Frühlingsgefühle (Achtung Trash und derb)

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


Benutzeravatar
noteingang
Beiträge: 197
Registriert: 16.11.2008, 13:30

Frühlingsgefühle (Achtung Trash und derb)

von noteingang (15.03.2009, 21:55)
Warnung...dieses Stückchen mag nicht für jeden etwas sein...


Ja, ein Eis gönne ich mir nun. Knutschen ist und wird eh überbewertet. Aus Mangel einer Alternative muss ich wohl bei dem Eisköter mit seinem dreckigen Afrikabus das Geschäft tätigen. So ein scheiß Job, hier in der Hitze in seinem scheiß Bus sitzen, scheiß Eis an scheiß Leute verkaufen und scheiß Geld bekommen.

„Hallo. Einmal zwei Kugeln bitte, Banane und – habt ihr Karamell?“
„Ne du, Karemell ist alle, aber hier, willst Schoko?
Du? Nur weil wir mal Verbündet waren, kannst mich nicht einfach Duzen!
„Danke nein, dann halt nur einmal Banane.“
Ich wollte dem Pisskanacken echt gerne in die Fresse hauen, nahm dann aber doch nur das Eis und sagte brav danke. Wer weiß, eventuell hat der seine ganze Kanackenfamilie hinten im Bus, und wenn ich den anfasse machen die mich platt.
Das Eis war nicht so schlecht wie ich gedacht hatte.
Irgendein Wichser haute mich von hinten an und ich ließ das Eis fallen, was für ein Scheiß.
„Hey Markus, na wie geht’s? - Oh nein, hast du das Eis wegen mir fallen gelassen?“ Ich drehte mich um, wollte der Person schon an die Gurgel und sah das Grinsen von einer der besseren Mädels.
„Na danke Annika, danke! Ist nicht schlimm, war eh nicht so gut, also das Eis.“ Grinste ich etwas verlegen vor mir hin.
Wie ich das hasse, da schlägt mir so ein Loch das Eis aus der Hand und ich kann nicht anders als grinsen. Diese verfluchten Gene!
„Ich kauf dir nen Neues, sorry nochmal“, strahlte sie und fingerte dann ihre Umhängetasche, son Schwuchtel Hello Kitty Teil, um einen Zehneuroschein hervorzuholen.
„Was war das für ein Eis?“, fragte sie bei während sie auf den Boden schaute.
„Nichts, ich meine, ne danke – lass mal, ich habe eh keine Lust mehr auf ein Eis. Ehrlich!“
Lass mich lieber deine Muschi lecken. Da haben wir beide mehr von.
„Hey Markus? Alles klar. Du schaust mir doch nicht etwa...?“, sie lachte.
„Hm wie? Ne, war nur in Gedanken....was meinst?“
Die Alte hat echt tolle Titten, wieso ist mir das vorher nie aufgefallen. Man, diese knappen Sommerkleider sollten verboten werden, vernebeln mir die Sinne. Eigentlich bräuchte Annika auf die Fresse und was tue ich, wie ein scheiß erzogener Köter hecheln und drauf hoffen, es fällt ein Knochen für mich ab.
„Na du hast mir eben auf meine Brüste geschaut, ach vergiss es.“ Sie schaute neckisch, gespielt desinteressiert, fast mädchenhaft.
„Nein, nein wo denkst du hin.“ Log ich, schaute sehr auffällig genau in die andere Richtung. Der Eiswagen, na super was für ein Anblick.
„Bin ich so hässlich, dass du mich nun nichtmal mehr anschauen kannst?“ Sie trieb ein Spiel und ich wie immer zu doof es mitzuspielen.
Eigentlich kenne ich Annika nur flüchtig - Freundin, einer Freundin, die eigentlich keine Freundin ist. Habe keine Freundinnen, habe keine Freunde, habe eigentlich nur Bekannte, selbst die kenne ich nur ab und an, oder kurz, also zumindest nicht lang. Keine Ahnung wieso die mich hier nun vollquasselt, bestimmt braucht sie es mal besorgt, oder sie will einfach nur nett sein. Es würde mich brennend interessieren zu wissen, wie sie stöhnt. Vielleicht sollte ich Annika mal in den Bauch boxen, die meisten, glaube ich zumindest, stöhnen dann kurz. Scheiße, verdammt, nun bekam ich schon ne Latte und schaute noch angestrengter auf den verpissten, halb verrosteten Eisbully von Eisenzo mit seinem Kanackeneis.
Annika umrundete mich, stellte sich nun vor mein Eisbuspanorama, winkte völlig lächerlich und lächelte, irgendwie ja schon recht süß.
„Hey? Hm – hast du was genommen?“, lachte sie. Ich grinste nur peinlicherweise etwas verlegen.
„Heute ist irgendwie nicht mein Tag, vergiss einfach was ich bisher gesagt habe.“ Das war doch schon einmal gar nicht so schlecht.
„Was hast du denn bisher gesagt?“, fragt sie einfach mal frech.
Ich lachte. Ein ehrlich gemeintes Lachen, ein hier und jetzt sich wirklich gut anfühlendes Lachen.
Scheiße ist die Frau hübsch, eventuell habe ich auch einfach zu dicke Eier. glaube habe mir gestern das letzte mal einen runtergeholt, normalerweise muss es jeden morgen sein. Das habe ich nun davon, ich bin scheiß Knete, oder war es Wachs, in der Hand dieser Frau. Sie könnte nun alles verlangen und ich würde hinter her laufen. Ich bin der Sprichwörtliche, der nun von der Brücke hinter her springen würde. Und nur, weil sie geile Titten, ein enges Kleid, einen geilen Körper, ein tolles Gesicht, tolles Lachen, eventuell einen tollen Humor, und damals auch schon irgendwie aufgefallen ist? Man man wir Männer, oder ich Mann, wir sind einfach zu einfach. Ja, ich will dich auch f****, lass in den Eisbully von Eisenzo.
Sie sagte irgendwas und riss mich aus meinen Gedanken.
„Ich habe eine Idee, ich lade dich auf ein Eis ein, oder Kaffee, wie du möchtest. Ich kenne hier ein recht schönes Café, hat gerade Neueröffnung gehabt.“
Sie zuckte mit den Schultern. „Zumindest habe ich dir dein Eis aus der Hand geschlagen.“
Mein Magen verkrampfte sich, es kribbelte, ich glaube ich wurde sogar rot. Das Blut aus meinem Schwanz schoss nun in mein Gesicht.
„Ähm, du – ne – gute Idee, aber ich habe noch etwas vor. Heute geht es leider nicht.“
Verdammt, wieso habe ich das gerade eben gesagt. Ich will mir einfach mein peinliches Schweigen oder dummes Gerede nicht antun. Wahrscheinlich würde ich die ganze Zeit über nur darauf achten, dass Annika nicht merkt, dass ich eine Latte habe, dass mein Pimmel so dick wie eine amerikanische Fastfoodfamilie wird.
„Wie du meinst.“
Sie zuckte wieder mit den Schultern. „Aber ein Eis darf ich dir aber neu kaufen?“
„Lass mal, danke, ich muss nun gehen.“
„Na dann machs gut, man sieht sich“, sie drehte sich um und ging.
Was für ein Arsch! Ich bin einer und sie hat einen. Man ist mir übel, ich könnte kotzen. Was für ein Versager ich doch bin. Ich könnte heulen. Was für ein Feigling ich doch bin. ….
Zuletzt geändert von noteingang am 16.03.2009, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kris. K.
Beiträge: 538
Registriert: 15.03.2009, 18:13

