Frage zur Manuskriptseite

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (19.01.2009, 19:37)
Hallo, Walter, hallo Julien,

ihr habt es verstanden.

Das Korrekturprogramm zeigt einen Fehler an, wenn Du nach dem Punkt keine Leertaste machst.

So ist es. ... mit deutschen anführungszeichen (gänsefüßchen) versuchst, ist der fehler weg
Ich werde es also ignorieren!

Danke für eure Antwort.

© Grete
Wenn es mehrere Möglichkeiten für die Korrektur gibt, kommt statt des roten, ein grüner Strich.

LG.Rita

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (19.01.2009, 20:28)
Hallo Julian,

julian hat geschrieben:
wenn du das ganze mal mit deutschen anführungszeichen (gänsefüßchen) versuchst, ist der fehler weg


Logisch. Da Word für die deutsche Sprache nur die Gänsefüßchen kennt, sind alle anderen unmittelbar dem Punkt folgenden Zeichen zwangsläufig ein Fehler :twisted:

Beste Grüße,

Heinz.

Mick Baxter
Beiträge: 39
Registriert: 06.02.2009, 15:25
Wohnort: Stuttgart

Re: 30 mal 60

von Mick Baxter (06.02.2009, 22:34)
WalterJoergLangbein hat geschrieben:

Am besten Du stellst eine Seite so ein... Was die Abstände angeht...

oben 3,5
untern 8,7
links 2,3
rechts 4,9

Schrifttyp Times New Roman, Größe 14.

Viel Erfolg!

Walter

Warum denn rechts doppelt so viel Abstand wie links? Wenn man die Seiten binden will (klammern, lochen etc.) sollte links ein größerer Abstand eingeplant werden.
Und wenn man rechts einen größeren Rand für Korrekturen will: 14 Punkt sind verdammt groß, 11–12 reichen auf Papier völlig (am Bildschirm sieht das natürlich anders aus).

Zum Satzspiegel:
Die ganz klassische Variante sieht ein Verhältnis von 1:2:3:4 für die Ränder oben – Bund – unten und außen vor. Das wird aber seit dem 20. Jahrhundert nicht mehr so gehandhabt. Die Ränder unten und außen werden aber 1,5–2 mal so breit angelegt wie die gegenüberliegenden.
Dies gilt aber nur für Fadenbindung, bei denen der Buchblock komplett aufgeschlagen werden kann. Bei Klebebindungen sollte man im Bund etwa 0,5–1,0 Zentimeter mehr einplanen.

Benutzeravatar
julian
Beiträge: 16
Registriert: 04.01.2009, 15:07
Wohnort: nrw

Re:

von julian (09.02.2009, 15:32)
Warum denn rechts doppelt so viel Abstand wie links? Wenn man die Seiten binden will (klammern, lochen etc.) sollte links ein größerer Abstand eingeplant werden.


so wie ich es verstanden habe geht es hier um manuskriptseiten, und die werden soweit ich weiß nicht gebunden, geklammert etc. sondern lose bei verlagen eingereicht.

der größere abstand links ist einfach nur für den lektor gedacht, damit er korrekturen und anmerkungen dort platzieren kann (soweit ich weiß)

gruß
julian
Ein Abend, bei dem alle Anwesenden der selben Meinung sind, ist ein verlorener Abend (Einstein)

Mick Baxter
Beiträge: 39
Registriert: 06.02.2009, 15:25
Wohnort: Stuttgart

Re:

von Mick Baxter (17.02.2009, 22:14)
julian hat geschrieben:
so wie ich es verstanden habe geht es hier um manuskriptseiten, und die werden soweit ich weiß nicht gebunden, geklammert etc. sondern lose bei verlagen eingereicht.

Wenn das Zeug nicht weggeschmissen wird, wird das irgendjemand mal abheften wollen. Lose Manuskriptseiten aufzuheben ist logistisch nicht der geschickteste Weg.

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.