rhetorische Stilmittel

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


g.c.roth

Re:

von g.c.roth (02.02.2008, 10:33)
:( Traurig, sehr sehr traurig, :(
Ich persönlich würde mich sehr freuen, wenn Siegfried sein Wissen an uns weitergibt. Wem diese Art der Wissensvermittlung nicht liegt, der sollte sich anderen Themen widmen.
Dieser kalte Krieg ist erbärmlich ...
Diejenigen, die noch nie etwas von den handwerklichen Möglichkeiten gehört haben, werden um wertvolle Erfahrungen gebracht.
Wer schreiben möchte, wie ihm der Schnabel gewachsen ist - OK - soll jeder halten wie er mag.
Es gibt aber auch andere, die nehmen gern erst einmal das Angebotene an um es dann für sich zu prüfen. Sortieren muss jeder für sich.
Ich plädiere jetzt noch einmal öffentlich dafür, eine geschlossene Gruppe einzurichten, wo die Nichtwissenden sich die angebotenen Infos vermitteln lassen können - ungestört von X und Y.

Geknickt Grete :(

Benutzeravatar
Adriana
Beiträge: 487
Registriert: 08.04.2007, 12:24
Wohnort: Brandenburg/Havel

Re:

von Adriana (02.02.2008, 12:28)
Hallo Grete,

grundsätzlich unterstütze ich deinen Vorschlag, dass handwerkliches Wissen an Anfänger und "Lernwillige" vermittelt werden soll. Siegfried hat dieses Wissen - warum sollen andere also nicht davon profitieren?

Andererseits hab ich meine Zweifel, dass "Siegfrieds Schreibschule" Platz in einem Forum hat, wo in erster Linie freier Gedankenaustausch zählen sollte.
Wie hwg schon sagt, gibt es unendlich viele wissenschaftliche Meinungen zu den Thema, jede auf ihre Weise schlüssig.

Erfahrungsgemäß würde das ganze so ablaufen: Siegfried stellt seinen Standpunkt rein, die Herren (und Damen) XY haben eine andere Meinung zu dem Thema und am Ende haben wir uns alle in den Haaren :cry:.
Dein Vorschlag könnte aber darauf hinauslaufen, Andersdenkende aus bestimmten Threads einfach auszuschließen. Damit sollten wir m.E. gar nicht erst anfangen!

Wie wäre es, wenn Siegfried einen Mailverteiler, Chat oder was auch immer einrichtet, wo sich nur diejenigen einloggen, die was von ihm lernen wollen? Dann könnte er anderen was beibringen, ohne dass es deshalb dauernd Zoff gibt.

LG, Adriana.

g.c.roth

Re:

von g.c.roth (02.02.2008, 12:39)
Andererseits hab ich meine Zweifel, dass "Siegfrieds Schreibschule" Platz in einem Forum hat, wo in erster Linie freier Gedankenaustausch zählen sollte.


Das scheint hier ein grundsätzliches Missverständnis zu sein.
Das eine ist ein Meinungsaustausch, der natürlich erwünscht ist.
Aber eine Schreibschule vermittelt Handwerkliches! Erst wenn man dieses beherrscht, kann man sich eine Meinung bilden und für sich entscheiden, mit welchem Werkzeug man arbeiten möchte.

LG Grete

Benutzeravatar
Adriana
Beiträge: 487
Registriert: 08.04.2007, 12:24
Wohnort: Brandenburg/Havel

Re:

von Adriana (02.02.2008, 12:46)
g.c.roth (Moderator) hat geschrieben:
Aber eine Schreibschule vermittelt Handwerkliches! Erst wenn man dieses beherrscht, kann man sich eine Meinung bilden und für sich entscheiden, mit welchem Werkzeug man arbeiten möchte.


