No Go: Haustiere töten

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Moskito
Beiträge: 50
Registriert: 24.05.2008, 02:11

Re:

von Moskito (19.06.2009, 17:30)
MasterChief hat geschrieben:
Ja Fische sind mir irgendwie wieder egal :D Die haben wieder nen zu niedrigen Stellenwert.


Der Wert eines Lebewesens wird am Kuschelfaktor festgemacht. Sehr suspekt!

mfG
Moskito

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (19.06.2009, 17:55)
Weasel hat geschrieben:
@ Thomas Becks, Hauptsache dein Beitragszähler ist wieder um 1 gestiegen, stimmt's, Thomas Becks?

Naja, stimmt jetzt, würde ich sagen. Mehr als das bringt diese Diskussion mit Dir wohl nicht. Ich war auch beim Bund, damals im kalten Krieg (lol), da warst Du wahrscheinlich noch nicht einmal geplant gewesen. Wo schießt Du eigentlich auf Menschen? Schreibst Du aus Afghanistan?

Benutzeravatar
JMertens
Beiträge: 398
Registriert: 30.03.2009, 14:34
Wohnort: Altena/Westf.

Re:

von JMertens (19.06.2009, 18:11)
Warum müssen manche Threads eigentlich in so eine Angifterei ausarten? Im Bezug auf das eigentliche Thema wird hier wohl weit über das Ziel hinaus geschossen. Eine einfache Bemerkung bezüglich einer noch nicht mal sichtbaren Gewaltszene in einem Film wandelt sich hier plötzlich in eine teils aggressive Grundsatzdiskussion um das Für und Wider von Gewaltbereitschaft. Bleibt doch mal auf dem Teppich... 8)

Markus

Re:

von Markus (19.06.2009, 19:09)
MasterChief hat geschrieben:
Hey Weasel.
Dein Post ganz oben ist zu lang zum zitieren aber ich sehe ein, dass du recht hast. Bitte entschuldige.


Jetzt im Ernst: DAS spricht aus meiner Sicht echt für Dich! thumbbup

Menschen, die auch mal über den eigenen Schatten springen können und sich sogar entschuldigen, die findet man nicht sehr oft, finde ich.

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (19.06.2009, 19:20)
Molari hat geschrieben:
Ich bin ebenfalls Soldat und wenn ich nicht davon ausgehen würde, das es etwas Gutes schützenwertes im Menschen gäbe, würde ich den Job kaum machen ;)

Aber du schreibst selbst, das Fische einen zu niedrigen Stellenwert haben, kurzum ist die Katze als Tier nur schützenswert weil sie süß und was weiß ich nicht ist, es geht nich um den Faktor Lebewesen sondern nur darum, etwas niedliches zu schützen, was im Prinzip nichts anderes ist, als das ich und andere dem Menschen gegenüber dem Tier einen erhöhten Stellenwert einräumen. Du stimmst uns genau genommen zu, nur mit etwas verlegten Stellenwerten^^


... eh, hat niemand ausser mir Nemo gesehen??? :shock::
LG,

Lisa

Benutzeravatar
Lisa_Sonnenblume
Beiträge: 875
Registriert: 26.10.2008, 16:06
Wohnort: FFM

Re:

von Lisa_Sonnenblume (19.06.2009, 19:27)
JMertens hat geschrieben:
Warum müssen manche Threads eigentlich in so eine Angifterei ausarten? )



... weil Menschen nun mal nette Lebewesen sind? Also ich finde eine Diskussion wie diese recht interessant. Als Angifterei sehe ich das noch nicht cool5 eher Anthropologie ...
LG,



Lisa

Molari
Beiträge: 34
Registriert: 20.03.2009, 00:09

Re:

von Molari (19.06.2009, 19:39)
Ich hab Nemo gesehen, dennoch Fische schmecken viel zu gut und sind viel zu gesund, als das ich Fisch verzichten werde ;)
Verstehen ist ein dreischneidiges Schwert.

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (19.06.2009, 19:42)
JMertens hat geschrieben:
Warum müssen manche Threads eigentlich in so eine Angifterei ausarten?

Du fragst warum??

Weasel hat geschrieben:
Und es ist nunmal mein Job, auf Menschen zu schießen. Das komplette westliche Wirtschaftssystem funktioniert NUR durch die Rüstungs- und Kriegsindustrie. Firmen wie Porsche, Mercedes, Thyssen und so ziemlich jede andere große Firma könnte ohne Kriege und Armeen überhaupt nicht existieren. Ohne Kriege würde unser gesamtes System zusammenbrechen
Und mit Waffen bzw Gewalt lassen sich eine ganze Menge Probleme lösen. Manchmal ist Gewalt die einzige Lösung Wir Menschen sind nun mal gewaltsame Lebewesen, das liegt in unserer Natur.


