Die Suche ergab 20 Treffer

von: Winfried Kerkhoff
29.11.2012, 21:35
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Sommer
Antworten: 0
Zugriffe: 1636

Sommer

Noch immer auf deiner Haut ein bronzener Schimmer, den der Sommerwind darauf gehaucht. Noch immer in deinen Augen der Sternen Glimmer, den aus den Himmeln die Nächte saugen. Noch immer die Leichtigkeit deiner Lippen und Finger, mit der du auf meinem Körper schreibst deine Zärtlichkeit.
von: Winfried Kerkhoff
04.04.2009, 00:52
Forum: Buchvorstellung: Belletristik
Thema: Na denn, Herr Prof. K.
Antworten: 1
Zugriffe: 1176

Na denn, Herr Prof. K.

Titel: Na denn, Herr Prof. K. Autor: Winfried Kerkhoff, Text und Fotos Verlag: Engelsdorfer Verlag, Leipzig 2008 ISBN: 978-3-86703-850-8 Seiten: 138 Preis: 9,95 €(D) Der Autor über das Buch: Ausgang für das Buch war eine Sparte auf meiner Homepage für Professorenwitze. Zunächst sammelte ich dort Wi...
von: Winfried Kerkhoff
17.03.2009, 23:00
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Schwerelosigkeit
Antworten: 0
Zugriffe: 897

Schwerelosigkeit

Schwerelos sind jene Nächte, in denen Unwirkliches du als wirklich greifst und lebst, in denen Raum und Zeit und Ort völlig dir abhanden kommen. Du erwachst aus einem wundersamen Schlaf und stellst überrascht fest, dass die Nacht sich neigt, dass du vergessen hast, wo du liegst, und was um dich heru...
von: Winfried Kerkhoff
27.06.2008, 07:30
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Mittsommer
Antworten: 0
Zugriffe: 1033

Mittsommer

Sommernächte, helle Nächte. Milde Lüfte trägt der Wind, schwere, würz´ge Düfte.   Neue Strophen find´t die Drossel, unbeirrt und immer wieder. Nur die Nachtigall singt Abschied, letzte, schöne Lieder.   Menschen suchen Hand in Hand die ew´gen Träume, spielen altvertraute Spiele. Und gewinnen für Min...
von: Winfried Kerkhoff
24.08.2007, 09:33
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Die Insel ...
Antworten: 3
Zugriffe: 1348

Hallo! Wenn auch, wie ich glaube, die Form nicht ganz neu ist, ist die inhaltliche Füllung sehr ideenreich und mit der Form verwoben. Vor allem der Schluss und die Lösung des Problems der Liebe ist so einleuchtend. Liebe ist zeitlos und kann doch auch kurzlebig sein, Liebe für Jung und Alt, die Zeit...
von: Winfried Kerkhoff
24.08.2007, 07:47
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Normal?
Antworten: 2
Zugriffe: 1364

Guten Morgen, lieber hwg, ich danke Dir für Deinen angenehmen Kommentar. Eine Zeiterscheinung scheint mein Gedicht zu beschreiben mit der Folge eines sehr geqüältetn und verletzten Selbstwertgefühls. Es freut mich, wenn ich diesem Zustand in meinem Gedicht mich angenähert habe. Ein erfreuliches Woch...
von: Winfried Kerkhoff
24.08.2007, 03:21
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Normal?
Antworten: 2
Zugriffe: 1364

Normal?

