Sind meine Kapitel zu kurz? Ist die Story zu schnell?

Stellt euren Text vor und holt euch Feedback der BoD Community.


Benutzeravatar
Mochi-kun
Beiträge: 43
Registriert: 03.01.2009, 19:48
Wohnort: Aachen

Sind meine Kapitel zu kurz? Ist die Story zu schnell?

von Mochi-kun (05.07.2009, 14:06)
Grüße euch,

ich bin jetzt schon seit langer Zeit dabei, mein Buch zu schreiben. Ideen für eine Trilogie habe ich und die Geschichte hat es wohl auch in sich. Rechtschreibfehler sind auch nicht wirklich das Problem, auch wenn ich in der Regel bis zu einem Monat für die Korrigierung brauche, da ich dort sehr genau vor gehe.

Was aber mein Problem ist:

Meine ersten Kapitel umfassen 12 bis 17 Seiten.
Zwischendurch erscheinen dann Kapitel, die nur ein bis zwei Seiten umfassen. (Was allerdings kein Problem ist, da die Story hier auf andere Personen umschwenkt, die neue Fragen aufwerfen sollen und von denen nochnicht allzu viel erzählt werden darf.)
Dennoch sind meine restlichen Kapitel (5, 6, 8 ) nur fünf bis acht Seiten lang.

Ich schreibe derzeit mit OpenOffice, die Seitenränder sind unverändert.
Schriftart: Times New Roman
Schriftgröße: 11

Meine Frage: Ist es für ein Buch, welches wirklich erfolg haben soll schlimm, wenn die Kapitel so kurz sind? Mein Ziel beläuft sich auf 300 bis 400 Seiten pro Buch.

Gleichzeitig stellt sich für mich die Frage, ob ich die Story vielleicht zu schnell erzähle und zu wenige kleine Nebeneffekte einbaue. Neben der Haupthandlung hat jeder Charakter noch eine eigene, wichtige Handlung, die nebenbei erzählt wird, es ist auch ein wenig Text dabei, der von den Handlungen abdriftet und beispielsweise die Persönlichkeiten der Charakter besser schildert. Meine Frage bleibt allerdings bestehen.

Was sagt ihr dazu? Sind die Kapitel zu kurz? Treibe ich die Story vielleicht zu schnell an?

Benutzeravatar
AngelaB.
Beiträge: 395
Registriert: 18.05.2009, 16:12

Re:

von AngelaB. (05.07.2009, 16:46)
Hallo,
Lieber Mochi-kun!

Hier meine Meinung:

1. Du selbst entscheidest, wie viel Seiten dein Kapitel
umfasst. Jedermanns eigener Sache.

Gleichgültig, wie viel ein Kapitel Seiten hat, wichtig
jedoch ist, dass die Sätze knackig (und kurz) geschrieben
sind.

Außerdem: Du schreibst mit der Schriftgröße 11?
Wieso nicht 12? Dann hättest du wenigstens ein paar
Seiten mehr cheezygrin

Du sagst, ob es wirklich schlimm für ein Buch ist, das
erfolgreich sein soll, wenn es nur 300 - 400 Seiten umfasst?

Ob dein Buch erfolgreich sein wird, hängt nicht von der
Seitenanzahl ab, sondern wie gut es den Lesern gefällt blink3

2. Auch hast du gefragt, ob du die Story vielleicht zu schnell
erzählst.

Nun ja, das wissen wir doch noch gar nicht cheezygrin
Dazu brauchen wir eine Leseprobe

Hoffentlich habe ich dir ein bisschen weitergeholfen, bash:

Liebe Grüße,
Angela
Wenn ich am Himmelszelt mit den
Sternen schreiben könnte, dann würde
ich deinen Namen als erstes schreiben wollen.

Benutzeravatar
Kris. K.
Beiträge: 538
Registriert: 15.03.2009, 18:13

Re:

von Kris. K. (05.07.2009, 17:40)
Nun ja, Angela ist ein kluges Kind, du kannst ruhig auf sie hören Mochi.
Doch in einem Punkt, der deinem Buch nicht wirklich förderlich wäre, stimme ich nicht zu.


