BoD-Verlegerin steht mit Rat und Tat zur Seite

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
jedentaganders
Beiträge: 14
Registriert: 10.04.2007, 16:23
Wohnort: Aachen

BoD-Verlegerin steht mit Rat und Tat zur Seite

von jedentaganders (10.04.2007, 16:29)
Hallo liebe Autoren, zukünftige Autoren.

Bin gern bereit Euch Tipps und Hinweise zur Publikation mit BoD zu geben, soweit mir das möglich ist. Ich publiziere seit über 6 Jahren mit BoD und habe im Verlauf von mehr als 160 Buchproduktionen so einiges an Erfahrungen machen dürfen. ...

Also, wenn jemand ne Frage hat, dann her damit. Aber bitte nicht bös sein, wenn ich nicht immer gleich und unmittelbar antworten kann - Verlegerinnen haben ne Menge zu tun ....

Viel Erfolg bei der Buchveröffentlichung
wünscht euch

Gudrun Anders
spirit Rainbow Verlag, Aachen
Mein Motto: Jeden Tag anders sein!
Verlagshomepage: www.spirit-rainbow-verlag.de
Private Homepages: www.jedentaganders.de oder www.gudrun-anders.de
---------------------------------------------------

Zeitipower
Beiträge: 13
Registriert: 08.04.2007, 11:52
Wohnort: Graz

Re:

von Zeitipower (11.04.2007, 18:01)
hi gudrun,
kannst du mir ein paar Tips zum Thema "Lesungen organisiseren" geben ? Worauf sollte man achten - welche Fehler vermeiden? :)

bin noch sehr unschlüssig ob es überhaupt sinnvoll ist eine Lesung zu machen.

mfg,
markus

Benutzeravatar
jedentaganders
Beiträge: 14
Registriert: 10.04.2007, 16:23
Wohnort: Aachen

Lesungen

von jedentaganders (12.04.2007, 12:06)
Hallo Markus,

Bod hat auf seinen Seiten zum Download einen Text für Lesungen, den ich unseren Autoren auch immer mitsende, da hier die wesentlichen Punkte enthalten sind. Den würde ich mir mal downloaden.

Grundsätzlich halte ich Lesungen für die beste Möglichkeit der Selbstvermarktung, denn so kommt man mit den potentiellen Kunden in Kontakt und kann sich ggf. ein gutes Netzwerk an Menschen aufbauen.

Ansonsten könnte man zu diesem Thema sicher ein ganzes Buch schreiben... :-) Aber vielleicht gibt es das ja auch schon... Gute Vorbereitung ist sehr sehr wichtig, sonst geht m.E. der Schuss nach hinten los!

Viele Grüße
Gudrun Anders
Mein Motto: Jeden Tag anders sein!

Verlagshomepage: www.spirit-rainbow-verlag.de

Private Homepages: www.jedentaganders.de oder www.gudrun-anders.de

---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Gerd R. Lorenz
Beiträge: 28
Registriert: 12.04.2007, 09:11
Wohnort: Gadebusch

Re:

von Gerd R. Lorenz (26.04.2007, 15:26)
hallo und guten tag. hier meine erfahrungen mit lesungen. Ich fange immer mit der einleitung an. also praktisch mit dem anfang meiner bücher. Dann baue ich spannung auf, entsprechend dem verlauf der handlung im buch. dabei versuche ich verschiedene stimmungen zu erzeugen: also spannung, schock, erleichterung, grinsen und wieder spannung. ohne das werk zu zerreißen bzw. zuviel zu verraten. Diese seiten drucke ich mir extra aus. dann lese ich sie mir mehrmals laut vor und stoppe auch die Zeit die ich für den vortrag brauche. Beim lesen ergeben sich dann auch die verschiedenen stimmlagen bzw verschiedenen stimmungen der handelnden personen, die dann auch so vortrage. (ohne ein theaterstück daraus zu machen) das kommt beim hörer gut an.
gute locations sind: Buchhandlungen, gaststätten, heime, Rehakuren,etc.

