Bilderfrage

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Benutzeravatar
Ahanit
Beiträge: 26
Registriert: 26.06.2009, 06:31

Bilderfrage

von Ahanit (28.06.2009, 17:14)
Moin

Ich hab hier schon einiges Gelesen auch über Bilder Formate und Einfügen etc...

Habe jedoch eine eher Spezielle Frage. Die Bilder für mein Buch sind alles Tusche Zeichnungen etwa von dieser Art:
Bild
Bild

Normalerweise scanne ich grundsätzlich als Photo und Konvertiere dann in Schwarz weiß oder Graustufen...

Muß ich die Für BoD als Strichzeichnung behandeln oder kann ich sie unter Photo laufen lassen ??

Weiß vieleicht jemand wie die Qualität der Gedruckten Bilder ist?
Ich werde wohl auf jeden Fall zuerst ein BoD Fun Exemplar machen um mir die Qualität anzusehen, aber wenn schon wer Erfahrung mit Zeichnungen hat wäre es schön zu wissen wie ihr die Qualität beurteilt.

Xeper m djer Chabas
Ahanit

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (28.06.2009, 18:10)
Hallo Ahanit,
ich bastele gerade an einem Comicbuch. Meine Zeichnungen habe ich in Graustufen umgewandelt, und, wie es BOD verlangt, sie danach auf 400 dpi vergrößert. So hat jetzt jedes Bild über 11 MB. Da es in meinem Fall 66 DIN A4 Bilder sind, bricht mein Word natürlich zusammen (es hängt sich ab der Seite 50 regelmäßig auf). Der Buchblock lässt sich aber auch hervorragend mit Corel Draw erstellen. Als PDF ist der Buchblock ca. 45MB groß. Wenn ich mir Dein Bild ansehe, das ja nicht nur gleichmäßige Striche aufweist, sondern vermutlich aus verschiedenen Bleistift-Strichstärken besteht, würde ich sie als Graustufenbild mit, trotzdem, 600dpi abspeichern. Damit gehst Du auf Nr. Sicher.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Ahanit
Beiträge: 26
Registriert: 26.06.2009, 06:31

Re:

von Ahanit (28.06.2009, 18:22)
Hallo Thomas

Danke für den Tip

Die Bilder sind Tusche Zeichnungen, also kein Bleistift, Aber Graustufen sind dennoch praktischer, weil die unterschiedliche Strichstärke Farbvarianten erzeugt...

Ich glaub ich bleib also bei meinm bisherigen Vorgehen es als Photo mit Graustufen zu scannen....

:)

Comic ist ja auch spannend, Tusche oder Bleistift/Graustift?

Word benutz ich nicht und Open Office tut bisher brav seinen Dienst, ma sehen ob das so bleibt, aber den Buchblock mit Corel erstellen hört sich auch nicht schlecht an....
Wie sieht es mit Text einfügen in Corel aus?

Ich hab zwar Corel aber nutze es eigentlich wenn dann nur zum verfälschen oder Webgeeignete Grafiken erstellen...

Xeper m djer Chabas
Ahanit

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (28.06.2009, 18:28)
Thomas Becks hat geschrieben:
Hallo Ahanit,
ich bastele gerade an einem Comicbuch. Meine Zeichnungen habe ich in Graustufen umgewandelt, und, wie es BOD verlangt, sie danach auf 400 dpi vergrößert. So hat jetzt jedes Bild über 11 MB. Da es in meinem Fall 66 DIN A4 Bilder sind, bricht mein Word natürlich zusammen (es hängt sich ab der Seite 50 regelmäßig auf). Der Buchblock lässt sich aber auch hervorragend mit Corel Draw erstellen. Als PDF ist der Buchblock ca. 45MB groß. Wenn ich mir Dein Bild ansehe, das ja nicht nur gleichmäßige Striche aufweist, sondern vermutlich aus verschiedenen Bleistift-Strichstärken besteht, würde ich sie als Graustufenbild mit, trotzdem, 600dpi abspeichern. Damit gehst Du auf Nr. Sicher.

Gruß Thomas


Hä? Word hängt sich nach läppischen 50 Seiten plus Bilder auf???? Ich habe in meinem Buch "Das Praxis-Buch zu Office 2007" mehr als 700 Screenshots drin (im Manuskript sind sie sogar in Farbe) auf mehr als 400 Seiten ... und ich arbeite noch mit Office 2000 ... und da stürzt nichts ab.

