Wer nicht wirbt, der stirbt!

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (07.06.2009, 19:53)
Nitram hat geschrieben:
Ich denke, viele werden mir zustimmen, wenn ich meine, dass du hier in diesem Forum eine Lichtgestalt bist. thumbbup

Beste Grüße und weiter so!
Nitram


Äh...
Bin sprachlos-Danke!

Jetzt wird jeder denken ich bin hier im Forum mit zwei Namen unterwegs und lobe mich selber, so wie es mir bei Amazon und meinen Buchbewertungen unterstellt wird, was aber nur zu 30% zutrifft cheezygrin

Ja Martin, bei einem Pseudonym gibt es natürlich Einschränkungen was die Homepage betrifft.
Ich denke die Überprüfung von einem Impressum wird etwas übertrieben. Wer soll denn das überprüfen, bzw. wer hat ein Interesse ob die Adresse nun wirklich stimmt?

Dieser Punkt wird meiner Meinung nach überbewertet.
Hauptsache da steht ein Name und eine Straße und eine Tel. Nummer mit emailadresse. Ärger gibt es wenn nix da steht.

Mein Impressum stimmt allerdings, man weiß ja nie wer einem Geld oder eine Postkarte schicken will. thumbbup

Das mit dem Video habe sogar ich kapiert, also kann es nicht so schwer sein.
Du brauchst nur ein paar Fotos. Der Rest geht automatisch.

Besten Gruß vom Richard

und Gruß nach Österreich an Mister X cheezygrin
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Nitram
Beiträge: 465
Registriert: 01.03.2009, 15:07
Wohnort: Österreich

Re:

von Nitram (07.06.2009, 20:31)
Richymuc hat geschrieben:
Ich denke die Überprüfung von einem Impressum wird etwas übertrieben. Wer soll denn das überprüfen, bzw. wer hat ein Interesse ob die Adresse nun wirklich stimmt?
Dieser Punkt wird meiner Meinung nach überbewertet.

Schätze, du hast recht. Ich bastle auch bereits an einer HP.

Richymuc hat geschrieben:
und Gruß nach Österreich an Mister X cheezygrin

Na, so schlimm ist die Paranoia bei mir hoffentlich noch nicht cheezygrin
Ich habe für mein Buch deshalb ein Pseudonym gewählt, weil darin schonungslos Klartext angesagt ist. (im Buch, nicht im Pseudonym cheezygrin )
Und ich möchte eben nicht dass es mir so geht, wie diesem Patienten, zu dem der Zahnarzt meinte:
"Soso, sie sind also der, der in der Zeitung immer diese lustigen Witze über uns Zahnärzte macht. Das wird jetzt ein bisschen wehtun.... cheezygrin

Ich möchte übrigens generell einmal ein "Dankeschön" an euch Forumsmitglieder aussprechen.
Ihr habt mir mit wertvollen Tipps und Anregungen unschätzbaren Dienst erwiesen.
Danke !!! thumbbup

Übrigens: Ich würde mich über ein (schonungsloses cheezygrin) Feedback zu meinem nun fertiggestellten Buch "Tu felix Austria" freuen!

LG
Nitram (Martin)
Tu felix Austria - die andere Seite der Alpenrepublik - zweite Auflage
ISBN 978-3-8391-0512-2
HP: www.robert-brettschneider.com
Video: http://www.youtube.com/user/RobertBrettschneider

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (07.06.2009, 20:48)
Hallo Richard,

Richymuc hat geschrieben:
Hauptsache da steht ein Name und eine Straße und eine Tel. Nummer mit emailadresse. Ärger gibt es wenn nix da steht.


Den Ärger bekommst du natürlich nur, wenn jemand etwas von dir will und dich seine Post oder Email nicht erreicht. Es gibt nicht nur Menschen, die gleich Abmahnungen schicken, sondern auch viele, die einen erst einmal auf einen Verstoß aufmerksam machen.

Beste Grüße,

Heinz.

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (07.06.2009, 22:26)
Hallo Heinz,

habe gerade auf Deiner Homepage gestöbert. Da sind ja auch ganz brauchbare Werbetipps enthalten.

