Peinliche 1 Sterne Rezensionen bei Amazon

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (01.08.2009, 15:38)
Tyler Durden hat geschrieben:
Was ist ein Foren-Troll?



Quelle: HeiseWiki
Als Trolle werden etwas abschätzig diejenigen Netzbewohner bezeichnet, die sich primär zum Ziel gesetzt haben, bewusst andere Menschen zu ärgern, sie zu provozieren, sie zu beleidigen oder sie in einer unpassenden Form herabzusetzen.

Als Trolle werden auch diejenigen bezeichnet, denen schlicht die soziale Kompetenz zur Teilnahme an Gemeinschaften fehlt, die engstirnig und in provokanter wie auch penetranter Weise ihre eigene Meinung zum Maß aller Dinge erklären, andere Meinungen nicht gelten lassen wollen und mit unsachlichen und/oder wenig fachlichen Argumenten Gespräche fortlaufend stören und sich auch durch Ermahnungen nicht von ihrem Vorhaben abhalten lassen.

Trolle sind auch diejenigen, die sich weder benehmen wollen oder können, noch sich in einer vernünftigen Form an Gesprächen beteiligen wollen. Einerseits, weil ihnen ihr eigenes Benehmen egal ist, andererseits, weil sie durch unangepasstes Verhalten die Gemeinschaft stören wollen.

Eine weitere Gruppe der Trolle wollen oder können nicht sachlich diskutieren. Sie beleidigen direkt bei unterschiedlichen Auffassungen persönlich und machen damit eine sachlich- fachliche Diskussion unmöglich. Teils ist es ihr erklärtes Ziel Gesprächsrunden zu stören, teils sind sie nicht in der Lage, sich auf einer nicht persönlichen Ebene zu bewegen.

Eine besondere Gruppe der Trolle umfasst die Leute, die für andere Foren spionieren, sich absolut unauffällig verhalten (zumindest glauben das die Trolle) um dann die Erlebnisse in externen Foren zu belächeln oder in persönlich beleidigender Weise zu kommentieren. Einerseits, weil sie genau wissen, das eine solche Diskussionsform im betroffenen Forum
nicht geduldet wird, andererseits, weil es schlicht nicht ihrer Natur entspricht, gegensätzliche Meinungen oder Konflikte offen auszutragen.

Trolle sind nicht zu verwechseln mit Gesprächspartnern, die in der Hitze eines engagierten Gesprächs auch mal "über das Ziel schießen" und Situationen verursachen, die gelegentlich von Moderatoren und Administratoren verbal getrennt werden müssen, um einen drohenden Streit zu verhindern oder zu beenden. Auch lebhafte Diskussionen können und sollen im Forum geführt werden.


schönes wochenende wünscht

Sylvia
www.forentroll.com
www.sylvia-b.de
Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft

›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de
#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

WalterJoergLangbein

Re:

von WalterJoergLangbein (05.08.2009, 18:58)
DavidLiese hat geschrieben:
Hallo Walter,

na, da bin ich doch gespannt auf den Kommentar von jemanden, der das Buch gelesen hat ;).


Lieber David!

Du kannst meine Rezension bei amazon nachlesen. Sie ist soeben unter dem Titel »Gnadenlos gut« erschienen!

Meinen herzlichen Glückwunsch zu Deinem vorzüglichen Roman!

Walter

DavidLiese
Beiträge: 200
Registriert: 25.10.2008, 14:06
Wohnort: Regensburg

Re:

von DavidLiese (05.08.2009, 19:08)
Auch auf diesem Wege noch einmal: Herzlichen Dank, Walter!

Ich würde gerne Auszüge der Rezension als Werbung für mein Buch verwenden, wenn dir das Recht ist. Leider geht das ja nicht mit der Amazon-Rezension wg. der Rechtsgeschichte.

Könnten wir uns da evtl. nochmals per PM bequatschen ;)?

Benutzeravatar
Conny
Beiträge: 1149
Registriert: 07.10.2008, 17:01
Wohnort: Eifel

Re:

von Conny (14.08.2009, 00:00)
Hallo David!

Ich habe auch den "Rezension unzumutbar" Button angeklickt. Ich mag es ebenfalls nicht, wenn man andere schlecht redet. Gerade dann nicht, wenn sie das Buch offensichtlich nicht gelesen haben, so wie es bei dir der Fall war.

LG, Conny
"Ein Text ist nicht dann vollkommen, wenn man nichts mehr hinzufügen kann, sondern dann, wenn man nichts mehr weglassen kann."
Antoine de Saint- Exupéry

www.kundenkoller.over-blog.de

DaGo
Beiträge: 2
Registriert: 24.08.2009, 16:46
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von DaGo (29.08.2009, 12:20)
Hallo!

Ich bin gerade dabei, dieses Forum zu entdecken und da ich auch schon mit einer 1-Sterne-Rezension bedacht wurde, konnte ich es mir nicht verkneifen, ebenfalls den "Unzumutbar" Button anzuklicken.
:twisted:
Wenn man solchen Trollen schon ausgeliefert ist, dann sollte man sich gegenseitig helfen.

