PC Probleme

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (23.10.2007, 11:33)
1. Ich habe eine Standleitung, muss aber Mail und Internetprogramme erst aufrufen.
2. Der Rechner ist mit meinem Notebook via Netzwerk verbunden.
3. Keine Ahnung.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (23.10.2007, 12:57)
Hallo Jola,

jola hat geschrieben:
Dann auf einem anderen Rechner eine 30-Tage-Testversion eines Virenscanners + aktuelle Updates (!) sowie AdAware (gibt's kostenlos) runterladen und Deinen Rechner damit scannen. Die meisten (guten) Virenscanner schreien ohnehin schon beim Installieren, dass was gefunden wurde.


Immer vorausgesetzt, dass kein Trojaner drauf ist, der sich schon bei der Installation einklinkt und eine erfolgreiche Installation einschliesslich anschliessendem befrundlosen Scan nur vorspiegelt.

Auf einem evtl. bereits befallenem Rechner ist deshalb eine Installation sinnlos.

@Heinz
die Details bringen einen schon weiter. Damit kann man etliche mögliche Problembereiche ausschließen. z.B. kann so ein Problem auch auftreten, wenn die Festplatte am Übergehen ist oder wenn mehrere USB-HUBs am Rechner hängen.


Wenn nennenswerte Veraenderungen am PC vorgenommen wurden, ja, aber sonst eher weniger. Eine sich verabschiedende Festplatte fuehrt eher zu einem Bluescreen oder zu defekten Dateien, was dann auch dazu fuehren kann, dass Programme nicht mehr laufen.

Ein Problem mit mehreren USB-Hubs entsteht meistens, wenn fehlerhaft entworfene Hardware angeschlossen wird und/oder ueber USB zu viel Strom gezogen wird. Die Folge ist allerdings ein gnadenloser Absturz des Systems.

Erfahrungsgemaess beruhen die geschilderten Probleme aber fast immer auf Viren und Trojaner.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (23.10.2007, 13:04)
Hallo,

PvO hat geschrieben:
1. Ich habe eine Standleitung, muss aber Mail und Internetprogramme erst aufrufen.


Diese Standleitung kannst du aber auch trennen, indem du das Kabel abziehst.

2. Der Rechner ist mit meinem Notebook via Netzwerk verbunden.


Hast du beide nach Viren gescannt? Online oder mit einem heruntergeladenen Programm?

Um welchen Virus handelte es sich denn? Klassische Viren sind extrem selten geworden, fast immer handelt es sich um Trojaner, die andere Schadprogramme nachladen.

Und wer sagt, dass der Virus beseitigt wurde? Hast du die Rechner danach neu gestartet und noch mal gescannt?

Beste Gruesse,

Gruesse,

Heinz.

dbs

Re:

von dbs (23.10.2007, 14:29)
PvO hat geschrieben:
treten diese Probleme bei dir vor allem im Bereicht des Internets bzw. des Browser-Betriebes auf.

Nein, auch offline. Gleich nach dem Start geht gar nichts, erst nach mehreren Minuten lassen sich Programme starten. Versuche ich das vorher, hängt sich der Rechner auch mal auf und ich muss eine Reset machen.


Das sieht mir mehr nach einer "Fehl-Konfiguration" des Rechners aus. Vermutlich ist die Kiste vollgepackt mit Anwendungen, die beim Rechnerstart gestartet werden und damit das System in die Knie zwingen.

Tipp:
Während des Betriebes mal den Task Manager aufmachen und beobachten (Tastenkombination STRG + ALT + ENTF). Dort auf "Systemleistung" oder "Netzwerk" klicken (siehe entsprechende Reiter) . Ist die CPU am Anschlag? Die LAN-Verbindung voll ausgelastet (Achtung, hier wechselt die Skalierung am linken Rand)?

Ansonsten im Task Manager auf den Reiter "Prozesse" wechseln und die Spaltenüberschrift "CPU-Auslastung" 2x anklicken. Dann siehst du, mit welchem Programm sich der Rechner beschäftigt (normalerweise sollte der "Leerlaufprozess" so bei 97 bis 99 % liegen.

