Erfahrungen mit BOD

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (07.08.2009, 14:46)
@ Peyton:
Warum hält sich immer das Gerücht, ein Verlag würde ein Buch derart verändern, dass der Autor es nicht mehr wiedererkennt? Verlage haben Lektoren, damit diese "zusammen" mit dem Autor mögliche Unstimmigkeiten aus dem Buch verbannen und "mit ihm" zusammen das beste aus dem Buch herausholen. Ich würde das nicht als Einmischen oder Verbiegen ansehen, sondern als Unterstützung. Wenn man ein Buch verkaufen will, warum sollte man sich dann nicht eine Art von Unterstützung holen, die versucht, mit dem "Macher" zusammen ein gutes "Produkt" herzustellen?
Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass ein Verlag ein Buch derart umschreibt (was auch nicht Sinn des Lektors ist), dass der Autor nicht mehr hinter dem Buch stehen kann. Was würde das bringen?

Die Sache mit dem Großhändler ist ein Argument. Aber es sollte klar sein, dass sich ein Buch nicht deshalb besser verkauft, weil es überall gelistet ist. Hat des Buch eine ISBN, ist es kaufbar. Die wirkliche Vorrausetzung ist nicht das Barsortiment, sondern der Wille des Lesers, das Buch zu kaufen.

Du kannst immer über dein Buch entscheiden. Es ist dein Buch. Und kein Verlag wird dir dein Buch nehmen.

Und verstehe mich bitte nicht falsch, ich will jetzt nicht dich kritisieren, aber wenn ich davon ausgehen kann, dass dein Avatar das Cover für dein Thriller ist, muss ich sagen- wenn ich ehrlich bin - , dass die Idee zwar gut ist, aber in Gesamtanlage kein "Thrillercover" ist. Es erinnert mich eher an ein Fachbuch für Vegatarier.
Aber das ist nur meine Meinung. :wink:

Gruß
Hakket

Benutzeravatar
Peyton
Beiträge: 378
Registriert: 17.07.2009, 17:17

Re:

von Peyton (07.08.2009, 15:02)
Hallo Hakket,
natürlich kann man nichts verallgemeinern. Und, da gebe ich Dir Recht, es sollte so sein, dass gemeinsam ein Buch lektoriert wird. Aber wird es das wirklich? Ich denke, das ist leider nicht immer und überall so.

Und bezüglich meines Covers muss ich sagen, wenn ein Herz mit einem Messer durchstoßen wird, hat das schon etwas von einem Thriller.

Aber, das ist halt auch nur meine Meinung.

Liebe Grüße

Peyton

büchernarr

Re:

von büchernarr (07.08.2009, 15:05)
Qweh, Peyton,
das Herz habe ich aber auch nicht erkannt.
Gruß
Bernd

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (07.08.2009, 15:09)
Das Bild als solches meinte ich auch nicht. Messer durch Herz ist schon gut. cheezygrin
Ich meinte eher die Gesamtkomposition.

Gruß
Hakket

Benutzeravatar
Peyton
Beiträge: 378
Registriert: 17.07.2009, 17:17

Re:

von Peyton (07.08.2009, 15:09)
Hi Bernd,
das liegt sicher daran, dass das Bild recht klein ist.

Das Original sieht viiiiiieeeeellllll besser aus :wink: :D


Schöne Grüße

Peyton

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (07.08.2009, 16:25)
Hallo Hakket,

Hakket hat geschrieben:
Warum hält sich immer das Gerücht, ein Verlag würde ein Buch derart verändern, dass der Autor es nicht mehr wiedererkennt?


Darauf gibt es viele Antworten. Eine verweist auf den Fuchs und die sauren Trauben cheezygrin

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Peyton
Beiträge: 378
Registriert: 17.07.2009, 17:17

Re:

von Peyton (15.08.2009, 13:34)
Ich möchte mich einmal wirklich POSITIV über BoD äußern.

Die Veröffentlichung meines Thrillers ging so super schnell und jetzt ist der Roman schon bei den Großhändlern gelistet. :D

Das finde ich richtig klasse!!!!

Auch das Buch selbst sieht von der Druckqualität wirklich toll aus.

Bis jetzt bin ich als "Neu-BoDler" sehr sehr zufrieden und würde jederzeit ein neues Werk über BoD starten.

BoD thumbbup

LG

Peyton

Benutzeravatar
Blanca Imboden
Beiträge: 283
Registriert: 20.08.2009, 17:04
Wohnort: Schweiz

Mein Senf

von Blanca Imboden (22.08.2009, 12:35)
Darf ich auch noch meinen Senf dazu geben?

Wenn ich die Wahl habe, zwischen einem guten Verlag und BoD, dann brauche ich bestimmt nicht lange nachzudenken. NATÜRLICH ist ein Verlag, der einen Vorschuss bezahlt hat (nicht einen verlangt hat!), daran interessiert, sein Geld wieder reinzuholen. Er macht also Werbung. Und selbst wenn er nur WENIG Werbung macht, ist das ja schon mehr, als BoD tut.

Wahrscheinlich ist BoD aber besser, als sich von einem Zuschussverlag ausnehmen zu lassen.

