Heftigkeit der Geschichte

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Benutzeravatar
Ilo70
Beiträge: 175
Registriert: 05.11.2007, 10:24
Wohnort: RLP

Re:

von Ilo70 (29.04.2009, 12:01)
Hi Bärentante,

herrlich wie das auf Widerstand stößt...sorry aber das finde ich super klasse!

Auch der Beruf Pfarrer wird in der Geschichte erklärt.
Der Vater ist von klein an dem Unmut seiner Mitmenschen ausgesetzt, vor allem in der Schule, weil er sich nicht adäquat verhält.
Deswegen die Flucht in die Kirche. In der Postion des Pfarres hat er einen relativ vorgegebenen Verhaltensrahmen.
Es gibt Regeln, Vorgaben, Antworten auf Fragen, die unabhängig von einem entwaigen Empfinden der Person ganz "sonor" gegeben werden können. Er fühlt sich durch diese starre Rolle, die er auch genauso starr ausfüllt, sicher in der Gesellschaft und wird von dieser auch wirklich akzeptiert und anerkannt.
Er kann sich so in einem sozialen Umfeld aufhalten und richtig Verhalten.
Er hat einen brillante Verstand aber Emotionen und die richtige Antwort darauf, die fehlen ihm eben eher öfter.
Deshalb - Pfarrer.
Und weil die Kirche natürlich auch noch mit einem Tabu in der Gesellschaft belegt ist. Man zieht sie nicht in solche schmutzigen Abründe mit hinein und auch nicht am Rande. Das stößt auf Widerstand. Ich mag Widerstand.

Liebe Grüße

Ilo

Markus

Re: Heftigkeit der Geschichte

von Markus (29.04.2009, 12:18)
Ilo70 hat geschrieben:
Hi Ihr Lieben,

mein Buch habe ich im Kopf und der Anfang ist gemacht.
Aber was mir noch immer im Kopf herum schwirrt ist die Frage,

wie heftig darf ein gutes Buch sein?

Ilo


Na ja, es gab schon immer solche "heftigen" Szenen in Büchern. Und wird es auch immer geben.
Was mich halt allgemein bedenklich stimmt, ist die Tatsache (behaupte ich mal), dass allgemein Bücher, Medien, speziell Fernsehen, immer brutaler werden. Von Sex auch nicht zu reden.

Es genügt nicht mehr, eine Szene anzudeuten, sondern sie muss erzählt, ins Détail, gefilmt werden.
Weil es ja sonst langweilig ist. Alles schon dagewesen, also muss noch eins drauf gegeben werden und noch eins ...

Selbes Spiel bei Software-Spielen. Da wird gemordet, geschlachtet, da ist deine passage gerade noch brav.

Und wir wundern uns dann, wenn die Welt immer gewalttätiger wird. Und schütteln den Kopf.
So ist es nun mal - aus meiner Sicht. Ich finde sie schlimm, diese Tendenz.

Dein Passage finde ich gut geschrieben und eingebettet in ein Buch mag es ja gehen. Die Frage ist, ob das wirklich nötig ist.

Aber gut, bei einem Buch über eine Serienkillerin (die meines Erachtens sooo selten auch nicht sind) erwartet der Käufer schon im Voraus schlimme Dinge, also darf das ruhig rein.

Benutzeravatar
Bärentante
Beiträge: 1778
Registriert: 30.05.2007, 10:36
Wohnort: bei Frankfurt/M.

Re:

von Bärentante (29.04.2009, 12:20)
Erklärung zum Thema Pfarrer verstanden.

Ich denke mal, Du kannst jeden Beruf nehmen, wenn Du ihn so genau durchdacht hast und begründen kannst. thumbbup

Ich schätze mal, das wird ein umfangreiches Werk. cheezygrin
Liebe Grüße
Christel

Benutzeravatar
Ilo70
Beiträge: 175
Registriert: 05.11.2007, 10:24
Wohnort: RLP

Re:

von Ilo70 (29.04.2009, 12:34)
Jepp, das wird ein umfangreiches WErk.
Ich werde einiiiiige Zeit zu tun haben.

Denn wie du schon gemerkt hast, ich möchte alles insich schlüssig haben. Wenn bei solch einem Werk, das sicher auch seine brutalen Nahaufnahmen haben wird, darf nichts überstehen oder hinken. Sonst wird es sofort von 0 auf 100 sterben.

@Markus

Ich glaube es ist ein Zeichen unserer Zeit, - höher, weiter, schneller, brutaler. Da hast du Recht. Und sicher kann man mir auch "vorwerfen" das ich ausgerechnet ein solch brutales Thema anfasse. Aber bei der Geschichte geht es mir nicht um Brutaltiät um der Brutalität willen, sondern es geht mir darum zu zeigen, was passieren kann, wenn man Kinder und Menschen im Allgemein auf der Gefühlsebene unterernährt und sicher auch quält.
Ich möcht zeigen, dass es wichtig ist, dass man etwas "füttern" muss um satt zu machen und....natürlich auch, die Heftigkeit und die gnadenlose Fokusierung nicht auslassen.

