Fotos einfügen-Probleme mit der Qualität - Leerseiten?

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Benutzeravatar
JMertens
Beiträge: 398
Registriert: 30.03.2009, 14:34
Wohnort: Altena/Westf.

Re:

von JMertens (29.06.2009, 09:09)
Endlich hat es geklappt. Es war tatsächlich das Fotoprogramm, das mich im Stich ließ. Ich war so intelligent, die Dateien nicht noch mal zu prüfen. Da habe ich mich wohl auf das einzige verlassen, was nicht funktionierte. Ich habe jetzt die Bilder mit einem anderen Programm in s/w mit 400 dpi umgewandelt, auf die übliche Weise die pdf-Datei erstellt, das Ganze (jetzt: 225 MB) hochgeladen und schwups: akzeptiert! :D

Vielen Dank an alle für ihr Mitdenken (obwohl das ja eigentlich gar nicht "mein" Thread ist :wink: ).

Ich fasse noch mal zusammen:

- alle Bilder in s/w auf 400 dpi bei möglichst exakten Abmessungen wie im Buch

- ganz normal in Word einfügen (einfügen --> -Grafik --> aus Datei), einbetten oder Verknüpfung

- pdf in Buchformat skalieren, ebenfalls s/w angeben und 400 dpi, keine Komprimierung in irgendeiner Weise

So sollte es dann klappen. Im Prinzip der logische Weg - sofern das Fotoprogramm nicht muckt cheezygrin

dexter
Beiträge: 20
Registriert: 14.06.2009, 09:48

Re:

von dexter (11.07.2009, 03:04)
Also ich hab den "universal document converter" benutzt.
Da interessiert es nicht, ob die Bilder im Word-Dokument 72 oder 300 dpi haben.
Im Gegenteil, wenn die gewünschte Qualität bei 72 dpi gegeben ist, dann lieber diese ins Word kopieren, damit der Upload kleiner bleibt.

Erst beim Umwandeln in PDF muss man dann im Programm die Auflösung für das Ergebnis in Horizontal und Vertikal auf jeweils 300 dpi festlegen.
Nichts anderes will BoD.

Somit hat man ein wesentlich kleineres Script zum versenden ... bei späterer Top-Qualität.

Ob das Programm etwas kostet, weiß ich nicht.

Markus

Re:

von Markus (11.07.2009, 09:05)
JMertens hat geschrieben:
Endlich hat es geklappt. Es war tatsächlich das Fotoprogramm, das mich im Stich ließ. Ich war so intelligent, die Dateien nicht noch mal zu prüfen. Da habe ich mich wohl auf das einzige verlassen, was nicht funktionierte. Ich habe jetzt die Bilder mit einem anderen Programm in s/w mit 400 dpi umgewandelt, auf die übliche Weise die pdf-Datei erstellt, das Ganze (jetzt: 225 MB) hochgeladen und schwups: akzeptiert! :D


Wie jetzt? Was war das denn für ein Fotoprogramm (sorry, habe es vielleicht überlesen).

Und wie heisst das Neue?

Finde ich nämlich eigenartig, denn sowas müsste ein Fotoprogramm locker können.

Aber schön, dass es jetzt geklappt, hat, gratuliere!

Benutzeravatar
JMertens
Beiträge: 398
Registriert: 30.03.2009, 14:34
Wohnort: Altena/Westf.

Re:

von JMertens (11.07.2009, 11:40)
@Markus:

Es handelte sich um eine ururalte Version von Corel. Die läuft offenbar nicht mehr ganz konform mit XP oder anderen Gegebenheiten auf meinem Rechner (da bin ich jetzt nicht so firm drin). Das Programm lief damals unter Windows 98 noch gut, seit ein paar Jahren muckt es jedoch verstärkt und erzeugt hin und wieder ungewollte Effekte. Beim Versuch, Hilfslinien zu erstellen, stürzt es sogar ab. Das hatte ich nicht bedacht cheezygrin

Das "neue" Programm war dann schlicht und einfach Irfan View.

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.