Ansonsten sich einen System-Fuzzi greifen und die Registry bereinigen lassen. Im Laufe der Zeit kann sich da einiges an Trümmern ansammeln.

Keinesfalls selbst da reingehen, wenn man nicht absolut die Ahnung davon hat. Die Registry ist das Herzstück eines Windows-Rechners

Grüße
Siggi

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (23.10.2007, 15:24)
Und wer sagt, dass der Virus beseitigt wurde? Hast du die Rechner danach neu gestartet und noch mal gescannt?

Der Virenscanner hat den Virus gefunden und gelöscht. Natürlich hab ich einen Neustart gemacht.
Unmittelbar nach den Start geht die CPU Auslastung zw. 60 und 100 %. Sonst liegt sie bei 2-4%.
Vermutlich ist die Kiste vollgepackt mit Anwendungen, die beim Rechnerstart gestartet werden und damit das System in die Knie zwingen.

Eben nicht! Ich installiere grundsätzlich keine Programme, um sie mir mal anzuschauen oder so.

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (23.10.2007, 16:47)
PvO hat geschrieben:
Der Virenscanner hat den Virus gefunden und gelöscht. Natürlich hab ich einen Neustart gemacht.


Vielen Viren und andere böse Dinger werden zwar scheinbar gelöscht, aktivieren sich beim Hochfahren jedoch immer wieder. Solche Dinger löscht man im abgesicherten Modus.

Weißt Du noch, wie der Virus geheißen hat?

Du könntest Dir den Stingervon McAfee runter laden, der sucht und entfernt die aktuellsten hyperaktiven 55 Viren, Würmer und Trojaner. Der Stinger hat bei verseuchten Kunden-Rechner schon oft gute Dienste geleistet.

lg,
jola

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (24.10.2007, 10:00)
Habe den Stinger installiert und über die Festplatte gejagt. Er hat nichts gefunden. Alles clean. Wat nu?
Der Taskmanager sagt mir, dass 46 Prozesse aktiv sind. Kann es sein, dass sich da irgenwelche gegenseitig behindern? Mit den meisten Bezeichnungen kann ich nichts anfangen. Frage: 46 Prozesse, ist das normal?

dbs

Re:

von dbs (24.10.2007, 11:39)
PvO hat geschrieben:
Der Taskmanager sagt mir, dass 46 Prozesse aktiv sind. Kann es sein, dass sich da irgenwelche gegenseitig behindern? Mit den meisten Bezeichnungen kann ich nichts anfangen. Frage: 46 Prozesse, ist das normal?


46 Prozesse ist völlig normal.
Frage: welche Prozesse bekommen CPU-Zeit zugeordnet?

In einem "normalen" System sollte der Leerlaufprozess zwischen 95 und 99 % pendeln.

Die restlichen Prozente sollten bekannte Prozessen zugeordnet sein, etwa dem "taskmgr", "explorer", "iexplore".

Grüße
Siegfried

Verwirrtenhelfer
Beiträge: 22
Registriert: 29.08.2007, 00:11
Wohnort: Malente

Re:

von Verwirrtenhelfer (24.10.2007, 15:25)
@Heinz
die Details bringen einen schon weiter. Damit kann man etliche mögliche Problembereiche ausschließen. z.B. kann so ein Problem auch auftreten, wenn die Festplatte am Übergehen ist oder wenn mehrere USB-HUBs am Rechner hängen

Wenn nennenswerte Veraenderungen am PC vorgenommen wurden, ja, aber sonst eher weniger. Eine sich verabschiedende Festplatte fuehrt eher zu einem Bluescreen oder zu defekten Dateien, was dann auch dazu fuehren kann, dass Programme nicht mehr laufen.

Ein Problem mit mehreren USB-Hubs entsteht meistens, wenn fehlerhaft entworfene Hardware angeschlossen wird und/oder ueber USB zu viel Strom gezogen wird. Die Folge ist allerdings ein gnadenloser Absturz des Systems.

Erfahrungsgemaess beruhen die geschilderten Probleme aber fast immer auf Viren und Trojaner.

Beste Gruesse,

Heinz.


