Wie gehe ich bei rechtlichen Fragen vor?

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Truesecret
Beiträge: 2
Registriert: 19.03.2020, 22:07

Wie gehe ich bei rechtlichen Fragen vor?

von Truesecret (19.03.2020, 22:48)
Hallo liebe Community,

Ich spiele schon seit langem mit den Gedanken, mein eigenes Buch (einen Roman) zu schreiben.

Ich habe meine Fix-Ideen im Kopf, ich möchte jedoch sichergehen, dass ich nach der eventuellen Veröffentlichung des Buches keine Rechte verletze.
Es gibt Millionen Bücher auf der Welt und ich weiß es nicht, wie ich mir Gewissheit verschaffen könnte, ob z.B. meine Story doch nicht einer anderen Story eines Buches irgendwo auf der Welt ähnelt, was nicht im Internet zu finden ist. Und ist es überhaupt vor der Veröffentlichung erforderlich, alle Buchinhalte der Welt im Internet durchzulesen, damit ich später nicht verdächtigt werde, Teile der Story oder eine Story (Grundidee) gestohlen zu haben? Gibt es eine „Regelung“, Tipps, Erfahrungen und Ideen von euch, wie man in der Hinsicht vorgehen könnte?

Herzlichen Dank für eure Antworten.

Benutzeravatar
Ally Trust
Beiträge: 15
Registriert: 31.10.2017, 22:17

Re: Wie gehe ich bei rechtlichen Fragen vor?

von Ally Trust (25.03.2020, 11:52)
Hallo Truesecret,

wenn du wirklich auf Nummer sicher gehen möchtest, müsstes du alle Bücher der Welt lesen und dir auch alle Filme anschauen, um sicher zu sein, dass es die Handlung in deinem Buch nicht schon gibt. Das ist eigentlich unmöglich, denn jede Lebenssituation hat es schon unzählige Male in Büchern und Filmen gegeben. Rechtlich gefährlich wird es allerdings, wenn du Textpassagen 1 zu 1 aus anderen Büchern abschreibst oder Zitate aus Filmen oder Büchern nimmst, aber die Quelle nicht dazu schreibst.

Ich handhabe es so, wenn ich eine Idee zu einem neuen Buch habe, schreibe ich sie auf. Mir ist es egal, ob ein Teil der Handlung vielleicht irgendwo schon einmal vorgekommen ist, denn das kann selbstverständlich vorkommen und zu Verhindern ist es nicht. Meine Geschichten entspringen grundsätzlich aus meiner Fantasie. Falls es Ähnlichkeiten zu Handlungen oder Personen geben sollte, sind diese nicht absichtlich. Das vermerke ich auch in meinen Büchern.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.


Viele Grüße
Ally
Meine Bücher:
YOU ARE MY DISASTER
The Guardian Angels - Reihe Bd. 1-3
The Hell - Reihe Bd. 1-2
http://www.allytrust.jimdo.com

Truesecret
Beiträge: 2
Registriert: 19.03.2020, 22:07

Re: Wie gehe ich bei rechtlichen Fragen vor?

von Truesecret (01.04.2020, 21:17)
Hallo Ally,

Herzlichen Dank, dass du dir Zeit genommen hast, eine Antwort zu geben. :)
Ja, das sind absolut gute Tipps. Danke Dir!

Weiterhin viel Erfolg,

Liebe Grüße
Truesecret

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5792
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Wie gehe ich bei rechtlichen Fragen vor?

von Siegfried (01.04.2020, 23:10)
Truesecret hat geschrieben:
Gibt es eine „Regelung“, Tipps, Erfahrungen und Ideen von euch, wie man in der Hinsicht vorgehen könnte?


Schreib deine Geschichte. Kein Mensch wird dich wegen einer Idee, die du in einen Text umgesetzt hast, rechtlich belangen. Geht auch gar nicht. Ideen sind nämlich nicht schützenswert.

Ein Beispiel

Die Romanidee sieht so aus: Ein Mädchen aus streng katholischem Haus verliebt sich in einen muslimischen Jungen. Natürlich sind beide Familien gegen diese Verbindung. Das geht so weit, dass sich die Jugendlichen aus beiden Familien gegenseitig bekämpfen. Die beiden Liebenden beschließen, davonzulaufen und irgendwo ein neues Leben anzufangen. Die gemeinsame Flucht scheitert. Nun wollen die beiden ihren Familien einen heilsamen Schock versetzen und so tun, als ob sie Selbstmord begehen würden. Als Resultat erhoffen sich die beiden, zukünftig zusammen sein zu können. Der gefälschte Selbstmordversuch endet in einer Katastrophe, weil einer der beiden tatsächlich ums Leben kommt. Daraufhin begeht auch der zweite Selbstmord.

Neue Idee? Schützenswerte Idee?
Mitnichten! Eine uralte Geschichte.
Shakespeare hat das bereits als "Romeo und Julia" veröffentlicht.
Gottfried Keller hat seine Version als "Romeo und Julia auf dem Dorfe" verfasst.
Bellini und Gounod haben Opern geschrieben.
Die "West Side Story" basiert auf dieser Idee.
Die Geschichte ist mindestens 30 x verfilmt worden.
Klagt da jemand?

Es ist eine Idee einer Geschichte, aber es ist eine ganz spezielle Ausführung. Mit eigenen Formulierungen. Abschreiben wäre natürlich selten dämlich.

Die Reihenfolge für den eigenen Text ist immer:
a) Idee
b) Thema
c) Stoff
d) Plot

Etwa so:
Idee: Ein Mann tritt einem bizarren Kult bei. Was für Konflikte löst das aus?
Thema: Innerer Widerspruch (was passiert in dem Mann?)
Stoff: kurze Inhaltsangabe der Handlung, ohne Angabe von Struktur und Begründungen
Plot: strukturierte Handlung nach dem Ursache - Wirkung - Prinzip. "Weil xxx, deshalb yyy. Weil yyy, deshalb zzz".
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.