Verlosungen

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Benutzeravatar
Dalma Lee
Beiträge: 175
Registriert: 25.09.2007, 17:01

Verlosungen

von Dalma Lee (26.09.2007, 21:07)
Wie siehts eigentlich rechtlich bei Verlosungen eigener Bücher aus die nicht durch den Autor und nicht über die eigene Homepage ablaufen, sondern durch einen "Dritten" ?
Z.B. ein Forum mit dem selben Thema des Buches etc. ?
Muss man da (wenn es im Einverständnis beider Seiten geschieht) noch weitere rechtliche Dinge beachten?

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (26.09.2007, 22:17)
:shock:: , :shock:: , :shock:: ...

Ich verstehe nur Bahnhof :oops:

Liebe Raphaela, bitte erkläre doch näher, worum es hier geht.

LG, Julia,
eine sehr verwirrte Autorenkollegin

Benutzeravatar
Dalma Lee
Beiträge: 175
Registriert: 25.09.2007, 17:01

Re:

von Dalma Lee (26.09.2007, 22:34)
cheezygrin

Wenn eine Homepage/Forum/Site die nicht mit dem Autor in direkter Verbindung steht (also keine eigene HP ist etc.) Bücher mit Einverständnis des Autors verlosen will, in z.B. einem Quiz etc. ... ob es da irgendwelche rechtlichen Probleme gibt...
Da ich in einigen Posts und auch in Merkblättern was von Buchpreisen etc. gelesen habe, wollte ich nur wissen ob diese Art von Verlosungen legal sind oder nicht blink3
(Sollte es ja eigentlich sein, wenns mit Einverständnis des Autors geschieht und BoD ist ja ein Selbstverlag, daher sollte es da keine rechtlichen Behinderungen geben... oder?)

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (26.09.2007, 23:24)
Hallo Raphaela,

der Nebel hat sich zwar ein wenig gelichtet, aber so richtig sehen kann ich das Problem (noch) nicht.
Geht es Dir um die Preisbindung für Bücher oder um die Vermarktungsrechte?
Die Preisbindung kann logischerweise nur greifen, wenn man etwas verkauft. Wenn Du Bücher verschenkst, dann gibt es aber keinen Verkaufspreis.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (27.09.2007, 05:59)
Also ich denke, wenn Bücher von einem Dritten (also nicht vom Autor oder vom Verlag) verlost werden, muss er diese ja vorerst irgendwo erworben und dafür auch bezahlt haben.

Davon profitieren ja Verlag, Buchhandel (wenn "zwischengeschaltet") und Autor. Was der "Verloser" mit diesen gekauften Büchern macht, ist dann seine Sache und erfordert keine rechtlichen Maßnahmen (außer die der Durchführung der Verlosung, die ja an Regelungen gebunden ist). Verlost ein Verlag Bücher, muss er dafür den Autor dem Vertrag entsprechend (Bücherabsatz) "entlohnen".

Benutzeravatar
Dana
Beiträge: 97
Registriert: 08.04.2007, 14:18
Wohnort: Berlin

Re:

von Dana (27.09.2007, 16:08)
Vielleicht hilft da ja ein kleiner Trick :wink:

Der Autor kauft seine Autorenexemplare beim Verlag und stellt sie dem Verlosenden unentgeltlich zur Verfügung. Quasi als "Werbemaßnahme".
Zuletzt geändert von Dana am 27.09.2007, 19:45, insgesamt 1-mal geändert.

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (27.09.2007, 16:18)
und wo ist dabei der "Trick"? cheezygrin

Ich verbuche jedes "verschenkte" Buch als Marketingmaßnahme, wenn die Maßnahme (glaubhaft) dazu dient, weitere Käufer zu akquirieren!

Benutzeravatar
Dana
Beiträge: 97
Registriert: 08.04.2007, 14:18
Wohnort: Berlin

Re:

von Dana (27.09.2007, 19:47)
thumbbup Ist ja nicht wirklich einer, aber wenn Raphaela_Taha rechtliche Konsequenzen vermutet und Bedenken hat, dann ist das doch ´ne gute Begründung

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.