Es sei mir erlaubt, zu diesen guten Seiten einen Link zu setzen.

http://www.pahlke-online.de/buchsatz/faq.html

Das könnte wirklich hart werden, 60.000 Flyer beim nächsten Bayern Fussballspiel vor dem Stadion zu verteilen cheezygrin
Fragt sich nur ob all diese Leute meine Zielgruppe sind thumbbup

Na ja, eher nicht. Da gehe ich lieber zum Tretbootverleih, aus denen werden später sicher alle Kreuzfahrer.

Besten Gruß vom Richard
www.richymuc.de

Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7

Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7

Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0

NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (07.06.2009, 23:00)
Puh, da hat sich in den zwei Wochen meines Urlaubs eine Menge angesammelt!

Ich finde die Werbeideen teilweise auch ein wenig anbiedernd und komme mir, wenn ich meine Bücher in den Buchhandlungen vorstelle, oft wie ein Staubsaugervertreter vor.

Als ich nach der Veröffentlichung meines Tanzromans ca. 100 Tanzstudios anmailte (also meine Zielgruppe), deren Adressen ich "von Hand" selbst ausgesucht hatte, bekam ich von zweien eine böse mail, ich solle sie sofort aus ihrem Verteiler nehmen, sie würden mich sonst anzeigen. Und das, obwohl ich den Text gezielt an Tanzstudiokollegen gerichtet hatte. Ich glaube, ich habe durch die Aktion kein einziges Buch verkauft.

An ca. 20 Kindergärten aus der näheren Umgebung schickte ich Postkarten mit Infos zu meinem ersten Hannah-Buch und der ersten Lesung. Es gab so gut wie keine Resonanz, zu meiner ersten Lesung kam eine einzige Mitarbeiterin eines Kindergartens.
Außerdem schrieb ich etwa ebenso viele Buchhandlungen und Büchereien aus der Umgebung an, machte ein Mini-Buch mit Cover, Klappentext und Leseprobe und bot mich für Lesungen zu einem sehr günstigen Honorar an. Einige Monate später wurde ich zu einer Lesung in einer Bücherei eingeladen, sonst keine Resonanz.

Richy, Lesungen kosten mich als Autor natürlich nichts, sondern bringen mir Geld. Damit verdiene ich wesentlich mehr, als über die Marge (wobei meine Verkäufe der BoD-Bücher inzwischen aber auch nur noch bei durchschnittlich 1 Buch pro Woche liegen). Nur kommt man leider nicht so leicht an Lesungen.

Ehrlich gesagt bin ich froh, dass mein Verlag mir eine Menge abnimmt, was die Werbung für meinen Mädchenroman betrifft. Preisausschreiben in Hunde- und Jugendmagazinen, Rezensionsexemplare (übrigens kannst du dir die bei BoD ersetzen lassen), Flyer etc., darum muss ich mich nicht kümmern. Klar, bei "meinen" Buchhandlungen gehe ich mit einem Stapel Flyer vorbei, aber ansonsten macht die Arbeit der Verlag (Öffentlichkeitsarbeit, Vertreter ...). Da es ein Kleinverlag ist, muss ich selbst noch die Werbetrommel rühren (z.B. mich darum kümmern, dass die Presse jede Neuerscheinung breittritt oder dem Verlag auch mal Vorschläge unterbreiten), aber der Aufwand ist gering. Beim nächsten Verlag bekomme ich sogar eigene Autogrammkarten und kann darum bitten, dass der Verlag für mich eine Lesereise zusammenstellt.

Werbung ist ein schwieriges Feld. Ich bin ein Mensch, der sich nur ungern anderen "aufdrängt", deshalb fallen mir viele der vorgeschlagenen Aktionen schwer. Aber klar, von nix kommt nix.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (08.06.2009, 13:18)
Hallo Judith,

ich bin auch nicht der Flyerverteiler, das liegt mir auch nicht.