Es hat mit Realität zu tun und es hat mit den Konsequenzen zu tun, die wir alle tragen müssen.

Wir werfen genau diese Tendenz zum Maximalismus und zum wahllosen Konsum vor und doch sind wir alle daran beteiligt und keiner mag mehr gern auf Konsequenzen im Großen und im Kleinen schauen, wenn die Vorzüge doch an der ein oder anderen Stelle so praktisch und angenehm sind.

Aranea ist eine Konsequenz und die sind nun einmal nicht immer schön.

Aber zum Glück wird es so sein, dass man es nicht lesen muss. book:

Wenn ich hier eine Leseprobe einstellen werde, wenn es soweit ist, dann warne ich gleich am Anfang, dass keiner es aus Versehen liest und es bereuen muss.
Denn ich kann trotz meiner Haltung verstehen, dass manche Menschen einfach damit überfordet sein werden.

Liebe Grüße

Ilo

Benutzeravatar
Klärus
Beiträge: 376
Registriert: 18.07.2008, 17:59
Wohnort: 74747 Ravenstein

Re:

von Klärus (29.04.2009, 18:48)
Ilo, Ich frage mich trotzdem, warum du da so Freude daran hast.
Mit was wir uns beschäftigen, in was wir gedanklich Energie reingeben, das ziehen wir in unser Leben - das manifestieren wir. Im Kleinen wie im Großen - Als Einzelmensch und als Gesellschaft.
Ich wünsche dir, dass du vor so etwas verschont bleibst.
Trotzdem - du darfst alles blink3
E i g e n t l i c h bin ich ganz anders - ich komme nur selten dazu
www.rolandstickel.de
http://www.youtube.com/watch?v=tkdlE9TdugA
http://www.pinnwand4u.de/klaerus/

Benutzeravatar
Ilo70
Beiträge: 175
Registriert: 05.11.2007, 10:24
Wohnort: RLP

Re:

von Ilo70 (29.04.2009, 19:56)
Hallo Klärus,

jeder lädt sich nur das auf, was er verkraften kann, wenn er gesund ist. Und es gibt Menschen, die verkraften mehr als andere.

Ich darf dir ganz von Herzen versicher, dass ich nicht das Schlechte anziehen will oder mir schaden möchte. Ich glaube das macht dir einen Kopf. Muss aber nicht!
Ich bin kontrolliert, mir gehts gut und alles ist gut! Ich habe meine Freunde und auch meine "Mitarbeiter" für dieses Buch im Hintergrund.
Ich spreche zwar z.B. mit Sadisten, die sich in Therapie befinden, aber ich habe viele Menschen mit denen ich darüber reden kann, und verarbeite was ich so höre, sehe und erlebe während dieser Zeit der Recherche und des Schreibens.
Ich bin in einem guten Netz eingebunden. Auch oder gereade weil das Thema einerseits heftig andererseits notwendig. Ich habe eine gutes soziales Umfeld, sei beruhigt.

Ich nutze meine wie auch immer gemachten Erfahrungen und verarbeite sie zu dem was man später lesen wird. Ich verwerte den schrecklichen Einblick, den ich bekommen habe und mache etwas Positives (für mich und andere) daraus.

Ich darf dir versichern, dass ich mich trotzdem so wohl fühle wie selten in meinem Leben!

Und wenn du nun irgendwelche Fragen bezüglich meines Wohlergehens hast, auch wenn dich das ehrt, dann sei doch einfachso frei und schreibe mich per PN an. Ich diskutiere gern und erkläre gern, vor allem wenn jemand so ernsthaft besorgt ist wie du, aber darüber nicht weiter öffentlich.

Ganz, ganz liebe Grüße

Ilo

Markus

Re:

von Markus (30.04.2009, 09:09)
Ilo70 hat geschrieben:

@Markus

Ich glaube es ist ein Zeichen unserer Zeit, - höher, weiter, schneller, brutaler. Da hast du Recht.
Ilo


Ilo, das stimmt, yep.
Ich verstehe, dass viele Menschen da "automatisch" mitmachen. Ich persönlich mache das nicht. Ich werfe niemandem war vor.

Aber ich selbst würde sowas nicht schreiben, um einen, weil ich diesen Trend nicht noch unterstützen will. Ich will da nicht mitschwimmen.
Zum anderen habe ich kein problem, solche Dinge zu lesen, aber es bringt mir nix.
Und zum dritten habe ich eine Tochter im Schulalter, ich hätte gerne, dass ich ihr alle meine Bücher und Texte zum Lesen geben kann.