Re:

von Kris. K. (16.03.2009, 22:47)
Hey noteingang, ( Du Knastfretchen cheezygrin )
mich kennst du ja schon und weißt das ich mich nicht auskenne aber als Laie sage ich mal das ich den Stuff super finde.
Witzig, unkonventionell, Augenzwinkernd, politisch schön unkorrekt und Sexistisch und dabei ehrlich. ( Genauso stell ich mir die Gedanken eines kerls zumindest vor.) Da es sich um sein Innerstes handelt ist alles derbe auch vollkommen erlaubt und notwendig sonst wird es jea unglaubwürdig.
Klar,auf den Rechtschreibfehlern darf ICH nicht herumhacken, das wäre ja heuchlerisch. Aber kann man leicht überlesen.
Angenehm, gerne mehr davon.

Benutzeravatar
noteingang
Beiträge: 197
Registriert: 16.11.2008, 13:30

Re:

von noteingang (16.03.2009, 22:51)
Kris. K. hat geschrieben:
Hey noteingang, ( Du Knastfretchen cheezygrin )
mich kennst du ja schon und weißt das ich mich nicht auskenne aber als Laie sage ich mal das ich den Stuff super finde.
Witzig, unkonventionell, Augenzwinkernd, politisch schön unkorrekt und Sexistisch und dabei ehrlich. ( Genauso stell ich mir die Gedanken eines kerls zumindest vor.) Da es sich um sein Innerstes handelt ist alles derbe auch vollkommen erlaubt und notwendig sonst wird es jea unglaubwürdig.
Klar,auf den Rechtschreibfehlern darf ICH nicht herumhacken, das wäre ja heuchlerisch. Aber kann man leicht überlesen.
Angenehm, gerne mehr davon.


Echt sind da noch so viele drin? Also Karemell ist absichtlich falsch geschrieben in der wörtlichen Rede, wenns echt viele sind und ich zu blind schäme ich hier mal. :D

Unabhängig davon, ja es ist recht drastisch, und daher auch nicht für jeden etwas. Mittlerweile mag ich keine Ich-Perspektive mehr, es ist ein uralter Text von mir, den ich mal grob überarbeitet habe und gepostet.

Im Endeffekt wollte ich nur über jemand schreiben, der zwar recht drastisch denkt, aber im Endeffekt eigentlich schüchtern ist, und ein Stück weit Sklave seiner Gene. ;)

Benutzeravatar
Kris. K.
Beiträge: 538
Registriert: 15.03.2009, 18:13

Re:

von Kris. K. (16.03.2009, 23:13)
Passt trotzdem. Es war erfrischend etwas zu lesen was nicht nur einfach so Umgangssprache ist sondern auch nicht voll von diesen gekünstelten Sachen- Also innerer Monolog der sich wie der einer zwanzigjährigen Jungfrau aus dem 19 Jahrundert anhören ala: Manchmal denke ich würde ich diesen Ausländern gerne ordentlich die Meinung sagen aber wenn ich dies tue wird seine potentielle Familie im Hinterteil des Fahrzeuges eventuell ärgerlich und drohen mir mit roher Gewalt. blink3
Naja weißt was ich meine. Es ist natürlich auch wenn es nicht mehr dein Stil ist.
Werde dich, wenn du neue Sachen reinstellst, wieder lesen

Benutzeravatar
noteingang
Beiträge: 197
Registriert: 16.11.2008, 13:30

Re:

von noteingang (16.03.2009, 23:19)
Kannst gerne den Prolog meines letzten Kurzromans lesen, da kannst dich dann auch voll verausgaben und mit die Kritik um die Ohren hauen, der soll nämlich wirklich nahzu fehlerfrei und gut werden ;).

http://www.autorenpool.info/prolog-komp ... t5992.html

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.