Könnt ihr Book-on-Demand empfehlen?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Silvanina
Beiträge: 18
Registriert: 10.09.2010, 17:24

Könnt ihr Book-on-Demand empfehlen?

von Silvanina (10.09.2010, 18:00)
Hallo zusammen,

Ich bin ganz neu hier, soeben vor wenigen Minuten angemeldet :-)
und bevor ich da nun gleich eine Frage stelle, stelle ich mich kurz vor:
Ich bin 31, arbeite im Kulturbereich und schreibe bereits seit langem hobbymässig nebenbei (wie wahrscheinlich viele hier). Vor einiger Zeit habe ich mir überlegt, aus dem Schreiben ein winziges zweites Standbein zu machen, natürlich im Wissen, dass man da keine grosse Sache draus machen kann. Aber Spass machts allemal, und wenn man damit sogar dem einen oder andern eine Freude bereiten kann, umso besser ;-).

Nun konnte ich dank meinen Beziehungen im Kulturbereich tatsächlich Kontakt zu einem Verlag herstellen, der sogar eigentlich Interesse an meinem Manuskript gehabt hätte - aber: ja, jetzt kommt das grosse aber! Ich hätte dafür viel ändern müssen, z.B. alle Namen in der Geschichte (die eben absichtlich so gewählt wurden, weil die Geschichte sonst nicht mehr den gleichen Effekt hat) - ausserdem auch Szenen, die ich wirklich gerne mochte und den Witz des Romans ausmachen, ein anderes Titelbild, als mir wirklich gefallen hätte - und da hab' ich mir gesagt, nein, das kann ich einfach nicht - dann ist's nicht mehr meine Geschichte. Hab' mich dann einfach mal bei andern Verlagen weiter beworben, wie man weiss, dauert das Monate bis man - wenn überhaupt - was hört.

Und da gab mir vor einigen Tagen ein Bekannter den Hinweis zu BOD. Hab' ich mir also mal genau angeschaut und klingt gar nicht so schlecht. Ich denke, vorallem wenn man als Autor nicht den Anspruch hat, enorm viel zu verdienen, etc., sondern das als Zweitbeschäftigung macht, ist das bestimmt eine gute Sache. Besonders ansprechend fand ich vorallem natürlich, dass man sein Buch so gestalten kann, wie man möchte. Klar, ein Nachteil besteht vielleicht wegen der mangelnden Vermarktung - wobei ich denke, dass das heute im Online-Zeitalter auch ein wenig wett gemacht werden kann.

In den letzten Tagen hab' ich mich mal ein wenig im Forum umgeschaut, hat also super Beiträge hier drin, die auch sehr hilfreich waren! Jetzt wollte ich mich mal erkundigen, was ihr so für Erfahrungen mit BOD gemacht habt, ob ihr das weiterempfehlen könnt, was für Vor- und Nachteile es gibt?

Würde mich auf jeden Fall sehr interessieren, mehr über BOD und über Autoren zu erfahren, die hier ihre Bücher herausgeben.

Ganz herzlichen Dank schon mal für eure Infos!

Mit lieben Grüssen,

Silvanina

Benutzeravatar
margit
Beiträge: 214
Registriert: 25.05.2010, 12:54
Wohnort: Bruneck/Südtirol

Re:

von margit (10.09.2010, 19:17)
Hallo, ich heiße dich herzlich willkommen in unserem Forum!

Zum Glück hast du dich vom Verlag nicht dazu überreden lassen, so viele Änderungen vorzunehmen. Es wäre nachher wirklich nicht mehr DEINE Geschichte gewesen!

