geschrieben:
Du hast doch ganz klar gesagt: "Mit Dienstleistungen zurückhaltender zu sein". Was verstehst du denn darunter, wenn nicht die konsequente Ablehnung von Textbesprechungen und -bewertungen, von Hilfestellungen bei Dialogformalien, von Korrekturen in Rechtschreibung und Zeichensetzung und vieles anderes mehr?


Ich verstehe Hanna so, dass sie sich gegen die teilweise doch sehr ausgeprägte Anspruchshaltung wendet. Wenn hier Texte eingestellt werden, zu denen ausdrücklich gesagt wird, dass sie eigentlich erst noch bearbeitet werden müssten, frage ich mich jedenfalls auch, warum dies nicht vorher geschieht.

Oder es werden technische Fragen gestellt, aber ob die Antworten geholfen haben, wird nie verraten.

Foren können immer nur durch Nehmen und Geben funktionieren, doch mit dem Geben hapert es bei manchen Forenteilnehmern.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5974
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (05.01.2009, 12:59)
hawepe hat geschrieben:
Wenn hier Texte eingestellt werden, zu denen ausdrücklich gesagt wird, dass sie eigentlich erst noch bearbeitet werden müssten, frage ich mich jedenfalls auch, warum dies nicht vorher geschieht.


cheezygrin cheezygrin cheezygrin

Ich habe hier im Forum vor einigen Monaten mal offen und ehrlich zugegeben, dass ich Texte, bei denen ich in den ersten zehn Zeilen reihenweise Rechtschreib-, Zeichensetzungs-, Grammatik- oder auch nur Tippfehler finde, nicht zu Ende lese und deshalb auch keine Textkritik daran übe. Hey, was habe ich damals für diese "arrogante Haltung" verbale Prügel bezogen! cheezygrin

Ich mache das auch weiterhin: Wer mir hier einen Text vorsetzt, in dem es vor Fehlern nur so wimmelt (der also das Mindestmaß an Sorgfalt und Achtung gegenüber den Lesern vermissen läßt), dessen Text kommentiere ich nicht.

Aber das ist nicht der Punkt. Ich bin ziemlich entsetzt darüber, dass ein Zurückfahren von Hilfen (als "Dienstleistungen" bezeichnet) propagiert wird und dies auch noch mit "ohne Qualitätsverlust" argumentativ unterfüttert wird. Wenn sich diese Geisteshaltung hier durchsetzt - schlimm! Für das Forum und für alle, die hier Hilfe suchen.

LG
Siegfried

Benutzeravatar
Tabiro Malex
Beiträge: 124
Registriert: 15.11.2008, 14:45
Wohnort: Norddeutschland

Re:

von Tabiro Malex (05.01.2009, 13:37)
Siegfried schrieb:
Ich bin ziemlich entsetzt darüber, dass ein Zurückfahren von Hilfen (als "Dienstleistungen" bezeichnet) propagiert wird und dies auch noch mit "ohne Qualitätsverlust" argumentativ unterfüttert wird. Wenn sich diese Geisteshaltung hier durchsetzt - schlimm! Für das Forum und für alle, die hier Hilfe suchen.


Die Ansicht, Hilfen sollten zurückgefahren werden, dürfte kaum repräsentativ sein. In diesem Falle könnte Heiner hier den Laden bald dicht machen!


hawepe schrieb:
Wenn es dann allerdings Schlag auf Schlag geht und vor allem Autoren ihre Texte zur Diskussion stellen, die sich ansonsten nur wenig oder gar nicht an den Forendiskussionen beteiligen, wird es tatsächlich haarig.


Mich irritiert z.B., wenn ein neuer User mit Fragen beginnt, anstatt sich erstmal vorzustellen. Ganz zu schweigen davon, dass er bei regelmäßiger Beteiligung mehr Resonanz für seine Beiträge und Anfragen erhalten wird.


Um von mir zu sprechen: Ich habe schon mehrfach betont, mich schreiberisch in den Kinderschuhen zu befinden. Auch kenne ich mich in vielen Themen noch nicht gut aus, die in engerem oder weiterem Sinne das Erstellen und Veröffentlichen eines Buches betreffen.
Soweit es mir möglich ist und es mein Kenntnisstand zulässt, schalte ich mich aber in die Diskussionen ein. Wenn jemand von dem einen oder anderen meiner Beiträge profitieren kann, freut mich das - ich habe schließlich auch schon von euren Beiträgen profitiert!

VG thumbbup
Tabiro
Unglaublich, wie schnell du die neue Rechtschreibreform angewendet, hasst.

Rudolf
Beiträge: 44
Registriert: 21.12.2008, 17:50
Wohnort: Mittelfranken

Re:

von Rudolf (05.01.2009, 13:53)
Die Hilfe bei mir bestand darin, dass ich mir Bücher gekauft habe die mir klar machen, dass es so, wie ich mir das vorgestellt habe, nicht geht. Natürlich werfen neue Antworten auch immer wieder neue Fragen auf, die ein Buch dann doch wieder nicht beantworten kann.

