Teureres Fachbuch?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Ankh
Beiträge: 174
Registriert: 14.03.2009, 15:07

Teureres Fachbuch?

von Ankh (21.01.2010, 02:32)
Hallo,
welche inhaltlichen und formalen Kriterien machen eigentlich ein Fachbuch aus, das dann üblicherweise einen höheren Preis haben darf?

Mein Buch hat einen echten psychologischen Anspruch (ich bin psychotherapeutischer Heilpraktiker) und betrachtet darüber hinaus auch auf eine (seriös) esoterische/spirituelle/religiöse Art das Phänomen der Liebe und Sexualität. Es hat drei Ebenen an Überschriften und ein Stichwortverzeichnis.

Vom Stil her ist es aber kein typisches Fachbuch. Es ist an eine breite Leserschaft ohne Kenntnis von Fachbegriffen gerichtet und spricht den Leser direkt an. Es soll primär helfen, beraten und ein neues, tieferes Verständnis wecken. Also eigentlich ein Lebenshilfebuch/Ratgeber, ohne Grafiken und Literaturverzeichnis, aber psychologisch fundiert und mit spirituellem Anspruch. Also kein "positives Denken-Buch" oder "so erfüllst du alle deine Wünsche" und auch kein abgehobenes Esoterikbuch mit unrealistischen Spinnereien.

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re: Teureres Fachbuch?

von julia07 (21.01.2010, 06:02)
Hallo Ankh,

nachdem Du ja selbst Fachmann/-frau bist, hast Du doch sicher jede Menge Fachliteratur im Regal stehen. Da würde ich halt einmal Vergleiche zu den Preisen anstellen.

Ansonsten basiert der Preis zum einen auf Deiner Marketingstrategie (wie man ja täglich erneut feststellen kann, lässt sich sogar literarischer Müll trefflich für viel Kohle an die Leser bringen). Zum anderen ist QUALITÄT mein Maßstab. Was gut gemacht ist und dem Leser einen Gewinn bringt, darf Dir auch einen solchen bescheren :wink:

LG, Julia

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (21.01.2010, 07:45)
Hallo Ankh,

wie soll jemand anderes als du deine Frage beantworten?

Fachbücher kosten zwar in der Regel wirklich mehr als belletristische Werke, weil die zu erwartenden Verkaufszahlen wesentlich niedriger liegen. Ratgeber werden dagegen meistens in deutlich höheren Auflagen als Fachbücher auf den Markt geworfen und sind dementsprechend teurer.

Hinzu kommt die Zielgruppe. Das Massenpublikum ist selten bereit, für ein Buch viel Geld auszugeben. Ob es dieser oder jener Titel wird, den sie sich kaufen, spielt für sie häufig nur eine untergeordnete Rolle. Fachpublikum greift dagegen meistens ganz bewusst zu bestimmten Titeln und nimmt dabei dann notfalls auch höhere Preise in Kauf.

Anhand deiner Beschreibung gehe ich bei deinem Buch eher von einem Ratgeber aus. Dafür einen Fachbuchpreis zu verlangen, könnte viele vom Kauf abschrecken.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (21.01.2010, 08:54)
Hallo Ankh,

die Ratgeber vs. Fachbuch-Unterscheidung ist wirklich wichtig. Bei Fachbüchern habe ich oft den Eindruck, dass der Autor sich gegenüber seinen Kollegen beweisen will. Der "normale" Leser hat nicht viel davon. Ratgeber stoßen zwar - je nach Thema - auf eine breite Leserschaft, aber in Fachkreisen holt man sich damit nicht unbedingt Meriten ...

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (21.01.2010, 13:22)
Ich greife hier mal einige formale Kriterien auf, um dir da weiterzuhelfen:

1. Ein Fachbuch sollte besser ein Hardcover haben.
2. Eine Inhaltsangabe ist ein absolutes Muss.
3. meistens wird in Fachbüchern eine serifenlose Schrift verwendet (Helvetica, Frutiger....)
4. ein Glossar am Ende des Buches.
5. und ein Stichwortregister.
6. und ganz zum Schluss noch die Quellenangaben (von anderen Büchern, Artikeln, Internet, etc.)

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen, sonst mögen andere noch ergänzen.

Benutzeravatar
Ankh
Beiträge: 174
Registriert: 14.03.2009, 15:07

Re:

von Ankh (21.01.2010, 14:00)
Danke an alle.

es ist DIN A5, hat 266 Seiten und ist - auch wenn das jeder Autor von seinem Werk behauptet - ein wirklich substantielles, verständliches und hilfreiches Buch. Ich will es nicht "billig" verkaufen und werde wohl am meisten über meine themengleichen Homepages absetzen, wo ich eine größere Leseprobe anbiete und dadurch vermutlich /hoffentlich Käufer finde, die ein relativ starkes "will ich haben" entwickeln.

Ich denke an 19,90 als Softcover mit Glanzfolie. Oder 24,90 als Hardcover, sofern das auch mit Glanzfolie möglich ist (der Hell/Dunkel-Kontrast des Coverbildes sollte durch Glanzfolie verstärkt werden).

Ich hege die Vision, dass die Leser sagen "es ist nicht gerade günstig, aber jeden Cent wert".

Die Fachbuchfrage stellt sich übrigens auch bei Amazon, weil dann nur 40 % Rabatt fällig werden, statt der üblichen 50. Oder wenn ich in den örtlichen Buchhandel marschiere und das Buch vorstelle.
Ich werde wohl sagen, es ist ein "Ratgeber mit Fachbuchqualitäten" cheezygrin .