Ich selber habe jahrelang Verlage und Agenturen angeschrieben. Auf Antwort von Verlagen wartet man (wenn es sich um einen guten/seriösen Verlag handelt) in der Regel ca. 6 Monate. So vergehen Jahre mit Manuskript verschicken, warten, Absagen, Frust, Manuskript verschicken .... :(

Irgendwann bin ich auf BoD aufmerksam geworden. Und ich muss sagen, dass ich bis jetzt sehr zufrieden bin. Ich gestalte mein Buch so, wie ich will, lege den Preis selber fest, erhalte eine ISBN-Nummer u.v.m. Ein kleiner Mangel ist, dass die Lieferzeiten für den Kunden etwas länger dauern (1-2 Wochen) und dass bestellte Bücher genommen werden müssen, also nicht mehr zurückgeschickt werden dürfen. Und: die Umschläge bei Paperback sind nicht so perfekt - meine wellen etwas.

Mit der Werbung ist so: Werbung ist sehr wichtig - ohne verschwindet das Buch in den Buchregalen der Geschäfte und verkümmert dort ... Aber: auch, wenn das Buch über einen "normalen" Verlag verlegt wird, ist Werbung von Seiten des Autors unerlässlich!

Schöne Grüße, vielleicht bis bald (als Mitglied)

Margit
"Die Liebe, eure Majestät, suchen wir in Goldstücken, in gutem Essen, in edlen Weinen, schönen Kleidern und vielem anderem mehr. Doch dort werden wir sie niemals finden, denn sie ist in unseren Herzen zu Hause."

www.margit-zwigl.jimdo.com

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (10.09.2010, 19:25)
Hallo Silvanina,
BoD ist schon ganz ok.
Es geht alles relativ problemlos.

Man hat eine saubere Abrechnung und eine sehr gut Anbindung an den Buchmarkt.
Die Lieferzeiten sind in Ordnung.
Ich würde mich wieder für BoD entscheiden.

Gruß vom Richard
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Silvanina
Beiträge: 18
Registriert: 10.09.2010, 17:24

Re:

von Silvanina (10.09.2010, 21:31)
Hallo Margit!

Herzlichen Dank für Deine Antwort - und nebenbei bemerkt, Du hast eine ganz schöne Website! Und Deine Bücher sehen toll aus, Du schreibst wirklich gut! Von dem her würde man denken, dass da sofort ein Verlag anbeissen müsste! Aber ich denke, es ist oftmals einfach Zufall, ob man irgendwo angenommen wird und sagt sehr häufig gar nichts über die Schreibqualität des Betreffenden aus!

Ich kenne das ja auch von der Arbeit im Kulturbereich, da gibt es z.B. so viele gute Musiker, Tänzer, Schauspieler, usw., die sich erfolglos um ein Engagement bemühen, obwohl sie wirklich super sind!

So gesehen ist es natürlich toll, dass es BOD gibt, so hat jeder die Chance, etwas herauszugeben, und schliesslich kann dann ja der Kunde entscheiden, was ihm gefällt und was er kaufen möchte.

Und Du hast bestimmt recht wegen dem Marketing; sogar wenn man bei einem "regulären" Verlag untergebracht ist, muss man sich darum bemühen, sein Buch zu vermarkten - wenn der Verlag nicht gerade den Eindruck hat, man sei der Superautor des Jahres und einem richtig vermarktet, besteht auch dort absolut die Gefahr, dass man einfach untergeht...

Wie sehen denn so Marketingmöglichkeiten für ein Buch aus? Gibts da spezielle Punkte, die man beachten sollte, oder bestimmte Strategien?

Ich weiss, ich frage viel, kenne mich da noch gar nicht aus ;-)
Dafür weiss ich ein wenig, wie ein Autorenleben läuft, da ich dort, wo ich das letzte Mal gearbeitet habe, den nationalen Schriftstellerverband betreuen musste. Dinge wie finanzielle Unterstützung als Autor bekommen z.B., usw.

(Kleine Anmerkung an alle: Wenn ich irgendjemandem hier mit Tipps oder Infos weiterhelfen kann, einfach bei mir melden :-) )

Aber die Rückmeldung von Dir, Margit bezüglich BOD klingt wirklich gut, und ich glaube Dir das sofort, denn Dein Buch sieht auch sehr schön gestaltet aus!