Genau meine Meinung, die ich auch in einem anderen Thread schon geäußert haben.
Aber eine Schreibschule und ein Forum sind für mich zwei verschiedene Schuhe. Deshalb bin ich durchaus für eine Schreibschule, aber sie sollte unabhängig von diesem Forum sein, damit gewisse Missverständnisse gar nicht erst auftauchen angle:.

LG, Adriana.

dbs

Re:

von dbs (02.02.2008, 13:52)
Adriana (Moderator) hat geschrieben:
Aber eine Schreibschule und ein Forum sind für mich zwei verschiedene Schuhe. Deshalb bin ich durchaus für eine Schreibschule, aber sie sollte unabhängig von diesem Forum sein, damit gewisse Missverständnisse gar nicht erst auftauchen angle:.


Dann ist es mehr als nur logisch, diesen Bereich hier zu schließen.

LG
Siegfried

g.c.roth

Re:

von g.c.roth (02.02.2008, 14:04)
Aber eine Schreibschule und ein Forum sind für mich zwei verschiedene Schuhe. Deshalb bin ich durchaus für eine Schreibschule, aber sie sollte unabhängig von diesem Forum sein, damit gewisse Missverständnisse gar nicht erst auftauchen


Auf einer Plattform für Hobbyautoren, auf dessen Fahne steht: "Autoren helfen Autoren", soll eine Schreibwerkstatt fehl am Platze sein :shock:: ?
Haben hier alle schon Bestseller geschrieben?

LG Grete

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

Re:

von Versailles (02.02.2008, 14:06)
hmm, vielleicht ist mir der Sinn dieses Threads zwischendurch kurz abhanden gekommen, aber die Intention, Handwerkliches aufzuarbeiten, finde ich grundsätzlich gut. Auch in einem Forum, ohne geschlossene Abteilung

Vielleicht wäre es wirklich sinnvoll, Siegfried, wenn du das, was du meinst (und später auch glockenklar ausgedrückt hast (:wink: was für ein beklopptes Bild)), direkt ansprichst. Vielleicht wärest du bereit, über eine Formulierungshilfe für die nachzudenken, die nicht antworten, weil sie nicht wissen, was sie denn schreiben sollen - mich eingeschlossen.

Also, ich könnte jetzt auch mal bei Wikipedia nach den Stilmitteln suchen >>>http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_rhetorischer_Figuren<<< und dann eine fruchtbare Diskussion über Sinn und Unsinn der ständigen oder unanständigen Nutzung der Figuren lostreten. Warum immer gleich alles schliessen, wenn es nicht gleich funktioniert??

Nachdenklich sich in wikipedia versenkend
nochmal in die Runde winkend
Amalia
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"
www.comtesse-heloise.de

Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Benutzeravatar
Adriana
Beiträge: 487
Registriert: 08.04.2007, 12:24
Wohnort: Brandenburg/Havel

Re:

von Adriana (02.02.2008, 14:38)
Irgendwie verstehe ich wohl alles falsch :cry:.

Ich dachte, ein Forum sei zum Meinungsaustausch da - auch die Schreibwerkstatt! Schreibtipps finde ich gut. Aber unter Schreibwerkstatt verstehe ich: wir machen Brainstorming, arbeiten alle zusammen und jede/r nimmt sich die Tipps an, die ihm/ihr am besten weiterhelfen.
Wenn wir aber eine Schreibschule aufmachen, heißt das für mich, der Lehrer trichtert uns sein Wissen in den Schädel und wir haben alle brav mitzuschreiben.

