Allgemeine Kostenfrage

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Würdest du einen Selbstverlag machen, wenn es sehr viel günstiger ist?

Ja klar! Weniger Zwischenposten = mehr Gewinnmöglichkeit
7
21%
Nur wenn mich jemand dabei unterstützt.
5
15%
Sehr schwieriges Thema. Bin unentschlossen
5
15%
Nein. Keine Lust drauf.
16
48%
 
Abstimmungen insgesamt: 33

marK
Beiträge: 18
Registriert: 30.01.2009, 22:05

Marken und begriffe

von marK (31.01.2009, 15:34)
hallo judith,

es freut mich, wenn du mit bod(libri) deinen idealen weg gefunden hast.
aber ich denke es gibt hier etwas verwirrung. es gibt mehr book on demand anbieter. mich interessiert nicht nur libri.

bod(libri) fun ist ein teurer spaß für romanschreiber. bei ca. 200 seiten zahlt man knapp 14 euro je buch bis 25 stück und ca. 6 euro ab dem 200ten exemplar.

genau um das geht es. ich möchte den menschen die möglichkeit bieten, auch bei 5 stück den guten 200er preis zu geben.

bei 200 seiten geht es ja noch, aber was ist bei 600 seiten? da kostet es dann schlappe 42 euro je stück und ab 200 immernoch 19 euro.
da liege ich bei 5 stück weit geringer als 19 euro.

80 g/m² papier ist bei den meisten druckereien durchaus üblich. es kommt auf volumen und konsistenz an. die meisten menschen können 70g/m² und 100g/m² bei entsprechender zusammensetzung nicht unterscheiden. wenn ich dich damit belustigt habe, dann reißen diese witze auch viele andere druckereien.

so long

marK
Carpe diem et noctem

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (31.01.2009, 16:06)
Hallo Mark,

nach deinen bisherigen Beiträgen habe ich den Eindruck, dass du dich erst einmal in eine Bibliothek setzen und Fachbücher über Unternehmensgründungen, den Buchdruck und den Buchmarkt studieren solltest. Noch hört sich das alles bei dir sehr blauäugig an.

Solange du nur mal ein paar Bücher für gute Freunden drucken willst, mag es auch anders klappen, aber wenn du mittelfristig auch ein wenig Geld verdienen möchtest, braucht es doch mehr Professionalität.

Über den Preis wirst du nicht lange konkurrieren können, schon weil du als Kleinunternehmer teurer als die Großen einkaufst. Das Plus der kleinen ist meiner Meinung nach eine größere Flexibilität und Kundennähe. Shaker und Engelsdorf gehen eben z.B. auf meine individuellen Wünsche ein.

Beste Grüße,

Heinz.

marK
Beiträge: 18
Registriert: 30.01.2009, 22:05

.

von marK (31.01.2009, 16:32)
hallo hawepe,

wie erwecke ich den eindruck? weil ich zugebe, von der üblichen handhabe nicht viel ahnung zu haben?
gibt es bücher in denen ich meine erfragten infos direkt bekomme? gib mir den titel.

wieso wird mir die professionalität abgesprochen?
weil ich dachte dass 80g papier ausreichend ist, weil es andere druckereien auch nutzen?

meine produktion ist nicht auf ein paar bücher ausgelegt. vielleicht hat man das falsch verstanden.

in wie fern kennst du meine kalkulation?
ich arbeite momentan immernoch in der industrie und bin an nicht unerheblichen kalkulationen beteiligt. nach einem halben jahrzehnt traue ich es mir zu eine kalkulation zu machen, die passend ist.

ich bin seit ca. 10 jahren als dienstleister im geschäft der sich ständig weiterentwickelt. vielleicht erwecken meine fragen einen anderen eindruck.

aber könnten wir beim topic bleiben?

grüße

marK
Zuletzt geändert von marK am 31.01.2009, 16:41, insgesamt 1-mal geändert.
Carpe diem et noctem

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (31.01.2009, 16:41)
Hakket (Moderator) hat geschrieben:
@ allgemein:
Warum ihm nicht eine Chance geben?