Alles Gute und danke für die Infos!

Silvanina
Beiträge: 18
Registriert: 10.09.2010, 17:24

Re:

von Silvanina (10.09.2010, 21:55)
Hallo Richard!

Auch Dir vielen Dank für die Antwort! Klingt auch gut :-)
Ja die Tatsache, dass die Anbindung an den Buchmarkt gut ist, finde ich auch vorteilhaft bei BOD. Denn ich komme ja aus der Schweiz, und wenn man da bei einem Schweizer Buchverlag ist, dann ist es oft schon gar nicht möglich, dass jemals ein Mensch aus Deutschland oder Österreich das Buch liest, weil die nicht ins deutschsprachige Ausland geliefert werden.
Sowieso ist es als deutschsprachiger "Ausländer" noch schwieriger, bei einem deutschen Verlag angenommen zu werden - klar, konzentriert man sich eher auf inländische Autoren (die sind nicht so weit weg zum Betreuen ;-) )

Deshalb ist es genial, dass es BOD gibt, so haben alle, die deutsch schreiben, die Möglichkeit, etwas zu veröffentlichen.

Finde ich übrigens ganz cool, dass Du ein Kreuzfahrtschiffs-Buch geschrieben hast! (Von einer Kreuzfahrt träume ich ehrlich gesagt schon seit Kind, muss ich unbedingt noch mal machen!) Ich habe kürzlich auf der Strasse einen ehemaligen Schulkollegen angetroffen, der mir erzählte, er habe jetzt jahrelang als Koch auf dem Traumschiff gearbeitet (ich dachte immer, dieses Schiff gebe es nur in der Fernsehserie, aber scheinbar fährt es auch in Echt herum). Was der mir für Storys davon erzählt hat, war also echt unglaublich.

Schönen Abend Dir noch und Liebe Grüsse!

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (10.09.2010, 22:37)
Hallo Silvanina,

herzlich willkommen im Forum! welcome:

Auch ich habe bislang nur positive Erfahrungen mit BoD gemacht, von der Kundenbetreuung über diverse buchbare Zusatzleistungen bis hin zur Buchverarbeitung.

Hier findet keine Abzocke statt, wie man es bei vielen Druckkostenzuschussverlagen antrifft.

Die Leistungen für das Buch kann man als Autor selbst wählen. Ob man das Projekt preiswert gestaltet und damit selbst für den Buchsatz und das Layout zuständig ist oder ob man sich - wie ich es mit meinen beiden bisherigen Büchern gemacht habe - den Luxus leistet, alles von BoD machen zu lassen (z.B. mit dem BoD-Profi), bleibt einem selbst überlassen.

Hier im Forum findet man außerdem viele nette Menschen mit jeder Menge Erfahrung, an die man sich um Rat wenden kann.

Ich kann BoD empfehlen.

Mit herzlichem Gruß,

Anke

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (10.09.2010, 23:30)
Ja das "Traumschiff" gibt es wirklich und heißt im echten Leben MS Deutschland, ist aber nicht ganz billig cheezygrin

Ansonsten gibt es schon Kreuzfahrten für ein paar hundert Euro, mit einer Innenkabine gehen die Preise los.

Von der 3 Tages Reise bis zur Weltreise.
Für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel cheezygrin

Stöbern kann man gut unter www.kreuzfahrten.de

Einfach Dein Reisedatum eingeben, danach werden Dir Vorschläge gemacht.

Das Schiff würde ich Dir nicht empfehlen, bei 8400 Leuten könnte man den Überblick verlieren cheezygrin
„Oasis of the Seas“ so hoch wie ein 19-stöckiges Haus. Das Kreuzfahrtschiff ist fünf Mal größer als die „Titanic“.