Und schlussendlich, und das ist meine ganz persönliche Meinung, KÖNNEN (müssen nicht) solche Texte, Filme, Spiele gewisse Menschen in gewissen Phasen in ihrem Leben dazu verleiten, solche Fantasien umzuetzen, in irgendeiner Form. Und das will ich nun mal einfach nicht, nicht mal riskieren.

Ich bin sicher, Du gehst das seriös an, ich würde Dich "trotzdem" zu mir zu einem Glas Wein einladen, und hätte fast sicher kein Problem mit Dir! :wink:

PS: ich sehe grad, Du bist in FFM geboren ... da habe ich eh eine spezielle Beziehung dazu ...

Benutzeravatar
Ilo70
Beiträge: 175
Registriert: 05.11.2007, 10:24
Wohnort: RLP

Re:

von Ilo70 (30.04.2009, 09:49)
Hi Markus,

siehste und zum Glück ist die Welt rund, man kann sie von vielen Perspektiven betrachten.
Ob mein Sohn das zu lesen bekommt weiß ich noch nicht. Er schreibt auch selbst, eher GEdichte und Kurzgeschichten aber richtig gut, wie ich finde.

Das Glas Wein nehme ich gern an, wenn ich mal wieder in der Schweiz bin. thumbbup

Ganz liebe Grüße

Ilo

Markus

Re:

von Markus (30.04.2009, 10:48)
Ilo70 hat geschrieben:
Hi Markus,

Das Glas Wein nehme ich gern an, wenn ich mal wieder in der Schweiz bin. thumbbup
Ganz liebe Grüße
Ilo


Super, Ilo, ich stelle den Wein schon mal bereit ... äh, cheezygrin ... rot ... roten Wein cheezygrin

Benutzeravatar
Klärus
Beiträge: 376
Registriert: 18.07.2008, 17:59
Wohnort: 74747 Ravenstein

Re:

von Klärus (30.04.2009, 10:53)
Hallo Ilo
nein, ich bin wegen dir nicht besorgt. Und wie schon gesagt, wenn ich mich wegen allen Leuten, die meiner Meinung nach Dinge ertragen, welche ich nicht ertrage, "be-sorgen" würde, käme ich ja aus Sorgen nicht mehr heraus. angle: Jeder hat seinen freien Willen und nachdem darf er sein Leben in Eigenverantwortung leben und ich bin nicht verantwortlich dafür. Auch be- oder verurteile ich dich nicht, denn das habe ich mir weitgehends abgewöhnt, so wie ich auch nicht mehr gerne diskutiere. Das heißt ja nur, die eigene Meinung dem anderen aufdrücken zu wollen. Das mit dem Glas Wein würde ich auch so sehen. thumbbup - jou Markus, Rotwein würde ich auch vorziehen thumbbup
Herzlichst
Klärus
E i g e n t l i c h bin ich ganz anders - ich komme nur selten dazu

www.rolandstickel.de

http://www.youtube.com/watch?v=tkdlE9TdugA

http://www.pinnwand4u.de/klaerus/

Benutzeravatar
Ilo70
Beiträge: 175
Registriert: 05.11.2007, 10:24
Wohnort: RLP

Re:

von Ilo70 (30.04.2009, 12:37)
Markus hat geschrieben:
Ilo70 hat geschrieben:
Super, Ilo, ich stelle den Wein schon mal bereit ... äh, cheezygrin ... rot ... roten Wein cheezygrin


....na aber klar doch roten Wein!
Allerdings keinen schweren Roten. Ich mag lieber den jüngeren leichten Roten.
Und im Sommer bevorzuge ich sogar mal einen Weißen ab und an auch einen Rosé.
Aber....in unserem Fall sollte es dann ein blutroter Wein sein...natürlich. cool5

Liebe Grüße

Ilo

MaKü
Beiträge: 98
Registriert: 19.04.2009, 10:15

Re:

von MaKü (30.04.2009, 18:40)
ICH habe schon damals überlegt, ob ich meinen Roman wirklich drucken lassen soll, weil am Schluß auch Mißbrauch drin vorkommt. Schien mir selber etwas heftig, obwohl keine Details genannt werden. Und trotzdem mußte ich beim Schreiben heulen, weil es mir so leidtat. Also habe ich - ich konnte nicht anders - mein nächstes Buch, was eine Fortsetzung ist, Kindern gewidmet, vor allem Kindern, die mißbraucht, mißhandelt und vernachlässigt werden. So eine Widmung MUSSTE ich einfach schreiben, mir hat das Thema sehr zugesetzt und ich wollte die Leute aufrütteln.
Deins ist sehr heftig, ich konnte auch nicht weiterlesen. Aber Geschmäcker sind verschieden, manche lesen ja "gerne" solch brutale Sachen. Gibt es dazu vielleicht ein Vorwort oder so, was den Leser sozusagen warnt? Oder daß du was dazu schreibst?
Tut ein Schilf sich doch hervor
Welten zu versüßen
Möge meinem Schreiberohr
Liebliches entfließen
(Goethe)