Siegfried hat mir ein Buch empfohlen von Albert Zuckerman und mich auch darauf hingewiesen dass das Buch gut, aber auch schwierig sei, da immer Bezug genommen wird auf einige Bestseller die man gelesen haben sollte, oder zumindest in dem Zusammenhang lesen müsste.
Ich habe mir dann zusätzlich, Fritz Gesing Kreativ Schreiben und von James N. Frey Wie man einen verdammt guten Roman schreibt, besorgt. Ich bin bei James N. Frey hängen geblieben, denn seine Beispiele begeistern mich. Leider fällt es mir sehr schwer in diesem Buch zu lesen, da ich immer wieder abschweife, wie ich das gelesene umsetzen könnte. Ich habe leider noch keine Lösung gefunden, ich habe gemerkt das ich die Geschichte zwar erzählen kann, aber sie keiner lesen wird, da man sich mit keiner Person Identifizieren kann.
Zuletzt geändert von Rudolf am 05.01.2009, 15:53, insgesamt 1-mal geändert.

büchernarr

Re:

von büchernarr (05.01.2009, 14:06)
Hallo,
ich bin einer, der selten einen konstruktiven Beitrag leistet.
Vielmehr nehme ich die hier angebotene Hilfe stark für mich in Anspruch.
So möchte ich die Beiträge von Siegfried (ich meine die, wo er Texte andrer penibel und arbeitsintensiv zerpflückt) nicht missen.
Aus all diesen Beiträgen lerne ich etwas dazu.
Deshalb hier einmal: Danke, Siegfried (ohne die Arbeit anderer hier jetzt in den Hintergrund zu stellen), für deine hervorragende Arbeit. Mein Dank gilt ebenso allen anderen Helfern.
Beste Grüße
Bernd

Hanna
Beiträge: 470
Registriert: 22.11.2008, 11:11

Re:

von Hanna (05.01.2009, 15:35)
Heinz schreibt:
Wenn hier Texte eingestellt werden, zu denen ausdrücklich gesagt wird, dass sie eigentlich erst noch bearbeitet werden müssten, frage ich mich jedenfalls auch, warum dies nicht vorher geschieht.

Danke Heinz,
Du hast mich richtig verstanden.

Genau das sind doch jene "Dienstleistungen", die du hier stark zurückfahren möchtest. Was ist dann noch nach deiner Auffassung erlaubt und was nicht?

Lieber Siegfried
Da habe ich mich wohl etwas in die Nesseln gesetzt. Eines aber musst Du wissen, das Wort "erlauben" stört mich enorm. Wie könnte ich hier im Forum irgendjemandem irgendetwas erlauben oder eben nicht erlauben? :shock::
Wie Du sicher gesehen hast, gebe auch ich hie und da Tipps an Leute, die Texte einstellen. Das macht mir sogar Spass. Fachlich komme ich natürlich nicht an Dich heran. :-) Fasse es doch bitte als Denkanstoss auf und nicht als Reformversuch.

Wenn ein junger Autor schreibt: "Danke! Den Text zum Leben erwecken, damit kann ich etwas anfangen", ist das schlicht grossartig.
Oder wenn z.B. Hermann sich für das ihm entgegengebrachte Interesse namentlich bedankt, ist das für mich eine Form von Lohn, die mich sehr freut. Du siehst also, von Grund auf schlecht bin ich nicht! blink3

Womit ich manchmal etwas Mühe habe, hat Heinz oben treffend ausgedrückt.

Liebe Grüsse Hanna

andie

Re:

von andie (05.01.2009, 16:39)
Hallo Rudolf,

von mir noch einmal ein Wort speziell an dich:
Du hast diesen Thread eröffnet und dich engagiert durch das Thema gearbeitet. Sogar jetzt, nachdem sich das Gespräch fast verselbstständigt hat, meldest du dich sachlich zurück. Das finde ich gut, zeugt von einem langen Atem und echtem Interesse.

LG, Andrea

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (05.01.2009, 17:30)
Siegfried hat geschrieben:
Ich mache das auch weiterhin: Wer mir hier einen Text vorsetzt, in dem es vor Fehlern nur so wimmelt (der also das Mindestmaß an Sorgfalt und Achtung gegenüber den Lesern vermissen läßt), dessen Text kommentiere ich nicht.

Lieber Siegfried,
da kann ich dir nur beipflichten. Ich finde deine Kommentare sehr hilfreich (auch wenn ich sie selbst noch nicht in Anspruch genommen habe, ich lerne auch "indirekt" daraus) und fände es schade, wenn sie ganz verschwänden. Der zu prüfende Text muss aber das Mindestmaß an Sorgfalt erkennen lassen - sonst ist er keinen Kommentar wert.
Ich bin ohnehin (angenehm) überrascht, wieviel Zeit du dir dafür nehmen kannst - ich muss mir kleine Päuschen von der Arbeit abknappsen, um überhaupt im Forum mitzulesen.
Liebe Grüße,
Valerie

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.