Erfahrungen mit Agenten/Managern?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Leona
Beiträge: 38
Registriert: 24.03.2009, 10:56
Wohnort: Braunschweig

Erfahrungen mit Agenten/Managern?

von Leona (15.04.2009, 12:10)
Mal ganz kurz:

Hat schon jemand Erfahrungen mit Agenten gemacht? Oder nen Manuskript hingeschickt? [/b]
Hallo zusammen! Freue mich, hier zu sein und über das beste Hobby, den besten Beruf zu quasseln!
www.leonamunk.de

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (17.04.2009, 08:26)
Bei den Agenten ist es ähnlich wie bei Verlagen, sie können sich die Rosinen aus den Angeboten raus picken. Und es gibt - wie auch bei den Verlagen - schwarze Schafe unter den Agenten, die nur dein bestes wollen, dein Geld!

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (17.04.2009, 10:04)
Hallo Peter,

PvO hat geschrieben:
Bei den Agenten ist es ähnlich wie bei Verlagen, sie können sich die Rosinen aus den Angeboten raus picken.


Wer meint, auf diese Weise ein Manuskript unterzubringen, das sonst keine Chance hätte, unterliegt einem gewaltigen Irrtum. Literaturagenten sortieren natürlich genauso streng aus wie Verlagslektoren. Man spart sich aber die Mühe, sein Manuskript an Dutzende Verlage schicken zu müssen, und nutzt das Wissen der Literaturagenten, welcher Verlag überhaupt infrage kommt.

Und es gibt - wie auch bei den Verlagen - schwarze Schafe unter den Agenten, die nur dein bestes wollen, dein Geld!


Kennst du eine Branche, in der es keine schwarzen Schafe gibt?

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
frauGeier83
Beiträge: 211
Registriert: 08.02.2009, 14:32
Wohnort: Riedlhütte

Re:

von frauGeier83 (17.04.2009, 11:41)
Seit einer Woche bin ich dabei Agenturen mein Manuskript zu senden. Was dabei rauskommt kann ich noch nicht sagen, da sich bisher noch keiner gemeldet hat. Jedenfalls, habe ich vorher per email angefragt und ihnen meine Story kurz geschildert um so bereits auzusortieren. Die meisten haben sehr nett geantwortet und beschrieben was sie alles haben wollen.

Hier mal eine Liste mit Agenturen:
http://www.petralit.de/html/body_litera ... risti.html
Bild


seacat
Beiträge: 17
Registriert: 20.01.2009, 10:30

Re:

von seacat (17.04.2009, 14:15)
Hallo!

Auch bei Agenturen gilt: Der Autor muss nichts zahlen (z.B. Lektorat).
Vor einiger Zeit hatte ich eine ganz bestimmte Agentur angeschrieben (kommt meist an erster Stelle, wenn man googelt) und bekam promt nach einer Woche eine Zusage. Natürlich wurde mir nahegelegt, mein Manuskript vor der Vermittlung lektorieren zu lassen. Selbstverständlich wäre die Vermittlung an einen Lektor kostenlos über die Agentur erfolgt :lol: . Das Lektorat hätte mich 4000 Euro gekostet. :lol:

Solche Agenturen sind unseriös. Wenn man Pech hat und das Angebot gutgläubig annimmt, kann es einem passieren, dass man an einen Druckkostenzuschussverlag vermittelt wird und doppelt und dreifach zahlt.

Benutzeravatar
AmberStuart
Beiträge: 410
Registriert: 07.03.2009, 16:43

Re:

von AmberStuart (17.04.2009, 14:19)
Ich hatte einen Vertrag mit einer großen Literatur-Agentur. Vor dem Abschluss wurde für mein Manuskript ein Gutachten erarbeitet, und das fiel echt super aus. thumbbup
Im Vertrag stand, dass eine einmalige Gebühr für Beratungs- und Bearbeitungshonorar/Kostenbeteiligung fällig sei. Es war kein Vermögen, aber immerhin... dozey:
Ich unterzeichnete, bezahlte, und danach hörte ich acht Jahre (!) kein Sterbenswörtchen mehr von meinem Agenten, obwohl ich zuvor mit Info-Material regelrecht bombadiert wurde. :(
Ich selbst meldete mich allerdings auch nie, verdammter Stolz eben... angle:
Letztendlich kündigte ich und bekam mein Manuskript sauber und im Originalzustand zurück. In einem kurzen Begleitbrief wurde meine Kündigung sehr bedauert... nach acht Jahren? ... blink3
Bis heute weiß ich nicht, ob/wann/wie/wo mein Agent überhaupt für mich tätig war. :cry:
Aber das ist mir mittlerweile latte. :P

MfG

AmSt

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5952
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (17.04.2009, 14:32)
Ganz pauschal:

Ein Literaturagent, der vom Autor Geld verlangt (für was auch immer), bevor das Manuskript an einen Verlag verkauft wurde, sollte konsequent gemieden werden.