Gleichgültig, wie viel ein Kapitel Seiten hat, wichtig
jedoch ist, dass die Sätze knackig (und kurz) geschrieben
sind.
--

wirklich :shock:: :shock:: :shock::
Ne- unsinn. Ein Buch lebt durch Atmosspähre. Man kann viel beschreiben und Seiten füllen, Gerüche, Eindrücke, Wetter und Gedanken, das zirpen der Grillen an einem warmen Sommerabend (mein gott, ist es bei euch auch sei schweineheiß wie bei mir). Und all dies schreibt man bestimmt nicht durchgehend in kurzen knackigen Sätzen. Kurz und knackig hört sich gut an aber dadurch bekommt kein Buch Qualität. Kurze schnelle, Sätze bergen Energie, sollten fast nur in actiongeladenen Scenen benutzt werden, oder wenn der Protagonist aufgewühlt ist. Kurze Sätze haben immer so einem atemlosen beigeschmack, der Tempo vermittelt- und ein Buch wird aber auch und gerade durch ruhige Pole mit langen Sätzen angenehm. Bei einer Achterbahnfahrt geht es ja auch nicht immer nur bergab- oder? cheezygrin

Benutzeravatar
Mochi-kun
Beiträge: 43
Registriert: 03.01.2009, 19:48
Wohnort: Aachen

Re:

von Mochi-kun (05.07.2009, 17:44)
Ein Bogen kann auch erst entspannt werden, wenn er angespannt wurde oder?

Ich verstehe euch gut und hab kaum noch bedenken, dass ich etwas falsch mache. Wenn das Buch geschrieben ist, werde ich es natürlich noch oftmals korrigieren und so werden ein paar Textstellen wegfallen, aber ich denke, im Endeffekt werde ich pro Kapitel noch eine Seite hinzu schreiben, um die Athmosphäre besser zu beschreiben

Benutzeravatar
AngelaB.
Beiträge: 395
Registriert: 18.05.2009, 16:12

Re:

von AngelaB. (05.07.2009, 17:47)
Jaah, unsere liebe Kris angle:

Ihr kannste vertrauen, lieber Mochi-kun!

Sie weiß immer Bescheid! cheezygrin

Liebe Grüße,
Angela

(Ps.: Kris, ich gebe dir in diesem Punkt Recht;
zum Glück hast du dir das noch angeschaut,
sonst wär es in einer Katastrophe geendet cheezygrin )
Wenn ich am Himmelszelt mit den

Sternen schreiben könnte, dann würde

ich deinen Namen als erstes schreiben wollen.

Benutzeravatar
AngelaB.
Beiträge: 395
Registriert: 18.05.2009, 16:12

Re:

von AngelaB. (05.07.2009, 17:52)
Jeep, tu das

und viel Erfolg mit deiner Idee (deinen Ideen) thumbbup

Liebe Grüße,
Angela
Wenn ich am Himmelszelt mit den

Sternen schreiben könnte, dann würde

ich deinen Namen als erstes schreiben wollen.

Benutzeravatar
Kris. K.
Beiträge: 538
Registriert: 15.03.2009, 18:13

Re:

von Kris. K. (05.07.2009, 17:55)
Ein von Beginn an gespannter Bogen wird reißen.

Mit großem Bangbang zu beginnen zeugt nach der Meinung vieler von mangelndem Stilgefühlt. Natürlich kannst du machen was du willst, aber mit Action zu beginnen- nicht nur einmal sondern öfter oder das als Stilmittel der Kapitel zu verwenden ist nicht immer ideal.
Es ist super, das du "eine Seite hinzufügen willst" dozey: . Doch Atmosphähre wirft man nicht als fetten Block ein, Atmosphäre muss immer wieder eingestreut werden. Am Anfang eines neuen Kapitels- bei einem Ortswechsel kann man gerne ein paar Absätze Atmosspäre machen- aber was ist mit weiteren Ortswechseln- gefühlsänderungen, sensorische und sinnliche Eindrücke, die dem leser die Figur näherbringen und die zeigen, das die Figur keine hölzerne Puppe ohne Sinne ist.

HuWes
Beiträge: 129
Registriert: 03.02.2008, 19:22

Re: Sind meine Kapitel zu kurz? Ist die Story zu schnell?

von HuWes (05.07.2009, 19:06)
Mochi-kun hat geschrieben:
Was sagt ihr dazu? Sind die Kapitel zu kurz? Treibe ich die Story vielleicht zu schnell an?


So lange du Stellen aus deinem Text streichen kannst, ohne dass der Text darunter leidet, bist du nicht zu kurz!

Kollegiale Grüße
Hubert

Benutzeravatar
JessM
Beiträge: 131
Registriert: 21.10.2008, 19:58

Re: Sind meine Kapitel zu kurz? Ist die Story zu schnell?

von JessM (06.07.2009, 00:21)
Meiner Meinung nach ist das sogar zu viel.

Im Schnitt kann man sagen 50.000 Wörter sind ein Buch von 200 Seiten.
Die doppelte Menge sind ungefähr 400 Seiten.
Daran kann man sich orientieren, es muss nicht immer stimmen, da schließlich auch das Layout die Seitenzahl verändern kann.


Meine Kapitel sind grob um die 5 bis 17 Seiten lang bei einer Din A4 Seite mit einer Schriftgröße 12. Allerdings eine sehr schlechte Angabe, da je nach Schrifttyp selbst bei gleicher Größe die Seitenzahl variiert, deswegen geht man nach den Wörten.