Das für 1,5 Milliarden Dollar (1,01 Milliarden Euro) gebaute Schiff bietet auf einer Länge von 362 Metern vier Swimming-Pools, Volleyball- und Basketballfelder, eine Eislaufbahn, einen Golfplatz und ein Amphittheater. An Bord gibt es Platz für 6.300 Passagiere und 2.100 Besatzungsmitglieder. Unter den 2.700 Kabinen sind auch besondere Loft-Kabinen mit Fenstern vom Boden bis zur Decke und 487 Quadratmeter große Luxus-Suiten mit einem Balkon zur Seeseite.

Könnte interessant werden, wenn alle an Land wollen :shock::
Kleine Kinder bekommen einen Funksender als Handarmband, damit sie wieder gefunden werden, wenn sie auf dem Schiff verloren gehen.

Viel Spaß an Bord und hier im Form wünscht Dir Richard
(Bayrische Landratte)
www.richymuc.de

Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7

Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7

Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0

NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Silvanina
Beiträge: 18
Registriert: 10.09.2010, 17:24

Re:

von Silvanina (11.09.2010, 00:03)
Hallo Anke,

vielen Dank auch für Deine Antwort! Also ich muss sagen, ich bin begeistert, wie viele tolle Autoren hier schreiben, wirklich absolut keine Schundliteratur!

Hatte sehr Freude, Mascha Kaléko auf Deiner Seite erwähnt zu sehen! Stell Dir vor, der Gedichtband von ihr "Wie's auf dem Mond zugeht" war mein allererstes Buch überhaupt, das mich dazu inspiriert hat, selber mit Schreiben anzufangen :-) Sie ist ja heute nicht mehr so bekannt, aber ich finde, sie macht einfach ganz wunderbare Sachen!

Hmm, gibt es da Unterschiede zwischen verschiedenen BOD-Paketen? Was wird denn wohl bei BOD-Comfort gemacht? Ich habe das noch nicht ganz verstanden, wo da die individuellen Unterschiede liegen, und was man da genau an Leistungen erwarten kann?

Ja von den Druckkostenzuschussverlagen habe ich auch schon gehört! Das muss eine etwas üble Sache sein. Ich habe einen Kollegen, der das so veröffentlicht hat. Er schreibt wirklich gut, hat sogar doktoriert, aber er ist blind und seit einiger Zeit sogar noch krank dazu. Soviel ich weiss, ist das ganze Geld von seiner Invalidenrente drauf gegangen, und der Verlag hat null Werbung gemacht. Also ein extremes Verlustgeschäft. In meinen Augen ist das irgendwie nicht ganz korrekt, wenn ein Verlag jemandem, der invalid ist, sein ganzes Geld abknöpft... die haben gewusst, dass er blind ist und dazu ein Chronisches Müdigkeitssyndrom hat und von IV lebt...

Das finde ich deshalb auch wichtig zu wissen, dass BOD seriös ist und keine Gaunerei-Abzocke macht.

Danke auf jeden Fall auch für Deine Hilfe!

Mit lieben Grüssen!

Silvanina
Beiträge: 18
Registriert: 10.09.2010, 17:24

Re:

von Silvanina (11.09.2010, 00:17)
Hallo Richard!

Danke für all die genialen Tipps! Schaue ich mir gerne mal an!

Ja mein Schulkollege hatte mir auch erzählt, dass das Traumschiff extrem teuer sein soll. Er berichtete irgendwas von mindestens 10'000 Euro Kosten pro Woche. Ich dachte, ich hätte mich verhört!

Haha, ist ja echt witzig, was Du über dieses Schiff schreibst :-)))
ja klar, bei dieser Menge an Leuten gehen kleine Kinder natürlich schnell mal verloren, da muss man sie orten können ;-)

Man kann nur hoffen, dass auf diesem Schiff nicht mal Feuer ausbricht und alle gleichzeitig auf den Ausgang zusteuern! Da wohnen ja doppelt so viele Leute wie im Dorf, wo ich aufgewachsen bin, das ist wirklich unglaublich!