Ich habe 2005 ein BoD-Buch herausgegeben. Ich habe nur gute Erfahrungen gemacht.
Aber in der Tat gab es Kulturredaktionen, die nicht einmal geneigt waren, mein Buch zu prüfen, weil es ein BoD-Buch war.
Der schlechte Ruf von BoD kommt daher, dass sehr viel sehr schlechte Bücher veröffentlicht werden. Die sind weder lektoriert noch korrigiert. Eine Schande.
Deshalb wird BoD immer belächelt werden.
Es geht ja noch weiter: Ich lese immer wieder in Foren, dass es das AUS sei für jede Autoren-Karriere, wenn man jemals ein BoD-Buch auf den Markt gebracht habe.
DAS IST FALSCH. Es stimmt einfach überhaupt nicht.

Ich werde im November ein Buch bei PIPER herausbringen können. Aber wer weiss: Vielleicht ist das nächste wieder ein BoD-Buch. Bevor bei mir eine Geschichte im Nachttisch vergammelt, bringe ich sie selber raus.

Man sollte nur einfach nicht ständig Äpfel mit Birnen vergleichen.

Gruss
Blanca
Mein BOD-Buch:
«Allein in Afrika», 2005
www.blancaimboden.ch

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (22.08.2009, 17:10)
Hallo Blanca,

da kann ich dir unbedingt in allen Punkten zustimmen. Ich bin zwar bis jetzt bei keinem großen Verlag wie Piper, einer ist eher klein, der andere Mittelgroße, aber immerhin sind sie an alle Baranbieter angeschlossen (auch Weltbild u.ä.). Wenn ich aber für ein Manuskript keinen Verlag finden würde, es aber unbedingt auf die Welt schicken wollte, dann würde ich auch wieder auf BoD zurückkommen.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Hanna
Beiträge: 470
Registriert: 22.11.2008, 11:11

Re: Mein Senf

von Hanna (22.08.2009, 19:22)
Blanca schreibt:
Wahrscheinlich ist BoD aber besser, als sich von einem Zuschussverlag ausnehmen zu lassen.

Weise gesprochen!
Herzliche Grüsse
Hanna
www.hanna-steinegger.ch

Don Charon
Beiträge: 1
Registriert: 25.08.2009, 11:59

Erfahrungen eines Neulings

von Don Charon (25.08.2009, 12:42)
Hallo allerseits,
vor ca. 10 Tagen lag in meiner mailbox eine BOD-Werbung... "probiere kostenlos das Fun-Paket aus... blablabla".
Irgendwie hatte ich gerade ein wenig Zeit und klickte den Link an.
Hmm... sieht ganz easy aus... mal ausprobieren.
Covererstellung... ist ja sehr einfach. Wenn auch etwas beschränkt, der Titel darf nur eine bestimmte Länge haben. Aber ok, mal weitersehen.
Seitengestaltung... oh, schön... da kann man ja richtig mit dem Layout experimentieren! Ich wähle ein Layout und lade einen Text hoch... per copy&paste aus einer TXT-Vorlage. Hmmm... passt nicht, da wird was abgeschnitten. Ich verändere etwas den Rahmen... perfekt. Nächste Seite wird ein Bild... das ist ja easy! Einfach nur hochladen, platzieren - fertig.
Wenns nicht richtig zentriert ist, kann man auch hier leicht über den Rahmen den gewünschten Ausschnitt erreichen.
Nächste Seite lade ich von einer PDF-Datei... jetzt stimmt alles, ich brauche keine Änderungen zu machgen.
Dann eine etwas längere Datei... ups... der Seitenumbrich stimmt nicht!
Ich teile das Dokument - voila, jetzt passt es. Und wieder ein Bild...
Ich vergesse die Zeit - was schon 80 Seiten? Ich speichere erst mal zwischen und mache mir was zu essen.
Doch dann will ich es wissen - ich stelle das Buch fertig und lasse eine Druck-PDF erstellen. Sieht schon recht gut aus... nur hin und wieder stimmt ein Absatz nicht. Also die entsprechende Seite nochmals nachbearbeiten, wieder eine PDF erstellen - ahhh Klasse!
Ich wollte ja eigentlich nur ein wenig ausprobieren... aber irgendwie hat es mich angefixt. Ich könnte mir das ja mal drucken lassen... so als Geschenk für die Freunde. Kostet ja nicht viel. Also gebe ich es frei
Ich gebe das Ding frei!
Zwei Tage später kam dann die Mail... "Ihr Buch kann jetzt gedruckt und bestellt werden". Mache ich natürlich gleich... 25 Stück, das sollte reichen. ;-)
Oh... nicht ganz so billig... wegen der vielen farbigen Bilder und auch dem farbigen Design der Textseiten. Egal, sollen ja Geschenke sein.
Nach 3 weiteren Tagen kam die Mail: "Ihr Buch wurde verschickt!"
Wow! So schnell geht das? Bin echt überrascht.
Und am letzten Samstag wars soweit... ein Paket von BOD mit den Büchern war bei der Post.
Ich kann es kaum erwarten und öffnen... Heyh... sieht ja richtig gut aus! Sauber einzeln eingeschweisst, das Cover ist brillannt, auch das Bild auf der Rückseite kommt gut!
Ich blättere durch... das sieht ja besser aus als erwartet! Es sist richtig - schön - geworden. An einer Stelle fällt mir noch ein kleiner Formatierungsfehler auf, den habe ich wohl beim Korrekturlesen übesersehen.
Ich bin mit der Produktion und mit der Abwicklung durch BOD voll und ganz zufrieden. Auch der Preis ist gerechtfertigt. Und meine Freunde haben mir das Buch förmlich aus der Hand gerissen... muß gleich nachbestellen.
Vor hatte ich es ja nicht... doch jetzt spiele ich mit dem Gedanken, mir eine ISBN zu holen und die Zweitauflage mit dem Classic-Paket anzugehen. Es hat mich "angefixt".
Mein Buch: "Coytenküsse" Begegnungen eines Schamanen auf dem Weg nach Shamballa
herzliche Grüße,
Don

