Fortsetzungsgeschichte ???

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Kauft ihr Mehrteiler?

Ja, ohne groß darüber nachzudenken
7
50%
Nein, nur sehr ungern
3
21%
Wenn ich darauf hingewiesen werde, dass es kein abgeschlossenes Ende gibt
1
7%
Käme mir betrogen vor
3
21%
 
Abstimmungen insgesamt: 14

Benutzeravatar
Aengus
Beiträge: 305
Registriert: 28.05.2009, 11:44

Fortsetzungsgeschichte ???

von Aengus (15.07.2009, 11:43)
Mein derzeitiges Problem sieht so aus:

Ich habe einen Roman geschrieben, fast fertig, beläuft er sich jedoch bereits auf über 500 Seiten. Wie alle BoD-Erfahrenen wissen, ist die Preisgestaltung von BoD nicht unbedingt von Vorteil für lange Bücher.
Da ich den Roman unmöglich kürzen kann, denke ich darüber nach ihn als Zwei- oder gar Dreiteiler rauszubringen.
Was mich daran stört: Die Teile hätten jeweils ein absolutes Openend. Das mag ich persönlich als Leser überhaupt nicht, weil ich dann immer das Gefühl habe zum Kauf des nächsten Buches gezwungen zu werden. Aber anders kann ich den Roman unmöglich anbieten. Da käme ich auf einen Verkaufspreis von über 25 Euro. Das wäre lächerlich!

Was schlagt ihr vor, oder welche Meinung habt ihr als Leser dazu?

Thesken

Re:

von Thesken (15.07.2009, 11:51)
Hallo Aengus,

wenn man praktisch alle zwei oder drei Teile lesen muss, um eine abgeschlossene Geschichte zu haben, wäre aus meiner Sicht ein einziges Buch für 25 Euro kundenfreundlicher als zwei oder drei Bücher, die insgesamt mehr kosten würden ...

Liebe Grüße,
Theresa

Benutzeravatar
Aengus
Beiträge: 305
Registriert: 28.05.2009, 11:44

Re:

von Aengus (15.07.2009, 11:53)
Das Problem ist, eine andere Autorin hat ein fast 500 Seitenbuch für 24,95 angeboten und verkauft so gut wie gar nichts. Was meiner Meinung nach nur am Preis liegen kann, da der Schreibstil super ist, der Inhalt total faszinierend und auch Cover und Ausführung absolut gekonnt sind.

Das möchte ich natürlich auch nicht, einen Roman auf den Markt bringen, der dann aufgrund des Preises verschmäht wird.

Danke für deine Meinungsäußerung, ich sammle und entscheide mich dann irgendwann für eine Vorgehensweise.

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (15.07.2009, 11:57)
Hi Aengus,
wahrlich ein Problem.
Du sagst selbst, dass kürzen nicht in Frage kommt - okay.
Wenn du es wirklich zwingend als Dreiteiler machen musst, wäre zu überlegen, die Teile jeweils so zu gestalten, dass sie doch wenigstens halbwegs einzelnd bestehen können. Da ich dein Buch nicht kenne, weiß ich nicht, ob das möglich ist.
Sollte auch das nicht gehen, würde mir spontan folgendes einfallen:
Wenn du die drei Bücher so "verpackst", dass es nicht einfach nur drei Bücher sind, sondern so eine Art aufwändig gestalteten Schuber mit z.B. Poster o.ä. produzierst, könnte das für den Käufer wieder interessant sein.
Die Leute geben auch schon mal gerne mehr aus, wenn man ihnen suggeriert, dass sie ja eigentlich viel mehr bekommen, als die drei Bücher. Es wird zwar insgesamt wieder teurer als vorher, aber wenn man so einen schönen "Klotz" in der Hand hat, grafisch aufgehübscht und mit Hupe und Stereoanlage, lassen sie sich vielleicht eher überzeugen.
Du muss nichtmal für alle (drei) Bücher so einen Schuber konzipieren. Mach vielleicht nur 50 Stück oder so. Verpasse dem ganzen ein "Echtheitszertifikat" und eine Auflagennummer, ein "Originalautogramm, usw.
Mach halt einfach etwas Besonderers daraus.