All das geschieht aber auch nicht unbedingt von Null auf Hundert.
Sich die Details eines Systems anzuschauen um hardwareseitige Probleme auszuschliessen ist keineswegs überflüssig. Diese Röntgen-und-Hörensagen-Fernwartungen führen meist eh ins Nirgendwo. Ausschlussverfahren anwenden.....dann wirds schon. Erfahrung hin Erfahrung her; bei PC-Problemen gibt es (fast) nichts, was es nicht gibt.... .

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (24.10.2007, 16:02)
Frage: welche Prozesse bekommen CPU-Zeit zugeordnet?

In einem "normalen" System sollte der Leerlaufprozess zwischen 95 und 99 % pendeln.

Ich gestehe, damit weiß ich nichts anzufangen.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (24.10.2007, 16:11)
Hallo,

Verwirrtenhelfer hat geschrieben:
Diese Röntgen-und-Hörensagen-Fernwartungen führen meist eh ins Nirgendwo.


Ich habe viele Jahre sehr aktiv in der Suse-Linux-Mailingliste mitgeschrieben, und da haben wir wohl im Laufe der Jahre viele Hundert Computer durch Fernberatung wieder zum gewuenschten Funktionieren gebracht.

Ausschlussverfahren anwenden.....dann wirds schon.


Du sagst es. Bloss hier gab es bisher viele Fragen, aber wenig Antworten.

Wurde der PC vom Netz genommen und als Standalone-PC getestet? Wurden beide Rechner online auf Viren getestet? Mit welchem Programm? Welcher Virus wurde geloescht?

Die Frage nach den Prozessen halte ich deshalb fuer relativ uninteressant, weil hier vermutlich niemand weiss, welche Prozesse verdaechtig sein koennten. Und wenn kein verdaechtiger Prozess laeuft, weiss man auch nur, dass keiner angezeigt wird :-(

Noch gar nicht gefragt wurde, ob es sich um ein WLAN handelt oder per Kabel vernetzt wurde. Gibt der Provider Auskunft ueber das Traffic-Volumen? Hat sich das Volumen gegenueber der Zeit "vorher" wesentlich veraendert?

Erfahrung hin Erfahrung her; bei PC-Problemen gibt es (fast) nichts, was es nicht gibt.... .


Jein. Nach Hardware- oder Software-Installationen kann das zutreffen. Hier handelt es sich aber um einen schleichenden Prozess, der offenbar durch keine Installationen ausgeloest wurde.

Und ja, ohne Erfahrung geht es nicht. Bei allen Rechnern, deren Benutzer erklaerten, "Das kann nicht sein ...", stellte sich schliesslich immer raus, dass es eine der zwei oder drei angenommenen Varianten war. Andernfalls waere das Repariueren eines Computers (oder eines jeden Geraetes) auch faktisch unmoeglich, weil unbezahlbar.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (24.10.2007, 16:43)
Erst mal vielen Dank, für eure Mühe.
Ich habe viele Jahre sehr aktiv in der Suse-Linux-Mailingliste mitgeschrieben

Heinz, ich hab das nicht und viele Fragen, verstehe ich nicht, kann sie demzufolge auch nicht beantworten. Ich arbeite als Koch. Nun stelle man sich mal vor, jemand sagt: Ich möchte alles kochen können was es gibt - also. asiatisch, französisch usw.. Ein Unding, so etwas wird es nie geben und das Gleiche ist bei dem breiten Thema PC bzw. Computing der Fall. Ich kann schon eine ganze Menge, aber lange nicht alles.
das Traffic-Volumen?
Keine Ahnung was das ist
Aber W-Lan, das kenne ich und hab es auch. Heinz - das ist jetzt nicht böse gemeint - Leute wie du vergessen gerne, dass sie auch mal "unten" angefangen haben. Ihr schmeißt mit Begriffen rum, die kaum jemand der Ottonormaluser kennt. Das Problem ist auch vielen Sachbüchern zu eigen. Der normale Leser muss da sehr schnell passen.
Aber wie auch immer. Trotzdem noch mal vielen Dank für eure Mühe.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (24.10.2007, 17:14)
Hallo,

PvO hat geschrieben:
Erst mal vielen Dank, für eure Mühe.
Ich habe viele Jahre sehr aktiv in der Suse-Linux-Mailingliste mitgeschrieben

