Das fünfte Flugzeug

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


alligator351
Beiträge: 22
Registriert: 25.08.2009, 11:50

Das fünfte Flugzeug

von alligator351 (14.08.2010, 12:06)
Titel: Das fünfte Flugzeug
Autor: René de Luc

Verlag: BoD
ISBN: 9783839198858
Seiten: 172
Preis: 11,90

Der Autor über das Buch:

Zweifellos stellt der 11.September 2001 eine große Zäsur in der Geschichte der Menschheit dar. Mit einem Schlag war die Welt nicht mehr so, wie sie sich kurz zuvor noch präsentiert hatte, und ein neues Blockdenken begann. Eine ähnliche Zäsur hatte zuletzt am 9. November 1989 stattgefunden, als die Berliner Mauer fiel, der damalige Ostblock wie ein Kartenhaus in sich zusammenstürzte und damit eine neue Epoche eingeläutet wurde. Dabei ist es eine merkwürdige Ironie des Schicksals, dass diese neue Epoche an einem 9.11 begann und einem 11.9 beendet wurde. Die Frage, ob es sich hierbei um bloßen Zufall oder doch ein Zeichen einer höheren Macht handelte, wird wohl erst in einer späteren Zukunft beantwortet werden können; dennoch lohnt es sich, einmal über dieses Wort- und Zahlenspiel nachzudenken. Der Roman "Das fünfte Flugzeug" spiegelt wider, was ich direkt nach den Anschlägen gedacht, gefühlt und mir vielleicht auch gewünscht habe, und er hat folgenden Inhalt:

Lars Becker hat in Boston einige sehr wichtige Geschäftsabschlüsse tätigen können und will jetzt, am 11.September 2001, nach Las Vegas weiterfliegen, wo er sich mit seiner langjährigen Verlobten Silke Jensen verabredet hat, um diese zu heiraten. Schon auf dem Airport von Boston macht er die Bekanntschaft des ehemaligen Boxweltmeisters Randy Moon und des geheimnisvollen Persers. Während ihm der Letztgenannte in seinem feinen Zwirn und mit seinem vorbildlichen Benehmen durchaus sympathisch ist, empfindet er gegenüber dem nach Alkohol stinkenden und wild pöbelnden Randy Moon, der dem Perser sogar eine Tracht Prügel androht, nur Abscheu und Ekel. Als Lars an Bord des Fluges NEW ENGLAND AIR 1018 geht, fällt ihm die Stewardess Nicole Harrison auf, die ihrerseits ein Verhältnis mit einem anderen Piloten der Airline hat. Trotz seiner anstehenden Hochzeit stellt Lars sich vor, wie es wäre, die Zukunft an der Seite dieser Stewardess zu verbringen.
Während des Fluges versucht Silke mehrfach, ihren Verlobten über das Handy zu erreichen. Als dieser schließlich entnervt zur Toilette geht, um dort heimlich zu telefonieren, erfährt er von den Terroranschlägen in New York und Washington. Er verspricht seiner Verlobten, vorsichtig zu sein, doch als er die Toilette wieder verlässt, beginnt auch an Bord dieses Flugzeuges der Terror. Ohne lange zu überlegen, stellt sich Lars, der in Deutschland eine asiatische Selbstverteidigungsform erlernt, an die Spitze der Passagiere, die das Flugzeug zurückerobern und einen weiteren Anschlag verhindern wollen. Hierbei schöpft er seine ganze Motivation aus seinen Träumen, eine gemeinsame Zukunft mit der Stewardess Nicole Harrison verleben zu dürfen. Die Versuche, das Flugzeug zurückzuerobern, lösen bei der amerikanischen Luftfahrtbehörde nicht gerade Begeisterungsstürme aus, zumal man den Passagieren keine Chance gibt und nur einen Trick der Terroristen vermutet. Wird es Lars gelingen, das Flugzeug wieder unter Kontrolle zu bringen und auch die Luftfahrtbehörde davon zu überzeugen, dass es sich um keinen schmutzigen Trick handelt? Wie reagiert Nicole Harrison darauf und haben sie und Lars trotz allem eine gemeinsame Zukunft? Und schließlich: Welche Rollen spielen Randy Moon und der geheimnisvolle Perser in diesem Drama? Die Antworten darauf liefert „Das fünfte Flugzeug“ von René de Luc, das unter der ISBN 978-3-8391-9885-8 bei BoD erschienen ist.



