Rot

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Rot

von Anselm (12.11.2010, 18:28)
Hallo,

von Profis umzingelt, bitte ich um einen kleinen Gefallen. Ich habe bei BoD die Farbabweichung zwischen dem Rot meines gedruckten Titels und der Buchvorschau im BoD Shop und der Internetbuchhandlungen moniert, das ich als "Pflaume" bezeichnet habe. BoD schreibt: "Wenn wir Ihr Cover aufrufen, sehen wir die Farbe in Rot, nicht im Farbton Pflaume. Im BoDShop und in den Onlineshops ist ebenfalls der Farbton Rot zu sehen." Und: "Vermutlich ist der von Ihnen genutzte Bildschirme nicht kallibriert. Daher kann es zu Abweichungen in der Ansicht kommen."

Kalibrierung meines Monitors war nach meiner Erkenntnis nicht nötig; danach ist der Farbunterschied bei mir wie zuvor. Nun habe ich die Bitte, dass ein paar Experten diese Seite aufrufen und beschreiben, ob und wenn ja welchen Farbunterschied sie auf ihrem Monitor sehen. Ich möchte ja nichts monieren, was gar nicht ist.

Dank und Gruß,

Anselm

FraRa
Beiträge: 410
Registriert: 27.10.2008, 21:55

Re:

von FraRa (12.11.2010, 23:07)
Mein Netbook zeigt oben ein tadelloses Blutrot (arteriell), im Cover scheint es mir schon ein wenig geronnen, blasser, dunkler, ältlicher.
Dieses Profil bitte löschen.

Anna Dorb
Beiträge: 24
Registriert: 04.06.2010, 00:44
Wohnort: Bad Reichenhall

Farbunterschied

von Anna Dorb (12.11.2010, 23:56)
Hallo,
hab gerade die beiden Farben miteinander verglichen. Auch ich finde, dass es bei der ersten Darstellung leuchtend Rot daher kommt, während es unten nach "Ziegel" ausschaut. ABER:
Ganz ehrlich gesagt finde ich das mit der Ziegelfarbe passt irgendwie viel besser zu Deinem Buch. thumbbup
Dies ist jedoch lediglich meine ganz persönliche Meinung.

Mit besten Grüßen
Anna Dorb
Haben Sie den Herrn Hämpfel gesehen?
Neues von Herrn Hämpfel
Was nun Herr Hämpfel?
Gschichtli und Gedichtli
Pfeffererdbeeren
www.anna-dorb.de

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (13.11.2010, 00:06)
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Oben ist es ein sehr leuchtendes, grelles Rot, unten ist es ein gedecktes, mich persönlich mehr ansprechendes dunkles Rot.
"Pflaume" ist es jedenfalls in beiden Fällen definitiv nicht, darunter stelle ich mir etwas mit einem Blau-Rotton vor.

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (13.11.2010, 05:24)
Oben ein fast Knutschrot (fast, es gibt schon einen ganz geringen Unterschied) und unten tatsächlich ein Ziegelrot, das etwas "schmutzig ältlich" auf mich wirkt. Pflaume wäre ein Farbton der fast ins Violette mit Blauton übergeht. Diese Farbe sehe ich in beiden Fällen nicht.
Der Test ist mit einem 23 Zoll Bildschirm und kalibriert erfolgt.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5680
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (13.11.2010, 08:14)
Die Rottöne sind zwar unterschiedlich, aber die Abweichung hält sich doch sehr in Grenzen. Da hab ich schon Schlimmeres erlebt ...

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (13.11.2010, 08:26)
Die neue Farbe erinnert am "DER SPIEGEL"

Benutzeravatar
weltverbesserer
Beiträge: 93
Registriert: 12.07.2010, 16:55
Wohnort: HH

Re:

von weltverbesserer (13.11.2010, 08:43)
Wenn du dir das Gesamtbild anschaust, sollte dir doch eigentlich aufgefallen sein, dass auch das Foto dunkler ist, als in deiner Vorschau. Also entweder haben sie auf dunkleres Papier gedruckt, oder es gab mal wieder Unstimmigkeiten beim Farbspektrum (oder du hast deinen Monitor zu hell eingestellt).
Stichwort: RGB
Da mir die Qualität sowieso nicht so optimal erscheint, würde mich interessieren, ob du das Cover auch nur als JPG gespeichert hast. Dann sind Unstimmigkeiten, Rauschen und vermatschte Farben nämlich normal.

Und ich tendiere auch eher zu Ziegel als zu Pflaume ;-)
Dass die Farben im Beispiel nicht identisch sind, wird dir sogar ein Blinder erzählen können. Das macht schließlich eine gute Software aus.
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
-Albert Einstein
Bild

Benutzeravatar
ingolf
Beiträge: 109
Registriert: 28.01.2010, 23:52
Wohnort: Berlin

Re:

von ingolf (13.11.2010, 09:12)
Bei der Seite wo man vergleichen sollte sind es zwei verschiedene Rorttöne.
Ich finde das untere auch besser.