Um das tun zu können, benötigt man/frau aber Informationen und genau die wollte Mark ja zunächst von uns, um einmal bei der Anfangsfrage zu bleiben :wink:

Selbst wenn er sich hier Infos zieht, jeder fängt klein an, jeder freut sich über Hilfe,

Richtig, aber seine Antwort an Heinz ("bin seit 10 Jahren als Dienstleister im Geschäft") deutet nicht gerade auf Anfänger hin und bestätigt doch irgendwie den berühmten "ersten Eindruck" cheezygrin

LG,
Julia

Arachne
Beiträge: 437
Registriert: 28.03.2008, 18:29
Wohnort: Niedersachsen

Re:

von Arachne (31.01.2009, 16:47)
Preise sind ja nur eine Seite. Wenn's nur das wäre, würde ich die Druckerei um die Ecke wählen. Wichtig ist der der Vertrieb, und der ist mit Selbstverlag nun mal die Crux. Buchhandelsanbindung oder Barsortiment wird man nicht oder nur schwer erreichen. Und was nützt mir ein preiswert gedrucktes Buch, das nicht zum Käufer kommt?

Sigrid
Zuletzt geändert von Arachne am 31.01.2009, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.

marK
Beiträge: 18
Registriert: 30.01.2009, 22:05

Re:

von marK (31.01.2009, 16:52)
hallo julia07,

ich bin dienstleister im bereich der grafikdienstleistungen und nicht des buchdrucks. man kann nicht äpfel mit birnen vergleichen. meine antwort war bezogen auf die firmengründungssache. bitte nicht aus dem zusammenhang reißen.

ich denke er meinte mit chance geben eher: "geht auf seine frage ein und zerlegt ihn nicht im offtopic" wenn ich mich irre, dann sagt es mir.

meine frage hier hatte nichts mit dem zu tun, was ich an infos geben kann.

ich verstehe die problematik nicht.
wenn es bedeuten soll: "hey einer der bösen gewerblichen, der uns das geld aus der tasche zieht ... dem geben wir keine infos..." dann sag es einfach so.

wenn mich jemand offen gefragt hat, dann habe ich damit nicht hinter dem berg gehalten.

da der topic scheinbar total verlohren geht, hier nocheinmal die frage:
hier nun die frage:
könnt ihr eine auflistung eurer ca.-kosten bei eurem anbieter posten? also da denke ich an:
- start fixkosten
- isbn und sonstige listenkosten
- datenhaltungskosten
- laufende kosten
- ablösen/kündigungskosten
- werbekosten

danke marK
Carpe diem et noctem

Arachne
Beiträge: 437
Registriert: 28.03.2008, 18:29
Wohnort: Niedersachsen

Re:

von Arachne (31.01.2009, 17:01)
Hallo MarK,

35,- € für ISBN und Druckeinrichtung bei Shaker. Sonst keinerlei Kosten. Autorenexemplare zum Selbstkostenpreis. Kündigung jederzeit ohne Kosten möglich.

Sigrid

marK
Beiträge: 18
Registriert: 30.01.2009, 22:05

Re:

von marK (31.01.2009, 17:07)
hallo arachne,

danke, jetzt geht es wieder produktiv weiter.

du bekommst also ein exemplar zu den herstellungskosten, aber sonst mußt du selbst den ladenpreis zahlen?

wie viele seiten hat das buch und was kostet es im handel?

grüße marK
Carpe diem et noctem

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: .

von hawepe (31.01.2009, 17:22)
Hallo Mark,

marK hat geschrieben:
wie erwecke ich den eindruck? weil ich zugebe, von der üblichen handhabe nicht viel ahnung zu haben?


Genau. Und deshalb schlug ich dir die Bibliothek vor.

gibt es bücher in denen ich meine erfragten infos direkt bekomme? gib mir den titel.


Einzelne Titel weiß ich nicht. Ich gehe in solchen Fällen einfach in eine Bibliothek und fange an zu suchen. Für die meisten Themen gibt es einführende Titel. Zumindest weiß ich hinterher, wo vermutlich die Knackpunkte liegen und ich mich weiter informieren muss.

wieso wird mir die professionalität abgesprochen?


Nur zu diesem Thema. Jedenfalls erweckten deine Fragen bei mir diesen Eindruck. Und dan andere ähnlich reagierten, kann dieser Eindruck nicht völlig verkehrt gewesen sein.

weil ich dachte dass 80g papier ausreichend ist, weil es andere druckereien auch nutzen?


So einfach kann man es auch nicht sagen. Man kann auch auf 70 und sogar 60 gr schwerem Papier drucken, wenn nur die Opazität ausreicht und die passenden Druckfarben genommen werden. Allerdings wird es dann alles andere als billig. Die üblichen Werkdruckpapiere haben 90 gr und sind sehr preiswert, aber aufgrund ihrer leicht gelblichen Farbe für Bilder nicht optimal.

meine produktion ist nicht auf ein paar bücher ausgelegt. vielleicht hat man das falsch verstanden.