Gruß
Hakket

g.c.roth

Re:

von g.c.roth (15.07.2009, 11:58)
Hallo,
also gezwungen wird ja niemand einen Mehrteiler zu kaufen.

Wenn der Leser weiß, dass es ein Dreiteiler ist, ist das doch in Ordnung.
Gefällt ihm das erste Buch kauft er die anderen auch. Wenn nicht, dann nicht.

Aber drauf hinweisen, dass die Story erst im dritten Band einen wirklichen Abschluss findet, würde ich auf jeden Fall. Wobei ich doch versuchen würde mit zwei Bänden hinzukommen.

Naja, das Problem hab ich mit meinen Kurzgeschichten nicht. :D
Stell ich mir wirklich schmerzhaft vor, wenn man sein "Baby" zerteilen muss. :(

LG Grete

Markus

Re: Fortsetzungsgeschichte ???

von Markus (15.07.2009, 12:08)
Aengus hat geschrieben:
Mein derzeitiges Problem sieht so aus:

Ich habe einen Roman geschrieben, fast fertig, beläuft er sich jedoch bereits auf über 500 Seiten. Wie alle BoD-Erfahrenen wissen, ist die Preisgestaltung von BoD nicht unbedingt von Vorteil für lange Bücher.
Da ich den Roman unmöglich kürzen kann, denke ich darüber nach ihn als Zwei- oder gar Dreiteiler rauszubringen.
Was mich daran stört: Die Teile hätten jeweils ein absolutes Openend. Das mag ich persönlich als Leser überhaupt nicht, weil ich dann immer das Gefühl habe zum Kauf des nächsten Buches gezwungen zu werden. Aber anders kann ich den Roman unmöglich anbieten. Da käme ich auf einen Verkaufspreis von über 25 Euro. Das wäre lächerlich!

Was schlagt ihr vor, oder welche Meinung habt ihr als Leser dazu?


KÜRZEN! Ganz einfach.

Wobei gut kürzen ist eine Kunst. Aber da Du das selbst geschrieben hast, wird es das einfachste sein.
Das Problem - auch zb von vielen Journalisten - ist es, dass viele gern ausführlich und lange schreiben ... und dann verlangt das Medium eine Kürzung und die Autoren schlagen die Hände zusammen und finden, sooo schöne Sätze kann man nicht kürzen.

Bis es ein anderer tut :wink:

Dabei ist es so, dass LESER (fast) immer den gekürzten Text besser finden.

Mein Plädoyer: kürzen, so schlecht Du Dir das vorstellen kannst.

Benutzeravatar
Aengus
Beiträge: 305
Registriert: 28.05.2009, 11:44

Re:

von Aengus (15.07.2009, 12:22)
@Markus

Kürzen kommt wirklich nicht infrage. Nicht wegen der tollen Sätze, sondern weil der gesamte Roman extrem schnell fließt und eigentlich keine Szene fehlen darf. Außerdem müssen auch ein paar Entspannungsmomente sein.
Ich hänge mich da nicht an einzelnen Sätzen auf, aber der Inhalt darf nicht zerhechselt werden.
Außerdem will ich ja all dies beschreiben und im übrigen, ich hasse Bücher die kurz und prägnant, wie es immer so vorteilhaft umschrieben wird, daherkommen. Ich mag es auch beim lesen blumig und ausgeschmückt.

Markus

Re:

von Markus (15.07.2009, 12:26)
Aengus hat geschrieben:
@Markus

Kürzen kommt wirklich nicht infrage. Nicht wegen der tollen Sätze, sondern weil der gesamte Roman extrem schnell fließt und eigentlich keine Szene fehlen darf. Außerdem müssen auch ein paar Entspannungsmomente sein.
Ich hänge mich da nicht an einzelnen Sätzen auf, aber der Inhalt darf nicht zerhechselt werden.
Außerdem will ich ja all dies beschreiben und im übrigen, ich hasse Bücher die kurz und prägnant, wie es immer so vorteilhaft umschrieben wird, daherkommen. Ich mag es auch beim lesen blumig und ausgeschmückt.


Aha. Na dann hast Du halt Dein beschriebenes Problem, wie eben Deine Autorenkollegin auch hat/te.
Da kann man sich eben fragen, welches "Übel" ist das Kleinere?!

