Webseite ist selbstverständlich, aber nicht das Wichtigste

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


AndréLinke
Beiträge: 22
Registriert: 05.05.2007, 16:08
Wohnort: Hamburg

Webseite ist selbstverständlich, aber nicht das Wichtigste

von AndréLinke (05.05.2007, 16:35)
Hallo,

im Dezember ist mein Debütroman erschienen, und ich möchte zum Thema Webseite auch was loswerden.

Klar, als Autor sollte man unbedingt eine Webseite haben. Das ist kostengünstiger bis kostenloser Werbeplatz in Form einer Autoren- und Buchvorstellung, die man auffällig und interaktiv gestalten kann und sollte. Ich selber bin gelernte Webdesignerin und habe schon immer eine Homepage gehabt... OK, seit ich 12 bin! ;-)
Mittlerweile habe ich meine Seite auch längst auf mein Schriftstellerdasein ausgerichtet, dabei passend zur Zielgruppe gestaltet. Doch aus Erfahrung habe ich in der Hinsicht wieder etwas zurückgeschraubt.

Gut 70% meiner Buchverkäufe laufen mittlerweile nämlich über die beliebten Communitys ab. Darum habe ich auf meiner Seite "nur" noch das Nötigste für eine Vorstellung, beispielsweise Material für die Presse und Leseproben, um darauf in Briefen verweisen zu können. Diese Option wird auch gut genutzt und mit einem Feedback belohnt.
Interaktiver Kram wie Gästebuch, einen ausführlichen Steckbrief & Co. habe ich aber abgeschafft. Warum? Ich bin ein unbekannter Autor mit einem unbekannten Buch. Es geht (noch) nicht darum, ob mein Buch gut ist oder eben nicht, sondern erstmal nur darum, der Welt mitzuteilen, dass es mein Buch überhaupt gibt. Ihr kennt das sicher selbst...

Jedenfalls brauchen die Leute trotzdem einen Grund, das Buch zu kaufen. Dafür eignen sich die Communitys am besten - Myspace ist da ganz vorne und bringt mir regelmäßig Bestellungen (myspace.com/dosenautomatik ist mein Profil). Zwar kostet es sehr viel Zeit, wirklich jeden Tag Nachrichten und Gästebucheinträge mit Herz zu beantworten, aber es lohnt sich. Sprich die Leute an, such zu jedem irgendeine Gemeinsamkeit oder sei einfach nur nett, und komme mit ihnen ins Gespräch. Nach ein paar Nachrichtenwechsel mit allen möglichen Themen und Alltagsfloskeln hat dein Chatpartner entweder selbst in deinem Profil gelesen, dass du ein Buch geschrieben hast, oder es ist Zeit, das mal dezent selber ansprechen zu können. Wie viele dann das Buch bestellen, bloß weil sie dich nun besser "kennen" und einen gewissen Bezug dazu haben, ist unglaublich. Ist jedenfalls bei mir so. Klar, erstmal Leseprobe zeigen, also auf die Webseite verweisen. Dafür, dass mein Buch so experimentell und provokativ ist, läuft es echt gut. ;-)

Vielleicht hat der Erfahrungsbericht ja irgendwem geholfen. Viel Glück euch allen!

André (Carina)
Dateianhänge
umschlag.jpg
Mein Buch "Angriff der Flukes" verkauft sich nicht zuletzt über Myspace, Breakster, Facebox & Co.
umschlag.jpg (5.67 KiB)
362 mal betrachtet

Benutzeravatar
Adriana
Beiträge: 487
Registriert: 08.04.2007, 12:24
Wohnort: Brandenburg/Havel

Re:

von Adriana (07.05.2007, 14:00)
Hallo Carina,

dein Erfahrungsbericht ist auf jeden Fall hilfreich! Auf myspace wär ich jetzt nicht gekommen ... versuchen kann man's ja :) .

Liebe Grüße,

Adriana.

Susanne Henke

Re:

von Susanne Henke (12.05.2007, 17:50)
Hallo Carina,

gelernt ist gelernt ;-) Deine Seite gefällt mir sehr - pretty in pink und passend zum Buch.
Viel Spaß, Inspiration und Erfolg mit den nächsten Flukes!!!

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.