Von Auge zu Auge jemanden die Werbung aufdrücken ist nicht mein Ding.
Bin mehr für die Geheimaktionen cheezygrin

Ich habe keine Ahnung wieviele Bücher bei einer Lesung über den Tisch gehen. Der Verkauf sollte halt einen guten Stundenlohn betragen, sonst kann man ja gleich in der Arbeit Überstunden machen.

Der Aufwand muss immer im Verhältnis stehen.

Darum meine neue Aktion, die am Vormittag entstanden ist.
Wollte beim Sperrmüll eine alte Waschmaschine abliefern. Dort habe ich in einem Container zwei alte Fahrräder entdeckt, so alte Schwarze ...
Noch als Fahrrad erkennbar ... das genügt.

Kosten 0 Euro
Auf die beiden Fahrräder kommen wasserdichte Poster- Riesenflyer (eingeschweißt), ein Fahrrad wird genau gegenüber vom Kreuzfahrt Reisebüro MSC geparkt, das andere stelle ich mitten in der Fußgängerzone ab.

Gesamtkosten ca. 20 Euro

Fahrräder dürfen als Werbeträger verwendet werden cheezygrin

Immer schön dran bleiben
Fotos folgen cheezygrin

Gruß vom Richard
Zuletzt geändert von Richymuc am 08.06.2009, 16:38, insgesamt 1-mal geändert.
www.richymuc.de

Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7

Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7

Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0

NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
lyd
Beiträge: 120
Registriert: 03.12.2008, 08:41

Re:

von lyd (08.06.2009, 13:24)
Richymuc hat geschrieben:
Auf die beiden Fahrräder kommen wasserdichte Poster- Riesenflyer (eingeschweißt), ein Fahrrad wird genau gegenüber vom Kreuzfahrt Reisebüro MSC geparkt, das andere stelle ich mitten in der Fußgängerzone ab.


Geniale Idee! thumbbup

Nitram
Beiträge: 465
Registriert: 01.03.2009, 15:07
Wohnort: Österreich

Re:

von Nitram (08.06.2009, 14:19)
Richymuc hat geschrieben:
Fahrräder dürfen als Werbeträger verwendet werden cheezygrin


Genial!
Für mich, der ich im "Beamtenstaat" Österreich lebe, ist das vermutlich nicht so einfach realisierbar.
Die verlangen sogar eine "Ankündigungsabgabe" wenn man nur einen Zettel in sein Auto klebt, dass man es verkaufen will.
Für so eine Poster-Aktion werden sicherlich jede Menge Gebühren fällig, wenn es überhaupt genehmigt wird. :twisted:
Werde mich erkundigen.
Aber grundsätzlich:
Toller Einfall, super! cheezygrin
Nitram
Tu felix Austria - die andere Seite der Alpenrepublik - zweite Auflage

ISBN 978-3-8391-0512-2

HP: www.robert-brettschneider.com

Video: http://www.youtube.com/user/RobertBrettschneider

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (09.06.2009, 00:52)
Hallo Richy,

bei Lesungen bekommt man nicht nur Geld für die verkauften Bücher, sondern eben fürs Lesen ein Honorar. Das liegt höher als meine Marge für drei Monate.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Markus

Re:

von Markus (09.06.2009, 01:03)
Richymuc hat geschrieben:
Wollte beim Sperrmüll eine alte Waschmaschine abliefern. Dort habe ich in einem Container zwei alte Fahrräder entdeckt, so alte Schwarze ...
Noch als Fahrrad erkennbar ... das genügt.

Kosten 0 Euro
Auf die beiden Fahrräder kommen wasserdichte Poster- Riesenflyer (eingeschweißt), ein Fahrrad wird genau gegenüber vom Kreuzfahrt Reisebüro MSC geparkt, das andere stelle ich mitten in der Fußgängerzone ab.

Gesamtkosten ca. 20 Euro


Ich stell mir das jetzt mal echt vor, also zum Container, Fahrräder, die jemand in den Container gehievt hatten, rausholen, bekleben, in die Altstadt schieben ... muss ich zuerst mal nachdenken...

...

habe nachgedacht, über Nacht :wink:

Maya

Re:

von Maya (09.06.2009, 11:48)
Hallo alle zusammen,

ich hoffe das kam noch nicht auf, aber wie sieht das mit Visitenkarten statt Flyern aus? Hat das schon jemand versucht?