Tja, Autor sein ist nicht leicht.

Benutzeravatar
Aengus
Beiträge: 305
Registriert: 28.05.2009, 11:44

Re:

von Aengus (15.07.2009, 12:35)
Aber wunderschön

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (15.07.2009, 12:41)
Aengus:
Ich kenne das Problem mit dem Kürzen.
Aber wiesooft, frage dich, was dein Ziel ist. Im Moment sitzt du zwischen zwei Stühlen. Einerseits möchtest du das veröffentlichen, was du geschrieben hast. Du willst es genau so haben, wie es ist.
Andererseits machst du dir Gedanken darüber, wie es mit der Kommerzialität steht.

Entscheide dich, was dir wichtiger ist. Wenn du keine Kürzungen machen kannst, dann musst du in den sauern Apfel beißen und das Buch entweder sehr teuer machen oder eben zerteilen.

Wenn du eher die Verkaufsmöglichkeit im Auge hast, dann kürze. Im Übrigen weiß der Leser nicht, dass du gekürzt hast. Das weißt nur du. Frage dich nicht, was für dich wichtig ist, sondern frage dich, was für die Geschichte wichtig ist.

Irgendwas ist halt immer. Aber eine Entscheidung wirst du treffen müssen. Du musst nur noch entscheiden, welche die richtige ist. Eigentlich ganz einfach. cheezygrin

Gruß
Hakket

Benutzeravatar
Aengus
Beiträge: 305
Registriert: 28.05.2009, 11:44

Re:

von Aengus (15.07.2009, 12:50)
@Hakket

Mir geht es eigentlich überhaupt nicht ums Kommerzielle. Der Preis für das Buch wäre ja mehr oder minder fast ohne Gewinn für mich.
Aber es kauft eben keiner wegen dem Preis und letztendlich will man es ja an den Leser bringen. Nur als Datei bei BoD wäre langweilig. angle:

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (15.07.2009, 12:56)
Aengus hat geschrieben:
Mir geht es eigentlich überhaupt nicht ums Kommerzielle.
Aber es kauft eben keiner wegen dem Preis und letztendlich will man es ja an den Leser bringen.


blink3

Kommerz = Handel/kaufen/verkaufen?
blink3

Wenn es dir nur darum geht, dass es gelesen wird, stell es kostenfrei ins Internet zum Downloaden.
Komm, sei ehrlich, natürlich geht es dir darum, dass das Buch gekauft wird. Es geht dir vielleicht nicht um einen Gewinn. Aber nochmal - wenn du willst, dass es gekauft wird, musst du Kompromisse machen.
Wenn du wirklich am Preis haperst, dann lass BOD BOD sein, vergiss die ISBN, mach eine Privatausgabe und gut ist. Dann geht das auch für 9,95€. cheezygrin
Verkaufen kannst du es dann immer noch.

Gruß
Hakket

Benutzeravatar
frauGeier83
Beiträge: 211
Registriert: 08.02.2009, 14:32
Wohnort: Riedlhütte

Re:

von frauGeier83 (15.07.2009, 12:59)
Also ich muss sagen, dass ich Mehrteiler liebe. Alleine schon das Warten auf die Frotsetzung....
Ich würd auf alle Fälle für einen Mehrteiler plädieren.
Bild

Benutzeravatar
Aengus
Beiträge: 305
Registriert: 28.05.2009, 11:44

Re:

von Aengus (15.07.2009, 12:59)
@Hakket

Nein, versteh mich jetzt nicht falsch. Minimal will ja wohl jeder für seine Arbeit Geld verdienen. Aber ich möchte eben vor allen Dingen das "Buch" nimm Buch wörtlich, an den Leser bringen. Für mich ist nur ein Buch etwas reales. Ich selbst lese nie etwas im Internet, nicht mehr als Leseproben. Ich würde meinen Roman nicht als Roman betrachten wenn er nur zum downloaden wäre.

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (15.07.2009, 13:01)
Hallo,
dann mach 2 Bücher daraus, ein gekürztes Buch und das Dicke. In dem dünnen Buch machst Du Werbung für die ungekürzte Fassung.
Gruß Thomas

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.