Ich habe noch nie so viel krieg bzw. gewaltverherrlichten Mist auf einmal gelesen. Darum.

Weasel

Re:

von Weasel (19.06.2009, 20:00)
Thomas Becks, wenn du irgendwann bereit seinen solltest, dann verlass dein rosa Kinderzimmer und trete mal vor die Haustüre. Du wirst dich wundern!

Das, was ich geschrieben habe, ist Realität. Glaub es oder glaub es nicht.

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (19.06.2009, 20:03)
Jeder Mensch ist potenziell gewalttätig. Es kommt nur drauf an, welche Knöpfe gedrückt werden.

Gruß
Hakket

Benutzeravatar
Kyra Anderson
Beiträge: 89
Registriert: 11.06.2009, 19:55
Wohnort: Hamburg

Gewalt

von Kyra Anderson (19.06.2009, 20:04)
Warum muss immer alles in Gewalt ausarten, in Aggressionen?
Menschen haben den Vorteil gegenüber Tieren, dass sie über alles reden könnten....wenn sie nur wollten.

Tiere können das nicht und regeln es auf ihre Weise: In Gewalt, das ist die Natur.

Warum geht das bei der Menschheit nicht? Ist doch traurig!
Gewalt beginnt da, wo Wissen aufhört.

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (19.06.2009, 20:08)
Du beantwortest die Frage doch schon selbst: Das ist Natur. Auch der Mensch gehört zur Natur. (Meistens).
Wir sind zwar ein bisschen zivilisierter als Tiere, aber wenn es hart kommt, sind wir auch nicht anders.

Letztlich ist das der Überlebensinstinkt.

Gruß
Hakket

Weasel

Re:

von Weasel (19.06.2009, 20:11)
Es geht beim Menschen nicht, weil der Mensch im Grunde vom Tier nicht zu unterscheiden ist. Weil er denselben Instinkten folgt. Weil Gewalt und Töten teil des Lebens ist. Nicht umsonst gilt das Gesetz des Stärkeren. es ist so und die Sozialisierung des Menschen ist im Grunde genommen Vergewaltigung. Was meinst du, warum es all die psychischen Krankheiten gibt, warum es trotz harten Strafen so viele Gewalttaten gibt? Weil der Mensch nunmal so ist und es ihn krank macht, wenn er das nicht ausleben kann (auch wenn man es nicht zugeben oder auch nur glauben mag).

Ich wette um meinen Jahressold, dass ich jeden, wirklich JEDEN Menschen dazu bringen kann, mir eine aufs Maul zu hauen. Bei dem einen Menschen reicht es, wenn man seine Mutter beleidigt, beim anderen muss man seine ganze Familie umbringen, ihm alles nehmen und ihn bloßstellen, aber im Grunde kann man jeden Menschen dazu bringen Gewalt anzuwenden. Wer das verleugnet, verleugnet seine eigene Natur.

Benutzeravatar
Kyra Anderson
Beiträge: 89
Registriert: 11.06.2009, 19:55
Wohnort: Hamburg

Re:

von Kyra Anderson (19.06.2009, 20:12)
Hakket (Moderator) hat geschrieben:
Du beantwortest die Frage doch schon selbst: Das ist Natur. Auch der Mensch gehört zur Natur. (Meistens).
Wir sind zwar ein bisschen zivilisierter als Tiere, aber wenn es hart kommt, sind wir auch nicht anders.

Letztlich ist das der Überlebensinstinkt.

Gruß
Hakket


Find ich trotzdem traurig für das Bild: Mensch!
Aber letztendlich hast Du Recht!
Gewalt beginnt da, wo Wissen aufhört.

Benutzeravatar
Kyra Anderson
Beiträge: 89
Registriert: 11.06.2009, 19:55
Wohnort: Hamburg

@Weasel

von Kyra Anderson (19.06.2009, 20:17)
Ist einleuchtend! Aber entschuldigst Du bitte trotzdem, wenn ich das zum Kotzen finde?!?! dozey:

Ich versteh es einfach nicht, von den kranken Köpfen. Alles mit Gewalt lösen zu wollen. Ich finde es assozial. Darum hab ich das Beispiel "Tiere" gewählt.

Man sollte doch meinen, Menshen könnten denkien und damit auch Gewalt vermeiden.

Ach, Mist. Eine never ending Story.... Ich versteh Euch ja! Aber irgendwie versteh ich wohl nix. :(
Ich bin bestimmt keine Heilige, aber ich hasse Gewalt!
Gewalt beginnt da, wo Wissen aufhört.

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.