Der Ebookreader von Sony

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Der Ebookreader von Sony

von PvO (16.06.2009, 09:09)
Gestern hab ich mir den Ebookreader von Sony angesehen. Ich bin begeistert. Anders als beim Notebook: je heller das Licht, um so besser kann man lesen. Am besten geht das mit voller Sonneneinstrahlung. Sony liefert das Gerät mit zwei Bestsellern aus und weitere Leseproben. Wenn ich im Herbst wieder für 6 Wochen nach Spanien in den Urlaub fahre, brauchte ich als Vielleser schon einige Bücher, die ich mitschleppen müsste. Für 6 Wochen Urlaub bedarf es aber ohnehin schon einiges an Gewicht zu meistern. Ich brauche wohl niemanden erzählen, wie schwer Bücher sind. Und so scheint dieser Reader nahezu prädestiniert zu sein. Der Speicher reicht für 160 Bücher, wem das nicht reicht, der kann aufrüsten und bekommt so Tausende Bücher in das Gerät. Strom verbraucht der Reader nur beim umblättern und so gibt Sony die Laufzeit des Akkus mit 6.800 Seiten umblättern an. Das würde heißen, man könnte 17 Romane a 400 Seiten lesen, ohne den Akku aufladen zu müssen.
Die Nachteile: an erster Stelle der Preis. Der Listenpreis beträgt 299,- Euro, allein dafür bekomme ich je nach Preis schon an die dreißig Bücher. Obwohl es kostenlose Downloads für Ebooks gibt, reicht das Angebot noch lange nicht aus. Viele Verlage haben aber erkannt, wo der Weg hinführt und stellen sich auf die Ebookproduktion ein (dies erfuhr ich, als ich einen Verlag kontaktierte). Was völlig unverständlich ist, ist dabei die Preispolitik. Gerade mal zwei Euro Ersparnis gegenüber der Printversion. Will ein Verlag 10 Bücher verkaufen, muss er auch diese 10 Bücher drucken. Nicht so bei Ebooks. Einmal erstellt, kann die Datei tausendfach runtergeladen werden.
Meine Prognose: die Preispolitik der Verlage wird nicht aufgehen, die Preise der Ebooks werden purzeln, das Angebot wird sich vergrößern und der Preis für den Reader wird ebenfalls fallen. Ich werde noch bis zum Herbst warten und sehen, wie sich dieser Markt entwickelt und dann werde ich ggf. Zuschlagen.
Wer einen ausführlichen Test lesen will, kann das hier: http://neuerdings.com/2008/12/09/sony-prs-505-ebook-im-test-der-alte-e-reader-ist-der-bessere/

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Der Ebookreader von Sony

von hawepe (16.06.2009, 09:24)
Hallo Peter,

PvO hat geschrieben:
Was völlig unverständlich ist, ist dabei die Preispolitik. Gerade mal zwei Euro Ersparnis gegenüber der Printversion. Will ein Verlag 10 Bücher verkaufen, muss er auch diese 10 Bücher drucken. Nicht so bei Ebooks. Einmal erstellt, kann die Datei tausendfach runtergeladen werden.


Leider ist die Entwicklung von Kopierschutzsystemen sehr teuer. Und trotz der schlechten Erfahrungen der Musikbranche gehen die Verlage genau den gleichen Weg. Während die Musikbranche aber mit hohen Auflagenzahlen punkten kann, beschränken sich ebooks doch noch auf einen sehr kleinen Leserkreis.

Beste Grüße,

Heinz.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.