Dagegen sage ich erst mal nichts. Wer's braucht soll's haben. Meinetwegen auch in einem gesonderten Thread in der Handwerkecke.
Aber dann bitte klar und deutlich drüber schreiben: "Schreibschule - wer stört kriegt ne Sechs :P)".
Sonst könnten (Neu-)Mitglieder noch auf die dumme Idee kommen, dort mitdiskutieren zu wollen. blink3

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (02.02.2008, 14:56)
Freier Meinungsaustausch ist eine Selbstverständlichkeit.
Auf die gegenläufige Meinung eines Diskutanten sollte
man auch nicht gleich beleidigt reagieren. Bitteschön, wer
von uns hat auch schon die "einzige Wahrheit" gepachtet? :lol:

Benutzeravatar
Adriana
Beiträge: 487
Registriert: 08.04.2007, 12:24
Wohnort: Brandenburg/Havel

Re:

von Adriana (02.02.2008, 15:00)
Hans, du sprichst mir aus der Seele! thumbbup

dbs

Re:

von dbs (02.02.2008, 15:02)
Versailles hat geschrieben:
Vielleicht wärest du bereit, über eine Formulierungshilfe für die nachzudenken, die nicht antworten, weil sie nicht wissen, was sie denn schreiben sollen - mich eingeschlossen.


Ich bin davon ausgegangen, dass es hier zwei Gruppen gibt: jene, die nichts oder nur wenig wissen über Metaphern, Allegorien, Symbolen usw.; und jene, die wissen, was das ist und was man damit machen kann.

Erstere hätten z.B. die Frage nach dem Unterschied zwischen Allegorie und Symbol stellen können, und jene aus der zweiten Gruppe hätten dann die Antwort geliefert sowie Beispiele, wie und wo man so etwas einsetzt und wo besser nicht. Beides hätte jedoch bedeutet, eine klare Position mitsamt einer klaren Aussage zu beziehen.

Beispiele wären etwa die berüchtigten Metaphern unserer allseits so beliebten Politiker gewesen, die meistens völlig daneben liegen - aber wer erkennt das heute noch? Wer hat noch ein Gefühl für passende oder unpassende Metaphern? Das wäre ein mögliches Ziel dieser Diskussion gewesen ...

Kann man "in Bagdad eine Lawine der Gewalt" lostreten, wo doch Schnee in Bagdad ausgesprochen selten ist? Wieso kann man "einen erdrutschartigen Sieg feiern", wo ein Erdrutsch normalerweise eine Katastrophe ist? Wieso kann man eine Partei "einen Totengräber der freiheitlichen Demokratie" nennen, wenn man "den Mörder der Freiheit" meint? Das alles sind schiefe Bilder, falsche Metaphern - aber es merkt einfach niemand mehr, weil das Gefühl für Metaphern abhanden gekommen ist (heute in der Tageszeitung zum Thema "deutsche Soldaten für Kampfeinsatz in Afghanistan" diese Überschrift gelesen: "Barsche Bitte der USA von Bundesregierung abgelehnt" - ... barsche Bitte? ... So eine Formulierung tut körperlich weh! Und das von Leuten, die sich tagtäglich mit Sprache befassen!)

Aber mittlerweile dreht sich die Diskussion nicht mehr um die Inhalte, sondern um den Sinn eines solchen Bereiches wie der "Schreibwerkstatt". Und da gibt es klare Aussagen, eine solche Schreibwerkstatt zum Thema Schreibhandwerk wäre hier im Forum nicht angebracht. So sei es


LG
Siegfried

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (02.02.2008, 15:10)
Die von Siegfried angeführten"sprachpolizeilichen" Beispiele sind treffend und könnten beinahe endlos fortgesetzt werden. Doch es ist eher die "Sprache", die der Boulevardjournalismus "salonfähig" gemacht hat, weniger die "schöngeistige" Literatur, denke ich. Ich bin ja auch dafür, dass die Diskussion fortgeführt wird. thumbbup

Benutzeravatar
Adriana
Beiträge: 487
Registriert: 08.04.2007, 12:24
Wohnort: Brandenburg/Havel

Re:

von Adriana (02.02.2008, 15:31)
dbs hat geschrieben:
Aber mittlerweile dreht sich die Diskussion nicht mehr um die Inhalte, sondern um den Sinn eines solchen Bereiches wie der "Schreibwerkstatt". Und da gibt es klare Aussagen, eine solche Schreibwerkstatt zum Thema Schreibhandwerk wäre hier im Forum nicht angebracht.