Wenn du der Meinung bist zu viel oder zu wenig zu schreiben, ziehe deinen Lektor (Beta) zur Rate und frage ihn.
Ein Guter gibt dir seine ehrliche Meinung wieder.

Weasel

Re:

von Weasel (06.07.2009, 00:37)
Im Schnitt kann man sagen 50.000 Wörter sind ein Buch von 200 Seiten.
Die doppelte Menge sind ungefähr 400 Seiten.


Hast du das ganz alleine ausgerechnet cheezygrin cheezygrin

Ich mach nur Spaß angle:

Benutzeravatar
JessM
Beiträge: 131
Registriert: 21.10.2008, 19:58

Re:

von JessM (06.07.2009, 00:38)
Weasel hat geschrieben:
Im Schnitt kann man sagen 50.000 Wörter sind ein Buch von 200 Seiten.
Die doppelte Menge sind ungefähr 400 Seiten.


Hast du das ganz alleine ausgerechnet cheezygrin cheezygrin

Ich mach nur Spaß angle:


Ne, dafür musste ich rasch meinen Taschenrechner zücken. XD
Sonst wäre ich nie darauf gekommen. Haha.

Benutzeravatar
Mochi-kun
Beiträge: 43
Registriert: 03.01.2009, 19:48
Wohnort: Aachen

Re:

von Mochi-kun (07.07.2009, 12:48)
Auch wenn das Thema gerad ein wenig abdriftet,

um die 300 Seiten DinA5 sind doch vollkommen in Ordnung oder? Ich persönlich bevorzuge solche Bücher, aber meine Meinung steht nicht selten alleine da ^^''

Benutzeravatar
JessM
Beiträge: 131
Registriert: 21.10.2008, 19:58

Re:

von JessM (07.07.2009, 15:12)
Mochi-kun hat geschrieben:
Auch wenn das Thema gerad ein wenig abdriftet,

um die 300 Seiten DinA5 sind doch vollkommen in Ordnung oder? Ich persönlich bevorzuge solche Bücher, aber meine Meinung steht nicht selten alleine da ^^''


Ich würde mich da nicht auf die Anzahl der Seiten versteifen.
Der Inhalt ist wichtig.

Ich habe Bücher gelesen, die waren gerade Mal 100 Seiten lang und waren so trocken, dass ich selbst 100 Seiten nicht geschafft habe zu lesen und dann wiederum habe ich Bücher von 500 und mehr gelesen und habe es noch nicht einmal mitbekommen, dass es so viele waren, da der Inhalt so fesselnd war.


Du solltest sehr großen Abstand von derSeitenzahl eines Buches nehmen, wichtig für dich ist erst einmal nur der Inhalt; die Seiten kommen dann von alleine oder auch nicht. Haha.


Aber ich sag mal 300 Seiten sind okay, solanger der Inhalt Top ist. cheezygrin

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (07.07.2009, 15:21)
Ob deine Sätze "kurz und knackig" oder "poetisch lang", ob eher handlungsorienteirt oder atmosphärisch dicht schreibst - alles kann gut oder schlecht sein, auf den Gesamtstil, den Eindruck/ den Flow kommt es nachher an, ob das Buch gefällt - wobei es natürlich auch nicht "den" einen Leser gibt ...
Das ist meine bescheidene (Vielleser-)Erfahrung book:

Besten Gruß, Barbara


PS. Ich würd dir mal, nur als Orientierungshilfe, auch um den eigenen Stil zu finden und sich dann permanent verbessern zu können, den Austausch mit "textaffinen Menschen" nenn ich das mal und evtl. ein Buch wie "Kreativ schreiben" empfehlen ...

Benutzeravatar
Mochi-kun
Beiträge: 43
Registriert: 03.01.2009, 19:48
Wohnort: Aachen

Re:

von Mochi-kun (07.07.2009, 19:55)
Danke euch allen für die netten Antworten.

Gerade hat sich mir eine neue Frage offenbart und ich denke nicht, dass ich dafür extra einen neuen Threat eröffnen muss, da jemand von euch bestimmt genug Erfahrung in der Sache hat.

Kann ich einen Satz schreiben, wie z.b.: "Immer noch überrascht darüber, dass ein paar der Dorfbewohner und ein paar fremde Leute plötzlich vor der Türe standen, wusste DAS MÄDCHEN nicht, was SIE sagen sollte."

Kann ich das in dem Zusammenhang so schreiben? Es hört sich für mich nicht falsch an, aber rein theoretisch müsste es doch heißen: "...wusste das Mädchen nicht, was es sagen sollte." oder etwa nicht?

Zurück zu „Textfeedback“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.