Jeder hat so seine kleinen Befindlichkeiten und das ist auch gut so. Mich selbst würde es nicht so sehr stören den beide Rottöne schmälern meiner Meinung nach in diesem Fall die Qualität des Covers nicht.

Was jetzt nicht heißen soll das man dieses nicht beim Verlag bemängel sollte.
Nur wer in der Mitte seines Herzens ist, ißt auch in der Mitte des Lebens

www.pax-et-bonum.net

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5680
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (13.11.2010, 09:29)
Wenn ich mich recht entsinne, geht es um die Farbabweichungen in einer Abbildung ... und da mus ich den gerdanken mit dem JPG doch noch einmal kräftig stützen ... dazu noch eine kleine Auflösung, drei mal hin- und herkiopieren und schon sieht's ganz anders aus als vorher ...

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Re:

von Anselm (13.11.2010, 09:42)
Guten Morgen allerseits!

Die Unterstützung in diesem Forum bereitet mir immer wieder Freude. Und einen dicken Pluspunkt an BoD, sich hier ungeschützt Kritik zu stellen. Die äußert man ja eher als Anerkennung.

Zunächst die Historie dieses Rot. Ich habe das ganze Buch - die gesamte Fachwelt stöhnt auf - mit MS Word erstellt. Was mir nicht gelang, war, das Cover im A5-Format mit Beschnittrand nach PDF zu konvertieren. Schließlich habe ich es eine Layouterin machen lassen, die das Cover mit Quark XPress neu aufgebaut hat.

Mein Wunsch-Rot sah so aus

Bild

bzw. so

Bild

Ich habe es ein zum Thema passend "giftiges" Rot genannt. Die Layouterin hat 80 % Rot ohne Blauanteil daraus gemacht, nicht ganz das, was ich wollte, aber es ging.

Im Druck ist nun "Knutschrot" (tolle Kreation, SandraR; die Farbe Deines Shirts?) daraus geworden. Und auf bisher zwei Monitoren sehe ich einen gewaltigen Unterschied zwischen dem gedruckten Rot und dem der Vorschaubildchen. Und ich fürchte, dass jemand, der so ein Vorschaubildchen mit dessen "Rot" gesehen hat, angesichts des gedruckten Rot zwei Mal hinschaut, ob er auch das richtige Buch in Händen hat.

Damit hoffe ich, die Statements beantwortet zu haben, nur noch an weltverbesserer: Die Layouterin hat von mir erhalten: mein Original-Word-Dokument, das Foto in 1200 dpi als TIFF und natürlich den Barcode.

Erhalten habe ich von der Layouterin das Cover als PDF in - weil nicht explizit RGB verlangt - CYMK und dann zu ihrem Erstaunen in RGB, was ich dann hochgeladen habe.

Ok - mir ist wichtig zu wissen, dass ich nicht der Einzige bin, der einen deutlichen Unterschied zwischen beiden Rots sieht.

Echte Sorgen bereitet mir mein "Nächstling". Da geht es nicht nur darum, eine einzige Farbe Rot richtig und einheitlich wiederzugeben, sondern einige Gemälde - im Buchblock, auf dem Cover und in der Titelvorschau ...

Vielen Dank allen und ein schönes Wochenende,

Anselm

Benutzeravatar
weltverbesserer
Beiträge: 93
Registriert: 12.07.2010, 16:55
Wohnort: HH

Re:

von weltverbesserer (13.11.2010, 10:30)
Schön und gut zu welch vielfältigen Ideen potentielle Autoren getrieben werden, wenn sie etwas von Book on Demand erfahren. Aber nach dem, was ich bisher so über Farbtreue gelesen und gehört habe, ist deine Idee mit den Gemälden wohl vergleichbar mit einem Hochzeitsfotografen, der seine Bilder mit dem Fotohandy schießt. Flachdruck, Tiefdruck, Durchdruck, alles qualitativ hochwertig und für Massenproduktion ausgelegt. Aber on demand (also Digitaldruck)? Wenn du hochwertige Lektüre schaffen willst, in der du die Authentizität der Originale wahren kannst, dann würde ich dir empfehlen, eine konventionelle Druckerei damit zu beauftragen. Das Risiko wäre mir persönlich dann doch zu hoch.

Wikipedia hat geschrieben:
Technisch bestehen vor allem bei hochauflösenden Abbildungen und im Farbdruck noch Einschränkungen gegenüber dem Offsetdruck, da die heutigen Digitaldruckverfahren mit geringeren Rasterauflösungen arbeiten und eine Farbkalibrierung bei Kleinstauflagen oder gar Einzeldrucken nicht wirtschaftlich wäre.
Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.