Benutzeravatar
Artus
Beiträge: 320
Registriert: 18.05.2010, 00:38
Wohnort: 743 Evergreen Terrace

Re: Könnt ihr Book-on-Demand empfehlen?

von Artus (11.09.2010, 00:36)
Hallo und willkommen! welcome:


Silvanina hat geschrieben:
Ich denke, vorallem wenn man als Autor nicht den Anspruch hat, enorm viel zu verdienen, etc.


Ich habe durchaus den Anspruch, enorm viel zu verdienen. Und gegen Ruhm, Anbetung und den Nobelpreis habe ich auch nichts. Bild Bild

Im Wesentlichen sind dies die Pros und Cons von BoD:

Hier kann man machen was man will, aber man muss selber machen was man haben will.

Natürlich sind auch "Hilfsprogramme" im Angebot (von Profi bis Premium), aber das empfände ich als unsportlich, denn es widerspricht dem Geist des "Selbstgebauten", den ich hier schätze.

Für mich als Asperger kommt noch positiv hinzu, dass man hier keinen persönlichen Kontakt zu irgendwelchen Leuten haben muss, die einen damit vollquatschen, was man tun sollte und/oder auf jeden Fall bleiben lassen müsste...
Bild

Selbermachen macht stolz, sich helfen lassen kann jeder. cheezygrin

Selbstgebaute Grüße
Artus

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Kann BOD nur empfehlen!

von MichaelHA (11.09.2010, 07:19)
Also ich persönlich kann BOD nur empfehlen.

Natürlich hat man im BOD-Classic Paket keinerlei persönliche Betreuung drin.

Der Vorteil ist aber, man kann alles selbst gestalten und das Buch so herausgeben, wie man es haben will!

Das ist schon eine Menge Wert.

Die Werbung übernimmt der Autor aber größtenteils alleine. Dies ist zwar ein Nachteil, aber in kleineren Verlagen - ich habe das auch schon probiert - bekommt man nicht mehr Unterstützung, eher weniger.

Beste Grüße

MichaelHA

Silvanina
Beiträge: 18
Registriert: 10.09.2010, 17:24

Re:

von Silvanina (11.09.2010, 12:21)
Hallo Michael,

danke auch Dir für Deine Hilfe.
Weisst Du denn z.B., was der genaue Unterschied zwischen Bod Classic und Bod Comfort ist?

Das kann ich mir gut vorstellen, dass ein kleiner Verlag keine PR macht. Ich vermute, sogar ein grosser Verlag macht nicht unbedingt immer gute PR, wenn man z.B. einer der hundert Autoren ist, die jährlich verlegt werden. Von den 90'000 Büchern, die allein im deutschsprachigen Raum jährlich herauskommen, schaffen es längst nicht alle in den Buchhandel. Da fragt man sich natürlich, wie weit all die Verlage überhaupt PR für den Autor betreiben.

Ich denke, da hat man mit einem geschickten Marketingplan auch selber Möglichkeiten, sein Buch bekannt zu machen. Und ich finde die Vorstellung, selber etwas herauszutüfteln sogar noch ganz spannend...

Ein Verlag sagt einem ja auch, wie z.B. die Werbung ablaufen soll. Auf diese Weise, also bei Bod, hat man die Möglichkeit, selber zu bestimmen, wie man die Werbung machen möchte, das ist eigentlich ganz toll, wie Du auch schreibst.

Da ist man ja dann auch frei, zu bestimmen, was man macht, ob man zum Buch bestimmte Extras dazu macht oder irgendeine kreative, spezielle Werbeaktion.

@alle: was mich interessieren würde zu erfahren: wie seid ihr vorgegangen, um einen Marketingplan für euer Buch zu erstellen? Habt ihr euch einfach selber eine Liste gemacht, wann was gemacht wird oder sogar einen Spezialisten dafür engagiert?