Klappentext:

Eigentlich wollte Lars Becker nach einigen erfolgreichen Geschäftsabschlüssen in Boston nach Las Vegas weiterfliegen, um sich dort mit seiner langjährigen Verlobten Silke zu treffen und diese zu heiraten, als an Bord des Fluges NEA1018 der Horror des 11. September 2001 seinen Lauf nimmt. Ob es Lars mit der Hilfe der Stewardess Nicole Harrison, des Kampfpiloten Dieter Hoffmeister und des ehemaligen Boxweltmeisters Randy Moon gelingt, die Luftpiraten zu überwältigen und einen weiteren Anschlag zu verhindern? Und welche Rolle spielt der geheimnisvolle Perser? Schließlich hat das fünfte Flugzeug bereits Kurs auf das Weiße Haus in Washington D.C. genommen...
Bücher, Filmkritiken und mehr auf renedeluc.jimdo.com

steffihexe
Beiträge: 12
Registriert: 24.09.2009, 12:58

Re:

von steffihexe (23.08.2010, 20:03)
Hallo Alligator!

Du hast ein sehr interessantes Buch geschrieben und den 11. September so dargestellt, wie ich es noch nie gesehen habe. Natürlich ist alles nur "Wunschdenken", andererseits ist die Geschichte logisch aufgebaut, verliert niemals den roten Faden und ist so spannend erzählt, dass ich das Buch gar nicht weglegen, sondern in einem rutsch durchlesen musste. Mach bitte weiter so.

Gruß
Steffi

alligator351
Beiträge: 22
Registriert: 25.08.2009, 11:50

Re:

von alligator351 (26.08.2010, 16:54)
Hallo Steffi!

Danke für Deine netten Worte. Ich werde mich bemühen, in diesem Sinne weiterzumachen, kann aber nicht versprechen, dass es auch gelingt.
Allerdings hoffe ich, dass uns allen ein ähnliches Erlebnis, wie ich es beschrieben habe, erspart bleibt.

Alligator 351
Bücher, Filmkritiken und mehr auf renedeluc.jimdo.com

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5931
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Das fünfte Flugzeug

von Siegfried (27.08.2010, 02:06)
alligator351 hat geschrieben:
Titel: Das fünfte Flugzeug
Autor: René de Luc


Mal eine kurze Fach-Frage an den Buchautor:

Warum muss Lars Becker auf die Bord-Toilette gehen, um heimlich zu telefonieren? Gibt es dafür einen Grund?

Ich bin seit 1992 mehrfach innerhalb der USA mit dem Flugzeug unterwegs gewesen. Telefonieren ist da nach Erreichen der Reiseflughöhe was ganz Normales. Von daher verstehe ich die Heimlichtuerei nicht so ganz.

Grüße
Siegfried

alligator351
Beiträge: 22
Registriert: 25.08.2009, 11:50

Re:

von alligator351 (27.08.2010, 18:13)
Hallo Siegfried!

Lassen wir doch einfach einmal unsere Phantasie spielen, die in diesem Buch ohnehin sehr gefragt ist, und nehmen wir an, bei der fiktiven Airline NEW ENGLAND AIR ist das Telefonieren mit dem Handy grundsätzlich verboten.

Ansonsten bin auch ich seit 1995 nahezu jedes Jahr in den USA gewesen, und mir ist nicht bekannt, dass dort das Telefonieren an Bord erlaubt wäre. Vielleicht bin ich auch nur mit den "falschen" Airlines unterwegs gewesen. Ansonsten lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

Gruß
Alligator351
Bücher, Filmkritiken und mehr auf renedeluc.jimdo.com

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5931
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (27.08.2010, 19:42)
alligator351 hat geschrieben:
Lassen wir doch einfach einmal unsere Phantasie spielen, die in diesem Buch ohnehin sehr gefragt ist, und nehmen wir an, bei der fiktiven Airline NEW ENGLAND AIR ist das Telefonieren mit dem Handy grundsätzlich verboten.