Ich persönlich könnte mir vorstellen, dass man Ladenbesitzer (welcher Branche auch immer) sich leichter einen kleinen Stapel Visitenkarten aufschwatzen lassen, als "große" Flyer.

Zu diesem Thema habe ich mich auf der Seite www.overnightprints.de umgesehen - die haben viele tolle Designs und den Preis fand ich jetzt auch ok...

Grüße
Maya

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (09.06.2009, 12:35)
Hallo Maya,

doch, Visitenkarten wurden hier auch schon empfohlen.

Eine sehr gute Idee, die ich gleich aufgegriffen habe. thumbbup


LG.Rita

T. Brandes
Beiträge: 30
Registriert: 12.05.2009, 21:46
Wohnort: Norddeutschland

Re:

von T. Brandes (09.06.2009, 14:17)
Judith hat geschrieben:
Hallo Richy,

bei Lesungen bekommt man nicht nur Geld für die verkauften Bücher, sondern eben fürs Lesen ein Honorar. Das liegt höher als meine Marge für drei Monate.

Grüßle,
Judith


Ich lese nie gegen Honorar. Meine Lesungen sind zwar richtiggehende Events, wo richtig was passiert, aber ich bin der Meinung, wenn ich eine Plattform für die Bewerbung meines Buches bekomme, dann sollte diese Plattform dafür nicht auch noch bezahlen müssen.

Falls man durch die halbe Republik muss für eine Lesung, ist eine Unterkunftsentschädigung sowie Reisekosten im tatsächlich anfallendem Maße natürlich toll - aber Werbung kostet im "richtigen Leben" ja auch Geld und darum finde ich es eher kontraproduktiv, für etwas, das MIR hilft meine Bücher zu verkaufen auch noch Geld zu verlangen.

Es ist natürlich etwas anderes, wenn man vor lauter Lesungen schon gar nicht mehr weiß, welche man zuerst absagen soll - dann würde ich wahrscheinlich auch überlegen, mir eine "Gage" zahlen zu lassen.

Aber als "aufstrebender", unbekannter Autor hemmt eine Gagenforderung doch eher.

Oder?
Vorteil der Schlauheit: man kann sich dumm stellen.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (09.06.2009, 18:41)
Hallo Maya,

Maya hat geschrieben:
ich hoffe das kam noch nicht auf, aber wie sieht das mit Visitenkarten statt Flyern aus? Hat das schon jemand versucht?


Ich noch nicht, aber ein Kollege. Hat sich in dem von dir gemeinten Sinn aber nicht gelohnt. Auf eine Visitenkarte passen zu wenig Informationen, um eigenständig größere Wirkung erzielen zu können.

Sinnvoll sind Visitenkarten aber, wenn man mit möglichen Interessenten reden kann und ihnen zum Abschluss eine Visitenkarte überreicht. Dabei muss es in dem Gespräch nicht einmal vorrangig um das Buch gegangen sein.

Zum Auslegen besser geeignet sind Lesezeichen. Sie nehmen auch nicht sehr viel mehr Platz weg, bieten aber mehr Platz für Informationen.

Beste Grüße,

Heinz.

autoranton
Beiträge: 259
Registriert: 22.02.2009, 17:01

Re:

von autoranton (09.06.2009, 19:21)
STOPP! Nicht bei VistPrint drucken.
Ich habe zwar nicht alle Beiträge zu diesem Thema gelesen und weiß deshalb nicht ob es Ihnen schon jemand sagte:


ZU TEUER!!!!!

500 Flyer für 70€ ZU TEUER!!!!!

Hier ein paar Adressen ( 2000 Flyer für 30 €)

http://www.druckerei-sdv.de

http://www.print24.de

http://www.dd24shop.de/Flyer.aspx?ArtNr ... zAod8xGEog

http://www.meindruckportal.de/Shop02/Ma ... zAodLyn-pQ




www.antoncos.de
- Kunst ist zwar nicht das Brot, aber der Wein des Lebens. -
Johann Paul Friedrich Richter

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.