Ich habe dich schon richtig verstanden, deshalb auch mein Kommentar.

in wie fern kennst du meine kalkulation?


Die kenne ich natürlich nicht, aber wirklich kalkulieren kann man erst, wenn man alle möglichen Kosten kennt.

aber könnten wir beim topic bleiben?


Das ist on topic.

Beste Grüße,

Heinz.

Arachne
Beiträge: 437
Registriert: 28.03.2008, 18:29
Wohnort: Niedersachsen

Re:

von Arachne (31.01.2009, 17:33)
Hallo MarK,

du bekommst also ein exemplar zu den herstellungskosten, aber sonst mußt du selbst den ladenpreis zahlen?

Nein, alle Autorenexemplare beziehe ich zum Selbstkostenpreis. Bei großen Mengen staffelt sich sogar der Preis abwärts.

wie viele seiten hat das buch und was kostet es im handel?

Ich würde vorschlagen, Du klickst auf den Link unter meinem Beitrag und schaust nach. Papier 115g mattgestrichen, 18 Farbseiten, fest gebunden.

Sigrid

Thesken

Re:

von Thesken (31.01.2009, 17:37)
Hallo Mark,

bei Shaker Media zahlt man im Voraus nicht einen Cent, die ca. 50 EUR Kosten für ISBN und Listung werden mit den ersten Honoraren verrechnet.

Den Endverkaufspreis kann man selbst festlegen, somit auch sein Honorar pro Buch.

Autorenexemplare kann man AB einem Exemplar zum Selbstkostenpreis bestellen, ab ich glaube 50 Exemplaren gibt es Rabatt. Also, man kann jederzeit weitere Autorenexemplare zu diesen Preisen beziehen!!!

Zugegeben, für dicke Bücher eignet sich das PoD-Verfahren nicht wirklich, da die Preise in schwindelerregende Höhen schießen. Aber bis ca. 300 Seiten geht es.

Mein Buch hat 244 Seiten und kostet im Laden 14,90 EUR.

Meine Autorenexemplare kosten mich inkl. Versandkosten je nach Bestellmenge zwischen 8,80 und ca. 10 EUR brutto. (Bei Bestellungen von 10 bzw 20 Exemplaren).

Mein Buch ist bei Amazon über den Marketplace oder direkt über die Shaker Media-Seite zu beziehen, ebenfalls von Buchhändlern bestellbar, da selbstverständlich auch im VLB gelistet.

Ich trage keinerlei Kosten außer für meine Bestellungen, muss mich dafür aber um das Marketing kümmern. Der Vertrag ist jederzeit durch mich kündbar mit Frist von einem Monat.

Shaker Media versendet auf Anfrage kostenlose Rezensionsexemplare und hat mein Buch auf meine Anfrage hin für den Jugendliteraturpreis angemeldet (die Anmeldegebühr habe ich bezahlt, die beiden Belegexemplare hat Shaker MEdia kostenlos verschickt).

Für mich eine sehr gute Lösung, da ich mich praktisch um nichts mehr kümmern MUSS, nachdem meine druckfertige Datei nach Shaker Media gesendet wurde. Ich muss nicht in Vorausleitungen treten, der Verlag hat eine Kleinmenge meines Buches auf Lager, und wenn ich keine Lust oder keine Zeit für Marketing habe, kann ich es einfach laufen lassen.

Wenn ich einen Selbstverlag gründen würde, hätte ich viel zu viele Dinge, um die ich mich nebenbei noch kümmern müsste, vom Marketing mal abgesehen. Außerdem müsste ich Geld investieren, das nicht jeder mal eben so zur Verfügung hat.