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (21.01.2010, 14:22)
Hallo Manu,

Manu hat geschrieben:
3. meistens wird in Fachbüchern eine serifenlose Schrift verwendet (Helvetica, Frutiger....)


Leider :-( Fachbücher sollten nicht schlechter als andere Bücher zu lesen sein. Leider meinen aber viele Verlage, durch ein angeblich modernes Layout einen modernen Inhalt vortäuschen zu müssen.

Natürlich lassen sich Bücher auch in serifenloser Schrift so setzen, dass sie hervorragend zu lesen sind. Der Aufwand ist nach meinen Erfahrungen aber erheblich größer, weil der Verzicht von Schriftmischungen das Risiko von Bleiwüsten sehr erhöht.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (21.01.2010, 15:00)
Es gibt unter der Webseite www.express-layouts.de etliche ganz guter Beispiele von Buchlayouts. Dort kann man sich ja vielleicht ein paar Anregungen holen.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (21.01.2010, 16:32)
http://buecher-ratgeber-lebenshilfe.sui ... e_sachbuch

schau mal hier rein - "ein Fachbuch richtet sich an Experten" (...). Insofern würde ich dein Buch eher in den Bereich der Ratgeber / Sachbücher einordnen. Auch in dem Fall greifen die von Manu (?) hier eingestellten Kriterien (Inhaltsverzeichnis, Bibliographie...).
Bei der Preiskalkulation wäre ich vorsichtig - sofern du viele Leser und Käufer erreichen möchtest. Nach meiner Auffassung wären da 15 € die absolute Schallmauer.
Letztendlich kommt es darauf an, was du mit dem Buch erreichen möchtest.

Gruß
Haifischfrau

Benutzeravatar
Ankh
Beiträge: 174
Registriert: 14.03.2009, 15:07

Re:

von Ankh (21.01.2010, 17:12)
Hallo Haifischfrau,
habe den Link gelesen und denke auch, dass es eher ein Ratgeber-Sachbuch ist. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass sich ein Fachbuch nur an Experten richtet (wie dort steht), sondern doch wohl eher an alle, die Experten werden wollen. Deren Vorbildung kann auch relativ gering sein, je nach Anspruch und Ziel des Fachbuches. Wenn die Leser schon alle Experten sind, dann brauchen sie doch kein Fachbuch mehr.

15 Euro ist m.E. ein ganz normaler Preis, den ich in der Buchhandlung als Durchschnittspreis ausgemacht habe (für vergleichbare, aber eher oberflächliche Ratgeber/Sachbücher).

Was ich mit dem Buch erreichen will?
Erstens habe ich was zu sagen, das es wert ist gelesen zu werden. Ich neige nicht zum Missionieren und bin recht introvertiert, aber ich wusste immer, dass ich mal ein Buch schreiben würde. Bei dem einen wird es dann wohl auch bleiben und die liebe Seele hat ihre Ruh.
Zweitens möchte ich einen direkten Verdienst durch den Verkauf erzielen und da sind mir die möglichen 5 bis 10 % für die insgesamt hunderte von Arbeitsstunden, die ich als "Allesmacher" (Schreiben, Layout/Textverarbeitung/Spracherkennungssoftware erlernen, Texteingabe, Layout, Lektorat, Korrektorat, Cover) investiere, einfach zu wenig (über Verlag oder BOD). Da es kein Massenbuch wie "Feuchtgebiete" ist und nicht tausende Male zu verkaufen sein wird, muss auch unter diesem Aspekt der Preis etwas höher sein.
Drittens sollen durch das Buch indirekt Kunden für meine diversen Beratungen (z.B., psych. Beratung, psychoanalytische Traumdeutung) entstehen. Von diesem Aspekt her sollte der Preis nicht ZU hoch sein.

Benutzeravatar
guenther klein
Beiträge: 213
Registriert: 05.06.2009, 19:25
Wohnort: Andalusia

Teureres Fachbuch?

von guenther klein (21.01.2010, 18:48)
Ich kann nur das wiederholen, was z.B. Julia 07 gesagt hat.

Wer ein Fachbuch schreiben will, wird einige diebezügliche Bücher gelesen haben. Man kann sich an das eine oder andere Buch orientieren.

Ein Inhaltsverezichnis ist Pflicht. Ob ein Index, ein Glossar, ein Nachwort usw. angebracht ist, liegt nicht zuletzt am Autor selbst.

guenther

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Teureres Fachbuch?

von hawepe (22.01.2010, 08:19)
Hallo Guenther,

guenther klein hat geschrieben:
Ein Inhaltsverezichnis ist Pflicht. Ob ein Index, ein Glossar, ein Nachwort usw. angebracht ist, liegt nicht zuletzt am Autor selbst.


Da es kein Gesetz gibt, wie ein Fachbuch aufgebaut sein muss, gibt es natürlich auch keine Pflichten. Aber ein Fachbuch, in dem der Index fehlt, wird wenig Leser finden, weil man das nur wie einen Roman lesen, aber nicht in ihm nachschlagen kann.

Ein Glossar kann sich empfehlen, hängt aber sehr von der Zielgruppe ab.

Ein Nachwort liegt dagegen wirklich im Ermessen des Autors.

Beste Grüße,

Heinz.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.