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (11.09.2010, 12:34)
Silvanina hat geschrieben:
Hatte sehr Freude, Mascha Kaléko auf Deiner Seite erwähnt zu sehen! Stell Dir vor, der Gedichtband von ihr "Wie's auf dem Mond zugeht" war mein allererstes Buch überhaupt, das mich dazu inspiriert hat, selber mit Schreiben anzufangen :-) Sie ist ja heute nicht mehr so bekannt, aber ich finde, sie macht einfach ganz wunderbare Sachen!

Die Mühelosigkeit und Leichtigkeit ihrer Verse in Kombination mit der oft traurigen (oder, je nachdem auch ganz witzigen) Aussage ist einfach ganz große Kunst. Ich glaube, dass sie gerade von den Lesern wiederentdeckt wird.

Silvanina hat geschrieben:
Hmm, gibt es da Unterschiede zwischen verschiedenen BOD-Paketen? Was wird denn wohl bei BOD-Comfort gemacht? Ich habe das noch nicht ganz verstanden, wo da die individuellen Unterschiede liegen, und was man da genau an Leistungen erwarten kann?

Für BoD-Comfort schau mal hier:
http://www.bod.de/bod-comfort.html
Der Unterschied zu Classic ist halt, dass du einen Autorenberater hast, der dir durch das gesamte Projekt durchhilft - falls du nicht so der Spezialist in technischen Fragen bist.
Die Leistungen der anderen Pakete werden hier genau beschrieben:
http://www.bod.de/buch-veroeffentlichen.html

Ein schönes Wochenende wünscht

Anke

Susanne Henke
Beiträge: 206
Registriert: 10.12.2009, 11:30

Re:

von Susanne Henke (11.09.2010, 19:04)
Hallo Silvanina,

wenn Du eine "Macherin" bist und ein dickes Fell gegenüber Vorurteilen hast, kann ich Dir BoD empfehlen. Ist für mich das Traumschiff unter den Dienstleistungsverlagen - wie beim echten Fünf-Sterne-Service läuft alles, was zum Service gehört, wie von selbst - Abrechnungen, Versand von Rezensionsexemplaren, Vertrieb. Wenn mal was schief läuft, wird der Schaden so schnell wie möglich behoben. Eine Geduldsprobe kann manchmal das Warten auf den Eintrag in das Verzeichnis lieferbarer Bücher sein, aber das liegt nicht in der Hand von BoD, sondern an dem Aktualisierungsrhythmus vom VlB.

Bei Classic bist Du ganz auf Dich gestellt, bei Comfort hast Du den schon erwähnten Ansprechpartner und bei Premium kannst Du Dir Einzelleistungen wie Layout und Lektorat zubuchen. Ein Preis der Freiheit ist, dass Du selbst entscheiden musst, wo Du Hilfe brauchst ;-) Kontakt zu professionellen Layoutern und Lektoren findest Du auch hier im Forum.

Wenn Du am 15. Oktober zufällig in der Nähe von Hamburg bist, kannst du Dir die Produktion bei BoD und den ein oder anderen Kollegen hier aus dem Forum auch live und in Farbe ansehen - nähere Infos zu dem Termin bekommst Du von Friederike Nielsen unter presse@bod.de

Herzliche Grüße

Susanne

Sir Adrian Fish
Beiträge: 425
Registriert: 30.09.2007, 19:23
Wohnort: Hamburg

Re:

von Sir Adrian Fish (11.09.2010, 19:52)
Ich habe bisweilen nur gute und positive Erfahrungen mit BoD gemacht. Die Bewertung hängt natürlich auch sehr von den eigenen Vorstellungen und Erwartungen ab. Bei einem Anbieter und Dienstleister dieser Größe und den angbotenen Leistungen für einen "relativ" kleinen Geldbetrag, muss man halt auch gewisse Abstriche machen.

Ich würde es immer wieder machen und hätte keine Bedenken BoD weiterzuempfehlen - wenn sich der jenige im klaren ist. was er eigentlich will und braucht, und zudem bereit und in der Lage ist, sehr viel Eigeninitiative zu entwickeln.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.