Mein Fazit also: Selbst wenn deine Preise deutlich unter den Herstellungskosten von Shaker Media liegen, würde ich mich für den Verlag und nicht für einen Selbstverlag entscheiden, es sei denn, ich würde irgendwann einmal einen dicken Schinken schreiben und keinen normalen Verlag dafür finden;)

Liebe Grüße,
Theresa

marK
Beiträge: 18
Registriert: 30.01.2009, 22:05

Re:

von marK (31.01.2009, 17:39)
hallo hawepe,

ich kann mir nicht vorstellen in der bücherei die preise verschiedener hersteller zu erfahren und das war meine eigendliche frage und topic.

der eindruck kann täuschen. was produktion und kalkulation angeht, habe ich ahnung. die gebräuchlichen materialien könnte ich wirklich aus einer bibliothek erfahren, aber wie gesagt, war das nicht das thema und ändert auch nicht die kosten negativ. eher im gegenteil.

deine papieraussage habe ich weiter vorne fast genauso von mir gegeben. nicht ich habe die 80g angezweifelt.

die möglichen kosten kenne ich bereits, da ich verschiedene titel in unterschiedlichen auflagen gedruckt habe. hätte sich meine kalkulation nicht bewahrheitet, dann wäre ich nicht so irre einen preis anzugeben.
ich kann in den posts hier nicht alles vermitteln, was ich kann oder nicht. bitte interpretiert nicht immer das schlechteste hinein. im allgemeinen bin ich schon zurechnungsfähig.

ich gebe offen zu, dass ich mit großen auflagen von 5000 stück nicht mit einer druckerei mithalten kann, weil ich den preis bei steigender stückzahl nicht so reduzieren kann. aber diese auflagen strebe ich auch nicht an. es geht mir um kleine auflagen, weil ich autoren wie s. king kaum bekomme *scherz* ...

sind damit die offenen fragen geklärt?

grüße marK
Carpe diem et noctem

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (31.01.2009, 17:39)
Hallo Sigrid,

Arachne hat geschrieben:
35,- € für ISBN und Druckeinrichtung bei Shaker. Sonst keinerlei Kosten.


Bereits seit längerem 50 Euro.

Mit "sonst keinerlei Kosten" stimmt natürlich auch nicht ganz. Für Fehlerkorrekturen muss man zahlen, bei Engelsdorf sind sie zum Teil im Preis enthalten.

Die möglichen Kosten bei den einzelnen Anbietern muss man sich wirklich über deren Webseiten zusammentragen. Zudem gibt es neben den Kosten auch noch Einnahmen durch Honorare und selbst verkaufte Autorenexemplare. Bei BoD und Shaker ist der Preis für die Autorenexemplare auflagenabhängig. Und das Honorar hängt bei Shaker vom Verkaufsweg jedes einzelnen Exemplares ab.

Beste Grüße,

Heinz.

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (31.01.2009, 17:39)
Hallo Mark,

wenn Dein Freund unbedingt sein Buch in den Händen halten will, geht das relativ einfach.
Daten bei Lulu.com hochladen. 10-14 Tage warten und fertig ist sein Buch. Ohne Vertrag und ohne Verpflichtung.

Habe mir Deine Internetseiten angesehen, die sind noch sehr ausbaufähig.
Es ist nicht erklärt wie die Daten zu Dir kommen sollen.
Lieferzeiten? Porto? Anmeldung bei den Buchhändlern?
Alles aus einer Hand? Ein rundum Sorglos Paket?

Wäre nicht schlecht ...
Qualität und gute Preise sprechen sich sehr schnell rum.

So wie ich das überblicke, stehst Du gerade erst am Anfang und willst bald durchstarten?

Mich persönlich schrecken bei den großen Anbietern immer diese bindenden Verträge ab. Wer hier etwas neues erfindet, bekommt sicher viele Kunden.

Ein guter Draht zu den Online Buchhändlern ist auch sehr wichtig. Für Autoren ist es ein großer Frust, wenn unter ihrem Buch bei Amazon "nicht lieferbar" steht.

Also häng dich rein, die Idee ist ausbaufähig.

Gruß vom Richard
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

marK
Beiträge: 18
Registriert: 30.01.2009, 22:05

Re:

von marK (31.01.2009, 17:49)
hallo @ all,

@richymuc
danke für die antwort. das hast du richtig erkannt. die seite ist ein schnellwurf, damit etwas dort steht. meine zeitlichen resourcen sind beschränkt und da steht dann die produktion im vordergrund und dann das marketing.

eben um zu klären, ob mit unter der aufwand eines rundum sorglos service sich lohnt, habe ich die aktion hier gestartet. zudem kenne ich nur die üblichen anbieter. ich kann im netz nur suchen, wenn ich den begriff auch kenne.

ach ja ... mein freund war nur der anstoß des ganzen und er wollte nicht eines sondern schon einige mehr.


@hawepe
genau die infos suche ich


danke

marK
Zuletzt geändert von marK am 31.01.2009, 17:52, insgesamt 1-mal geändert.
Carpe diem et noctem

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.