Heinz, ich hab das nicht


Meine Aussage bezog sich auch nur auf die Aussage, dass aus der Ferne keine wirkliche Hilfe moeglich sei.

und viele Fragen, verstehe ich nicht, kann sie demzufolge auch nicht beantworten. Ich arbeite als Koch. Nun stelle man sich mal vor, jemand sagt: Ich möchte alles kochen können was es gibt - also. asiatisch, französisch usw.. Ein Unding, so etwas wird es nie geben


Du schreibst es :-) Und ehrlich gesagt, die Welt waere wohl auch ziemlich langweilig, wenn jeder alles koennen wuerde.

das Traffic-Volumen?
Keine Ahnung was das ist


Die Menge an Daten, die du verschickst und empfaengst. Da du eine Standleitung hast, ist es moeglich, dass dein Provider sie dir nicht nennt.

Wenn einer deiner Computer z.B. als Mailserver missbraucht wird und Millionen von Mails verschickt, laesst ihn das natuerlich ziemlich in die Knie gehen. Zugleich entsteht aber ein Datenvolumen. Bei einem Bekannten ist es aufgefallen, weil er ploetzlich mehrere Gigabyte statt seiner ueblichen einigen Hundert Megabyte verschickt hat.

Aber W-Lan, das kenne ich und hab es auch.


Hast du es denn mal testweise stillgelegt? Was macht dein Rechner denn dann? Ist er genauo langsam oder wieder leicht schneller?

Heinz - das ist jetzt nicht böse gemeint - Leute wie du vergessen gerne, dass sie auch mal "unten" angefangen haben.


Ich denke, sie vergessen es nicht, aber eine allgemein verstaendliche Hilfe ist extrem schwierig, weil man nie weiss, was man erklaeren muss und was nicht.

Ihr schmeißt mit Begriffen rum, die kaum jemand der Ottonormaluser kennt. Das Problem ist auch vielen Sachbüchern zu eigen. Der normale Leser muss da sehr schnell passen.


Oder er muss nachfragen, oder z.B. in der Wikipedia nachschauen. Ich bin z.B. immer wieder ueberrascht, wie gut verstaendlich vieles in der Wikipedia erklaert ist. Mir geht es ja nicht anders als dir - bloss bei anderen Themen.

Beste Gruesse,

Heinz.

PS: Klar, eine freundliche Hand in der Nachbarschaft ist immer das beste.

Benutzeravatar
jola
Beiträge: 384
Registriert: 23.09.2007, 22:48
Wohnort: Wien

Re:

von jola (24.10.2007, 18:19)
Hallo Heinz,

hawepe hat geschrieben:
Ich habe viele Jahre sehr aktiv in der Suse-Linux-Mailingliste mitgeschrieben


Nur ist die Gruppe der Suse-Linux User was vollkommen anderes als die Gruppe der 08/15-Windowsusern! Das ist wie ein Leben in verschiedenen Welten.


@Peter,
nur nicht Verzagen, Fachleute neigen dazu, mit Fachbegriffen um sich zu werfen. Einfach sofort fragen, wenn was nicht klar ist!

Wenn ich es richtig verstanden habe, hat Stinger nichts gefunden - das ist schon mal gut. Hast Du in der Zwischenzeit mit einem anderen als den derzeit installierten Virenscanner gescannt?

lg,
jola

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (25.10.2007, 09:00)
Hast Du in der Zwischenzeit mit einem anderen als den derzeit installierten Virenscanner gescannt?

Nein, nur mit Stinger und G-Data. Was mich absolut stuzig macht, ist der ewige Start. Außer die Autostartgruppe habe ich selbst einen Terminwarner und ein Radio eingebunden. Sobald das Radio da war, konnte man loslegen, der Start war beendet. Das ging auch recht flott. Jetzt muss ich nach dem Radio mehrere Minuten warten, bis der Rechner eine Eingabe akzeptiert.
Heinz, man kann alles nachlesen, richtig. Man kann auch im Net übernachten cheezygrin Ich bin selbstständiger Unternehmer und schon froh, dass ich überhaupt die Zeit habe, meinen "normalen" Netrundgang zu machen.

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.