Ursula Prem (Moderator)

Re: Erfahrungen eines Neulings

von Ursula Prem (Moderator) (25.08.2009, 12:59)
Don Charon hat geschrieben:
Ich bin mit der Produktion und mit der Abwicklung durch BOD voll und ganz zufrieden. Auch der Preis ist gerechtfertigt. Und meine Freunde haben mir das Buch förmlich aus der Hand gerissen... muß gleich nachbestellen.
Vor hatte ich es ja nicht... doch jetzt spiele ich mit dem Gedanken, mir eine ISBN zu holen und die Zweitauflage mit dem Classic-Paket anzugehen. Es hat mich "angefixt".
Mein Buch: "Coytenküsse" Begegnungen eines Schamanen auf dem Weg nach Shamballa
herzliche Grüße,
Don


Hallo Don Charon,

ja, genau so geht das bei Books on Demand! :-)
Und übrigens: Herzlich willkommen im Forum! Stell Dein Buch doch mal ausführlich hier vor, wenn Du magst!

LG,

Ursula

Benutzeravatar
masai
Beiträge: 14
Registriert: 15.07.2009, 14:40

BOD reklamation

von masai (24.09.2009, 08:32)
hallo,

leider kann ich BOD derzeit auch nicht ganz ohne kritik akzeptieren. dass die datenmenge für 39 € so klein ist, dass zum beispiel ein fotobuch nich übermittelt werden kann ist das eine. nachdem ich den 399,00 vertrag unterzeichnet habe, damit die daten erstmal hochgeladen wurden, war das probeexemplar doch mehr als grenzwertig. die fotos waren blass, hatten streifen etc. in jedem handelsüblichen copyladen gibt es bessere ausdrucke! meine reklamation liegt jetzt seit geschlagenen 3 wochen beim verlag, keiner kümmert sich, die technik prüft. langsam finde ich es bisschen fad. auch dahingehend, dass die drucke von BOD selbst ja einwandfrei sind. und, das muß ich leider auch anführen, ist der telefonkontakt bzw. die auskünfte mehr als spärlich.

mein zweites buch ist in arbeit, diesmal allerdings als text und nicht als fotobuch. ob ich mir da noch einmal bod antue weiß ich nicht.

habt ihr ähnliche erfahrungen gemacht mit fotos in den büchern?

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5891
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: BOD reklamation

von Siegfried (24.09.2009, 10:20)
masai hat geschrieben:
habt ihr ähnliche erfahrungen gemacht mit fotos in den büchern?


Nein.

Ich habe einmal eine bebilderte Biographie als Auftragsarbeit gemacht. Da ist jemand 70 geworden und die Verwandtschaft hat eine Menge Bilder zusammengetragen, die das Leben des Geburtstagskindes von Kindesbeinen bis kurz vor dem Siebzigsten darstellen. Das älteste Bild stammte aus dem Jahre 1932 (Hochzeitsbild der Eltern des Geburtstagskindes). Problematisch waren vor allem die Fotos aus den 1970ern, weil die über die Jahre einen ziemlich heftigen Farbstich bekommen haben - aber wozu gibt es PhotoShop? cheezygrin

Das Buch wurde bei BoD hergestellt und war absolut zufriedenstellend. Dabei muss man natürlich wissen, dass eine Papiersorte "80 gr hochweiß" nicht mit "120 gr Bilderdruck, glanzend gestrichen" zu vergleichen ist.

Aber so etwas wie Streifen, Flecken, Farbfehldrucke usw. habe ich nicht erlebt.

Grüße
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Anouk
Beiträge: 60
Registriert: 12.10.2009, 20:03
Wohnort: Oberbayern

Re:

von Anouk (30.10.2009, 13:22)
Einige haben geschrieben, man soll zuerst BoD Fun benutzen. Kann man es dann später in Classic umwandeln oder wozu soll das gut sein?
Ich habe Classic genommen, hatte Fehler darin und habe eine Neuauflage gemacht und natürlich nochmal 39 EURO bezahlt. Soweit alles ok.
Wie kann ich den Druck vorab kontrollieren, das habe ich nicht ganz verstanden.
Gruß
Anouk

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.