Vielleicht solltest du dir angewöhnen, die Bilder nicht in Word normal einzufügen sondern als Verknüpfung einzufügen. Das hält die Word-Datei sehr klein (meine Word-Datei ist nur ca. 1,2 MB groß und hat aber ca. 700 Bilder drin). Das gesamte Manuskript hat 450 MB. Verknüpfung ist das Zauberwort.

In dieser Art und Weise würde ich auch andere eingecannte Bilder integrieren.
Herzliche Grüße
Gerhard

_________________________________

Die Welt ist anders, als sie uns erscheint. "Auf der Suche nach der Realität" , ISBN 978-3833493294

www.GerhardPhilipp.de

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (28.06.2009, 18:48)
Ahanit hat geschrieben:
Hallo Thomas

Danke für den Tip

Die Bilder sind Tusche Zeichnungen, also kein Bleistift

Oh, sorry! Lesen müsste man können book: Meine Comics habe ich mit dem Bleistift vorgezeichnet, getuscht, radiert und schließlich mit Phantome-Markern (oder so ähnlich) koloriert. Es sollte erst farbig werden, doch mit s/w kann ich auch leben. Farbe kostet. Das Buch wird ca. 72 Seiten stark und kostet dann 5,90€. Die Bilder habe ich, wie Fotos, eigescannt und als Tif gespeichert. In Corel lässt es sich sehr gut mit Texten arbeiten. Das Programm fragt nur, ob Mengen oder Grafiktext. Ich nehme immer den Grafiktext, mit dem kann man so schön spielen. :D

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (28.06.2009, 18:55)
@Gerhard, danke. Jetzt ist es aber zu spät. Ich bin trotzdem mit Corel nicht unglücklich. Da kann ich noch ein wenig "Feinschleifen". :?
Gruß Thomas

Benutzeravatar
Ahanit
Beiträge: 26
Registriert: 26.06.2009, 06:31

Re:

von Ahanit (28.06.2009, 19:44)
Moin

@Thomas
Ja das mit der Farbe.. Ich wollt erst alle Bilder also nicht nur meine Tusche Zeichnungen verwursteln aber als ich dann die Preise gesehen hab bin ich doch lieber auf ein Schwarz Weiß Band zurück, dafür muß ich zwar einiges neu gestalten aber da ich ja auch hoffe es zu verkaufen, muß es ja auch einen sinnvollen Preis haben...

und mal Ehrlich ansichten in Schwarz weiß haben ja grundsätzlich auch was für sich sprich einen eigenen Charme...

Xeper m djer Chabas
Ahanit

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (28.06.2009, 22:39)
Ahanit hat geschrieben:
und mal Ehrlich ansichten in Schwarz weiß haben ja grundsätzlich auch was für sich sprich einen eigenen Charme...

Absolut!
Ich habe mein Buch soeben mit Corel fertig gestellt. Falls Du auch damit arbeiten solltest, musst Du anschließend die Grafik-Texte (rechte Maus oder Strg+Q) in Kurven konvertieren.

@Gerhard, wenn ich alles mit Word gemacht hätte, müsste ich 66 leere Seiten mit Bilddateien verknüpfen. Doch dann könnte ich nicht direkt auf das Layout Einfluss nehmen. Es sind Comicstrips mit verschieden großen Panels.

Gruß Thomas

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (28.06.2009, 22:50)
Thomas Becks hat geschrieben:
@Gerhard, wenn ich alles mit Word gemacht hätte, müsste ich 66 leere Seiten mit Bilddateien verknüpfen. Doch dann könnte ich nicht direkt auf das Layout Einfluss nehmen. Es sind Comicstrips mit verschieden großen Panels.

Gruß Thomas


Thomas, du kannst in Word wesentlich besser das Layout gestalten. Ich habe alle meine Bücher (inzwischen 5 Stück, mit Bildern) vollständig in Word geschrieben. Wenn du mit Word und Formatvorlagen umgehen kannst, kannst du das Buch in Word auch Layouten.

Comics in Word ... kein Problem. Das einzige, was du in Word nicht machen kannst ist, die Bilder selbst zu verändern, also den Bildern neue Hintergründe oder Teilen davon neue Farbe geben. Dafür brauchst du ein Grafikprogramm ... alles andere geht, meiner Meinung nach, in Word viel besser und schneller.

Für die Comics kannst du z.B. die Tabellenfunktion nehmen (ist nur eine Möglichkeit). Dort kannst du verschieden große Zellen (= Schnittpunkt zwischen Zeile und Spalte) machen.