Seriöse Literaturagenten arbeiten ausschließlich auf Erfolgsbasis, d.h. der Agent bekommt sein Geld erst dann, wenn das Manuskript verkauft wurde und der Verlag gezahlt hat.

Alles andere betrachte ich als unseriös.

LG
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
AmberStuart
Beiträge: 410
Registriert: 07.03.2009, 16:43

Re:

von AmberStuart (17.04.2009, 16:47)
So ist es... thumbbup


Mfg

AmSt

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (18.04.2009, 08:56)
Das sehe ich genau so und man sollte sich nicht scheuen, es den "Agenten" auch mitzuteilen.
Ich bekam mal ein Angebot einer Lektorin. Sie wollte für mein Manuskript 5.000 DM haben. Ich schrieb ihr: meine kaufmännische Ausbildung verbietet es mir, solche Verträge zu unterschreiben.
Bei einem anderen Angebot schrieb ich: ich arbeite nicht mit unseriösen Firmen zusammen...

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (18.04.2009, 09:20)
Meine Erfahrungen mit österreichischen Agenturen für die Vermittlung von Kurzgeschichten:

Von dem von den Zeitungen nach Veröffentlichung bezahlten Honorar bekam die Agentur 50 Prozent.

Die Agentur verkaufte manche der Texte bis zu 15 Mal an verschiedene Publikumszeitschriften in A, CH und D. Viele dieser Zeitschriften hätte ich im Direktkontakt niemals zu einer Veröffentlichung bewegen können.

So gesehen, war die Vermittlung trotz der Honorarteilung für beide Teile lukrativ.

Bedauerlicher Weise haben die drei Agenturen zu bestehen aufgehört, nachdem ihre entweder verstorbenen oder in den Ruhestand getretenen Inhaber offenbar keine geeigneten Nachfolger gefunden haben.

Einen seinerzeitigen Kontakt mit einer Agentur in München habe ich aus den hier bereits angeführten Gründen abgebrochen.

Benutzeravatar
Leona
Beiträge: 38
Registriert: 24.03.2009, 10:56
Wohnort: Braunschweig

Re:

von Leona (20.04.2009, 09:10)
also, wenn ich mal zusammen fasse, ist generell nichts gegen einen seriösen Agenten einzuwenden. Und man spart sich ein wenig Arbeit. Ich bin nämlich am Überlegen, ob ich ein Manuskript von mir, mal an 1 oder 2 Agenturen schicke, damit man nicht immer 20 Exemplare an Verlage auf Reisen schickt.

Liebe Grüße

Leona
Hallo zusammen! Freue mich, hier zu sein und über das beste Hobby, den besten Beruf zu quasseln!

www.leonamunk.de

Benutzeravatar
JMertens
Beiträge: 398
Registriert: 30.03.2009, 14:34
Wohnort: Altena/Westf.

Re:

von JMertens (20.04.2009, 17:19)
hwg (Moderator) hat geschrieben:
Einen seinerzeitigen Kontakt mit einer Agentur in München habe ich aus den hier bereits angeführten Gründen abgebrochen.


Von der würde ich Dir auch strikt abraten :wink:

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (20.04.2009, 17:56)
Hallo JM!

Anfangs hat ja alles ganz vernünftig geklungen. Für mich verführerisch ist auch die Liste der von dieser Agentur vertretenen Autoren gewesen. Doch dann ist das eingetreten, worüber Du offenbar auch Bescheid weißt. Irgendwelchen Schaden habe ich jedoch keinen erlitten - der Vorahnung sei Dank! :lol:

Gruß aus der Steiermark!
Hans

holz

Re:

von holz (21.04.2009, 10:36)
hier noch einige adressen

http://www.uschtrin.de/litag.html

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.