Was hast du nur mit mir gemacht? Ich bin dir verfallen mit aller Macht. Ich träume am Tag von dir, die Nächte verbring ich mit Wachen, Du bist nicht mehr bei mir, doch hör ich dich hellglucksend lachen, spür das Streicheln mit deinen sanften Händen. Dein Gesicht verfolgt mich von allen Werbewänden. ...
von: Winfried Kerkhoff
25.05.2007, 01:37
Forum: Buchvermarktung
Thema: Pseudonyum oder nicht?
Antworten: 23
Zugriffe: 12120

Hallo Ihr freundlichen Forumsdiskutanten, mein Beitrag ist leider etwas lang geworden. Aber man kann ja über Stellen hinwegsehen!! Gründe für das Tragen eines Pseudonyms (es gibt bestimmt noch mehr!): - Unsicherheit (man weiß nicht, wie die Öffentlichkeit oder die Personen, denen ich bekannt werde, ...
von: Winfried Kerkhoff
23.05.2007, 22:20
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Mutlosigkeit
Antworten: 0
Zugriffe: 1514

Mutlosigkeit

In einem himmelfernen Blau
flimmern unsere Sehnsüchte,
tief am Horizont.
An eisigen Särgen stehen wir,
in denen unsere Hoffungen
begraben.
Auf ihnen gerinnen
gleich milchigen Tränen
die Erinnerungen,
die uns geblieben.
Grau ist der Abschied
eines jeden Tags.

© Winfried Kerkhoff
von: Winfried Kerkhoff
11.05.2007, 20:41
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: wandlung geschichte meiner jugend
Antworten: 1
Zugriffe: 1777

Hallo Nachtengel, Anerkennung für Darstellung und Erfolg! Das letztere zählt natürlich mehr, aber da wir hier in einem Gedichte-Forum sind, einige Anmerkunge zu Deinem Gedicht. Knapp, lapidar, aber genau angemessen, wie man es auch erliest aus dem Hergang.
Winfried Kerkhoff
von: Winfried Kerkhoff
11.05.2007, 20:33
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Sonnentag
Antworten: 1
Zugriffe: 2011

Hi redrose87, müsstes du nicht korrekterweise bei den beiden Gedichten ("Ich weiß nicht" und "Sonnentag") eine Erklärung abgeben, z. B. in Bezug auf die eigentlichen Autoren, deren Texte verändert werden?
Winfried Kerkhoff
von: Winfried Kerkhoff
11.05.2007, 20:15
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Gefangen
Antworten: 0
Zugriffe: 1782

Gefangen

In Erinnerung an deine Liebkosungen streichle ich meinen Körper, voller Sehnsucht nach deinen Händen die mir Lust verschafften. Ich sitze unbefriedigt, erschöpft am Tisch, schlafe ein und träume, dass Du mich in Deinen Armen wiegst, dass ich deinen Mund spür überall. Deine Zärtlichkeiten spinnen um ...
von: Winfried Kerkhoff
08.05.2007, 00:28
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Was bleibt
Antworten: 0
Zugriffe: 2108

Was bleibt

Ich wache auf, wie jede Nacht, noch immer, steh auf und wandere durch Flur und Zimmer. Ich sitz auf deinem Schreibtischstuhl, er steht noch da, seit deiner Zeit. So saßest du mir gegenüber. Gestern? Oder vor einer Ewigkeit! Ich blicke auf, vor meinen Augen tauchst du auf für wenige Sekunden, unerrei...
von: Winfried Kerkhoff
07.05.2007, 23:47
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Abendlicher Abschied
Antworten: 0
Zugriffe: 1774

Abendlicher Abschied

Und am Abend werd' ich Dich umarmen, geb' Dir einen Kuss sehr sacht. Liebe Träume sollen Dich umgarnen, bringen Dir mein "Gute Nacht". Bist Du dann zu Bett gegangen, deck ich Dich mit Liebe zu. Küsse zärtlich Deine Wangen, wünsch Dir nochmals "Gute Ruh". Lege meine Hand auf Deine...
von: Winfried Kerkhoff
07.05.2007, 23:36
Forum: Buchvorstellung: Lyrik
Thema: Ich träumte
Antworten: 2
Zugriffe: 2212

Hallo Johannes, danke für Deinen Kommentar und die indirekte postitive Bewertung meines Beitrages. jedoch werde ich bei meiner Version des Gedichtes bleiben. Die Intention des Gedichtes ist, bei dem dritten Zustand, den das Gedicht benennt, die Betonung auf Liebe zu legen. Das scheint mir besonders ...

Zur erweiterten Suche