Diese schlechten Bewertungen verwundern mich schon. Auch bei mir war es offensichtlich, dass das Buch nicht gelesen wurde. Es war von einem Sachbuch die Rede, aber tatsächlich schrieb ich ein Reisebuch. Na ja, das Buch ist jetzt in einer neuen Fassung erschienen und die Bewertung kratzt mich nicht mehr.

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (02.09.2009, 19:23)
Also Fake-Rezis, egal mit wievielen Sternen bedacht, gehen mir extrem gegen den Strich, aber sie werden sich nie vermeiden lassen. Wenn ich so etwas sehe und ich kann mir eine eigene Meinung bilden, dann schreibe ich einen Kommentar. Bei ganz offensichtlichen Racheakten, kann man ja auch mal einen Kommentar (zur Rezi) schreiben, ohne das Buch zu kennen.

Ansonsten bin ich nicht der Meinung, dass man nur 5-Sterne-Rezis absetzen und alles andere todschweigen soll. Wenn das generell Usus wäre, käme es eigentlich einer Volksverdummung gleich. Aber gut, das Argument mit der Kollegenschelte lasse ich gelten, es ist jedem freigestellt, wie er/sie verfahren will.

Aber auch als Autor hat man ja ein Interesse daran, die Schwachstellen zu erfahren. Als Leser ist es mir jedenfalls sehr willkommen, wenn ich bei Amazon auch die negativen Seiten erfahre und es mir so manchmal erspare, selbst die schlechten Erfahrungen machen zu müssen.

Klar, es ist teilweise Geschmachssache, was "schlecht" oder "gut" ist, aber ein gute "schlechte" Rezi nennt ja auch den Grund, weshalb das Buch nicht so sehr gefallen hat.

LG,
Julia

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (02.09.2009, 19:45)
Wenn ich so etwas sehe und ich kann mir eine eigene Meinung bilden, dann schreibe ich einen Kommentar. Bei ganz offensichtlichen Racheakten, kann man ja auch mal einen Kommentar (zur Rezi) schreiben, ohne das Buch zu kennen.


nutzt nix, wenn Du ihn gleich wieder löschst cheezygrin
www.forentroll.com

www.sylvia-b.de

Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft



›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de

#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

Benutzeravatar
Aengus
Beiträge: 305
Registriert: 28.05.2009, 11:44

Re:

von Aengus (10.09.2009, 07:29)
Können wir uns nicht einfach mal auf ein Niveau begeben, das von Zweckrezensionen absieht?
Eine Rezension ist gedacht, um die ehrliche Meinung zu einem Produkt widerzuspiegeln, nicht um private Rachefeldzüge anzuzetteln oder einen Freund, Bekannten, was auch immer, extrem zu puschen.
Ja, auch für meine Bücher hat eine Freundin eine Rezension gesetzt, aber, sie sagt was sie denkt und fühlt beim Lesen meiner Romane und ich habe sie nicht dazu angestachelt. Das war es dann auch schon. Ich bin ihr dankbar und jedem der ebenfalls eine Rezension für meine Romane setzt, aber ich kenne nur wenige von den Schreibern und bin besonders stolz auf Fremdrezensionen.
Ja, ich habe auch eine negative Rezension erhalten, aber was solls. Der Kritiker schreibt seine Meinung, die ich in manchen Punkten nicht nachvollziehen kann, aber es ist sein gutes Recht seine Meinung zu sagen. Dies tat er in keinesfalls abwertender Weise und damit ist die Rezension für mich in Ordnung.
Was allerdings hier abgeht (Kundenkoller) ist eine andere Sache und dagegen muss man vorgehen. Trotzdem halte ich nichts von sinnlosen Verdächtigungen und Anschuldigungen.
Und sollte hier jemand mitlesen, der ebenfalls dazu neigt die Konkurrenzprodukte anderer Autoren runterzumachen, dann kann ich nur sagen: Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.
Wenn das eigene Buch nicht läuft, dann liegt das an irgendetwas. Zum Beispiel hat man einen Themembereich aufgegriffen, der nicht so gut auf dem Markt angenommen wird.
Oder die Verarbeitung stimmt nicht. Siehe Stil, Rechtschreibung usw.
Der Leser ist doch nicht blöde, der merkt auch welche Romane vielleicht eher etwas kaufen. Dafür reicht oft schon der Klappentext. Dort sehe ich ob es ein Autor versteht in wenigen Worten eine Aussage rüberzubringen.

Ich möchte an dieser Stelle mal alle Kampfrezensenten auffordern dieses Verhalten einzustellen. Ihr schadet Euch mehr als dem auserkorenen Opfer und eigentlich stellt Ihr Euch nur als traurige, missgünstige Gestalt dar.

Danke fürs Durchlesen, war etwas lang.