Wind des Schicksals ISBN 3-86683-021-1 + 978-3-86683-021-9
Im Kreis des Lebens ISBN 978-3-86683-222-0
www.wagner-verlag.de

Benutzeravatar
Gitte
Beiträge: 248
Registriert: 11.10.2008, 23:32

Heftigkeit...

von Gitte (30.04.2009, 19:11)
Hallo Ilo,
ich denke, du solltest dein Buch, und im Speziellen die Szenen darin so schreiben, wie es dir gefällt. Es wir sich beim Lesen Spreu von Weizen trennen.
Es gibt Menschen, die mit Wollust Hirn, Nieren oder anderes Gedöns von Tieren essen, was ich persönlich überhaupt nicht nachvollziehen kann.
Der Vegetarier würde nicht verstehen können, was ich an einem Schnitzel so toll finde und ich wiederum kann nicht verstehen, wie man sich nur mit Grünzeug ernähren kann.
Die Devise lautet: Jeder so, wie er mag!
Und warum, um Himmels Willen soll man sich in seinem Buch zurückhalten, wenn in der Glotze die größten "Schweinereien" präsentiert werden.
Hier fragte jemand (ich glaube Bärentante) warum der Vater unbedingt Pfarrer sein muß. Hierzu denke ich mir, dass du einen Kontrast herausarbeiten möchtest. (Welcher Pfarrer tut denn sowas - ein Pfarrer!)


Das war mein Senf dazu, viel Spaß beim Schreiben und

LG Gitte book:

Benutzeravatar
Ilo70
Beiträge: 175
Registriert: 05.11.2007, 10:24
Wohnort: RLP

Re:

von Ilo70 (04.05.2009, 10:25)
Hi Gitte,

danke dir für deinen netten Zuspruch! :)

Zum Thema Pfarrer möchte ich dir Recht geben. Einerseits möchte ich natürlich provizieren, andererseits aber auch ganz realitisch vor Augen führen, dass die Kirche auch nur "ein Mensch" ist.
Wir alle sind nicht berechenbar und voller Fehler, da mache ich vor keinem halt, auch nicht vor der Institution Kirche, die eben nicht in ihren Bestandteilen (Mensch) heilig ist.
Sie ist genauso fehlerhaft wie alles andere auf unserer Erde.

Ich möchte an vielen anderen Punkten im Buch ganz ähnlich aufrütteln.

Es wird eine Szene geben wo sie als 6 Jährige einem heftigen sexuellen Übergriff ihres Vater ausgeliefert sein wird. Während das statt findet, läuft im Fernsehen in der Etage unter ihnen, eine Dokumentation über weibliche Beschneidung in Afrika.
Auch eine Provokation, wie sie an viele andere Stellen in ähnlicher Form so eingebettet sein wird.
Der Mensch ist aber genauso ungern bereit sich klar zu machen das er unangenehm Dinge gern ausblendet, wie er gern bereit ist wegzusehen. Es ist ihm lieber auf einen anderen Kontinent mit inbrünstiger Empörung zu schauen, als einmal die Augen auf die erreichbaren Dinge zu lenken.

Ich weiß, dass ich mir damit nicht nur Freunde machen werde aber es ist mir ein inneres Bedürfnis, die wachsende Bigotterie hier in unserer menschlichen Gesellschaft aufzuzeigen.


Ganz liebe Grüße

Ilo

MaKü
Beiträge: 98
Registriert: 19.04.2009, 10:15

Re:

von MaKü (05.05.2009, 09:39)
Mit dem Provozieren hast du recht. Nur, weil es "Kirche" ist, heißt es noch lange nicht, daß sie unfehlbar und ohne Fehler sind. Nur wollen es viele nicht wahrhaben.
Genau da liegt die Werbung für dein Buch. Wenn die "großen" Zeitungen auf dein Buch aufmerksam werden und dadurch eine heftige Diskussion entsteht, dann ist es die beste Werbung für dein Werk. Je mehr diskutiert wird, je mehr es als skandalös betitelt wird, desto mehr Leute wollen dein Buch lesen. Die letzten Jahre haben es doch gezeigt: Skandalbücher gehen weg wie warme Semmeln. Könnte dein Durchbruch werden thumbbup cheezygrin
Tut ein Schilf sich doch hervor

Welten zu versüßen

Möge meinem Schreiberohr

Liebliches entfließen

(Goethe)



Wind des Schicksals ISBN 3-86683-021-1 + 978-3-86683-021-9

Im Kreis des Lebens ISBN 978-3-86683-222-0

www.wagner-verlag.de

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.