Ich schätze mal, deine Word Kenntnisse sind ... etwas ausbaufähig :wink:

Kannst mich gerne fragen, auch per PN.
Herzliche Grüße

Gerhard



_________________________________



Die Welt ist anders, als sie uns erscheint. "Auf der Suche nach der Realität" , ISBN 978-3833493294



www.GerhardPhilipp.de

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (29.06.2009, 03:09)
Das ist sehr nett gemeint, und ich werde mit Sicherheit nochmal auf Dich zurückkommen. Ich habe mich nur zur Hälfte ausgedrückt. Mein Comicbuch war schon 1989 fertig. Nun habe ich es, BOD sei Dank, wieder hervor gekramt. Der gesamte Comicband war im Prinzip schon fertig, mit Layout, Sprechblasen etc. Jetzt musste ich nur noch das eine oder andere aktualisieren, wenn Du verstehst was ich meine, also, der heutigen Welt etwas anpassen. Und wie Du selber sagst, taugt Word nicht ganz so toll als Grafik-Tool.
Ich verstehe ganz genau, was Du meintest; mit einzelnen Panels und Word kann man wahrscheinlich eine Seite, genau so, wie eine Webseite gestalten.

Einige einzelne Panels, wie Cartoons z.B. sind zwar vorhanden, doch 80% der Comics waren schon als Seiten komplett fertig. Es bedurfte jedoch einiger Eingriffe ins Eingemachte, wie, um ein kleines Beispiel zu nennen; DM in Euro zu verwandeln, dafür musste ich jedoch an der Grafik arbeiten (Sprechblase ist Grafik). Und trotzdem würde ich Leuten wie Ahanit empfehlen, das Buch mit einem Grafikprogramm zu erstellen, da man hier schöner mit dem Text (Grafiktext) spielen kann. Apropos Ahanit,
das ist gar nicht mein Thread. Vielleicht hat der eine oder andere Kollege noch ein paar nützliche Tipps für sie.

Nochmals Danke und Gruß
Thomas

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Bilderfrage

von hawepe (29.06.2009, 07:32)
Hallo Ahanit,

Ahanit hat geschrieben:
Normalerweise scanne ich grundsätzlich als Photo und Konvertiere dann in Schwarz weiß oder Graustufen...

Muß ich die Für BoD als Strichzeichnung behandeln oder kann ich sie unter Photo laufen lassen ??


Wenn es Strichzeichnungen sind, natürlich als Strichzeichnungen. Alles andere kann dir nur unerwünschte Grautöne hineinbringen. Bei Tuschezeichnungen würde ich jedenfalls sehr stark von Strichzeichnungen ausgehen, es sei denn, du arbeitest auch mit unterschiedlich deckendem Tuscheauftrag.

Wie groß wird denn der Buchblock, wenn du die Bilder als Strichzeichnungen einbettest?

Weiß vieleicht jemand wie die Qualität der Gedruckten Bilder ist?


BoD verwendet kein Bilderdruckpapier. Ich habe auf der Leipziger Buchmesse in den BoD-Büchern nicht gezielt nach Strichzeichnungen gesucht, aber bei den Grautonbildern fielen mit doch ganz erhebliche Qualitätsunterschiede auf. Das dürfte aber vor allem darauf zurückzuführen sein, dass viele Autoren sich ausschließlich am Bildschirm orientieren, also zu flaue Bilder abliefern.

Ich werde wohl auf jeden Fall zuerst ein BoD Fun Exemplar machen


Ist immer sehr zu empfehlen. Dass andere zufrieden waren, heißt nicht, dass du auch zufrieden bist.

Wenn du Probleme mit der maximalen Uploadgröße bekommst, könntest du bei dieser Gelegenheit auch gleich prüfen, wie sehr sich Strichzeichnungen und Grautonbilder unterscheiden.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Ahanit
Beiträge: 26
Registriert: 26.06.2009, 06:31

Re:

von Ahanit (29.06.2009, 20:36)
Moin

Also ich lade gerade meinen Testbuchblock hoch, mit mehreren Bildern in verschiedenen Scanformaten und Auflösungen... Dann werd ich ja hoffentlich bald sehen was am besten aussieht...

Ist es eigentlich normal das die Seite nachdem man auf Upload gedrückt hat Minuten lang nur Busy anzeigt und sich sonst nichts tut. sind jetzt bestimmt schon 5 Minuten, dabei ist die Datei recht klein, hab den Rest des Buchblocks mit Texten und Gedichten gefüllt, weil ich ja erst mal nur die Qualität der Drucke begutachten will.....

Xeper m djer Chabas
Ahanit

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.