ich lese in der regel nicht länger als 20 min.
danach biete ich eine disskussion an, die ich meist selbst anrege. ich frage dabei ganz direkt einen hörer, der mir zwischenzeitlich aufgefallen ist. (durch mimik evtl.)
vorher habe ich mit dem betreiber der einrichtung den raum eingerichtet,
stühle und tische gerückt. die örtliche presse wurde ebenfalls vorher informiert.
Da die lesungen meist in meiner wohnortnähe stattfinden (bis 50 km) nehme ich auch keinen Eintrittspreis. Der betreiber bekommt allerdings auch kein geld von mir. bei gastwirtschaften lohnt sich der verkauf von getränken schon.
Nach ca. einer bis 1,5 stunden ist die lesung vorbei. bei 5-10 verkauften büchern ( signiert) bin ich schon sehr zufrieden. allein der kostenlosen zeitungswerbung wegen.

großer vorteil für eine präsentation meiner bücher ist meine langjährige bühnenerfahrung als rockmusiker. daher kenne ich keine berührungsangst.
Also: locker bleiben und überzeugt sein von seiner arbeit. bei einer lesung geht es nicht um den kopf...

allen ein gutes 2007

Gerd lorenz
Als ich jung war, glaubte ich, Geld sei das Wichtigste im Leben; jetzt, wo ich älter bin weiß ich: Es stimmt !
Oscar Wilde

http://www.gerd-r-lorenz.de

dbs

Re: Lesungen

von dbs (26.04.2007, 17:21)
jedentaganders hat geschrieben:
Gute Vorbereitung ist sehr sehr wichtig, sonst geht m.E. der Schuss nach hinten los!

Viele Grüße
Gudrun Anders


Ich kenne von Lesungen her eine ganze Reihe von Autoren, die zwar gut schreiben, aber grottenschlecht (vor-)lesen können.

Wichtige Punkte bei einer Lesung sind die Artikulation (klar und deutlich sprechen, die Zähne auseinander kriegen, die richtige Lautstärke finden, am Text orientiert atmen) und das richtige Tempo (die allermeisten Vorleser lesen schlicht zu schnell und vergessen, an den richtigen Stellen Pausen einzulegen).

Am besten übt man das (Vor-)Lesen zuhause mit einem Mikrofon und einem Aufzeichnungsgerät wie einem Cassettenrecorder oder dem PC (Tonaufzeichnungsprogramm gibt es wie Sand am Meer) und hört sich dann seine eigene Lesung kritisch an.

Einer der besten Vorleser ist für micht Joachim Kerzel - der allerdings ein echter Profi ist (u.a. Synchronstimme von Jack Nicholson, Dustin Hoffman und Jean Reno). Ich als eingefleischter Nicht-Lyriker bin von seiner Balladen-Lesung "Feuerreiter - Balladen für eine neue Generation" total begeistert. Ich habe selten Lyrik so gut vorgelesen gehört.

Hier kann man reinhören (RealPlayer erforderlich):

http://www.amazon.de/Feuerreiter-Balladen-Eine-Joachim-Kerzel/dp/B0009A4232/ref=sr_1_7/302-1434426-6618416?ie=UTF8&s=music&qid=1177600530&sr=1-7

Grüße
Siegfried

Hans Peter
Beiträge: 3
Registriert: 02.05.2007, 10:25

Lesungen

von Hans Peter (02.05.2007, 11:41)

Ich habe auch schon einige Lesungen hinter mir. Hilfreich dabei war der Boedecker Kreis, den es in jeden Bundesland gibt
(www.boedecker-kreis.de) Achtung: die Honorare unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Die Anreisespesen werden übernommen. Das nur als Tipp von mir. Viel Erfolg!


Bei Fachbüchern solltet Ihr unbedingt eine Meldung bei der VG WORT nicht vergessen!

Zeitipower
Beiträge: 13
Registriert: 08.04.2007, 11:52
Wohnort: Graz

Re:

von Zeitipower (07.05.2007, 18:12)
hi leute,
danke für eure Antworten. Ich werde mich mal daran machen das ganze zu organisieren und stelle nacher einen Erfahrungsbericht hierher :)

mfg,
markus

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.