Ansonsten bin auch ich seit 1995 nahezu jedes Jahr in den USA gewesen, und mir ist nicht bekannt, dass dort das Telefonieren an Bord erlaubt wäre. Vielleicht bin ich auch nur mit den "falschen" Airlines unterwegs gewesen. Ansonsten lasse ich mich gerne eines besseren belehren.


Nur ein Beispiel:

Von Flug United 93 aus - die entführte Maschine, die am 11. September 2001 in Pennsylvania abgestürzt ist - wurden eine ganze Reihe von Telefonaten geführt

http://physics911.net/cellphoneflight93

Mich wundert halt nur, dass das geheime Telefonieren von der Bordtoilette aus eine so wichtige Rolle spielt, dass es explizit in der Inhaltsangabe erwähnt wird.

Grüße
Siegfried

alligator351
Beiträge: 22
Registriert: 25.08.2009, 11:50

Re:

von alligator351 (27.08.2010, 20:09)
Hallo Siegfried!

Ob das Telefonat geheim ist oder nicht, bleibt sich eigentlich gleich; das hätte ich in der Inhaltsangabe vielleicht nicht erwähnen müssen.

Was die Telefonate von Flug UA 93 angeht, sind die meines Wissens nach erst nach der Entführung geführt worden, zu einem Zeitpunkt also, an dem ganz andere Gestze gegolten haben.

Ansonsten gehen wir doch einfach weiterhin davon aus, dass das Telefonieren an Bord meiner fiktiven Airline verboten ist und Telefonate somit grundsätzlich heimlich geführt werden müssen. Für weitere unbeantwortete Fragen einfach das Buch kaufen und lesen, danach können wir gerne weiter diskutieren.

Gruß
Alligator
Bücher, Filmkritiken und mehr auf renedeluc.jimdo.com

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (28.08.2010, 01:19)
Oh Siegfried,

bist du sicher, dass du in den USA geflogen bist? Das Telefonieren mit dem Handy während des Fluges ist im Luftraum der USA offiziell verboten. Zumindest war es das im März 2009 noch ... da war ich nämlich dort. Du darfst telefonieren, solange das Flugzeug noch nicht in der Luft ist und sobald das Flugzeug nach der Landung die Landebahn verlassen hat. Das gilt aber nur auf US-Flughäfen. Während des Fluges ist es aber verboten. Sei also lieber vorsichtig und lass dich nicht erwischen. Geh besser auf die Toilette, wenn du telefonieren musst :wink:

Guckst du hier:

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,512521,00.html
Herzliche Grüße
Gerhard

_________________________________

Die Welt ist anders, als sie uns erscheint. "Auf der Suche nach der Realität" , ISBN 978-3833493294

www.GerhardPhilipp.de

Benutzeravatar
Cornelia
Beiträge: 1702
Registriert: 22.06.2008, 18:48
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Cornelia (28.08.2010, 14:25)
Hallo Rene,

weißt Du, dass es bereits ein Buch mit dem gleichen Titel gibt? Ich habe das Buch gestern durch Zufall im Buchladen gesehen und dachte im ersten Moment es sei Dein Buch.
http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?_ ... e+flugzeug

Viele Grüße
Cornelia

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (28.08.2010, 16:51)
Naja, hätte ja auch sein können, dass es die Memoiren eines reichen Playboys sind cheezygrin , aber da es auch über "1109" handelt, könnte das eng werden.

Ich frage mich, wieso man nicht wenigstens etwas googelt, bevor man sein Buch auf den Weg bringt. Gerade bei so einem Thema, kann doch keiner ernsthaft annehmen, dass diese Idee nicht schon (Jahre) vorher jemand hatte :roll:

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.