-Albert Einstein

Bild

Benutzeravatar
Anselm
Beiträge: 161
Registriert: 05.07.2010, 16:42

Re:

von Anselm (13.11.2010, 10:53)
weltverbesserer hat geschrieben:
Schön und gut zu welch vielfältigen Ideen potentielle Autoren getrieben werden, wenn sie etwas von Book on Demand erfahren. Aber nach dem, was ich bisher so über Farbtreue gelesen und gehört habe, ist deine Idee mit den Gemälden wohl vergleichbar mit einem Hochzeitsfotografen, der seine Bilder mit dem Fotohandy schießt. Flachdruck, Tiefdruck, Durchdruck, alles qualitativ hochwertig und für Massenproduktion ausgelegt. Aber on demand (also Digitaldruck)? Wenn du hochwertige Lektüre schaffen willst, in der du die Authentizität der Originale wahren kannst, dann würde ich dir empfehlen, eine konventionelle Druckerei damit zu beauftragen. Das Risiko wäre mir persönlich dann doch zu hoch.

Es ist vor allem eine Preis-Frage. Das Buch mit den Gemälden werde ich wohl auf dem Umweg über BoD Fun (von dem Trick habe ich erst hier gelesen) testen und dann entscheiden, was ich tue. BoD Comfort wäre für mich auch noch erwägenswert.

Dank und Gruß,

Anselm

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Rot

von hawepe (13.11.2010, 15:48)
Hallo Anselm,

Anselm hat geschrieben:
Kalibrierung meines Monitors war nach meiner Erkenntnis nicht nötig;


Und warum? Wie willst du Farben wirklich kontrollieren, wenn du die Farbabweichungen deines Bildschirms nicht kennst?

danach ist der Farbunterschied bei mir wie zuvor. Nun habe ich die Bitte, dass ein paar Experten diese Seite aufrufen und beschreiben, ob und wenn ja welchen Farbunterschied sie auf ihrem Monitor sehen.


Einen sehr deutlichen. Oben ist es knallig rot, unten sehr gedeckt. In HTML-Notation ist es oben #e71f00 und unten #b12f22. (Mein Bildschirm ist übrigens kalibriert.)

Allerdings sind Farbabweichungen auch unvermeidlich. Monitore können Farben nur im RGB-Farbraum darstellen, Drucker nur als CMYK. Zudem ist kein Karton oder Papier wie der/das andere. Solange du nicht auf Sonderfarben usw. ausweichst, was bei BoD aber nicht geht, musst du deshalb immer mit zum Teil deutlichen Abweichungen gegenüber dem Aussehen auf dem Bildschirm leben.

Deshalb ist es auch sinnvoll, in Gimp oder Photoshop die Bilder zur eigenen Begutachtung nach CMYK zu konvertieren und das Papier simulieren zu lassen. Das Ergebnis sieht dann dem späteren Druck sichtbar ähnlicher aus.

Beste Grüße

Heinz

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (13.11.2010, 16:01)
Hallo Anselm,

Anselm hat geschrieben:
Mein Wunsch-Rot sah so aus

Bild

bzw. so

Bild

Ich habe es ein zum Thema passend "giftiges" Rot genannt. Die Layouterin hat 80 % Rot ohne Blauanteil daraus gemacht, nicht ganz das, was ich wollte, aber es ging.


Kann es sein, dass du ihr nicht den Hex-Wert oder irgendeinen anderen eindeutigen Wert geliefert hast, sondern diese Bilder? Auf einem nicht kalibrierten Bildschirm erstellt, sehen sie auf jedem anderen Bildschirm anders aus.

Im Druck ist nun "Knutschrot" (tolle Kreation, SandraR; die Farbe Deines Shirts?) daraus geworden.


Auf dem zum Download angebotenen Bild ist es aber kein Knutschrot, sondern ein sehr gedecktes, recht dunkles Rot.

Echte Sorgen bereitet mir mein "Nächstling". Da geht es nicht nur darum, eine einzige Farbe Rot richtig und einheitlich wiederzugeben, sondern einige Gemälde - im Buchblock, auf dem Cover und in der Titelvorschau ...


Solange du dir keine Kalibrierung deines Bildschirms leisten willst, brauchst du auf korrekte Farben gar nicht erst hoffen.

Bei BoD kommt zudem noch ein anderes Problem hinzu. Kaum ein Autor arbeitet mit kalibriertem Bildschirm und nur wenige verwenden das ECI-RGB-Farbprofil. Offenbar wird deshalb von BoD manchmal (?) nachkorrigiert.

Ich hatte deshalb auch gehofft, dass an der kürzlichen BoD-Besichtigung auch jemand teilnehmen würde, der in der Produktion arbeitet und zu solchen Fragen mal etwas erzählen könnte. Leider wurde bei BoD diese Notwendigkeit nicht gesehen.

Beste Grüße

Heinz

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.