LG
Wenn Reden silber ist und Schweigen gold, dann ist das Schreiben der Diamant unter den Ausdrucksformen!

www.sylviaseyboth.cms4people.de

Benutzeravatar
Aengus
Beiträge: 305
Registriert: 28.05.2009, 11:44

Re:

von Aengus (10.09.2009, 07:37)
@Imicherie

Ich gebe auch mehr auf die Einträge auf meiner Homepage, aber, der Punkt ist einfach, dass viele Käufer auf Amazon bestellen und dort die Rezensionen sehen. Wer läßt sich nicht beeindrucken, wenn ein Buch derart runtergemacht wird? Ich inzwischen nicht mehr, aber eben nur weil ich über meine Schreiberei erfahren musste, wie unfair dieses Geschäft manchmal sein kann.
Nur Leute die keinerlei Niveau haben lassen sich dazu herab aus Bosheit solche Rezensionen zu setzen. Neid und Mißgunst fließen ebenfalls mit ein. Diese Menschen können einem nur leid tun!
Und wieder mein Aufruf! Schreibt ehrliche Rezensionen, ohne Verbalentgleisungen, zu Büchern, die ihr auch gelesen habt, dann geht alles klar.
Wenn Reden silber ist und Schweigen gold, dann ist das Schreiben der Diamant unter den Ausdrucksformen!



www.sylviaseyboth.cms4people.de

WalterJoergLangbein

Wohl gesetzte Worte!

von WalterJoergLangbein (10.09.2009, 08:12)
Das sind wohl gesetzte Worte! Besser kann man's nicht ausdrücken!

Walter

g.c.roth

Re:

von g.c.roth (10.09.2009, 09:38)
Das Statement von Aengus kann ich nur unterstreichen.
Was bei Kundenkoller gelaufen ist, kann jedem, jederzeit widerfahren.
Genauso, wie jeder von jetzt auf gleich, Opfer eines Unfalls oder Überfalls werden kann.

Die Sache ist aufgeklärt und im Grunde die traurige Geschichte
eines kranken Menschen, der jeden Bezug zur Realität verloren hat.
Wer so etwas (das in diesem speziellen Fall ja keine einmalige Aktion war) unterstützt,
verteidigt oder selbst praktiziert, dem fehlt es schlicht an Charakter oder Durchblick.
Was davon hängen bleibt, ist das unangenehme Gefühl, dass Leser nebst Mitautoren
für zu dumm gehalten werden, um sich selbst eine Meinung zu bilden.

Es gab und gibt immer Menschen, die dazu neigen, andere mit Fehlinformationen zu versorgen,
weil sie irgendeinen Gewinn für sich herausziehen wollen.
Meine Erfahrung ist, dass der Schuss in der Regel, früher oder später, nach hinten los geht.

Ich gehe davon aus, dass die Mehrheit der Leser, durchaus in der Lage ist,
eine ehrliche Meinung von einer getürkten Meinung, zu unterscheiden.
Das gilt für Hochgejubeltes ebenso, wie für Beurteilungen, bei denen sich der Schreiber
in seinem Ton derart vergreift und die Absicht dahinter offensichtlich ist.

Auf jeden Fall dürfen sich auch Autoren gegenseitig Beurteilungen schreiben! Denn sie sind ja auch Leser.
Je fairer und ehrlicher es dabei zu geht, desto mehr profitieren alle davon.

büchernarr

Re:

von büchernarr (10.09.2009, 09:47)
Die Sache ist aufgeklärt und im Grunde die traurige Geschichte
eines kranken Menschen, der jeden Bezug zur Realität verloren hat.


Hallo Grete,
das hört sich ja fast zu schön an um wahr zu sein. Sollte wirklich wieder Friede in die Forenwelt einkehren?
Es würde mich jedenfalls sehr freuen.
Gruß
Bernd

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (10.09.2009, 10:00)
büchernarr hat geschrieben:
Die Sache ist aufgeklärt und im Grunde die traurige Geschichte
eines kranken Menschen, der jeden Bezug zur Realität verloren hat.


Hallo Grete,
das hört sich ja fast zu schön an um wahr zu sein. Sollte wirklich wieder Friede in die Forenwelt einkehren?
Es würde mich jedenfalls sehr freuen.
Gruß
Bernd


hmm, also irgendetwas fehlt in deinem Kommentar, meine ich
www.forentroll.com

www.sylvia-b.de

Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft



›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de

#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

büchernarr

Re:

von büchernarr (10.09.2009, 10:04)
?

Benutzeravatar
Sylvia B.
Beiträge: 1356
Registriert: 17.12.2008, 19:41

Re:

von Sylvia B. (10.09.2009, 10:08)
büchernarr hat geschrieben:
?


mit der antwort habe ich gerechnet. weißte was Bernd: schlafen wir ein paar Nächte drüber -
natürlich jeder für sich cheezygrin
www.forentroll.com

www.sylvia-b.de

Sylvia B. ist Mitautorin in der Schriftstellergemeinschaft



›Ein Buch lesen‹ www.ein-buch-lesen.de

#News #Literatur #Kunst www.ein-buch-lesen.com

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.