Lieber Siegfried,

ich äußere mal die "barsche Bitte" (hu, wie's mich stilistisch gruselt blink3) an dich, meinen Post noch mal genau durchzulesen. Da hab ich ziemlich klar auseinanderklamüsert, was für mich der Unterschied zwischen Schreibwerkstatt und Schreibschule ist!

Ich halte es für eine gute Idee, erst mal über "gute" und "schlechte" Methaphern zu diskutieren. Aber nur unter der Voraussetzung, dass nicht einer hier die ewige Wahrheit gepachtet hat! Sonst halte ich mich in Zukunft aus der Schreibwerkstatt raus.
Deine Meinung ist auf jeden Fall willkommen (auch von denen, die eine andere haben :D )

Aber hast Recht: Back to Topic :P.
Was den "erdrutschartigen Sieg" (das Bild fand ich schon immer daneben) und die Totengräber der Demokratie angeht, stimme ich dir völlig zu.
Das mit der Lwine der Gewalt sehe ich ein bisschen anders: Eine Lawine bedeutet doch, man bringt einen Stein ins Rollen, der alles mögliche Geröll und Zeugs mit sich reißt, was dann wieder andere Steine ins Rollen bringt. Ähnlich funktionieren doch auch gewaltsame Aufstände (egal, ob in Bagdad Schnee liegt oder nicht :lol: ).

Anderes Beispiel, was mir auf einer Lyrikseite ins Auge gesprungen ist:
"Kreislauf des ewigen Sterbens".
Ich meine, es gibt einen Kreislauf von Leben und Tod - aber ewiges Sterben? blink3

Hier mal ein bisschen (oberflächliches) Hintergrundwissen:

http://iq.lycos.de/qa/show/19356/Was+is ... Methapher/

LG, Adriana.
Zuletzt geändert von Adriana am 02.02.2008, 16:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (02.02.2008, 15:57)
Hallo Adriana,

Adriana (Moderator) hat geschrieben:
Andererseits hab ich meine Zweifel, dass "Siegfrieds Schreibschule" Platz in einem Forum hat, wo in erster Linie freier Gedankenaustausch zählen sollte.
Wie hwg schon sagt, gibt es unendlich viele wissenschaftliche Meinungen zu den Thema, jede auf ihre Weise schlüssig.

Erfahrungsgemäß würde das ganze so ablaufen: Siegfried stellt seinen Standpunkt rein, die Herren (und Damen) XY haben eine andere Meinung zu dem Thema und am Ende haben wir uns alle in den Haaren :cry:.


Leider :-(

Eigentlich sollte in einem Forum auch Platz fuer eine Schreibschule sein. Bloss eine Schule im konservatischen Sinne des Frontalunterrichts mit einem allwissenden, unfehlbaren Lehrer und dummen, begriffsstutzigen, aber vorlauten Schuelern - das widerspricht dem demokratischen Forenkonstrukt zu sehr, als das es lange gutgehen kann.

Wie wäre es, wenn Siegfried einen Mailverteiler, Chat oder was auch immer einrichtet, wo sich nur diejenigen einloggen, die was von ihm lernen wollen?


Das waere zwar schade, aber vermutlich fuer alle Beteiligten effektiver. Die Erfahrungen auch dieses Threads zeigen meiner Meinung nah nur, dass die Vorstellungen, wie Wissen vermittelt und erlangt werden kann, viel zu weit auseinanderklaffen, als dass ein Kompromiss erkennbar waere.

Beste Gruesse,

Heinz.

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (02.02.2008, 16:39)
Bitte macht weiter! thumbbup

Ich würde gerne mehr darüber erfahren, denn ich weiß sehr
wenig über Methapher.


LG. Rita

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.